„Timo Wölcken“ und „Kevin KÜHNERT“ OFFENSICHTLICH „ARSCH-KRIECHER“ von WEMzzziii – – – DEMOs am 6 April – WEG mit dem „MERKEL-FILTER“ ARTIKEL „““17″““““ – – GLYPHOSAT – ZENSUR – – – ARTIKEL „17“ ehemalig Nummer „13“ – -„“NICHT MEHR VERARSCHEN lassen““iiiii – – – – WIEDERMAL VOR- oder VERSCHIEBEN so WIE es gerade am BESTEN PASST „9 APRIL …. 15 APRIL“zzziii – DIE „WAHL-ILLUSSION“ /// ARTIKEL „“6″“ -„T-ERROR-FILTER“ ///// „““MONSATAN-BAYER“““ – – – Spuren von „“Gentech-Raps““ auf DEUTSCHEN Versuchsfeldern //// z“Obergrün*in Robert Habeck“z //// BÄUME werden wegen „5 G“ ELIMINIERTzzzzzzzzzzzziiiiiiii //// „“““KLIMA-FAKE-PANIK-MISMUS““““

WENN nicht JETZT WANN dannzzzzzzzzzzz

Hat man eine WAHL am „26 MAI“zzzzzzzzzzzzz

NATÜRLICH NICHT

WELCHE „PARTEI“zzzzzzzzzzzzzzz

„EU-KAPITOL“: ein UN-DEMOKRATISCHER INTRANSPARENTER LOBBYISTISCHER „KONTROLL-MACHT-STRUKTUR-SYSTEM-KOMPLEX“zzzziiiiii

„EU-KOMMISSARE“zzz wie  z“OETTINGER“z PFUI PFUI PFUI

WIE sich MERKEL WINDET damit SIE keine ENTSCHEIDUNG am 9 APRIL zu TREFFEN braucht – das ist „UN-WÜRDIG“iiiii

********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

Wie wird zz“fridaysforfuture„zz FINANZIERT und von WEM  ORGANISIERTzzz

********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

tube.com/watch?v=jt6TyMvBhrk

Wie geht es weiter mit Artikel 17 – So war die Demo in Köln

********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

SCHWERWIEGENDER „“INTERESSEN-KONFLIKT““zzzz

WIESO DISTANZIERT sich der FALSCHE „WÖLCKEN“ NICHT von BARLEYzzz  – und TRITT aus dieser/seiner  LOBBY-EU-PARTEI aus – Könnte sich JA auch FREMD-SCHÄMEN OBWOHL daß noch zu WENIG wäre

NIEMEHR „GROKO“ ist zu BILLIG  die SPD hätte ANDERS ENTSCHEIDEN KÖNNEN – SIE hatte ihre CHANCEiiiii EIS-KALT „vorüber-ziehen“ lassen – OFFENSICHTLICH TROJANER: „Kevin Kühnert“ und „Timo Wölcken“ hätten Sie einen ARSCH in der HOSE würden SIE diese FALSCHE HEUCHLERISCHE SPD ATTACKIEREEEN  – INFRAAAAGE stellen UND AUSTRETTTTEN aus der LOBBY-SPD-CDU-CSU- „EU“- YOUTUBE-GOOGLE-SILIKON-VALLEY-SHOWiiiiiiizzzzzz – OBWOHL im KOALITIONS-VERTRAG BESIEGELT WIRD hier TROTZDEM offensichtlich eine ANDERE AGENDA gefahreniiiiiii  und OFFENSICHTLICH sieht man WÄHLEN NÜTZT NICHTSiiiiiiiiiiiii

NIEMEHR SPD – NIEMEHR CDU/CSU – NIEMEHR……

siehe auch „Artikel 17 vorher 13“

https://twitter.com/herrnewstime?lang=de

Artikel 17 im Bundestag LIVE

Artikel 17 im Bundestag LIVE

Artikel 17/13 im Bundestag – Wir Demonstrieren!

100 PROZENTIG wird eine KLÖCKNER – „“GLYPHOSAT-ABHÄNGIG““ – ALSO ALLES PRO-AGENDA hier nicht anders STIMMEN – SOMIT wird KLÖCKNER im SINNE MERKEL-CDU-CSU STIMMENiiiiiiiizzzzz

********  **  *

An die SPD: „Der KRUG geht solange zum BRUNNEN bis er BRiiiiiiiCHT“iiiiiiiiiiiii

Die FALSCHE RATTE  K. BARLEY – BEFEHLE von OBEN sind VORRANGIG – KEINE HALTUNG – DIE SPD ist eine VERRÄTER-PARTEI – EINFACH EKELHAFT – ABSCHEULICH – – – – AUSTRETEN – AUSTRETEN – AUSTRETEN – ERINNERUNG::: wie die ARSCH kriechende NAHLES  das M-E(R)KEL vor dem TOTALEN ABSTURZZZ gerettet hatzzzziii

WIEDERMAL wird die CDU das M-E(R)KEL GERETTET – den „““MERKEL-FILTER“““zzzzziiiiii

BARLEY will „MERKEL-FILTER“ ZUSTIMMENiiiiiiiiiiiiiiiiii

https://www.sueddeutsche.de/digital/uploadfilter-urheberrecht-barley-1.4397567

Upload-Filter

Barley will Urheberrechtsreform zustimmen

Bundesjustizministerin Katarina Barley will der Urheberrechtsreform zustimmen – und sie gleichzeitig einschränken.(Foto: REUTERS)
  • Justizministerin Barley schlägt ihren Kabinettskollegen vor, dass Deutschland der EU-Urheberrechtslinie zustimmt und eine ergänzende Protokollerklärung hinzufügt.
  • Die Upload-Filter sollen demnach nur „marktmächtige“ Plattformen wie Facebook treffen.
  • Bislang ist noch unklar, wie das funktionieren soll. Die Erklärung ist zudem vermutlich rechtlich nicht bindend…..…..

********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********

Barley (SPD) versucht Artikel 13 durchzudrücken. Das ist die Spitzenkandidatin der SPD.. Die genannten Zusatzerklärungen sind allesamt nicht rechtlich bindend. SPD kämpft nun für die „Urheberrechtsreform“.

**

Hier noch die Rede von gegen die Urheberrechtsreform. Es beschreibt es einfach ganz genau, was heute passiert ist.

1:44

**

Das war eine sehr gute und anständige Rede, alleine sind Sie jedenfalls nicht mit Ihrer Position gegen Upload-Filter und Ihrer Haltung zur großen Koalition! Das was heute passiert ist, war ein Unding.

***

an Kanzlerin Angela Merkel: & müssen ihren Koalitionsvertrag erfüllen! Die Kanzlerin muss im Rat gegen die Richtlinie stimmen, solange diese zu |n führt, fordert .

**********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********

 

https://twitter.com/herrnewstime?lang=de

Der EU-Minister-Rat verschiebt die finale Abstimmung über die wohl in den Agrarbereich. Ein alter Trick, um Themen Aufmerksamkeit zu entziehen. Und es erspart der , erneut dafür zu stimmen. (Quelle: Spiegel)

**********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

vor 20 Stunden

Jetzt ist es offiziell: Der Rat wird am 15. April über die abstimmen – in der Zusammensetzung der Agrarminister*innen, für Deutschland also .

Golem: Urheberrecht: Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren

************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **
DAS SATANISCHE PRINZIP: ...UND bist DU NICHT WILLIG dann HALT mit GEWALT
Das WERK des MONSATAN-BAYER mit NATÜRLICH MAFIA-METHODEN und UNTERSTÜTZUNG von CDU/CSU/KLÖCKNER – ERINNERUNG: „Percy Schmeisser“

Spuren von Gentech-Raps auf deutschen Versuchsfeldern

05.04.2019

Raps (Foto: flickr.com, labete / CC BY-NC-ND 2.0)
Raps (Foto: flickr.com, labete / CC BY-NC-ND 2.0)

Bei Sortenversuchen eines Saatgutunternehmens wurde in sieben Bundesländern gentechnisch verunreinigter Raps der Monsanto-Marke Dekalb ausgesät. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am Dienstag mit. Außerdem spross solcher Raps nach jüngsten Erkenntnissen bei 84 deutschen Landwirten auf fast 2200 Hektar Ackerfläche. Laut BVL haben sie die gesamte Aussaat rechtzeitig vor der Blüte wieder vernichtet.

Wie berichtet stammt der Raps aus einer französischen Charge, für die Monsanto konventionelles Saatgut aus Spanien und Argentinien gemischt hatte. Wie der gentechnisch veränderte Raps GT 73, der gegen Glyphosat resistent ist, hineingelangen konnte, ist nach Unternehmensangaben unklar. Dieser Raps wird zwar in keinem dieser Länder angebaut, darf aber als Lebens- und Futtermittel nach Europa importiert werden. Er war in der Vergangenheit auch schon an Bahnstrecken gefunden worden.

Nach Recherchen der Behörden, die seit Dezember nach dem Verbleib von 598 Säcken dieses Saatguts fahndeten, wurde der Raps in Deutschland in zehn Bundesländern ausgesät. Schleswig-Holstein, seit 2012 wieder Mitglied des Europäischen Netzwerks Gentechnik freier Regionen ist, war bisher nicht darunter. Es gehört nach Angaben seines Agrarministeriums aber zu den sieben Bundesländern, wo der Gentech-Raps im März auf Versuchsfeldern gefunden wurde. Hier sind jeweils nur kleine Parzellen betroffen, laut BVL insgesamt gerade mal 0,6 Hektar. Auch dieser Raps wurde komplett vernichtet. Nach Angaben des schleswig-holsteinischen Agrarministeriums sei auch in diesem Fall der Gentech-Raps unbeabsichtigt ausgesät worden.

Wie das BVL weiter mitteilte, ordnete die Mehrheit der Bundesländer auf allen Ackerflächen eine Anbaupause für Raps bis Juli 2020 an. Im Anschluss sollen Nachkontrollen der Flächen sicherstellen, dass auch später gekeimte Rapspflanzen erkannt und vernichtet werden. Im Nachbarland Frankreich sei nach amtlichen Angaben auf rund 7400 Hektar Rapssaatgut ausgesät worden, das mit GT73-Spuren verunreinigt war. Auch dieser Raps musste umgepflügt werden. Der Monsanto-Mutterkonzern Bayer als Hersteller habe mitgeteilt, dass betroffene Landwirte entschädigt werden sollen, so das BVL.

In einem Brief an die Bundesländer hat die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) gemeinsam mit weiteren Organisationen ihre Sorge ausgedrückt, dass es erneut zu gentechnischen Verunreinigungen von Raps gekommen ist. „Wir fordern die Länder auf sicherzustellen, dass es nicht zu weiteren Kontaminationen kommt“, so Annemarie Volling, Gentechnikexpertin bei der AbL. Da Rapssamen 20 Jahre keimfähig im Boden bleiben könnten, müsse die Anbaupause auf den betroffenen Flächen viel länger sein. „Die staatlichen Kontrollen müssen bei Risikokulturen wie Raps lückenlos sein und vor der Aussaat durchgeführt werden. Für die Kosten müssen die Verursacher – in diesem Fall Bayer – haften“, forderte Volling. [vef]

************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *
aus dem TEXT:…In dem sechsseitigen GUTACHTEN von <<<2015>>> geht es um >>mögliche KREBS-RISIKEN<< im Zusammenhang mit dem Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat, genauer: um Untersuchungen an Mäusen und Ratten zu >>verschiedenen TUMOR-ARTEN<<…
Die OKF ließ daraufhin mit einer sogenannten negativen Feststellungsklage klären, ob das Gutachten VERÖFFENTLICHT werden darf – und verlor. „Gegen die Verfügung in Köln werden wir Widerspruch einreichen„, sagte Arne Semsrott von FragdenStaat. „Wenn es nötig ist, <<<<ziehen wir mit dem Fall bis vor den EUROPÄISCHEN GERICHTSHOF.“>>>>…
…..Zugleich <<<<<rief die Initiative die Bürger dazu auf>>>>>, das GUTACHTEN ebenfalls von dem Institut ANZUFORDERN. Zwar dürfe niemand das Dokument veröffentlichen – aber jeder habe das RECHT, das DOKUMENT nach dem Informations-FREIHEITs-gesetz als Privatkopie zu erhalten....

Informationsfreiheit

FragdenStaat darf GlyphosatGutachten nicht verbreiten

Das Landgericht Köln hat entschieden, dass FragdenStaat.de ein Glyphosat-Gutachten des Bundesamtes für Risikobewertung nicht länger im Netz zur Verfügung stellen darf. Die Initiative wehrt sich.

Unkrautvernichtungsmittel, das den Wirkstoff Glyphosat enthält

DPA

Unkrautvernichtungsmittel, das den Wirkstoff Glyphosat enthält

Wenn den Behörden das deutsche Informationsfreiheitsgesetz (IFG) zu weit geht, wehren sie sich mitunter mit dem Urheberrecht. So ist es der Plattform FragdenStaat.de nun ergangen, nicht zum ersten Mal.

FragDenStaat ist ein 2011 gegründetes Projekt der Open Knowledge Foundation (OKF) Deutschland. Über die Website können Bürger IFG-Anfragen an deutsche Behörden stellen. Das Team von FragdenStaat selbst stellt ebenfalls zahlreiche solcher Anfragen, die Antworten der Behörden sind für alle Nutzer der Website sichtbar.

Vor dem Landgericht Köln hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das dem Bundeslandwirtschaftsministerium untersteht, am Dienstag eine einstweilige Verfügung gegen FragdenStaat erwirkt. Demnach darf das Projekt ein Gutachten nicht weiter im Netz verbreiten, das es zuvor über eine IFG-Anfrage vom BfR bekommen hatte. Es drohen eine Strafzahlung von bis zu 250.000 Euro und bis zu sechs Monate Ordnungshaft.

FragdenStaat will notfalls bis zum EuGH klagen

In dem sechsseitigen Gutachten von 2015 geht es um mögliche Krebsrisiken im Zusammenhang mit dem Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat, genauer: um Untersuchungen an Mäusen und Ratten zu verschiedenen Tumorarten.

Das Gutachten wurde ohne Zustimmung des BfR im Netz publiziert. Daraufhin leitete das Bundesinstitut rechtliche Schritte ein und schickte eine Abmahnung an den Verein OKF. Begründung: Bei dem Gutachten handele es sich „auch um ein Sprachwerk, das gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 UrhG urheberrechtlich geschützt ist“ und nur „mit Zustimmung des Antragstellers der Öffentlichkeit zugänglich gemacht“ werden dürfe.

Die OKF ließ daraufhin mit einer sogenannten negativen Feststellungsklage klären, ob das Gutachten veröffentlicht werden darf – und verlor. „Gegen die Verfügung in Köln werden wir Widerspruch einreichen“, sagte Arne Semsrott von FragdenStaat. „Wenn es nötig ist, ziehen wir mit dem Fall bis vor den Europäischen Gerichtshof.“

Zugleich rief die Initiative die Bürger dazu auf, das Gutachten ebenfalls von dem Institut anzufordern. Zwar dürfe niemand das Dokument veröffentlichen – aber jeder habe das Recht, das Dokument nach dem Informationsfreiheitsgesetz als Privatkopie zu erhalten.

In der vergangenen Woche hatte FragdenStaat bereits Klage gegen die Bundesregierung vor dem Berliner Landgericht erhoben, um feststellen zu lassen, dass staatliche Dokumente grundsätzlich veröffentlicht werden dürfen.

pbe/dpa

  **************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

Monsanto, Bayer und der Weg in den Abgrund: Die nächsten Millionen werden fällig

NEOPresse in Gesellschaft

Bayer hat sich den Glyphosat-Produzenten Monsanto einverleibt. Jetzt muss das Unternehmen in den USA einen Prozess nach dem nächsten über sich ergehen lassen. Mehr als 10.000 Schadenersatzklagen liegen vor. Nachdem kürzlich bereits eine entsprechende Zahlung per Urteil festgesetzt wurde, muss das Unternehmen dem nächsten Kläger 80 Millionen zahlen. Es geht um fehlende Warnungen an Nutzer, dass Glyphosat Krebs auslösen könne. Ein Desaster für Bayer, für Monsanto und die Regierung

Leitmedien rücken ab

Offenbar fangen auch die Leitmedien in Deutschland damit an, abzurücken. Denn in den ersten Berichten von der „Börse“ wurde der Aktie von Bayer bescheinigt, es könne weiter dramatisch nach unten gehen. Bayer soll kaum Rückstellungen für die Schadenersatzzahlungen gebildet haben. Das Unternehmen muss demnach entweder willentlich und voller Gewissheit oder aus Naivität daran geglaubt haben, die Gerichtsprozesse gewinnen zu können.

Der jüngste Schlag jedoch könnte Bayer treffen. Das Unternehmen möchte gegen das Urteil „Rechtsmittel einlegen“. Die Strategie von Bayer ist allerdings ausgesprochen riskant: Das Unternehmen betrachtet diesen wie auch andere Fälle jeweils als „Einzelfall“. Es muss jeweils neu verhandelt werden. Ein Fall habe mit dem anderen nichts zu tun.

Möglicherweise setzt das Unternehmen darauf, dass es im Einzelfall schwierig sein könne, die ursächliche Mitwirkung von Glyphosat bei den Krebserkrankungen nachzuweisen. Nur wird sich kaum ein Gericht den vorhergehenden Urteilen inhaltlich entziehen können. Es gibt Situationen, in denen medizinische Bedenken wie hier zum Allgemeingut gehören.

11.200 Kläger haben sich bereits gefunden. Der Abgesang für den Konzern könnte bevorstehen.

Die Bundesregierung allerdings hatte erst vor gut einem Jahr die Genehmigung in der EU „ein letztes Mal“ für fünf Jahre innerhalb der EU durchgewunken. Ein schweres Erbe, dass die Merkel-Regierung hier hinterlässt. Sowohl wirtschaftlich als auch gesundheitlicher Art, meinen die Beobachter.

 

  **************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **
>>SEXISMUS in der EU<<>>>SEXISMUS in der EU<<<>>SEXISMUS in der EU<<

#MeToo

Verpatzte Chefsache

Antonio Tajani hatte sich weit hervorgewagt: „Ich werde jedes Mitglied hart bestrafen, das sich nicht an unsere Regeln hält“, sagte der Präsident des Europaparlaments im Herbst 2017. Es ging um sexuelle Belästigung, mitten in der gerade entfachten Debatte rund um #MeToo…..

 

  **************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

Julia Reda im Gespräch : „Sexismus ist im Europaparlament ein sehr großes Problem“

  • Von Carlotta Roch
  • Aktualisiert am

Abschied von den Piraten: Julia Reda Bild: Daniel Pilar

„Saufpartys“, Ignoranz gegenüber sexuellen Übergriffen, politische Gremien, die wegsehen: Die EU-Abgeordnete der Piratenpartei Julia Reda beklagt im F.A.Z.-Interview mit deutlichen Worten den Umgang mit Sexismus im Parlament.

 

Frau Reda, Sie sind bei der Piratenpartei ausgetreten, weil Ihrem früheren Büroleiter im EU-Parlament Gilles Bordelais sexuelle Belästigung vorgeworfen wird. Wie haben Sie selbst das Problem sexueller Belästigung als Abgeordnete erlebt?

Als weibliche Politikerin ist man ohnehin leidgeprüft, was das Thema angeht. Was das Thema sexuelle Belästigung, Sexismus und unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen betrifft, ist es im Europaparlament aber besonders schlimm. Besonders bei Politikern aus anderen Ländern wird eher mal weggesehen, weil es leichter ist, deren Verhalten zu ignorieren. Das kann man durch sprachliche Barrieren rechtfertigen, oder weil es unwahrscheinlicher ist, dass ihr Verhalten im eigenen Land zur Schlagzeile wird. Man duldet ein solches Verhalten teilweise innerhalb der eigenen Fraktion, weil es von Politikern aus einem anderen Land ausgeht. Insgesamt privilegiert das Europaparlament die Abgeordneten sehr stark und auch die Parlamentsleitung, also Parlamentspräsident Tajani und der Generalsekretär des Parlaments Klaus Welle, nimmt das Thema nicht besonders ernst….

  **************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **
  **************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **
ÜBER die faschistoide „LOBBY-EU“
Die sogenannte „Energie-Spar-Lampe“
outube.com/watch?v=jjSJi9Vjo9Y

„“Henryk M. Broder““ Hart aber fair – Europa – Best of

************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **
Leider in DEUTSCHLAND gesperrt – – hier auf VIMEO : https://vimeo.com/51126406
Die sogenannte „Energie-Spar-Lampe“
tube.com/watch?v=5W5hdQcmTE0&feature=youtu.be

„ENERGIE-SPAR-LAMPE“ – „Giftiges Licht“ – „Bulb Fiction“ – Vimeo – „Die FALSCHEN GRÜNEN“

RONCALLI gegen „Energie-SPAR-LAMPE“ – VORRAT an UN-SCHÄDLICHEN GLÜH-BIRNEN

***

************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

**********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

tube.com/watch?v=ZrvX-Nt-afE

Jetzt, wo Artikel 13 durch ist, werden die Hosen runtergelassen…

******* ** * ******* ** * ******* ** * ******* ** * ******* ** * ******* ** *

WO VERBRECHEN nicht geahndet werden

MERKEL: DIESE PERSON ist doch nur wegen NAHLES und den REST der FALSCHEN SPD an dieser STELLE – ERBÄRMLICHiiiii – „EINHEITS-PARTEI“

SCHLUSS mit dem „SCHMIEREN-THEATER“iiiiiiii

WEG mit dem „MERKEL-FILTER“iiiiiiiiiiiiii

DIESE PERSON hat zu den „KOALITIONS-VEREINBARUNGEN“ zu stehen oder sie soll  das WEITE suchen – – – SCHLUSS mit LUSTIGiiiiii

WER sind ihre FEINDE – NATÜRLICH KRITISCHE MENSCHEN – dennn solche mag diese PEERRRSSSOONNN NICHTiiiiii

„DIE STASI-SED-KANZLERIN“ – BETRÜGERIN und  „WORT-BRECHERIN“   PFUI PFUI PFUI

VÖLLIG NARZISTISCH und NULL „SELBST-REFLEKTION“

Berliner Express

https://berliner-express.com/2019/03/merkel-meinungsfreiheit-braucht-strenge-grenzen/

Merkel: „Meinungsfreiheit braucht strenge Grenzen“

Merkel: „Meinungsfreiheit braucht strenge Grenzen“

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert engere Grenzen bei der Meinungsfreiheit in Deutschland. Vor allem die Bundesregierung und die Parteien sähen sich zu viel unsachlicher Kritik gegenüber.

BERLIN (fna) – Die Menschen in Deutschland hätten „keinen Respekt mehr“ vor der Bundesregierung, beklagt sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Wir erleben immer wieder unsachliche Kritik an unserer vorbildlichen Politik“, so die Regierungschefin zur Nachrichtenagentur fna, „und auch die anderen Parteien werden immer wieder zur Zielscheibe von politischem Hass. Das muss ein Ende haben.“

„Die Parteien sind die tragenden Säulen unserer Demokratie“, erklärte die Politikerin weiter, „und jeder Angriff auf die Parteien ist ein Angriff auf unsere Demokratie.“ Dies gelte auch für die Bundesregierung, „die das führende Gremium des demokratischsten und freiesten Staates auf deutschem Boden der Geschichte unseres Landes ist.“

Laut dem „Gesetzesentwurf zum Schutz der Parteien, der Bundesregierung und der Demokratie“ sollen verbale Angriffe auf die Arbeit der Parteien, der Politiker und der Bundesregierung künftig mit Strafen von bis zu 10.000 Euro oder bei schweren Attacken sogar mit Gefängnis bis zu einem Jahr bestraft werden. „Die Bundesrepublik ist eine wehrhafte Demokratie, die sich ihren Feinden mit aller Härte entgegenstellen muss“, erklärte Merkel weiter.

Bild: Flickr / EU2017EE CC BY 2.0

*********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

Oh, so ist das also? Wir sind aber schon noch in einer Demokratie, oder? Steckt da vielleicht mehr dahinter?

*********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ******** **

Auch wenn heute der erste April ist, aber nach den Geschehnissen der letzten Wochen ist mir so ein Artikel zu nah an der Wahrheit, als dass ich das witzig finden kann.

***********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********

ube.com/watch?v=tukOWD3lTh4

Mein STATEMENT zum Video mit AXEL VOSS zu ARTIKEL 13

*********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

: Widerspruchsregelung von Spahn und Lauterbach ist kontraproduktiv und nicht grundgesetzkonform! Demnächst wird unsere interfraktionelle Initiative einen Antrag für informierte Selbstbestimmung vorlegen!

*********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

völlig verkehrte Welt, für die Aufdecker des gibts schon ne Anklage der Staatsanwaltschaft Köln, für die Milliardenbetrüger nicht mal Ermittlungen bislang. Echtes Politik- & Justizversagen

Staatsanwaltschaft Köln klagt Kronzeugen im Steuerskandal an

Die beiden Männer hatten umfangreich ausgesagt und damit die Cum-Ex-Ermittlungen erheblich vorangebracht. Jetzt wollen die Strafverfolger sie vor Geri…

sueddeutsche.de

**********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/04/03/wir-sind-wieder-da/

Wir sind wieder da!

EIKE ist wieder online! Bild Tony Hegewald / pixelio.de

von EIKE Redaktion
EIKE war bis gestern Abend 23:15 blockiert. Es war unmöglich neue Inhalte einzustellen, oder bereits eingestellte zu veröffentlichen. Das ist jetzt behoben. Danke an den ehrenamtlichen und unermüdlichen Helfer.

Seit Sonnabend dem 30.3.19 (Abend) war unsere Website de facto eingefroren. Es war uns unmöglich irgendeine Änderung abzuspeichern. Dazu gehörte sowohl die Änderung, wie es die Freischaltung darstellte, wie auch die Eingabe neue Beiträge. Außer der Kommentarfunktion ging nichts mehr.

Nach langem Suchen wurde der/die Schuldige gefunden. Es war ein sog. Plug In. Wofür oder wogegen es gut war, wissen wir aktuell noch nicht. Auf jeden Fall haben wir es zunächst stillgelegt. 

Wir sind also wieder online und aktiv.

*********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

KOMISCH SOGAR die STINKE-REICHEN sind sich EINIG und HABEN ANGST – HABEN aber KEINE vor MONSATANzzzziiii

KLIMA-KRISE oder „LÜGEN und MANIPULATIONS-KRISE“

zTRUMPz ist NATÜRLICH auch als TROJANER mit DABEI

DAS ZIEL des „KLIMA-FASCHISMUS“ ist  GEO-ENGINEERING – wird schon JAHRZEHNTE hinterfotzig gemacht –  und WETTER-MODIFIKATION  für 2025

DER SATANISCHE IPCC – BESTIMMT hat hier MONSATAN seine FAULIGEN FINGER driniiiiiiii

ab Minuten 3: 45 – SCHULE ist ….zZU „ERZIEHEN“z  oder IHNEN DABEI zu „HELFEN“zzzziiii  –   z“auf den RICHTIGEN KURS zu KOMMEN“z –  die/der/das z“Obergrün*in Robert Habeck“z – die am FAULIG STINKENSTE PARTEI sind die GRÜNEN

LESCH: „MIR wird SPEI-ÜBEL“ –  WER ist DEIN „GELD-GEBER“zzzziiiiiiiiiiiii

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/04/03/vorlaeufiger-hoehepunkt-des-klimazirkus-hochamt-bei-anne-will/

Vorläufiger Höhepunkt des Klimazirkus: Hochamt bei Anne Will

Sendung Anne Will vom 31.3.19 Bild Montage FMD, Screenshot der Sendung.

Der fleißige Macher des Youtube-Kanals FMD hat die besten Stellen des gestrigen Talks bei Anne Will zusammengeschnitten. Zu sehen im medialen Hochamt der „Church of Global Warming“ sind Astrophysiker Harald Lesch, seit 20 Jahren ARD-Erklärbar, Obergrün*in Robert Habeck, eine Schülerin vom Freitags-Schwänzen, und als „Widerpart“ der Ministerpräsident aus Magdeburg und FDP-Grande Kubicki.

von FMD

Die Klima-Propaganda läuft in den Öffentlich-Rechtlichen seit Wochen auf Hochtouren. Hier Zusammenschnitt der „Anne Will“-Sendung vom 31.03.2019, von mir kommentiert (31.03./01.04.2019). Ganze Sendung vom 31.03.2019 hier https://daserste.ndr.de/annewill/Stre… und Interview mit Greta Thunberg hier https://daserste.ndr.de/annewill/vide….

 

***********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  **

 

Respekt!!! Bundesrätin „“Simonetta Sommaruga““ über Geoengineering und das versprühen von Parikeln…

**************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **

*  **

UND wie der WAHNSINNIG HEIßßße  inszenierte SOMMER von der NATO und der EU welche  JENE Bei deren  UN-TATEN UNTERSTÜTZT über den EINSATZ von  „GEO-ENGINEERING“  und HAARP usw… – ….da passiert gerade was was bloß  —- da wird gerade EXTREM „WETTER-MODIFIKATION“ BETRIEBENzzzz –  „DAVID KEITH“ will das KLIMA incl WETTER MANAGEN

*************  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **

An LINDNER: ENTWEDER BEHAUPTUNG nochmal überprüfen oder einfach den MUND halteniiii

utube.com/watch?v=Mx9wyTSPeLI

Langstrecken-Luisa bei ‚Markus Lanz’

Wie LANZ an der WAHRHEIT VORBEI REDETiiiiiizzzz  – – – FRÄGT eine UN-WISSENDE  um PROGNOSEN zu bekommenzzzzzzzz

***********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **

tube.com/watch?v=ElADRqjmDeY

Offizieller IPCC Gutachter packt im Umweltausschuss aus

outube.com/watch?v=4BTeBFO-xcc

Menschengemachter Anteil an Erderwärmung unsicher – Dr. Sebastian Lüning

***********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **

utube.com/watch?v=3wvCyXTxu50

Klimaschwindel Klima Lüge damals – lassen wir uns zweimal verarschen Erderwärmung Waldsterben

***********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **  ********  ** *  **

https://www.neopresse.com/politik/strompreis-erreicht-neue-rekordhoehe-millionen-droht-die-abschaltung/

Strompreis erreicht neue Rekordhöhe – Millionen droht die Abschaltung

NEOPresse in Politik

Merkels Energiewende funktioniert – für die Stromversorger. Denn diese kassieren kräftig durch Merkels Politik: Strom ist für Privathaushalte in Deutschland so teuer wie nie. Seit Jahresbeginn haben zwei Drittel aller Stromversorger die Preise um durchschnittlich 5 Prozent erhöht. Für einen Drei-Personen-Haushalt sind das Mehrkosten von rund 60 Euro im Jahr. Für April und Mai haben weitere Stromversorger Preiserhöhungen angekündigt.

Auch die Gaspreise sind gestiegen. Das US-Frackinggas, das per Schiffsladung nach Europa gekarrt wird, ist teuer –……………….. Der durchschnittliche Gaspreis für private Haushalte ist auf dem höchsten Stand seit drei Jahren angekommen. Nur innerhalb eines Jahres sind die Gaspreise um rund 10 Prozent gestiegen. Experten sehen allerdings das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Sie rechnen mit weiteren Preiserhöhungen, sowohl bei Strom als auch bei Gas.

Die Konsequenz daraus ist, dass immer mehr Menschen sich Strom nicht mehr leisten können. 4,8 Millionen säumigen Zahlern droht daher die Stromabschaltung. Wegen nicht bezahlter Stromrechnungen ist vergangenes Jahr rund 344.000 Haushalten der Strom abgeschaltet worden. Das ist mehr als je zuvor und damit ein neuer, trauriger Armutsrekord im Merkel-Deutschland.

Als Grund für die gestiegenen Preise geben die Stromversorger gestiegene Beschaffungskosten an. Der Anteil am Strompreis aus Steuern, Abgaben und Umlagen liegt derzeit bei 54 Prozent. Dazu kommen die Netzentgelte, die ca. ein Viertel des Strompreises ausmachen. Nur 20 Prozent des Preises können die Stromversorger selbst beeinflussen. Zahlen der Bundesnetzagentur belegen, dass der Großhandelspreis für Strom im Durchschnitt des vergangenen Jahres um rund 30 Prozent über dem Durchschnittspreis von 2017 lag.

 

Mit den Vorhaben der Bundesregierung – Atomausstieg, Kohleausstieg, Elektromobilität, Erneuerbare Energien, Netzausbau – werden die Herausforderungen für die Stromversorgung noch deutlich steigen. Bezahlen muss das der Bürger – die Strompreise werden mit Sicherheit noch weiter steigen.

Die Opposition kritisiert die Energiepolitik der Bundesregierung: Der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Leif-Erik-Holm sagte: „Die Rekordstrompreise sind eine direkte Folge der völlig verpfuschten Energiewende. Angesichts des nun beschlossenen Ausstiegs aus der Kohleenergie und der Tatsache, dass bis heute keine großen Energiespeicher zur Verfügung stehen, werden sich die Bürger auf weiter steigende Preise einstellen müssen.

Das EEG ist ein Fass ohne Boden und gehört abgeschafft. Warum sollen die Bürger ein nicht funktionierendes Projekt jedes Jahr mit mehr Milliarden subventionieren? Bis zur Beerdigung des planwirtschaftlichen Monstrums EEG fordere ich wenigstens eine schnelle Entlastung der Bürger. Das wäre über eine Aussetzung der Stromsteuer und die Deckelung der EEG-Umlage auf drei Cent pro Kilowattstunde möglich. Dies würde die Verbraucher sofort um fünf Cent entlasten.“

********  ****************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  ***** **

HÖCHSTE ALARM-STUFE –  HÖCHSTE VORSICHT ist GEBOTEN – WENN MERKEL ein THEMA PUSCHTiiiiiiiiiiiiiiizzzzzzzzzzz

FRAU DOKTOR – HABEN wir GELACHTiiiiZZZZ – DER „MERKEL-FILTER“ ist überall

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/angela-merkel-bekraeftigt-lob-fuer-fridays-for-future-a-1260875.html

Merkel zu „Fridays for Future“ „Es ist richtig, dass ihr uns Dampf macht“………

Angela Merkel mit Schülerinnen in Berlin

REUTERS

Angela Merkel mit Schülerinnen in Berlin

„MERKELs unVER-SCHÄMTES DRECKIGES FALSCHES GRINSEN………. – EIN-SEITIGES  BEFASSEN mit THEMEN wie KLIMA-FAKE und WIDERSTAND GEGEN „MERKEL-FILTER“zi

**

**************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

ube.com/watch?v=fY70hJ2FlyE

Lärm durch Windkraft: Anwohner genervt

**************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

immer wieder dasselbe MUSTER von der GEKAUFTEN WISSENSCHSCHAFT  – SEHEN wir am MONSATAN-MUSTER  — MENSCHEN als VERSUCHSKANINCHEN der ZOMBIEWISSENSCHAFT

tube.com/watch?v=UJMorQZx3po

Arte: Risiken des 5 G Netzes – Nano

*****************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

https://www.neopresse.com/tech/5g-feuerwehrmaenner-in-den-usa-erleiden-neurologische-schaeden/

5G: Feuerwehrmänner in den USA erleiden neurologische Schäden

NEOPresse in Technik

Medienberichten von „CBS13 – Sacramento“ zufolge sollen Feuerwehrleute in San Francisco neurologische Schäden erlitten haben, als sie 5G-Mobilfunktürme außerhalb der Feuerwachen installiert haben. Sie berichten von Gedächtnisproblemen und Verwirrung nach der Errichtung der 5G-Türme. Die Symptome seien jedoch wieder verschwunden, als sie sich in Feuerwachen ohne 5G-Mobilfunktürme aufgehalten hätten.

Die kalifornische Stadt hatte vergangenen Sommer damit begonnen, 5G-Mobilfunkmasten aufstellen zu lassen. Nach einigen Vorfällen wurden jetzt jedoch gesundheitliche Bedenken gegen die 5G-Aufrüstung geäußert. 5G verwendet hochfrequente Mobilfunkwellen, die 100 Mal schneller als herkömmlicher Mobilfunk sein sollen. Allerdings ist die Reichweite der 5G-Wellen wesentlich geringer, so dass für den Ausbau des Funknetzes viele neue Mobilfunkmasten aufgestellt werden müssen.

Sacramento will dennoch mit dem Ausbau des 5G-Mobilfunknetzwerks fortfahren. Andere kalifornische Städte wie Santa Rosa hingegen haben ihre 5G-Pläne jetzt auf Eis gelegt, nachdem die gesundheitlichen Probleme publik geworden sind.

In Deutschland haben über 180 Wissenschaftler und Ärzte in einer Petition an die Bundesregierung vor den gefährlichen gesundheitlichen Auswirkungen der 5G-Technologie gewarnt. Obwohl es bereits eine erdrückend hohe Anzahl von Forschungsergebnissen gibt, dass Mobilfunkstrahlung zahlreiche physische und psychische Erkrankungen beim Menschen hervorrufen kann, wird der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes dennoch unbeirrt weitergeplant. Durch 5G wird der Mobilfunk im Hochfrequenzbereich (HF-EMF) stark erhöht. Es ist bereits bewiesen, dass HF-EMF für Menschen und Umwelt massiv schädlich sind.

 

Mediziner des „Ärztearbeitskreises digitale Medien Stuttgart“ haben ebenfalls vor den Gefahren durch 5G gewarnt. In einem offenen Brief an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, forderten sie diesen auf, den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes zu stoppen. Der geplante Ausbau von 5G sei Anlass zu großer Sorge bezüglich der Auswirkungen auf das Leben elektrosensibler Patienten.

Auch Umweltärzte stellen eine drastische Zunahme von Patienten fest, die einer Dauer-Massenbestrahlung durch Mobilfunk ausgesetzt sind. Die elektrohypersensiblen Patienten leiden unter dem sogenannten Mikrowellensyndrom. In hochfrequenten Feldern leiden sie unter folgenden Symptomen: Dauerkopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Sehstörungen, Tinnitus, Epilepsien, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Aggressivität, Depressionen, restless legs, Herzrhythmusstörungen und vermehrter Infektanfälligkeit.

Seit Mitte der neunziger Jahre zeige sich eine immer dramatischere Entwicklung hinsichtlich der drahtlosen Kommunikationstechniken, so die Ärzte: Zu den bereits installierten Dauer-Funk-Sender (GSM, UMTS, W-LAN, LTE etc.) soll die Bevölkerung nun einer weiteren Hochfrequenz dauerhaft ausgesetzt werden. Das geplante 5G-Netz sieht vor, Haushalte und Umwelt mit einer riesigen Flut von neuen Sendern auszustatten.

 

*****************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

ERST WENNN……..DANNN….

https://www.neopresse.com/allgemein/zehntausende-angeblich-kranke-baeume-werden-gefaellt-was-steckt-dahinter/

Zehntausende, angeblich „kranke“ Bäume werden gefällt – Was steckt dahinter?

NEOPresse in Allgemein

Überall in Europa werden sowohl in Städten als auch außerhalb Tausende Bäume gefällt. Grund für den Kahlschlag soll die geheimnisvolle „Russrindenkrankheit“ sein, die neuerdings Europas Bäume zu Hauf befällt. Sie soll, laut Forschern, durch die extreme Hitze und Trockenheit im vergangenen Sommer verursacht worden sein. Die Bäume werden von einem Pilz befallen, der zunächst die Blätter welken und dann den ganzen Baum absterben lassen soll. Die Rinde des sterbenden Baumes reißt auf und das Holz darunter ist schwarz gefärbt. Daher der Name der Krankheit. Da die Pilzsporen, die in den sterbenden Bäumen freigesetzt werden, auch für den Menschen gesundheitsschädlich sein sollen, werden jetzt Tausende Bäume gefällt und entsorgt.

Kritiker sind der Ansicht, dass das massive Bäumefällen, vor allen in Städten, einen anderen Hintergrund hat. Der Grund, weshalb die Bäume teilweise verschwinden müssen, soll der Ausbau des 5G-Funknetzes sein. Die 5G-Funktechnik sendet extrem kurzwellige Strahlen aus, weshalb deren Sendeantennen alle 200 Meter aufgestellt werden müssen. Bäume sollen allerdings den Funkwellen der fünften Generation im Weg sein. Sie sollen 70% der Funkwellen absorbieren. Daher müssten Bäume in Städten und Dörfern verschwinden, so Kritiker.

 

In vielen Städten protestieren die Menschen gegen die flächendeckende Rodung der Bäume. Zu sehen sind die Videos allerdings nur in den sozialen Medien. Die Mainstream-Medien berichten darüber nicht – ebenso wenig über die Gefährlichkeit der kurzwelligen, hochfrequenten Mobilfunkstrahlen. Vor der Gefährlichkeit der Strahlung haben bereits zahlreiche Wissenschaftler und Ärzte gewarnt. Sie fordern die Überprüfung der Technologie, die Festlegung von neuen, sicheren Grenzwerten für die maximale Gesamtexposition der gesamten kabellosen Kommunikation sowie den Ausbau der kabelgebundenen digitalen Telekommunikation zu bevorzugen.

Mehr als 180 Wissenschaftler und Ärzte aus 36 Ländern forderten ein Moratorium über den Ausbau der 5G-Telekommunikation. Dabei müssten die potenziellen Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt von industrieunabhängigen Wissenschaftlern erforscht werden. Es ist bereits erwiesen, dass Funkwellen im Hochfrequenzberiech für Menschen und Umwelt schädlich sind. 5G führt zu einer massiven Zunahme der Zwangsexposition durch kabellose Kommunikation.

5G-Technik funktioniert nur über kurze Entfernungen. Durch festes Material wie Bäume werden die Signale nur schlecht übertragen. Um 5G vollständig in Städten und Dörfern einzuführen, müssten viele neue Antennen aufgestellt werden – und Bäume gefällt werden. Die Zwangsexposition der gesundheitsschädlichen Hochfrequenzstrahlung wird dadurch massiv erhöht.

 

Mehr als 240 Wissenschaftler aus 40 Ländern haben bereits ihre „ernsthafte Besorgnis“ hinsichtlich der 5G-Strahlung geäußert. Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen hätten bereits gezeigt, dass sich elektromagnetische Felder negativ auf Organismen auswirken. Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, Genschäden, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen, Störungen der Fertilität sowie des allgemeinen Wohlbefindens bei Menschen.

***************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

utube.com/watch?v=unN_-8tcEtk

Borkenkäfer, Killerpilze oder doch 5G ?

***************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

tube.com/watch?v=cRtvAHXm53c

Warum wegen 5G alle Bäume aus den Städten verschwinden werden

***************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

tube.com/watch?v=YeIpYP0T-xo

Geheimdienstmitarbeiter über Microwellen und Schäden durch WLAN

***************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

utube.com/watch?v=X64iEqYwW4Y

diagnose:funk: Stoppt 5G – bildet Netzwerke des Widerstands

*****************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

utube.com/watch?v=PGiArIAXsN0

5G : Informationen einer Betroffenen aus Berlin

****************************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  **

siehe auch „Brave NEW WORLD“

CHINA ist ein WIDERLICHES FASCHISTOIDES VOR-EXPERIMENT der TEUFLISCHEN „ILLUMINATEN“ für die GESAMTE „WELT“iiiiiiiiiii

>>>>><<<<<„BRAVE NEW WORLD“ – „ALDOUS HUXLEY“>>>>><<<<<

<<<Die SATANISCHE „NEW-WORLD-AGENDA“ stoppppppeniiiii>>>

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/04/05/china-polizei-jagt-alkohlsuender-mit-kuenstlich-intelligenter-gesichtserkennung/

Kamera erkennt Trunkenheit an Mimik

China: Polizei jagt Alkoholsünder mit künstlich intelligenter Gesichtserkennung

Chinas Polizei jagt Alkoholsünder mit künstlich intelligenten Überwachungskameras, die feststellen können, ob ein Fahrer betrunken ist.

Ein Auto der chinesischen Polizei setzt künftig Kameras für die Gesichtserkennung ein. (Foto: dpa)

Ein Auto der chinesischen Polizei. (Foto: dpa)

Die Verkehrs-Polizei in der Provinz Jilin im Nordosten Chinas nutzt künstlich intelligente Überwachungskameras im Kampf gegen Alkoholsünder. Die Kameras können an verschiedenen Gesichtsausdrücken, an den Augen, an der Atmung und an Verhaltensweisen wie beispielsweise Gähnen feststellen, ob ein Fahrer betrunken ist. Hat die Kamera einen Verdächtigen fotografiert, wird die Verkehrs-Polizei automatisch alarmiert. Ein Streifenwagen fährt los und kümmert sich um das weitere Prozedere. Die künstlich intelligente Gesichtserkennung stellt keine Neuerung in China dar. Sie soll bereits im Personennahverkehr oder sogar für digitale Zahlungen eingesetzt werden.

In China gibt es pro Jahr knapp 260.000 Verkehrstote (entspricht der Einwohnerzahl Gelsenkirchens). Auf 100.000 Einwohner kommen 18.2 Verkehrstote (in Deutschland sind es 4,1 Tote). Dabei ist die Zahl der Autos in China im Verhältnis viel geringer als in Deutschland – das Reich der Mitte hat 15 mal mehr Einwohner als die Bundesrepublik, aber nur die vierfache Zahl an Autos.

**************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

„UN“-FREIHEIT und UN-„EU“  – – – gehen in RESONANZ

GLAUBWÜRDIKEIT HÖCHST INFRAGE gestelltiiiii – Auf der einen SEITE werden dubiose PERSONEN OHNE AUSWEISE über die GRENZEN gelassen –  durchgewinkt  – UND jetzt  daß…………

RAUS aus der „DRECKS-EU““ – SCHEIß-VEREINiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Junker ein DROGEN-ABHÄNIGES WÜRSTCHEN – ein JUNKIE – ERBÄRMLICH – so ZEIGT SIE sich die total VERKOMMENE – von WEM gesteuertezzzz – faschistoide „LOBBY-EU“zzzziiiiii – „SHAME on YOU“

aus diesem TEXT:… Ob die Diskussion in Deutschland dann breiter geführt wird, ist zweifelhaft. Auch vor diesem EU-Parlamentsbeschluss hatten sich die Parteien zurückgehalten………

Seehofer: der „ÜBERWACHUNGS-HOF-HUND“

https://www.neopresse.com/gesellschaft/fingerabdruecke-in-personalausweisen-totalueberwachung-voran/

Fingerabdrücke in Personalausweisen – Totalüberwachung voran

NEOPresse in Gesellschaft

 

Die EU sorgt für Totalüberwachung. Überall. Jetzt hat das Parlament beschlossen, dass Fingerabdrücke und biometrische Fotos in sämtlichen Personalausweisen festgehalten würden. Ein Fundstück für die Behörden. Denn die können die Daten einfach und problemlos für die verschiedensten Zwecke speichern.

Medien halten sich bedeckt

Das Ganze läuft unter „Vereinheitlichung der Ausweise“, sieht also nach rein bürokratischen Vorgängen aus. Tatsächlich aber geht es schlicht um eine EU-weite Überwachung. Die Diskussion darüber wurde in Deutschland kaum geführt. Nur Horst Seehofer als Innenminister meldete sich zur Wort. Er hält die Vorgehensweise demnach für „zwingend erforderlich“.

Ein weiteres Argument, das angeführt wird: Damit sollten die Ausweise fälschungssicher sein. Bedarf daran entsteht an sich nicht. Denn die Zahl der Fälschungen soll nach Meldungen der EU-„Grenzagentur Frontex“, so „Netzpolitik.org“, rückläufig sein. Sogar stark rückläufig. Die Einreisezahlen stiegen, die Fälschungszahlen sinken – und dennoch wird auf diese Weise gespeichert. Bizarr, so Kritiker. die sind nun der Meinung, dass die Fingerabdrücke auch massenhaft in den Datenbanken von Polizeibehörden zugänglich seien. Damit ginge es nicht mehr um die Fälschungssicherheit, sondern vor allem um die einfachere Verfolgung und Nachverfolgung von Verdächtigen.

 

Auch dies könnte ja im Sinne der Kritiker sein – nur ist derzeit weder sicher, inwieweit die Vorgehensweise datenschutzrechtlich hinreichend überwacht wird und inwieweit überhaupt ausreichend darüber diskutiert worden ist. Zudem befürchten die Kritiker, die Daten würden künftig sogar illegal genutzt werden können. Der jetzt vom Parlament verabschiedete Entwurf regelt darüber hinaus ausdrücklich nicht, inwieweit die Daten überhaupt nur zu bestimmten Zwecken verwendet werden können. Wie dieser Beschluss umgesetzt wird, ist den Mitgliedstaaten überlassen, die hier noch konkrete Gesetze werden beschließen können und müssen. Ob die Diskussion in Deutschland dann breiter geführt wird, ist zweifelhaft. Auch vor diesem EU-Parlamentsbeschluss hatten sich die Parteien zurückgehalten.

**************  ** *  **************  ** *  **************  ** *  **************  ** *

 

 

WINTER-Einbruch mitten im Winter /// KINDER werden Krank gemacht – „G5“ /// „WAHRHEIT – JOURNALISMUS“ /// Unbequeme Wahrheiten über die „MOND“-Landung /// Bilderberg – WAS passiert im Teilchenbeschleuniger CERN //// FOSSILIEN der GÖTTER – – – „Pyramiden-Videos“ – – – NUOVISO??? – – – ?“Frank Stoner“?

 

e.com/watch?time_continue=32&v=btm5uUfoqnE

Wintereinbruch mitten im Winter! _ EXTRA 3 _ NDR.

*********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **

https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/polarwirbel-ueber-der-arktis-am-ursprung-der-kaelte-15989324.html

Der Polarwirbel und der Winter: Kommt bald die große Kälte?

Am Ursprung der Kälte

Von ANDREAS FREY

18.01.2019 · Jeden Herbst formiert sich in großer Höhe über der Arktis der Polarwirbel. Doch manchmal kollabiert er auch. Für Winterliebhaber beginnt dann eine spannende Zeit. Ist es nun wieder so weit?

Der letzte Bilderbuchwinter ist gefühlt eine halbe Ewigkeit her. Vor ziemlich genau 32 Jahren war das Land letztmals wochenlang unter dickem Schnee begraben. Es ist jene Zeit, die Ältere meinen, wenn sie von einem Winter, wie er früher einmal war, berichten.

Dieses Früher gab es wirklich. Der Winter 1987 beispielsweise war so einer. Fotos aus dem Familienalbum bezeugen das: Schnee bis zur Hüfte und ein Iglu im Garten. In den Achtzigern kamen richtige Winter noch in Serie: Die Jahre 1985, 1986, 1987 brachten Schneemassen und Frost. Heute bricht schon bei ein paar Flocken gleich das Winterchaos aus – eine ganze Generation hat keine Vorstellung mehr davon, wie sich ein richtiger Winter eigentlich anfühlt.

Bis jetzt. Bald könnte es entgegen aller Prognosen mal wieder anders kommen. Man merkt das daran, dass manche Meteorologen in diesen Tagen regelrecht aufgeregt sind. Sie staunen über ein Wetterphänomen, das sich momentan hoch über dem Nordpol zusammenbraut. Es könnte uns bald den ersten Schwall grimmiger Kälte schicken. Amerikanische Forscher beschwören bereits seit der Adventszeit einen heftigen Wintereinbruch im Januar herauf. „Winter’s coming“, twitterte der Atmosphärenforscher Judah Cohen an Neujahr und meinte damit weniger die TV-Serie „Game of Thrones“ als vielmehr den aktuellen Zustand der Atmosphäre. Er schrieb:


„Für Winter-Enthusiasten könnte ich mir keinen besseren Start für 2019 vorstellen“

JUDAH COHEN

Wer verstehen will, was da gerade los ist, muss sich in Gedanken nur zum Nordpol und dort etwa 36 Kilometer in die Höhe begeben. Dabei durchquert man die Troposphäre, unsere eigentliche Wetterschicht, und gelangt nach wenigen Kilometern in die freie Atmosphäre. Hier, in der scheinbar ruhigen Stratosphäre, dem zweiten Stockwerk der irdischen Lufthülle, ist die Luft nicht nur sehr dünn und sehr kalt, sondern auch sehr trocken. Obwohl die Temperatur hier im Gegensatz zur Troposphäre mit der Höhe sogar wieder ansteigt, bleibt es meist lausig kalt. Wasserdampf gibt es deshalb kaum noch, dafür steigt der Ozongehalt bis in rund fünfzig Kilometer Höhe an und erreicht seinen Höchstwert. Schließlich stößt man ans obere Ende der Stratosphäre, danach beginnt die Mesosphäre….

********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **

https://www.welt.de/vermischtes/article187324840/Bis-minus-zwanzig-Grad-Meteorologen-erwarten-mehrwoechige-sibirische-Kaeltewelle.html

Panorama Bis minus zwanzig Grad

Meteorologen erwarten mehrwöchige sibirische Kältewelle

….

*********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/01/18/stefan-rahmstorf-die-nordsee-war-um-1-2c-wegen-des-klimawandels-zu-warm-deshalb-brachten-nordwinde-schneerekorde/

Stefan Rahmstorf: Die Nordsee war um 1-2°C wegen des Klimawandels zu warm, deshalb brachten Nordwinde Schneerekorde!

von Michael Krüger
Stefan Rahmstorf twittert gerade, dass eine aktuell um 1-2°C zu warme Nord- und Ostsee eine Folge des Klimawandels wäre und Nordwinde deshalb Schneerekorde in den Alpen und Erzgebirge mit sich bringen würden. Was ist davon zu halten?

Der DWD gibt gerade neue Schneerekorde für die ersten zwei Januarwochen in den Alpen bekannt:

SchneerekordeDWD

Darunter einige Jahrhundertrekorde, die sich nur einmal pro Jahrhundert wiederholen. Die Neuschneesummen erreichten bis über 4,5 Meter!

Die Klimafolgenforscher vom PIK in Potsdam sind nun der Meinung, dass würde an zu warmen Ozeanen und einer aktuell um 1-2°C zu warmen Nord- und Ostsee liegen. Die Nordwinde laden sich dabei mit der ganzen Feuchtigkeit über der Nordsee und Ostsee auf, die dann in den Alpen abschneit.

Für unser Winterwetter ist aktuell eine positive Noradatlantische Osziallation (NAO) im Nordaatlantik verantwortlich. Der Nordatlantik ist unsere Wetterküche. Zwischen Islandtief und Azorenhoch bringen Westwinde Tiefdruckgebiete mit Wind und Niederschlägen zu uns.

NAO-Schnee

Im Sommer hatten wir eine gänzlich andere Wettersituation. Es stellte sich eine stabile Omega-Wetterlage ein. Die Omegalage, auch Omegahoch, ist eine Wetterlage, die von einem großen Hochdruckgebiet charakterisiert wird. Die Omegalage bewirkt im Bereich des Hochdruckgebietes eine typische sommerliche Schönwetterlage mit ausgeprägter Trockenheit und Wärme bis hin zu Hitzewellen und Dürren, im Winter hingegen Tiefsttemperaturen und Kältewellen. Aktuell haben wir genau das Gegenteil davon, eine positive Noradatlantische Oszillation mit Westwinden und durchziehenden Tiefdruckgebieten vom Nordatlantik zu uns ist dominant. Das hat nichts mit Klima zu tun, sondern mit Wetter.

Schaut man sich die Temperaturen über dem Nordatlantik (also unserer Wetterküche) vom Herbst 2018 an, so zeigt sich, dass es dort nicht besonders warm war, sondern besonders kalt.

Kalter-Nordatlantik

Das Wasser im Nordatlantik war im letzten Herbst um rund -1°C zu kalt! Die Tiefdruckgebiete ziehen über den zu kalten Nordatlantik zwischen Islandtief und Azorenhoch mit dem Westwind über tausende von Kilometern zu uns. Dabei gelangen sie auch über die Nordsee. Die südliche Nordsee und westliche Ostsee waren im Herbst und sind es auch noch, um etwa 1-2°C zu warm für die Jahreszeit.

AnomalienNordOstsee

Das PIK und auch Herr Rahmstorf sind nun der Meinung, dort hätte sich die Luft mit all der Feuchtigkeit aufgeladen, die dann in den Alpen abgeschneit ist. Dabei hat es nur einige Stunden gedauert, bis die Tiefs über die südliche Nordsee und die westliche Ostsee gezogen waren.

Die aktuelle Wassertemperatur der südlichen Nordsee liegt bei 5°C. Schaut man sich Klimadiagramme an, so sind das Werte, die im normalen Bereich liegen.

nordsee klima sylt deutschland

Für Januar sind für Sylt Werte um 4°C normal. Der heutige Tageswert liegt dort auch bei 4°C.

Festzustellen ist, der Nordatlantik, wo sich die Tiefdruckgebiete bilden und über den sie ziehen ist für die Jahreszeit zu kalt. Die südliche Nordsee und die westliche Ostsee sind ebenfalls nicht außergewöhnlich warm für die Jahreszeit. Die Temperaturen liegen in der normalen Schwankungsbreite. Mit dem Klima hat das folglich wenig zu tun! In den letzten Jahren gab es diverse Winter, in denen die südliche Nordsee und die westliche Ostsee genauso warm und auch wärmer waren, als aktuell. Wir hatten dadurch aber keine Schneerekorde in den Alpen. Jetzt aber sollen warme Ozeane und Randmeere infolge der Klimaerwärmung dafür verantwortlich sein. Hätten wir anstatt einer Westwind-Wetterlage mit vielen Tief (wir haben aktuell ca. 50% mehr Niederschläge als im Mittel) ein stabiles Omegahoch mit sibirischen Temperaturen, so hätten die Klimafolgenforscher aus Potsdam vermutlich auch vermeldet das würde am Klimawandel liegen. Als nächstes wird vermutlich vom PIK vermeldet es ist Winter im Winter Dank Klimawandel und es ist Sommer im Sommer Dank Klimawandel!

 

Video eingebettet aus youtube

Auch der sog. Lake-Effekt kommt hier nicht in Betracht!

Dieser Effekt tritt auf, wenn im Winter kalte Winde über große Seeflächen mit warmem Wasser strömen. Dabei wird über dem See Wasserdampf aufgenommen, der jedoch schnell gefriert und am Lee-Ufer des Sees als Schnee niedergeht. Der Lake Effekt tritt in Deutschland vor allem an den Küsten auf und in den westlichen Mittelgebirgen an Seen wie z. B. im Sauerland. In schwacher Ausprägung sorgen Nord- und Ostsee häufig für Schnee in den angrenzenden Bundesländern, insbesondere in der hügeligen Holsteinischen Schweiz bei nordöstlichen Winden.

**********  **  ********  **    **********  **  ********  **    *********  **  ********  **

siehe auch „KLIMA-BETRUG“

siehe auch „KLIMA-FAKE“

ube.com/watch?v=mZQXDaVzNLI

Günter Ederer- Die Grünen zwischen Recht und Scheinmoral am 24.11.2018

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

Diesel-Norm lässt Deutschland ausbluten | 17.01.2019 | http://www.kla.tv/13704

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

siehe auch „G5“ – „Krank-machende Mikro-Wellen-Waffe“

https://www.neopresse.com/gesellschaft/deutschlands-nachwuchs-psychiatrie-statt-universitaet/

Deutschlands Nachwuchs: Psychiatrie statt Universität?

NEOPresse in Gesellschaft

Ein 13-jähriges Mädchen sitzt in ihrem Kinderzimmer auf dem Teppich. Sie hat die Knie nah an sich gezogen, hält sie mit dem Armen umschlungen. Ihr blick wirkt leer und zugleich traurig. „Ich habe immer wieder Kopf- und Bauchschmerzen“, sagt sie. „Ich bin auch immer so müde.“ Wenngleich dies nur ein Beispiel war, laut Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse in Hannover (KKH) geht es rund 1,1 Millionen Kindern im Alter zwischen 6 und 18 Jahren genau so oder sehr ähnlich. Dies gehe aus Versicherungsdaten von insgesamt rund 9 Millionen versicherter Kinder und Jugendlicher hervor. Zudem seien diese Kinder in regelmäßiger Behandlung bei Kinder- und Jugendpsychologen wegen stressbedingten, psychischen Symptomatiken. Während Burn-out und Depressionen verursacht durch zu hohen Leistungsdruck am Arbeitsplatz längst keine Tabuthemen mehr sind in Deutschland, weitet sich dauerhafte psychische Belastung auch auf unseren Nachwuchs aus.

 

Leistungsdruck und digitale Reizüberflutung schadet unseren Jugendlichen
Als Ursache für häufige Kopf- und Bauchschmerzen, Reizbarkeit und ständige Erschöpfung wird zu hoher Leistungsdruck durch Schule und Elternhaus, damit einhergehende Versagensängste, digitale (mediale) Reizüberflutung und Mobbing, vor allem in sozialen Netzwerken, genannt. Bereits 2017 waren rund 26,500 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren in regelmäßiger psychologischer Behandlung. Alleine in dieser Alterspanne gab es einen Anstieg von über 100 Prozent. „Die Daten zeigen auch, dass psychische Erkrankungen besser erkannt werden als früher“, sagt hierzu Marcel Romanos, Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Würzburger Universitätsklinikum. Nehmen wir Angaben des Robert Koch-Instituts hinzu, kommen wir zu dem Ergebnis, dass etwa 16,9 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland wegen stressbedingter Beschwerden und psychischer Krankheiten in Behandlung sind. Die DAK-Gesundheit gibt in ihrem Kinder- und Jugendreport sogar 26 Prozent an. Es handele sich auch hier um Erkrankungen ausgelöst durch dauerhaften Stress und somatoforme Beschwerden. Letztere sind Symptome ohne erkennbare, organische Ursache.

 

 

Vor allem der Stress der auf Kindern und Jugendlichen lastet alleine schon durch Erwartungen des Elternhauses spiele hier eine wichtige Rolle. Vielerorts wird eine 2 als Note nicht mehr akzeptiert. Es muss perfekt sein und unser Nachwuchs muss Doktorarbeiten schreiben, so zumindest der Eindruck der aus dem häuslichen Leistungsdruck entsteht. „Durchschnittliche Leistungen werden weniger akzeptiert“, unterstreicht Romanos dieses Bild. „Kinder können emotional überfordert sein, wenn Eltern krank sind, wenn sie nicht Modelmaße haben oder nicht die hippe Kleidung wie ihre Freunde.“ Wir müssen uns immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass unser Nachwuchs keinesfalls so widerstandsfähig ist wie wir Erwachsenen. Die Medien spielen hier auch mit rein, denn es werden makelloses Aussehen und Topleistungen an allen Ecken und Enden propagiert. Wer dieses öffentlich präsentierte Bild nicht erfüllt fühlt sich schnell als Außenseiter, nicht mehr zugehörig. Das betrifft vor allem Jugendliche, die während der Pubertät bekanntermaßen teils schwere Identitätskrisen durchmachen.

 

 

Positive Tendenzen, fehlende Unterstützung
Eine entsprechende Forsa-Umfrage in Auftrag gegeben durch die KKH zeigte, dass jedes 4. Kind von etwa 1000 Eltern im Alter zwischen 13 und 18 Jahren unter stressbedingter Müdigkeit und Erschöpfung leiden. Insgesamt 22 Prozent klagen über häufige Kopfschmerzen. Im Alter von 6 bis 12 Jahren treten bei 13,5 Prozent bereits Bauchschmerzen und ebenfalls Erschöpfung auf. Digitale Reizüberflutung ist eine der Folgen von großzügig medialer Erziehung und der allgemeinen Digitalisierung unseres Lebens, so sehen dies zumindest Experten. Doch es gibt auch positive Tendenzen und Gegenmaßnahmen, die Eltern ergreifen können. Zum Beispiel mehr Lob und Ermutigung. Dazu rät zum Beispiel Franziska Klemm, Psychologin bei der Kaufmännischen Krankenkasse in Hannover: „Ein Baum mit starken Wurzeln ist widerstandsfähiger.“ Auch scheinen Lehrkräfte sensibler gegenüber seelischen Belastungen ihrer Schülerinnen und Schüler. Dies gibt zumindest der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen an. „Lehrkräfte wenden sich an Eltern, wenn sie psychische Auffälligkeiten sehen“, erklärt die Vorsitzende der Sektion Schulpsychologie, Meltem Avci-Werning. Es wird etwas getan, so macht es den Anschein.

Allerdings hapert es bei der Wiederaufnahme von Schulunterricht ebenso, wie es bei Erwachsenen an der Wiedereingliederung in ein normales Arbeitsleben hapert, nach längerem, krankheitsbedingten Ausfall. Vor allem depressive Phasen können oftmals wochenlange Ausfallzeiten bedeuten, bei Kindern meist länger als bei Erwachsenen. „Schulpsychologinnen und Schulpsychologen haben dafür Konzepte, Schulen benötigen an dieser Stelle oft noch mehr Unterstützung“, sagt Avci-Werning. Es bleibt zu hoffen, dass ein offener Dialog aller beteiligten und betroffenen Instanzen stattfindet und entsprechende Unterstützung dort geleistet wird, wo sie benötigt wird. Es geht um den Nachwuchs Deutschlands, etwas, an dem vor allem die Regierung in Berlin, aber auch jedes einzelne Elternhaus, besonders interessiert sein sollte.

Autor: Thomas Schmied

 

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********

Kinderdemo in Hamburg: „Spielt mit mir! Nicht mit euren Handys!“ | 15.01.2019 | http://www.kla.tv/13694

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  *

WLAN an Schulen trotz Gesundheitsrisiken | 14.01.2019 | kla.tv/13686

***********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********

siehe auch „BAYER-GLYPHOSAT….“

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/01/15/frankreich-gericht-entzieht-bayers-unkraut-vernichter-die-zulassung/

Frankreich: Gericht entzieht Bayers Unkraut-Vernichter die Zulassung

Das Verwaltungsgericht Lyon hat einem glyphosathaltigen Unkrautmittel von Bayer die Zulassung entzogen.

Ein Gericht in Frankreich hat dem Unkrautgift Roundup Pro 360 des deutschen Bayer-Konzerns die Zulassung entzogen. Die zuständige Pariser Behörde habe nicht berücksichtigt, dass das Herbizid mit dem Bestandteil Glyphosat eine womöglich Krebs erregende Wirkung auf den Menschen habe, erklärte das Verwaltungsgericht in Lyon am Dienstag. Die Kläger sprachen von einer „sehr wichtigen Entscheidung“, die grundsätzlich alle Roundup-Produkte in Frankreich betreffe.

Das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup gehört zu Bayer, seitdem der Leverkusener Konzern im vergangenen Jahr den US-Hersteller Monsanto übernommen hatte. Seitdem steht Bayer gewaltig unter Druck. In den USA wurde Monsanto im August zur Zahlung von Schadenersatz an einen früheren Hausmeister verurteilt, der Produkte wie Roundup für seine Krebserkrankung verantwortlich macht. Dort sind mehr als 9000 weitere Klagen anhängig.

In Frankreich geht der unabhängiger Expertenrat CRIIGEN gegen Glyphosat vor, dem die frühere Umweltministerin Corinne Lepage vorsteht. Der Rat hatte die Zulassungs-Entscheidung für Roundup Pro 360 vor dem Gericht in Lyon angefochten.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will Glyphosat bis spätestens 2021 aus dem Verkehr ziehen. Mit dem Vorstoß für ein Verbot scheiterte er aber im Parlament. Die EU verlängerte die Zulassung für Glyphosat Ende 2017 gegen französischen Widerstand.

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

siehe auch „Hitler und der japanische Kaiser“

be.com/watch?v=CvdckHaL_WI

Vortrag von Dr. Rath: „Die wahre Geschichte über „Adolf Hitler“ und den 2. Weltkrieg“

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.neopresse.com/politik/die-natur-stirbt-und-die-welt-schaut-weg/

Die Natur stirbt und die Welt schaut weg

NEOPresse in D/A/CH

Die Weltnaturschutzkonferenz im ägyptischen Scharm al-Scheich stellte jüngst fest, dass sich die Erde in eine „desaströsen“ Zustand befinde. Obwohl es bei der Konferenz um den Schutz der Lebensgrundlagen auf diesem Planeten ging, bekam der zweiwöchige Gipfel von 196 Staaten kaum Aufmerksamkeit. Thema der Weltnaturschutzkonferenz war unter anderem die Abholzung der Regenwälder oder das Sterben der Korallenriffe.

Während hingegen Weltwirtschaftsgipfel viel mediale Aufmerksamkeit erhalten, bekam die Öffentlichkeit von diesem Weltnaturschutzgipfel so gut wie nichts mit. Das Bundesumweltministerium warnte jetzt: „Wenn es beim globalen Naturschutz Fortschritte geben solle, müsse das Thema endlich in der Weltpolitik ernstgenommen und dementsprechend behandelt werden.“ In den meisten westlichen Industrieländern werde Naturschutz noch immer als „Luxus“ angesehen, auf den man nötigenfalls auch verzichten könne.

Die Gefährdung von Böden, Gewässern und natürlichen Lebensräumen sei aber jetzt schon in vielen Dritte-Welt-Ländern erheblich geworden und für Menschen und Tiere existenzbedrohend. So war das Ergebnis der Weltnaturschutzkonferenz auch ernüchternd. Denn die zwanzig großen Naturschutzziele, die für das Jahr 2020 getroffen worden seien, seien nicht mehr zu erreichen.

Auch andere Ziele, wie der Abbau von umweltschädlichen Subventionen, seien in ihrer Umsetzung kaum vorangekommen. Es gebe bei der Umweltverschmutzung im landwirtschaftlichen Bereich sogar Rückschritte, wie die Verschmutzung der Natur durch Nitrate oder Pestizide.

 

Die Konferenz stellte fest, dass angesichts des Zustands der Natur wesentlich weitgehendere Anstrengungen und ambitioniertere Ziele dringend notwendig seien.

Auch Deutschland erntete Kritik. Gerade bei umweltschädlichen Subventionen zähle das Land zu den Hauptsündern, obwohl die Uno-Ziele eindeutig besagen, dass Agrarsubventionen dem Naturschutz dienen müssen. Doch das Gegenteil finde statt. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) weigere sich vehement, die Agrarsubventionen so umzuändern, dass Bauern dafür belohnt werden, Blühstreifen und Hecken neben Feldern anzulegen und auf Pestizide zu verzichten.

Das sind jedoch nicht die einzigen Verfehlungen von Frau Klöckner. Sie ist ebenso wenig in der Lage, Insektizide zu verbieten, die nachweislich Bienen und andere lebenswichtige Bestäuber töten.

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  *

facebook.com/haosclimatic/photos/pb.450875135387347.-2207520000.1547841359./570301980111328/?type=3&theater

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.neopresse.com/gesellschaft/enthuellt-gelbwestenproteste-auch-in-london-europa-fliegt-auseinander/

ENTHÜLLT: Gelbwestenproteste auch in LONDON…. Europa fliegt auseinander

NEOPresse in Gesellschaft

Auch in London wurde demonstriert. Mit „Gelben Westen“, wie in Frankreich. Am Wochenende kamen 5.000 bis 10.000 Menschen zusammen, um zu demonstrieren. Gegen die Sparpolitik der Regierung insgesamt. Und dagegen, dass es so viele Obdachlose gibt. Ist die Demonstration in Großbritannien auch ein Vorbild für Deutschland? Immer mehr Länder protestieren…..

Ganz Europa soll protestieren

In Großbritannien nahmen jetzt auch Vertreter der Gruppen teil, die in Frankreich schon demonstrieren Die sind offenbar der Meinung, dass die Proteste gegen die Sparpolitik in allen Ländern Europas auf die Straße getragen werden sollten. So zitierte jetzt der „Spiegel“: „Alle europäischen Länder sollten sich diesem Kampf gegen die Sparpolitik anschließen“.

In Großbritannien sind die Proteste besonders gefährlich für die Regierung, da der Brexit die Stimmung verschlechtern könnte. Die „Gelben Westen“ tragen bereits Aufschriften wie: „Großbritannien ist zerbrochen“. Das ist ein Hinweis darauf, wie zerrissen die Gesellschaft in Großbritannien angesichts des Brexits bereits ist. Die Stimmung jedenfalls ist in fast ganz Europa auf dem Weg nach unten. Die Kaufkraft wird als zu gering erachtet, die staatlich festgesetzten Steuern auf verschiedene Einnahmeformen in den einzelnen Ländern sollen zu hoch sein.

Anzeige

Sabotage der Mainstream-Medien? Hier erfahren Sie, was sich tatsächlich derzeit in Deutschland abspielt! Hier klicken!

Und nun wird es bei einer steigenden Zahl von Teilnehmern an den Protesten in Frankreich wohl auch in weiteren Ländern als lediglich in Großbritannien entsprechende Demonstrationen geben. Der relative Erfolg gibt sowohl den Organisatoren wie auch den Teilnehmern Recht. Am Wochenende ist die Zahl der Demonstranten auf mehr als 80.000 gestiegen. Die Ausmaße und die Entwicklung erinnern fast schon an die berühmten Montagsdemos in Leipzig, Dresden und Co., als der SED-Staat seinerseits nur noch vergeblich beobachten konnte. In Frankreich versuchte es die Regierung mit Wahl- und Steuergeschenken. All dies nutzt offenbar nicht. Die EU steht vor einer Zerreißprobe. Wie auch Großbritannien.

 

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

 

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

Welches „UN-WORT“ wahrscheinlich NIE auf die LISTE KOMMEN wird: der sogenannte „VERSCHWÖRUNGs-THEORETIKER“

https://www.zeit.de/kultur/2019-01/anti-abschiebe-industrie-unwort-des-jahres-2018-sprache

Sprache: „Anti-Abschiebe-Industrie“ ist Unwort des Jahres

Eine Jury hat aus fast 900 Einsendungen und mehr als 500 eingegangenen Vorschlägen das Unwort des Jahres gekürt. In der Auswahl waren viele Äußerungen von Politikern.

 

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.neopresse.com/medien/schwergewicht-der-deutschen-medien-beklagt-lebensluege-bei-journalisten/

Schwergewicht der deutschen Medien beklagt „Lebenslüge“ bei Journalisten

NEOPresse in Medien

Der CEO von Springer und Präsident des „Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger“, Mathias Döpfner, stellt nach einem Bericht auf meedia.de eine zunehmende „Entfremdung“ zwischen den Redaktionen, also Journalisten, und den Lesern fest. Deshalb geraten die Medien in Reichweitenprobleme, Printprodukte verkaufen sich tendenziell immer schlechter. Es sei eine „Lebenslüge“, dass dafür nur die Digitalisierung verantwortlich sei.

Journalismus in der Krise

Döpfner ist der Meinung, es gebe sogar eine „intellektuelle und inhaltliche Krise“ der Branche. Sie sollte sich zudem auf Facebook und Twitter zumindest zurückhalten, wenn nicht gar auf Kommentare dort verzichten. Hintergrund dieser Aufforderung ist die schwierige Trennung zwischen der Funktion als Berichterstatter (professionell) und persönlichen Meinungen,

Damit ist Döpfner auffallend weit vorgeprescht. Die „Lebenslüge“, die er dem Journalismus unterstellt, ist übersetzt formuliert dann auch dahingehend zu verstehen, dass die Arbeit schlicht schlechter geworden sei. Es habe sich, so führt wiederum Döpfner aus, „entsprechende Geisteshaltungen in ganz verschiedenen Verlagen und Redaktionen eingenistet und (…) zu einer tiefen Entfremdung“ beigetragen. Die Redaktionen sollten nicht unbedingt den „Lesern nach dem Mund (…) reden, aber genauer (…) wissen, was wen wie interessiere.“

Die Mitglieder seines Verbandes, also die Verlage und die Redaktionen, sollten sich seiner Meinung nach auf „ihre Kernaufgaben (…) besinnen und sich die Glaubwürdigkeit wieder (…) verdienen“. So könnte die Presse dazu beitragen, Populisten zu bekämpfen. Man sei keine „Lügenpresse“, auch wenn der jüngste Skandal um den Spiegel-Autoren Claas Relotius offenbar solche Vergleiche oder Bezeichnungen hervorrufe, wie zwischen den Zeilen bei Döpfner zu interpretieren ist.
Der Spiegel jedenfalls sei von einem „Sturmgeschütz der Demokratie“ ein „Luftgewehr der Phantasie“ geworden, dies gelte es zu lösen.

Mit seiner Kritik an der Entfremdung zwischen Lesern und Redaktionen in den großen, erfolgsverwöhnte Medien trifft Döpfner aus Sicht dieser Redaktion ins Schwarze.

 

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********

https://www.welt.de/kultur/medien/article187272370/Menschen-hautnah-WDR-gibt-Ungereimtheiten-bei-Doku-Reihe-zu.html

Medien & TV „Menschen hautnah“

WDR gibt Ungereimtheiten bei Doku-Reihe zu

WDR-Chefredakteurin Fernsehen, Ellen Ehni, erklärte: „Diese Vorgehensweise ist für ein dokumentarisches Format wie 'Menschen hautnah' nicht akzeptabel"
WDR-Chefredakteurin Fernsehen, Ellen Ehni, erklärte: „Diese Vorgehensweise ist für ein dokumentarisches Format wie ‚Menschen hautnah‘ nicht akzeptabel“

Quelle: dpa/Oliver Berg

Drei Dokumentationen vom WDR werden geprüft, nachdem sich ein Zuschauer über Widersprüche beschwert hatte. Der Sender teilte nun mit, dass schon im ersten Prüfungsschritt Fehler entdeckt wurden.
Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) prüft derzeit drei Filme der Doku-Reihe „Menschen hautnah“ auf Fehler und Ungereimtheiten. In einem ersten Prüfungsschritt seien bereits „Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten“ festgestellt worden, teilte der Sender am Donnerstag mit. So habe es Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben zu zwei Protagonisten der Dokus gegeben. Zudem sei versäumt worden, darauf hinzuweisen, dass das in der Berichterstattung mehrfach gezeigte Paar – bis auf eine Ausnahme – unter Alias-Namen auftrat.

In dem Fall handelt es sich laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ um ein Paar, das in drei verschiedenen Dokumentationen unter wechselnden Namen und Altersangaben mit jeweils leicht abweichenden Beziehungsgeschichten präsentiert wurde. Dabei ging es etwa um ein Paar, das aus rein wirtschaftlichen Erwägungen zusammenlebt, oder ein Paar, das sich nach einer Trennung wieder liebt. Die Widersprüche in den Dokus waren durch Hinweise eines Twitter-Nutzers bekanntgeworden. Alle drei Dokumentationen stammen von einer freien Autorin des Senders.

In dem Bericht heißt es weiter, dass unter anderem die „Menschen hautnah“-Ausgabe „Ehe aus Vernunft – Geht es wirklich ohne Liebe?“ vom 10. Januar betroffen ist sowie die Folge „Liebe ohne Zukunft? Heimliche Affären und ihre Folgen“ vom 27. November.

Der WDR verwies darauf, dass die Prüfung der Hinweise noch andauere. Man habe mit der Autorin und der Protagonistin gesprochen. Die Protagonistin habe der Redaktion bestätigt, dass der Charakter der Beziehung korrekt wiedergegeben worden sei. Zugleich räumte der Sender ein, dass zwei weitere Protagonisten der Dokumentationen über eine Komparsen-Webseite gewonnen wurden. Es gebe jedoch keine Anhaltspunkte dafür, dass ihre Geschichten nicht stimmen.

Die WDR-Chefredakteurin Fernsehen, Ellen Ehni, erklärte: „Diese Vorgehensweise ist für ein dokumentarisches Format wie ‚Menschen hautnah‘ nicht akzeptabel. Die Redaktion war darüber nicht informiert.“ Der Sender werde seine Qualitätssicherung an dieser Stelle verstärken. „Weitere Ungenauigkeiten, die wir in den Filmen festgestellt haben, entsprechen nicht den journalistischen und redaktionellen Standards im WDR. Dies bedauern wir sehr“, sagte Ehni. Die Filme sollten an den entsprechenden Stellen korrigiert werden.

Lesen Sie auch

„Ehe aus Vernunft – Geht es wirklich ohne Liebe?“ und „Liebe ohne Zukunft? Heimliche Affären und ihre Folgen“ wurden in der WDR-Mediathek mit Hinweisen zur laufenden Prüfung versehen. Das Format „Menschen hautnah“ strahlt der Sender seit 1996 aus.

lsg/epd

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.welt.de/politik/deutschland/video187090716/Philipp-Amthor-AfD-Mitgliedschaft-soll-nicht-kriminalisiert-werden.html

Video Philipp Amthor (CDU)

„Eine AfD-Mitgliedschaft soll nicht kriminalisiert werden“

be.com/watch?v=eswa0buiPs8&feature=youtu.be

Philipp Amthor – „AfD Mitgliedschaft soll nicht kriminalisiert“ – „kontrollierte Opposition“

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.epochtimes.de/politik/welt/weltwoche-chefredakteur-kann-es-nicht-fassen-eine-regierungschefin-die-ihr-eigenes-volk-denunziert-a2628303.html

„Weltwoche“-Chefredakteur kann es nicht fassen: „Eine Regierungschefin, die ihr eigenes Volk denunziert“

Epoch Times6. September 2018 Aktualisiert: 11. November 2018 12:49
Roger Köppel, Chefredakteur der Schweizer „Weltwoche“ hat immer einen kritischen Blick auch auf Deutschland. Die Medienhysterie um Chemnitz war ihm nicht entgangen, das Urteil welches er jetzt über das Nachbarland und seine Regierenden fällt, ist vernichtend.

Ein hochrangiges Mitglied des ZDF habe ihm auf Anfrage bestätigt, es sei „schon schlimm mit diesen Hetzjagden“, erklärt „Weltwoche“-Chef Roger Köppel in einem Video-Statement.

Allerdings hatte Köppel vorher schon mit dem sächsischen Generalstaatsanwalt gesprochen, der klar dementiert hatte: „Bis heute kein Beweis für eine Hetzjagd.“ Dieser habe das sogar schon am Samstag gesagt, was aber überhaupt nicht von den Medien aufgegriffen wurde. Auch die Politik habe das überhaupt nicht korrigiert, zitiert Köppel den Juristen.

Der Schweizer Journalist sagt dazu:

Ich kann nur sagen, das ist ein Mythos, ein Märchen. Das ist eine happige Sache, wenn eine Regierungschefin ein Volk denunziert. Ihr eigenes Volk denunziert. Eine Stadt denunziert. Ohne dass man sich die Mühe macht, die Fakten zu zeigen und zu prüfen.“

Für ihn bestätige sich damit, dass Deutschland in einer Hysterieblase gefangen sei. Das Land sei in einem oberflächlich propagierten, nach außen propagierten Gutmenschentum gefangen. Man sei nicht mehr in der Lage, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Es gehe nur noch um die Politik: Wir sind die Guten, das sind die Bösen, wer differenziert ist auch ein Böser, alle sind Rechtsextreme.“ 

Es sei unglaublich, was hier abgeht, meint Köppel und er erteile diesem „Denunziationsjournalismus“ eine Absage.

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fscholz.armin%2Fvideos%2F1831116940302665%2F&show_text=0&width=560

(mcd)

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/geheimpapier-fuehrt-zu-massiver-kritik-an-grenzoeffnung-lindner-enthuellungen-werfen-grelles-licht-auf-merkels-regierungspraxis-a2705100.html

Geheimpapier führt zu massiver Kritik an Grenzöffnung – Lindner: Enthüllungen werfen „grelles Licht“ auf Merkels Regierungspraxis

Epoch Times11. November 2018 Aktualisiert: 11. November 2018 21:32
Im September 2015 gab es keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung der deutschen Grenze. Dies steht in einem Geheimpapier des Innenministeriums. Nun hagelt es Kritik gegen Merkel.

Im Herbst 2015 erstellten Spitzenbeamte einen Plan, wie die deutsche Grenze gegen die anhaltende Massenmigration geschützt werden könnte. Dazu wurden mehrere sogenannte Non-Paper erstellt, die niemals veröffentlicht werden sollten. Über eines dieser Geheimpapiere schreibt die „Welt am Sonntag“.

Das inoffizielle Dokument des Innenministeriums trägt den Titel „Möglichkeit einer Zurückweisung von Schutzsuchenden an deutschen Grenzen“. Die Autoren erörtern darin die rechtliche Handhabe, die Grenzen doch noch zu schließen und Menschen abzuweisen, die als „Flüchtlinge“ über Österreich nach Deutschland strebten.

Auch spielte das Gemeinsame Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration, kurz „GASIM“, in einer vertraulichen Analyse verschiedene Szenarien für die Grenzschließungen entlang der Balkanroute durch. Vor der Öffentlichkeit sollten diese Überlegungen verborgen bleiben.

Wie bekannt, blieb die Grenze geöffnet, obwohl es nach dem Urteil der Experten keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung gab. Das geht aus den Geheimpapieren klar hervor. Die Folgen der Migrationskrise für Deutschland nahmen ihren Lauf.

Lindner: „Enthüllungen werfen ein grelles Licht auf die Regierungspraxis von Frau Merkel“

Die Veröffentlichung der Non-Paper in dieser Zeitung führt zu einer Neubewertung der Politik vor allem auf Seiten der Opposition. FDP-Parteichef Christian Lindner fordert endlich eine restlose Aufklärung der gesamten Ereignisse des Jahres 2015.

„Die Enthüllungen werfen ein grelles Licht auf die Regierungspraxis von Frau Merkel. Für das Land zentrale Fragen werden in abgeschotteten und verdunkelten Runden debattiert. Die Entscheidung, ob unser Land über das geordnete Rechts- und Grenzregime hinaus Flüchtlinge aufnehmen soll, hätte aber öffentlich und parlamentarisch debattiert werden müssen“, sagte Lindner der „Welt am Sonntag“.

Die neue Entwicklung bestätige „die Notwendigkeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses, damit die gesamten Vorgänge des Jahres 2015 offen gelegt werden“.

Die Große Koalition und die Grünen sollten sich endlich dafür öffnen, damit eine Aufarbeitung und Befriedung dieses Komplexes möglich wird“, sagte Lindner.

Lafontaine: Bis heute fehlt es an Transparenz

Ähnlich beurteilt Oskar Lafontaine die Lage. Selbstverständlich müsse man über 2015 reden, um zukünftig Fehler zu vermeiden, sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken im Saarländischen Landtag dieser Zeitung.

Weder der Bundestag noch die Bundesländer noch die europäischen Nachbarn wurden in diese Entscheidungen ausreichend einbezogen. Bis zum heutigen Tag fehlt es an der notwendigen Transparenz, die Voraussetzung einer demokratischen Entscheidung ist.“

Video zum Thema

Geheimpapier führt zu Kritik an Merkel: Grenzöffnung 2015 war politische Entscheidung

Im September 2015 gab es keine rechtlichen Bedenken gegen eine Schließung der deutschen Grenze. Dies steht in einem Geheimpapier des Innenministeriums. Nun hagelt es Kritik gegen Merkel.

Pistorius: „Grenzöffnung war politische Entscheidung der Bundesregierung“

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) lehnt die Einberufung eines Untersuchungsausschusses ab. „Ich wüsste nicht, was das bringen sollte“, sage Pistorius der „Welt am Sonntag“. Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess.

 

Am Ende ist es eine politische Entscheidung der Bundesregierung gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten“, so Pistorius.

Die Fehler, die damals gemacht worden seien, seien intensiv aufgearbeitet worden. „Fest steht, wir waren nicht ausreichend vorbereitet, weder administrativ noch logistisch.“ Heute seien die Lehren aus dem Jahr 2015 gezogen worden.

Statt einen Untersuchungsausschuss zu fordern, sollten „alle Parteien einschließlich der demokratischen Oppositionsparteien die Zeit besser nutzen, um einen Migrationsfrieden zu erarbeiten“, so Boris Pistorius.

Bosbach fordert Rückkehr zur Rechtspraxis vor der Grenzöffnung im September 2015

„Die Entscheidung, im Falle eines Asylgesuches an der Grenze – unter Verzicht auf die bis dahin notwendigen Einreisevoraussetzungen wie Erfüllung der Passpflicht und Visum – die Einreise zu gestatten, war nicht rechtlich geboten, sondern politisch gewollt“, stellt der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach fest.

Das sei ebenso wenig aufklärungsbedürftig wie der Umstand, dass es darüber unterschiedliche rechtliche und politische Bewertungen gab.

Viel wichtiger sei die Frage: „Soll es tatsächlich auf Dauer bei dieser Praxis bleiben? Meiner Überzeugung nach, sollten wir möglichst rasch wieder zur Rechtspraxis vor der Grenzöffnung im September 2015 zurückkehren.“

De Vries: „Wir müssen nach vorne schauen und es besser machen“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries hält auch nichts von einem Untersuchungsausschuss. „Auf einer endlosen Vergangenheitsbewältigung liegt kein Segen“, sagte de Vries dieser Zeitung. „Meine Überzeugung ist aber, dass wir Vertrauen und Glaubwürdigkeit nur dann zurückgewinnen können, wenn wir nach vorne schauen und es besser machen.“ (dts)

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus187188004/Kristina-Schroeder-Offener-ueber-Morde-durch-Fluechtlinge-reden.html?source=k143_control.capping.meinung.2.187188004

Meinung Gewalt gegen Frauen

Wir müssen offener über Morde durch Flüchtlinge reden

WELT-Kolumnistin Kristina Schröder fordert eine vertiefte Beschäftigung mit der kulturellen Herausforderung der Zuwanderung
Ex-Familienministerin und WELT-Kolumnistin Kristina Schröder fordert eine vertiefte Beschäftigung mit der kulturellen Herausforderung der Zuwanderung

Quelle: Martin U. K. Lengemann

Wenn in Deutschland ein Mord durch einen Flüchtling geschieht, ist es die erste Sorge vieler Kommentatoren, dieser Mord könne politisch instrumentalisiert werden. Daher werden selbst Beileidsbekundungen gerne mit der Mahnung versehen, den Fall jetzt aber bitte nicht „politisch zu missbrauchen“. Das soll wohl „Haltung“ sein. Ich sehe darin vor allem Empathielosigkeit gegenüber der Familie des Opfers und ein absurdes Denkverbot, aus einem dramatischen Geschehen auch politische Konsequenzen zu ziehen.……

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

„Die IRREN GRÜNEN“

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article187298570/Sichere-Herkunftsstaaten-Wo-die-Gruenen-in-der-Asyldebatte-irren.html

Meinung Sichere Herkunftsstaaten

Wo die Grünen in der Asyldebatte irren

e.com/watch?v=-Jsd0kqPgQM&feature=youtu.be

„Martin Schulz“ – IKARUS – OPFER??? – Asyl-Politik – Wo die Grünen in der Asyldebatte irren

„Was Seehofer vorschlägt, ist so schnell gar nicht umsetzbar“

Innenminister Seehofer wirbt für die Einstufung der Maghreb-Länder und Georgien als sichere Herkunftsstaaten. Der ehemalige Vorsitzende des EU-Parlaments, Martin Schulz, sieht die Umsetzung der Vorschläge von Seehofer kritisch.

Quelle: WELT

Autoplay

In der Tat war es Ausdruck eines „humanitären Pragmatismus“, wie der Sozialdemokrat Helge Lindh im Plenum sagte, die Maghrebstaaten Tunesien, Algerien und Marokko plus Georgien als sicher einzustufen. Innenminister Horst Seehofer (CSU) erinnerte daran, dass die Anerkennungsquoten der vier Staaten zwischen 0,3 und 2,3 Prozent pendeln.

Aber die Ausweitung der Liste, auf der bislang Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Montenegro, Albanien, das Kosovo sowie Ghana und Senegal stehen, wird mutmaßlich trotzdem nicht gelingen – denn die Grünen wollen das Gesetz im Bundesrat stoppen. Bis heute seien die Rechte beispielsweise von Journalisten oder Homosexuellen in den Maghrebstaaten nicht garantiert, argumentieren sie, und im Übrigen kämen aus den vier Ländern ohnehin nur wenige Asylsuchende.

Beide Argumente sind nicht überzeugend. Denn auch wer aus einem sicheren Herkunftsland kommt, hat Anspruch auf eine Anhörung – aber er muss eben spezifisch begründen können, warum er in seiner Heimat, in der es keine generelle Missachtung von Menschenrechten gibt, gleichwohl individueller Verfolgung ausgesetzt sei.

Und das Argument der „geringen Zahlen“ ist billig: Immerhin rund fünf Prozent aller Asylanträge in Deutschland stellten 2018 Menschen aus diesen vier Ländern. Als geringfügig kann das nur empfinden, wer nicht sehen will, welche Belastung die unzähligen Asylverfahren über mehrere Instanzen für deutsche Behörden und Gerichte darstellen – und letztlich für das Vertrauen der Bürger in eine funktionierende Justiz.

Die Grünen-Abgeordnete Luise Amtsberg warnte in der Bundestagsdebatte, die Liste der Herkunftsländer „zur Schicksalsfrage hochzujagen“. In der Tat, deren Lösung käme man nur einen kleinen Schritt näher, sollten Landesregierungen mit grüner Beteiligung, etwa in Baden-Württemberg, anders als 2017 diesmal doch zustimmen.

Erst ein Bündel an Maßnahmen, vom Schutz der EU-Außengrenzen über eine Beschleunigung von Abschiebungen bis zu einer Anpassung der im europäischen Vergleich allzu großzügigen Leistungen, die Asylsuchenden in Deutschland zustehen, kann unser Asylrecht so wetterfest machen, dass es einerseits wirklich Schutzbedürftigen weiterhin Zuflucht bietet – und andererseits die Erosion der gesellschaftlichen Akzeptanz dieser wichtigen Rechtsinstitution stoppt.

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.tagesschau.de/inland/spd-schulz-gabriel-101.html

Das OPFER – oder ein DEAL???!!! – Der Absturz des „Martin Schulz“ IKARUS aus Würselen

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

ube.com/watch?v=rKx13_Cf94w

EU – Politiker-Gehälter: Das kassieren die EU Volksverräter

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.neopresse.com/politik/aufgedeckt-es-schulzt-wieder-eu-millionaer-martin-schulz-will-in-eu-wahlkampf-mitmischen/

AUFGEDECKT: Es „schulzt“ wieder – EU-Millionär Martin Schulz will in EU-Wahlkampf mitmischen

NEOPresse in Politik

Herr Schulz war nicht nur als „Europäer“ so flammend für die EU tätig, sondern auch in eigener Sache. Wir erinnern an drei Fakten, die wir zu Martin Schulz, Jean-Claude Juncker und die EU genannt haben.

Die beiden wollten eine „vertiefte Zusammenarbeit“ in der EU. Also sollen wir zahlen für die EU. Mehr zahlen und Steuern erhöhen. Dafür sorgte das Trio Merkel-Macron-Schulz schon weit vor dem Trauerspiel, das wir jetzt sehen. Und genau dafür wurde Schulz belohnt.

Sehen wir uns zum „Abschied“ von Schulz die Fakten an. Über ihn und sein EU-Einkommen. Schulz selbst, so mutmaßten wir damals, wird vermögend sein. Denn er hatte in den zurückliegenden Jahren sogar mehr als die Kanzlerin verdient. Etwa 280.000 NETTO, als er Präsident des EU-Parlaments war. Merkel kassiert als Kanzlerin knapp 300.000 Euro BRUTTO.

Als Parlamentarier, so berichteten wir am 11. Mai 2017, verdiente er 99.000 Euro als Grundgehalt. EU-Beamte müssen dabei nur 12 %, also annähernd 50 % weniger Sozialabgaben tragen als Normalverdiener. Sagen wir, er verdiente nach Steuern 60.000 Euro netto.

Durchschnittlich verdienen Bundesbürger bzw. ganze Haushalte etwas über 3.000 Euro monatlich. Brutto.

 

Zusätzlich verdiente Hr. Schulz an einer „allgemeine Kostenpauschale“ von über 51.000 Euro. Netto. Nachweise für die Ausgaben: Fehlanzeige. Also hatte er insgesamt 111.000 Euro netto, von denen er allerdings Kosten für die Arbeitskleidung etc. auch bestreiten musste. Sie haben dies nicht als Einkommensbestandteil. Sie dürfen es noch nicht einmal steuerlich geltend machen.

Als Parlamentspräsident kassiert er zusätzlich – ohne einen Cent Abgabe oder Steuer – über 40.000 Euro. Jährlich. Einfach so. Weil er dort wohnte, wo er wohnen musste.

Und er repräsentierte natürlich. Dafür gab es weitere 17.000 Euro als Zulage. Ohne Abgabe. Ohne Steuern. Einfach, weil er da war.

Schließlich zahlte die EU bzw. der Steuerzahler 304 Euro täglich Sitzungsgeld für die Sitzungen des EU-Parlaments und seine Teilnahme. Halt, das waren Fake News. Er bekam Sitzungsgeld auch dann, wenn es gar keine Sitzungen am betreffenden Tag gab. Oder am Wochenende, wo es erst recht keine Sitzungen gab. Und auch dann, wenn es Sitzungen gab, bei denen er dennoch nicht dabei war. Also jeden Tag 304 Euro. Netto. Rechnen Sie gerne selbst aus, dass dies noch einmal grob 100.000 Euro netto sind. Jährlich. Ohne eingeforderte Gegenleistung.

Damit kannte er sich übrigens schon aus. Auch darüber haben wir berichtet. Im Jahr 2004 war aufgeflogen, dass er zu Unrecht 262 Euro Sitzungsgeld kassierte. Der, der ihn aufdeckte, flog damals aus der EU-Fraktion. Schulz wurde später Parlamentspräsident.

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

siehe auch „CERN“  – „SHIVA“

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/cern-physiker-planen-gigantischen-neuen-teilchenbeschleuniger-a-1248250.html

100 Kilometer langer Tunnel Cern-Physiker planen gigantischen neuen Teilchenbeschleuniger

Es ist schon jetzt die größte Forschungsmaschine der Welt: Im Teilchenbeschleuniger beim Cern in Genf spielen Physiker den Urknall nach. Doch nun planen sie etwas noch Gigantischeres…..

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.sueddeutsche.de/wissen/teilchenbeschleuniger-cern-fcc-klimawandel-stringtheorie-supersymmetrie-1.4291452

Teilchenphysik Ein Riesenbeschleuniger löst die Riesenprobleme nicht

Eine künstlerische Darstellung zeigt die Röhre der von den Physikern der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) vorgeschlagenen Anlage, die in einem 100 Kilometer langen Tunnel verlaufen soll.(Foto: dpa)

Die Physik steckt in einer Krise, deshalb wollen Forscher einen gigantischen Teilchenbeschleuniger bauen, der mehr als 20 Milliarden Euro kostet. Doch die Welt hat dringendere Probleme.

Kommentar von Patrick Illinger

Wer das Universum verstehen will, der muss auch ins Allerkleinste blicken: in die Welt der Hadronen, Elektronen, Gluonen und Quarks. Dort zeigt sich, was unseren Kosmos in seinem Innersten zusammenhält. Um diese Fundamente des Universums zu erkunden, bauen Physiker seit mehreren Jahrzehnten Teilchenbeschleuniger. Darin prallen winzige Materiebausteine mit extremer Energie aufeinander, zum Beispiel Wasserstoff-Atomkerne. Die Reaktionsprodukte der Kollisionen enthüllen, welche Urkräfte und welche Elementarpartikel unsere Welt formen.

Doch auch der bislang größte Beschleuniger, der 27 Kilometer umfassende Large Hadron Collider am Forschungszentrum Cern bei Genf, konnte nicht alle Fragen klären. Deshalb schlagen die Physiker nun vor, eine noch gewaltigere Teilchenkanone zu bauen in einem 100 Kilometer langen Ringtunnel, 500 Meter unter der Erde. Wer je die heutigen kathedralengroßen Versuchsanordnungen im Untergrund des Cern gesehen hat, kann sich kaum vorstellen, dass es noch größer, noch gewaltiger geht.

Die Physik steckt in einer Krise – ob ein neuer Beschleuniger den Ausweg bietet, ist fraglich

Zwei Fragen drängen sich auf: Wer soll das bezahlen? Und: Wie sicher kann man sein, dass der nächste Beschleuniger die letzten Fragen der Physik klären wird? Über beides lässt sich streiten. Die mindestens 20 Milliarden Euro für den FCC, wie das Megaprojekt am Cern heißt, sollten für drängende Menschheitsfragen wie den Klimaschutz ausgegeben werden, fordern einflussreiche Wissenschaftler mit einigem Recht. Doch Forschungsgebiete gegeneinander auszuspielen ist heikel. Dann müsste beispielsweise die bemannte Raumfahrt schleunigst auf den Prüfstand. Sie ist vielleicht spektakulärer als ein Teilchenbeschleuniger, aber wissenschaftlich weit weniger ergiebig. Und was den oft zitierten völkerverbindenden Aspekt der Internationalen Raumstation angeht: Auch am Cern arbeiten Tausende kluge Köpfe aus aller Welt gemeinschaftlich an einer Mission.

20 Milliarden Euro sollten so gesehen akzeptabel sein, zumal, wenn sich Dutzende Nationen beteiligen. Es wäre nur ein Bruchteil dessen, was die Raumstation kostet. Und für das Verständnis des Universums wäre es ein großer Fortschritt zu erfahren, woraus die im All herumspukende Dunkle Materie besteht oder wie die Schwerkraft zu den anderen Kräften der Teilchenphysik passt. Noch vertragen sich die Gesetze der Gravitation nicht mit der Quantenphysik.

Doch wird ein neuer Riesenbeschleuniger den Wissensdurst stillen? Hier geraten die Physiker, insbesondere die Theoretiker unter ihnen, in Erklärungsnot. Seit Jahren türmen sie mathematische Formelberge auf, um das physikalische Weltbild zu vervollständigen. Viele ihrer heiß diskutierten Theorien sind von mathematisch beeindruckender Eleganz, so zum Beispiel die „Supersymmetrie“ oder die „Stringtheorie“. Aber alle haben einen Makel: Keines dieser Gedankengebäude findet in den Messdaten der Teilchenbeschleuniger eine Bestätigung. Die Physik steckt in einer veritablen Krise. Da ist fraglich, ob ein noch größerer Teilchenbeschleuniger den Ausweg bietet.

Sicher, Wissenschaft muss auch in unbekannte Gewässer aufbrechen, um auf Neuland zu stoßen. Doch gibt es derzeit verlockend viel Neuland in lebensnäheren Fragen; Welternährung, regenerative Energien, Klimaschutz und Ressourcenverbrauch sind nur einige davon.

Physik Elementarteilchen aus der Antarktis wirbeln die Physik durcheinander

Physik

Elementarteilchen aus der Antarktis wirbeln die Physik durcheinander

Detektoren haben neuartige Teilchen entdeckt, die nicht ins gängige Modell passen. Wurde unabsichtlich die Tür zu einer neuen Physik aufgestoßen?

***********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **

https://www.epochtimes.de/politik/europa/sucht-bilderberg-nach-neuer-waffentechnologie-das-passiert-im-teilchenbeschleuniger-cern-a2154532.html

Sucht Bilderberg nach neuer Waffentechnologie? – Das passiert im Teilchenbeschleuniger CERN

Von Manfred Will, Gastautor28. Juni 2017 Aktualisiert: 7. November 2018 9:54
Beim diesjährigen Bilderberg-Treffen war die Chefin des Genfer Teilchenbeschleunigers CERN eingeladen. Welche Mission hat eigentlich der größte Kernforschungsbetrieb der Welt?

Einhundert Meter unter der Erde knallt es heftig: Europas größtes Kernforschungsprojekt Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire, kurz CERN, beschleunigt Teilchen mit hoher Energie. Sie rasen in einem 27 Kilometer langen Vakuumtunnel mit annähernder Lichtgeschwindigkeit aufeinander zu und kollidieren kontrolliert. Großbildkameras zeichnen den Crash mit 600 Bilder pro Sekunde auf. Der Prozess der kontrollierten Kollision der Protonen erzeugt Billiarden Bytes Informationen, die ausgewertet werden müssen. Weitere tonnenschwere Detektorensysteme speichern Daten von bis zu 600 Millionen Kollisionen von Protonen pro Sekunde. Angeblich wurden bereits 300 Atome Anti-Wasserstoff gefunden, die Bilder von der gewonnenen Antimaterie gingen um die Welt. Das war auch bei den Bildern vom Higgs-Boson so, mit dem das Standardmodell der Elementarteilchenphysik strikte Konsens-Bestätigung findet. „Denn mit diesen Teilchen kann erklärt werden, wie die Elementarteilchen in unserem Universum ihre Masse erhalten haben“ berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

11000 Forscher aus 85 Nationen sind laut eigenen Angaben friedlich beteiligt an der Suche nach dem Ursprung unseres Universums im CERN. Explizite Fragen der offiziellen Webseite sind: „Woraus besteht das Universum?“, „Woher kommt die Masse?“, „Wo ist die Antimaterie?“ und lapidar, „Woraus besteht die Ursuppe?“ Doch die Frage, woher kam eigentlich das erste Teilchen bleibt relativ ausgespart. Es wird hier im CERN die Urknalltheorie kategorisch befolgt. Die gigantische Anlage kann ein vielfaches Magnetfeld der Erde erzeugen, ist mit 9553 Magneten bestückt und die tonnenschweren Dipolmagneten werden mit -271,3 Grad Celsius temperiert wenn sich die Teilchen auf die Suche nach dem „Big Bang“, dem Urknall begeben.

1 Milliarde Euro pro Jahr

Eine Milliarde Euro lassen sich 22 Mitgliedsstaaten die Forschung offiziell jedes Jahr kosten. Über 20 % des Budgets liefert Deutschland. Für das Geld kann man einiges verlangen. „Von der physikalischen Theorie her wissen wir ungefähr, was wir erwarten“, meint der Kernphysiker Professor Michael Feindt. Deshalb simulieren die Wissenschaftler mit Supercomputern, was in den Detektoren des Teilchenbeschleunigers passieren muss. Feindt habe eine Analysesoftware geschrieben, mit der hoch seltene Effekte vorhergesagt und gefunden werden können. lässt die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Leser wissen. Und schlussendlich ließe sich mit den CERN-Algorithmen vorhersagen, „welche Supermarktfiliale am Montag nächster Woche wie viel Blattsalat verkaufen wird“.

Klingt weit hergeholt? Wer dieser Aussage nicht bedingungslos Glauben schenkt, startet weitere Recherchen. Die Grundsatzfrage bleibt: Weshalb laden die Bilderberger die Generälin einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung ein? Das ist ungewöhnlich, denn bisher kamen eher bekannte Konzern,-Medien,- und Politikvertreter in den Genuss einer Einladung. Geht es beim Teilchenbeschleunigerprojekt CERN um mehr, als um rein wissenschaftliche Arbeit?

CERN ist ein internationales Großprojekt – eine „Weltmaschine“. Hier forscht der islamische Gottesstaat Iran friedlich neben den USA. Auch das kommunistische Regime Chinas ist neben den Europäern und vielen weiteren Nationen an der Erkundung des „Big Bang“ beteiligt. Beim Spiel der Teilchen-Explosionen besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich Tore zu anderen Dimensionen öffnen. The Register, nach eigener Aussage das global führende online Portal technischer Publikationen, schreibt, die Maschine könne möglicherweise bisher unvorstellbare wissenschaftliche Phänomene erzeugen und entdecken, zum Beispiel „unbekannte Unbekannte“ wie etwa „eine zusätzliche Dimension“. Das habe ein Top-Wissenschaftler des Large Hadron Collider (LHC) gesagt.

Sergio Bertolucci, CERN-Direktor für Forschung und wissenschaftliche Elektrodatenverarbeitung bestätigt: “Aus dieser Tür könnte etwas herauskommen, oder wir könnten etwas durch sie senden”. Die dargelegte wissenschaftliche Perspektive Bertolucci’s gibt keinen Grund zum Schmunzeln. Seine Aussage zeigt das Pokerspiel in Genf 100 Meter unter der Erde, eingebettet in einem Betonkoloss. Doch Wissenschaftler Sergio Bertolucci beruhigt jeden skeptischen Gedanken: Nur für den Zeit-Moment von 10 hoch 26 Sekunden könne die Tür zu einer anderen Dimension offen sein, danach schließe sie sich wieder. Es bestehe kein Risiko für die Stabilität unserer Welt.

CERN-Wahrzeichen „Shiva

Problem: Vor den Toren des CERN steht als Wahrzeichen Shiva, der hinduistische Gott der Zerstörung.

Aldous Huxley, der Autor von „Schöne neue Welt“, beschrieb Shiva wie folgt:

„Die Figur steht inmitten eines großen Kreises, einer Art Glorien-Heiligenschein, aus dem Flammen herausgehen, aus den Symbolen der Flammen; und das ist der Kreis von Masse-Energie-Raum-Zeit, die materielle Welt. Darin tanzt Shiva. Er wird Nataraja genannt, und Herr des Tanzes. Er hat vier Arme. Mit seinem oberen rechten Arm hält er eine kleine Trommel, es ist die Trommel, die die Dinge ins Sein [creation] beruft. Trommelt er auf ihr, entstehen Dinge. Mit seinem linken Arm hält er ein Feuer, das Feuer das alles zerstört. Er tut beides: Erschaffen und zerstören.“

Wird Shiva allerdings in der nativen „hinduistischen Trinität“ betrachtet, zusammen mit Brahma, dem Schöpfer und Vishnu, dem Bewahrer, so bleibt für Shiva nur die Zerstörung. Der Betrachter entscheide nun selbst, was Shiva vor dem CERN darstellt. Im positivsten Fall eine Zerstörung und anschließende Erschaffung. War es das, was der Wissenschaftler mit der Erschaffung bzw. Öffnung einer anderen Dimension meinte?

Und wenn es schiefgeht…?

Bereits 2008 kam es zu einer Havarie in der Anlage, die technisch kaum Spielraum für Abweichungen vorsieht. Eine einzelne supraleitende Zylinderspule liefert bereits das Magnetfeld von 4 Tesla und erreicht einen Energieinhalt von 2.5 Gigajoule. Schon Schwankungen im kleinsten Millijoule-Bereich können den sogenannten Quench auslösen. Im Dominoeffekt von Erwärmung, Kurzschluss und Explosion riss die Druckwelle mehrere der tonnenschweren Magnete aus ihrer Verankerung, wobei das lädierte Kühlsystem tausende Liter Kühlflüssigkeit frei setzte.

Der LHC musste abgeschaltet und repariert werden. Danach gingen die Experimente weiter. Die Schwächen in der komplexen Sicherheitsvorrichtung der „Weltmaschine“ kommentierte CERN-Experte Lucio Rossi laut Medienberichten abenteuerlich: „Chi non fa, non sbalia“ / „Nur wer nichts tut, macht nichts falsch“. Das Ergebnis der Entwarnungs- Studie von 2008 hatte laut einem Verfasser gar „im Voraus festgestanden“.

Trotzdem sind sich die zuständigen Wissenschaftler, Gremien und Nobelpreisträger sicher, dass die Forschungen absolut unbedenklich sind.

Mögliche Auswirkungen eines Quenchs [Überhitzungshaverie], während der LHC Speicherring im Vollbetrieb ist, sind unerprobt – und damit unkalkulierbar. Teilchenkollisionen erzeugen Temperaturen, die eine Milliarde Mal heißer sind als im Inneren der Sonne. So sollen Quarks vereinzelt werden – jene Teilchen, aus denen Protone und Neutrone bestehen.

Was würde wohl bei einer Havarie geschehen, falls der Partikel-Strahl auf Materie statt ins Vakuum trifft? Wäre das der „Big Bang“ auf der Erde?

2010 lehnte das Bundesverfassungsgericht jedenfalls die Klage einer Züricherin ab, die fürchtete, im LHC würden Schwarze Löcher erzeugt, die zum Weltuntergang führen könnten.

CERN und Waffentechnik: Die Spur führt zur SESAME

 

Das CERN ist kein Einzelfall. Auch beim Projekt SESAME in Jordanien forschen Wissenschaftler sonst uneiniger Nationen friedlich miteinander.

Als CERN 1952 gegründet wurde, war das Ziel „im Computer Nuklearsprengköpfe zu modellieren. Also eigentlich ist es ein Waffen-Programm, aber die meisten Leute verstehen das nicht wirklich. Heute ist es ein Partikel-Beschleuniger. Es wird zur Nuklearforschung verwendet“, sagt der US-Amerikaner, ambitionierter Hobby-Physiker und Buchautor, Anthony Patch. Er ist ein Christ und die okkult anmutende künstlerische PR des CERN (siehe offizieller Trailer und Shiva) machten ihn misstrauisch.

Patchs Aussage führt uns zum Vorgänger der von Bilderberg geladenen CERN-Chefin Fabiola Gianotti, dem Präsidenten des SESAME-Rats, Rolf Heuer.

Das Akronym SESAME steht für „Synchrotron-light for Experimental Science and Application in Middle-East“ eine Synchrotron-Strahlungsquelle der dritten Generation nahe der jordanischen Hauptstadt Amman. Unterstützt wird ds Projekt von der EU, der Unesco und zahlreichen Ländern – darunter Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China, Japan, Russland und die USA.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete über die Eröffnung der Anlage 2017. Weltweit gibt es bereits rund 60 ähnliche Anlagen. Ex-CERN-Chef Heuer erklärt im FAZ-Interview, das CERN gebe es, „weil sich die Wissenschaftler der europäischen Länder zusammengetan haben und ihre jeweiligen Politiker von einer Großforschungsanlage überzeugt haben, an der ehemalige Gegner gemeinsam forschen“. In der Tat ist seine Erklärung für die Installation vom CERN zur beginnenden Blüte des „Kalten Krieges“ überaus verklärend. Heuer sagt weiter, so habe das auch bei SESAME funktioniert.

Wissenschaftler verschiedener Disziplinen – Physiker, Chemiker, Biologen und Mediziner, aber auch Archäologen und Umweltwissenschaftler – können ihre Materialproben im SESAME detailliert untersuchen, so die FAZ. Und sie kommen aus Jordanien, der Türkei, Zypern, Pakistan, Palästina, Israel, Ägypten und dem Iran.

Doch um Untersuchung von Materialproben dürfte es beim Strahlen- und Wellenforschungsprojekt SESAME kaum gehen: Für eine robotorisierte Zukunft der Menschheit ist die elektromagnetische Strahlen-und Mikrowellentechnologie unverzichtbarer Bestandteil. Kommunikation, Sicherheit, Manipulation und Überwachung könnten mit ihr gestaltet werden. Ebenso Antriebstechnologien, die künstliche Beeinflussung von Hitze und Kälte (d.h. des Wetters) und hochtechnisierte Kriegsführung.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

tube.com/watch?v=KHriRsAArC8

Nachricht von GOTT | Westelite in Panik | 21.06.2017

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

tube.com/watch?v=9-onnJOpFqA

UNO: Die Fratze der Weltdiktatur

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

LÜGEN nichts als LÜGEN

Neue ExpressZeitung präsentiert: Unbequeme Wahrheiten über die Mondlandung

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

„Fossilien der Götter“

NUOVISO???  – – – ?“Frank Stoner“?

Wer auf der Suche nach WAHRHEIT ist dem blässt „EISS-Kalter“ WIND entgegen

be.com/watch?v=C4WetP1xIUo&feature=youtu.be

Verdeutlichung zu den Pyramidenvideos

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **

https://www.facebook.com/Amokalex

https://www.dailymail.co.uk/news/article-6594907/Villagers-FIREBOMB-elephant-calf-stop-animals-wandering-crops-India.html?fbclid=IwAR1pQ34x-BHx85cdgh4bEahjqyreKAlDboBvLJqSTY717gm9hBFvNexjr5I

Indian villagers FIREBOMB mother elephant and her calf as deforestation drives them into the paths of humans

  • Villagers resort to extreme tactics in an effort to out drive elephants and stop them from damaging crops
  • One shocking photograph shows firebombs being launched at a mother and calf as they cross the road
  • Confused family of elephants try to navigate a railway line built straight through their habitat in Bishnupur

This is the moment angry residents in India launched firebombs at a mother elephant and her calf in a bid to stop the confused animals wandering onto their crops in India.

The images, taken in Bishnupur, India, show the extreme lengths the inhabitants go to to deter elephants from damaging their property.

Men can be seen hurling firebombs at a mother and its calf, with the flames causing the panicked animals to run across a road. In another picture, villagers launch stones at a herd passing through their community.

Heartbreaking photos also show a family of elephants attempting to navigate a railway line built straight through their habitat.

Elephants wandering in to villages and communities is an increasingly common occurrence amid deforestation across India.

Angry villagers go to extreme lengths to chase off elephants in the town of Bishnupur, India. Here a mother and a small calf are being chased away by locals using at least four firebombs

Angry villagers go to extreme lengths to chase off elephants in the town of Bishnupur, India. Here a mother and a small calf are being chased away by locals using at least four firebombs

**********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **  ********  **    *********  **