Wenn das MOTTO ist: „Schlimmer geht immer“ – ÄNGSTE „ein-FLÖSEN“ – – – SCHRECKEN „ein-JAGEN“ – – – PANIK „er-ZEUGEN“ – – – – – Wirkt „ENT-SPANNUNG“ und wieder RUHE finden besonders „hilf-reich“ /// „Jiaogulan“ ///// LUGAR CENTER – Labor des Todes

 

Nie mehr erkältet! Dr. med Jürgen Birmanns auf der Tagung der GGB Lahnstein

25.302 Aufrufe
17.10.2016

3090 Abonnenten
Mehr Infos zur GGB-Tagungen: https://gesundheitsberater.de/events/… Jeder kennt es – der Hals kratzt, die Nase läuft, das Fieber steigt – erkältet. Dr. med Jürgen Birmanns erkärt im Vortrag, wie man Erkältungen effektiv vorbeugt. Von vitalstoffreicher Vollwertkost über Abhärtung mit Kneipp’schen Maßnahmen bis hin zur richtigen Kleidungswahl gibt Dr. Birmanns praktischen und umfassenden Rat zur Prophylaxe. Das Buch „Erkältungen müssen nicht sein“ finden Sie hier im emu-Verlag: https://emu-verlag.de/buecher-kleinsc… Mehr Informationen unter: http://www.gesundheitsberater.de und http://www.emu-verlag.de Facebook: https://www.facebook.com/gesundheitsb… Twitter: https://twitter.com/ggb_lahnstein

********** *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/coronavirus-kinderarzt-tipps-eltern-1.4822355

Kinderarzt zum Coronavirus:„Was mir Sorgen bereitet, ist die Hysterie“

Kinderarzt Philipp Schoof erlebt wegen des Coronavirus einen Ansturm auf seine Praxis. Er warnt: Der Reflex vieler besorgter Eltern sofort zum Arzt zu gehen, sei im Ernstfall fatal. Was sie stattdessen tun sollten.

Der Kinderarzt Philipp Schoof hat diese Woche seinen Urlaub unterbrochen. Der Ansturm in seiner Münchner Praxis war sonst nicht mehr zu bewältigen. Seit Langem warnt Schoof davor, dass die kindermedizinische Versorgung nicht mehr ausreicht. Nun befürchtet er, dass sich die Situation in der aktuellen Grippesaison durch die Panik vor dem Coronavirus noch drastisch verschlimmern könnte.

SZ: Haben Sie Angst, dass sich das Coronavirus unter Kindern stark ausbreitet?

Philipp Schoof: Ich mache mir eher Sorgen um das Verhalten der Bevölkerung. Wenn die Ferien in Bayern zu Ende gehen, könnte eine aus Südtirol importierte Coronavirus-Welle drohen. Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, dass aufgeregte Eltern unkontrolliert mit ihren hustenden Kindern in die Praxen und Kinderklinikambulanzen strömen. Das wäre ein Brandbeschleuniger. Ich hatte am Montag Patienten, die am Wochenende mit einem Virusinfekt im Notdienst waren und am nächsten Tag wieder in die Praxis kamen. Dieser Reflex – mein Kind hat Husten und Fieber, ich muss sofort zum Arzt – wäre fatal beim Coronavirus. Dann würde genau das passieren, was man vermeiden will.

Dass die Menschen sich im Wartezimmer beim Arzt anstecken?

Ja. Wir hatten vor einigen Tagen eine Mutter in der Praxis, die in einer Menschentraube an der Anmeldung stand. Das Kind hatte Fieber und Husten, sie glaubte, dass es sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Es gab einen Kontakt zu einem Arbeitskollegen, der gerade aus China wiedergekommen war. Das ist der klassische Fall, bei dem die Vernunft aussetzt, und die Angst überhandnimmt. Auf Nachfragen war die Falldefinition nicht erfüllt. Wenn das Kind tatsächlich das Virus gehabt hätte, hätte es die anderen Patienten in der Praxis angesteckt.

Was sollen Eltern machen, wenn sie denken, ihr Kind könnte sich infiziert haben?

Auf keinen Fall sofort panisch zum Arzt oder in die Klinik rennen. Stattdessen erst einmal bei der Telefon-Hotline des Gesundheitsreferats anrufen und sich informieren. Der beste Schutz wäre, wenn die Bevölkerung sich klug verhält und die Basishygienemaßnahmen einhält. Hände waschen und mit kranken Kindern zu Hause bleiben, gerade in dem Wissen, dass das Virus bei Kindern einen eher harmlosen Verlauf nimmt. Wir können damit rechnen, dass das Virus sowieso schon viel verbreiteter ist, ohne dass es jemand gemerkt hat. Wenn ein Kind mit Husten und Fieber in die Praxis kommt, was ja im Winterhalbjahr der Normalfall ist, teste ich nicht regelhaft, ob es das Coronavirus ist.

Warum testen Sie nicht alle Kinder?

Bis vor kurzem gab es dazu keinen Test. Das Bestimmen würde ja nichts an der Therapie ändern. Außerdem haben wir Haus- und Kinderärzte realistisch gar nicht die Möglichkeiten dafür, solche Abstriche vorschriftsmäßig durchzuführen, in Schutzkleidung und in isoliertem Raum. Dazu sind viel zu viele Patienten in den Praxen. Unser Wissensstand ist, dass Kinder unter neun Jahren keine schweren Verlaufsformen entwickeln. Aber je mehr Kinder angesteckt sind, desto mehr wird das Virus in die Familien und Einrichtungen getragen. Das sollte durch umsichtiges Handeln vermieden werden.

Philipp Schoof ist niedergelassener Kinderarzt in München und Obmann des Berufsverbands für Kinder- und Jugendärzte München. Schoof weiß um die Sorgen der Eltern – aber auch um die Engpässe der Praxen im Winter.(Foto: Robert Haas)

In vielen Kinderarztpraxen ist es sehr schwierig telefonisch durchzukommen.

Bei uns ist das Telefon auch dauerbelegt und nun ist noch so viel Personal krank, dass wir zeitweise überhaupt nicht mehr ans Telefon gehen können. Wir müssen ja die Patienten in der Praxis versorgen.

Sollte man am besten etwa überhaupt nicht mehr zum Kinderarzt gehen?

Wenn man den Eindruck hat, dem Kind geht es sehr schlecht, sollte man auf jeden Fall Kontakt mit dem Arzt aufnehmen und natürlich soll man dann auch in die Sprechstunde kommen. Dafür sind wir da! Was mir Sorge bereitet, ist die Hysterie. Auch wenn ein begründeter Verdacht besteht, sollte man erst einmal abwägen: Wie geht es meinem Kind und ist es wirklich so krank? Die Grippe fordert jedes Jahr übrigens Tausende Todesopfer. Das muss man mal ins Verhältnis zur derzeitigen Berichterstattung zu Covid-19 setzen. Gefährdet sind vor allem Vorerkrankte, alte Menschen, medizinisches Personal mit viel Patientenkontakt oder auch immunsupprimierte Patienten.

Das Coronavirus ist sehr ansteckend.

Ja, da sehe ich auch die große Gefahr, besonders im deutschen Gesundheitssystem, wenn manche mit einem Schnupfen zum Arzt rennen: Dass man genau dort, wo man Hilfe erwartet, sich noch mehr ansteckt. Die Haus- und Kinderärzte stehen an vorderster Front und haben derzeit mehr als 100 Patienten pro Tag zu bewältigen. Allein dieser Patientendurchlauf ist in einer Epidemie für alle gefährlich.

Wie ist die Situation in Ihrer Praxis?

Wir haben aktuell bereits enorme Grippe- und Erkältungswellen. Auch viele unserer Mitarbeiter sind im Krankenstand. Viele Eltern kommen mit ihren hustenden Kindern in die Praxen und selbst wenn wir ihnen sagen, dass es eine Grippe ist und dass es etwa eine Woche dauert, kommen diese nach zwei Tagen wieder, weil das Fieber noch nicht weg ist. Wir niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte, die Klinikambulanzen und Bereitschaftspraxen können den Ansturm so schon kaum bewältigen. Eine zusätzliche Coronavirus-Welle könnten wir meiner Meinung nach in keinster Weise auffangen.

Gesundheitsminister Jens Spahn sagt, unser Gesundheitssystem sei bestmöglich vorbereitet.

Wir haben Anweisungen zu Schutzkleidung bekommen, aber uns ist kein offizieller Pandemieplan bekannt. Wir haben nicht die finanzielle Kapazität, um die Spezialmasken, Schutzkittel und Hauben zu kaufen. Wenn man das hochrechnet auf 100 bis 150 Patientenkontakte pro Tag im Winter bei den meisten Kinderärzten, hätten Sie 100 bis 200 Euro Kosten pro Tag pro Person, die in der Praxis arbeitet. Abgesehen davon, dass man so viel Material aktuell wegen Lieferengpässen gar nicht kaufen und entsorgen kann. Insofern gehen Anleitungen zu Schutzkleidung völlig an der Realität vorbei. In den Medien laufen Live-Ticker, die jeden schwer Erkrankten irgendwo auf der Welt als „Breaking News“ einblenden. Das schafft diese Panikstimmung. Die Ansage von Spahn: „Wir sind gut aufgestellt und wir werden Sie schützen“, ist vielleicht politisch nachvollziehbar. Schlauer wäre es, wenn das Gesundheitsministerium in großem Stil die Bevölkerung aufklärt, wie man sich jetzt klug verhält. Das schützt am allermeisten.

*********** *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** ***

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/coronavirus-muenchen-schwabing-entlassung-krankenhaus-1.4804273

Gesundheit in Bayern:Der letzte Coronavirus-Patient darf nach Hause

Coronavirus - Erster Fall in Deutschland
Für das Klinikum München-Schwabing ist nun eine Ausnahmesituation vorbei.(Foto: Sven Hoppe/dpa)
  • Nun ist auch der letzte der insgesamt 14 Coronavirus-Patienten in Bayern wieder zu Hause, er wurde aus dem Klinikum München-Schwabing entlassen.
  • Da keine neuen Fälle mehr aufgetreten sind, ist der Coronavirus-Ausbruch im Freistaat damit erst einmal beendet – nach mehr als vier Wochen.
  • Allerdings rüsten sich die bayerischen Behörden für den Fall, dass infolge des Ausbruchs in Italien weitere Infektionen bekannt werden.
  • Neben den 14 Patienten wurden gut 230 Menschen in Bayern zu Hause unter Quarantäne gestellt, weil sie Kontakt zu einem der Erkrankten hatten. Fast alle dürfen inzwischen wieder unter Menschen…...

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

„Wolf Schneider“ über „Schweinegrippe-Journalismus“

1.677 Aufrufe
21.07.2011

40 Abonnenten
Wolf Schneider (http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf_Sch…) über den aus seiner Sicht verachtenswerten Umgang der Journalisten mit der sog. „Schweinegrippe„, gesendet auf 1extra, mittags am 21.7.2011, abgefilmt vom Fernseher.

 

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

„IMPF-VERBRECHEN“ in „VER-BINDung“ mit „KINDES-MISS-BRAUCH““

SPAHN ist ein IMPF-THEORETISCHER  VERBRECHER der nicht vor KINDES-MISSBRAUCH zurückschreckt

Spanny-BOY auf der JAGD nach dem „PHANTOM-ania -VIRUS““

„ZWANGS-IMPFUNG““-„TIEFSTER FASCHISMUS““ – „MENSCHEN-EXPERIMENTE““

MIND-CONTROL: vom SPIEGEL

SPIEGEL wird HIERMIT ANGE-KLAGT WEGEN IMPF-PROPAGANDA  aufgrund seiner BEHAUPTUNG und VERBREITUNG einer  „IMPF-THESE““  SPIEGEL  will damit ELTERN  animieren zu IMPFEN und somit SOLL hier  KINDERN  ABSICHTLICH SCHADEN zugeFÜGT werden

NICHT SCHUTZ sondern SCHADEN ensteht

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-impfpflicht-was-aendert-sich-was-muessen-eltern-wissen-a-6bbf4117-a48a-4d31-9b24-a8a217e1259e

Masern – Impfpflicht tritt in Kraft Kleiner Pieks, große Wirkung

Beim Impfen sind die Deutschen gefährlich nachlässig. Deshalb wird die Bundesregierung nun rigoros: Die Schutzimpfung gegen Masern ist ab heute gesetzliche Pflicht. Doch bei der Umsetzung droht Chaos.

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

ALS ERSTES es existiert kein BEWEIS über ein BÖSARTIGES VIRUS

Wie Blöd sind Die eigentlich oder für wie blöd halten sie uns

SIE geben zu dass  SIE einen schwerwiegenden und VERANTWORTUNGS-LOSEN FEHLER begangen haben – Eine Person mit Gift zu spritzen dessen Immunsystem bereits stark angeschlagen war……Bedeutet dass das Immunsystem somit doppelt angegriffen wurde

Weiter zeigt das GANZE WELCHE verheerenden FOLGEN es haben kann WENN eine Person mit GIFT attackiert wird  und das IMMUN-SYSTEM schon geschwächt ist

UND zum SCHLUSS wäre da noch eine unbeantwortete FRAGE: OB der TEST vor der GIFT-SPRITZE das GLEICHE ERGEBNIS gezeigt hätte als danach  ….FRAGEZEICHEN

FAKT ist: NUR Ein IMMUN-SYSTEM das STARK ABWEHR-bereit ist ist in der LAGE GIFT-COCKTAILS entgegen-zu-wirken

https://www.sueddeutsche.de/panorama/coronavirus-berlin-charite-gesundheit-influenza-1.4828236

Coronavirus:Erster Berliner Corona-Patient zeigte untypische Symptome

BERICHTIGUNG -Coronavirus - Berlin
Die Zentrale Notaufnahme der Charité in Berlin-Mitte.(Foto: dpa)

Die Infektion des jungen Mannes wurde nur entdeckt, weil die Berliner Charité standardmäßig bei jedem Influenza-Test auch auf das neuartige Virus Sars-CoV-2 testet.

Der erste Berliner Corona-Patient ist am Sonntag nur zufällig diagnostiziert worden. Der junge Mann, der eigenen Angaben zufolge seit einigen Wochen unter Erkältungssymptomen gelitten hat, hatte sich am Samstag noch eine Reiseimpfung im Tropenmedizinischen Zentrum in Berlin-Mitte geholt. In der Nacht auf Sonntag verschlechterte sich sein Zustand sehr, er wirkte desorientiert. Seine Mitbewohner verständigten daher den Rettungsdienst, der ihn in die Charité brachte.

Der dort für die Krankenversorgung zuständige Ärztliche Direktor Ulrich Frei erzählt nun auf einer Pressekonferenz mit der Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD), dass der positive Corona-Test ein „Zufallsfund“ gewesen sei. Denn die Beschwerden, mit denen der junge Mann eingeliefert worden sei, hätten nicht auf eine Infektion mit dem neuartigen Virus hingedeutet: Er sei fiebrig gewesen, habe über Gliederschmerzen geklagt und nach wie vor desorientiert gewirkt.

Zunächst hätten Mitarbeiter der Charité eine Hirnhautentzündung vermutet, dann auf Influenza getestet. Seit den Infektionen in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche teste die Charité jedoch standardmäßig beim Verdacht auf Influenza auch auf das Coronavirus. Das kam nun dem jungen Mann zugute. „Ohne diese interne Regelung, einen Paralleltest laufen zu lassen, wäre der Patient immer noch unerkannt zu Hause“, sagt Frei.

Der Patient war am Sonntagmittag – als der Influenza-Test negativ zurückkam – bereits nach Hause geschickt worden. Am Abend kam dann der „überraschende Befund“: Sars-CoV-2. Die Klinik verständigte dann das zuständige Gesundheitsamt, das schickte einen Amtsarzt zum Infizierten, der daraufhin wieder in der Klinik aufgenommen wurde. Das Gesundheitsamt identifizierte schließlich 60 Kontaktpersonen des jungen Mannes, die gerade auf das Coronavirus getestet werden, und stellte sie unter Quarantäne, darunter auch acht Mitarbeiter der Charité. Die Klinik schloss vorübergehend ihre Rettungsstelle. Die betroffenen Ärzte hatten während der Behandlung des Patienten keine Schutzkleidung getragen, da bei dessen Einlieferung kein Verdacht auf das Coronavirus bestanden habe, sagte Frei.

Zu den Kontaktpersonen gehören auch die Eltern des jungen Mannes, die aus Nordrhein-Westfalen kommen und ihren Sohn kürzlich besucht haben. Angesichts der dort auftretenden Infektionen sprach Gesundheitssenatorin Kalayci von einer „leisen Spur“ auf der Suche nach dem Ursprung der Infektion. Letztlich könne man aber nicht sagen, wo sich der Patient infiziert habe. Senatorin wie Ärzte rechnen mit weiteren Infektionen in Berlin. Wer glaubt, sich mit dem Virus infiziert zu haben, solle zunächst seinen Hausarzt anrufen und die Symptome besprechen und sich bei einem begründeten Verdacht an das zuständige Gesundheitsamt wenden.

Die Berliner Charité will außerdem von Dienstag an am Standort Virchow-Klinikum eine Anlaufstelle für die Tests und Abstriche auf das Coronavirus einrichten, damit möglicherweise Betroffene nicht die Rettungsstellen aufsuchen und diese lahmlegen – wie am Sonntag geschehen.

© SZ/ick

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Gesundheitstage der GGB in Lahnstein – Herbst 2019 – Impressionen

1.124 Aufrufe
17.02.2020

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Menschliche Medizin – Dr. med. Jürgen Birmanns

9.550 Aufrufe

3090 Abonnenten
Vortrag auf der Tagung der Gesellschaft für Gesundheitsberatung in Lahnstein: Menschliche Medizin; Referent: Dr. med. Jürgen Birmanns Mehr Informationen unter: http://www.gesundheitsberater.de und http://www.emu-verlag.de

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Bundestagspetition über „Kinderrechte

3.562 Aufrufe
18.02.2020

7460 Abonnenten
https://epetitionen.bundestag.de/peti… Bei Registrierungsproblemen: post.pet@bundestag.de Linksammlung und andere Videoplatformen: https://kai-aus-hannover.github.io/Ka…

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Kai Direkt #3 über Kinderrechte

1.398 Aufrufe
Livestream vor 1

8560 Abonnenten
Linksammlung und andere Videoplatformen: https://kai-aus-hannover.github.io/Ka…

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Ein Gespräch über die Kinderrechte im Grundgesetz

60 Aufrufe
02.03.2020

8860 Abonnenten

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

https://www.spiegel.de/panorama/keine-kinder-wegen-des-klimas-wir-kinderlosen-haben-den-besseren-sex-a-0d0e8259-4fca-4bb0-bb15-1f40ebf8c41d

Öko-Feministin über den Verzicht aufs Gebären
„Wir Kinderlosen haben den besseren Sex und die besseren Beziehungen“
Sind keine Kinder die Lösung für die Probleme der Menschheit? Im Interview erklärt Verena Brunschweiger, warum Nachwuchs schlecht fürs Klima ist – und nicht nur das.
Von Annette Bruhns
02.03.2020, 01:05 Uhr

Verena Brunschweiger

 

DPA/ Juliane Zitzlsperger/ Büchner-Verlag

Brunschweiger, 39, studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie, promovierte in Mediävistik und arbeitet als Gymnasiallehrerin in Regensburg. Am 4. März erscheint im Büchner-Verlag ihr Buch: „Die Childfree-Rebellion. Warum ‚zu radikal‘ gerade radikal genug ist“, Nachfolger ihres Essays: „Kinderfrei statt kinderlos“.

SPIEGEL: Sie fordern zum Gebärstreik auf, um die Erderwärmung zu stoppen. Warum?

Brunschweiger: Unsere Tage sind gezählt. Wissenschaftler sagen, dass spätestens 2040 Kriege um Wasser und Ressourcen die Welt verwüsten werden. In manchen Ländern im Süden tobt schon längst ein Verteilungskampf. In Kenia, am Viktoriasee, gibt es „sex for fish“. Da schlafen Frauen mit Fischern, um etwas von deren Beute abzukommen.

SPIEGEL: Was hat das mit der selbstgewählten Kinderlosigkeit zu tun, die Sie propagieren?

Brunschweiger: Der Weltklimarat IPCC benennt zwei Hauptfaktoren, die den menschengemachten Klimawandel anheizen: Überkonsum und Überbevölkerung. Klima-Aktivisten wie von „Fridays für Future“ oder „Extinction Rebellion“ ignorieren mit ihrem Ansatz 50 Prozent des Problems, sie fokussieren viel zu sehr auf den Überkonsum. Das halte ich für blauäugig und sogar gefährlich.

SPIEGEL: Was sagen „Fridays for Future“-Aktivisten zu Ihrer Kritik?

Brunschweiger: Nichts. (lacht schallend)

SPIEGEL: Warum lachen Sie?…..

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Impfpflicht- was nun? Stärke Deine Abwehrkräfte!

95 Aufrufe
11.02.2020

933 Abonnenten
Masern– Impfpflicht bedeutet im Umkehrschluss freie Entscheidung für die meisten anderen Impfungen! Die Datenlage zu Impfungen ist nach wie vor so miserabel, dass Nutzen und Risiken nicht gegeneinander abgewogen werden können. Dann lieber für ein gut funktionierendes Immunsystem sorgen! Wie das geht, erklärt der Arzt für Allgemeinmedizin/ Naturheilverfahren Andreas Diemer, Leiter der Akademie Lebenskunst und Gesundheit in diesem Beitrag.

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Wunder- Arznei Placebo! Arzt und Physiker erklärt die Wirkung

449 Aufrufe
12.11.2018

933 Abonnenten
Der #Placeboeffekt– also das Auftreten von Arzneiwirkung allein durch die #Erwartung– ist wohl die stärkste Steuerung unserer #Gesundheit, die wir haben. Wahrscheinlich stärker als alle „stofflichen“ Methoden wie Pflanzen, Homöopathie und sogar chemische Arzneimittel und Operationen (vielleicht abgesehen von der Notfallmedizin) können Arzt und Patient allein durch die #Kraft der #Gedanken, der Erwartung, der Hoffnung, der #Gefühle und der positiven Absicht (#Intention)Krankheiten bzw. den Gesundheitszustand nachhaltig steuern! Der Diplom- Physiker und Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren, Leiter der Akademie Lebenskunst & Gesundheit http://akaleku.de/ Andreas Diemer erklärt in diesem Video, wie dieses Phänomen zustandekommt und wie die moderne Physik (Quantentheorie) brauchbare Modelle liefert, um das zu verstehen. Das Placebo sind wir, der Arzt hilft mit seinem #Wissen und #Bewusstsein!

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Das geheimnisvolle Zusammenspiel von Geist und Körper | Ulrich Warnke zur Psychosomatik

16.855 Aufrufe
25.09.2014

9700 Abonnenten
Psychosomatik – wie funktioniert das? Ulrich Warnke erklärt die Zusammenhänge aus quantenphilosophischer Sicht. Im Interview spricht er über Placebo und Nocebo und den Einfluss des Bewusstseins auf Körpervorgänge. Das Interview mit Ulrich Warnke entstand für die Filmproduktion „Die Macht der Gedanken“ – erhältlich in unserem Shop und deutschlandweit binnen 2 Tagen portofrei bei Ihnen! http://shop.komplett-media.de/derwiss…

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Dr.rer.nat. Ulrich Warnke – Physiologie des Jugendlichen, Weisheit des Alters TRAILER

15.017 Aufrufe

159 Abonnenten
Dr.rer.nat. Ulrich Warnke – Physiologie des Jugendlichen, Weisheit des Alters – eine neue Geriatrie mit ‚wahrer‘ Naturwissenschaft (127. ZAEN-Kongress) TRAILER Der komplette Vortrag, gehalten auf dem 127. ZAEN-Kongress 2014 in Freudenstadt, ist bei „AV Record“ erhältlich unter: http://www.avrecord.de/AVRecord/katal… Weitere Informationen über den „Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.“ (ZAEN) erhalten Sie unter: http://www.zaen.org/

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

WEGE  „ENT-SPANNUNGzu finden und zur RUHE kommen

Shostakovich – Piano Concerto No. 2: II. Andante

18.200 Abonnenten
Piano Concerto No. 2 in F major, Op. 102: II. Andante

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Tomaso Albinoni – Adagio (best live version)

23.400 Abonnenten

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

The Elegance of Pachelbel – Serenade

6360 Abonnenten
Johann Pachelbel – b. September 1653 – d. March 1706

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

PACHELBEL * CANON in D major- ELEGANCE – version ***** AUTUMN LEAVES *

612.985 Aufrufe
23.11.2016

13.100 Abonnenten
Iohann Pachelbel (1653 – 1706) was a German baroque composer, organist and teacher. CANON in D.major, is a piece of Chamber music for three violins, basso continuo and gigue, was writen around 1680 and it is most famous piece. About autumn said Albert Camus to “ Autumn is a second spring, when every leaf is a flower“. I invite you to look, to meditate, to relax in the calm of his music Pachelbel’s.

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Entspannungsmusik mit Naturgeräuschen, Waldmusik, Schlafmusik, Meditationsmusik

952.000 Abonnenten
Eine sanfte Entspannungsmusik mit Aufnahmen von Wäldern. Nützlich, um Stress abzubauen, zu schlafen und auch um zu meditieren. Namaste

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

L0TUS

251.221 Aufrufe

1230 Abonnenten

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

Mozart-Effekt: Mit Musik ungenutztes Gehirnpotenzial entfalten | Maxim Mankevich

3.681 Aufrufe
12.04.2019

37.000 Abonnenten
Musik beim Lernen/Arbeiten? Wie Du Musik zu Deinem Vorteil nutzt und damit mehr schaffst, erfährst Du im Video. Oft gestresst? Erfahre die Geheimnisse der tibetischen Mönche für mehr Gelassenheit und inneren Frieden: http://bit.ly/kostenlosglück

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

https://www.n-tv.de/wissen/Musik-macht-doch-schlau-article14703901.html

Wiederbelebung des Mozart-Effekts Musik macht doch schlau

15383279.jpg

Wolfgang Amadeus Mozart galt schon zu Lebzeiten als Genie. Er wurde nur 35 Jahre alt.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Klassische Musik umweht die Aura von Gelehrtheit und Begabung. Eltern nutzen sie, um den Nachwuchs zu fördern. Doch ob Mozart wirklich schlau macht, ist seit Langem umstritten. Eine Studie aus Finnland verleiht der Debatte neuen Aufwind.

Ein Forscherteam um Irma Järvelä, Dozentin für medizinische Genetik an der Universität in Helsinki, hat die Wirkung von klassischer Musik auf das Gehirn untersucht. Ihre in der Open-Access-Zeitschrift PeerJ veröffentlichten Ergebnisse zeigen erstmals, dass Musikhören die Expression gewisser Gene (siehe Infokasten) erhöht, anderer hingegen senkt. Dadurch könnten kognitive Fähigkeiten, wie Lernen und Erinnern, gesteigert werden.

GenexpressionBei der Genexpression werden genetische Informationen umgesetzt und für die Zelle nutzbar gemacht. Der Begriff beschreibt also den intrazellulären Weg vom Gen zum Genprodukt bzw. wie der Genotyp (Erbbild) als Phänotyp (Erscheinungsbild) ausgeprägt wird.

Genexpression ist eine Ursache für die geringfügigen Unterschiede im Erscheinungsbild von (genetisch gleichen) eineiigen Zwillingen.

Zahllose Kinder werden bereits im Mutterleib mit klassischer Musik beschallt. Der Grund hierfür liegt meist nicht in der Musikbegeisterung der Eltern. Vielmehr ist es ein Versuch, den grauen Zellen des Nachwuchses auf die Sprünge zu helfen. Seit 1993 macht der Begriff vom Mozart-Effekt die Runde. Dieser geht auf eine Forschungsarbeit der University of California, Irvine zurück, deren Ergebnissen zufolge eine IQ-Steigerung durch klassische Musik möglich ist. Spätere Studien konnten einen derartigen Zusammenhang nicht belegen. Doch die Idee vom Intelligenzdoping per Tonträger hält sich hartnäckig.

Obwohl der These der intelligenzfördernden Wirkung von Musik große Aufmerksamkeit zukam, wurden die biologischen Faktoren kaum untersucht. Zwar gilt es als erwiesen, dass Musikhören Gehirnstrukturen und ihre Funktionen beeinflussen kann. Doch die zugrundeliegenden molekularen Mechanismen blieben bislang im Dunklen. Dank neuer Entwicklungen im Bereich der medizinischen Genetik konnten Forscher die Wissenslücke nun schließen.

Gemeinsamkeit von Singvogel und Mensch

Mit der aktuellen Studie aus Helsinki erhält der Mozart-Effekt neue Rückendeckung. Im Rahmen der Untersuchung lauschten die Probanden 20 Minuten lang Mozarts Violinkonzert Nr. 3 in G-Dur (KV 216). Die gewonnenen Daten belegen, dass Musikhören die Aktivität von Genen erhöht, die mit der Ausschüttung und dem Transport von Dopamin, dem sogenannten Glückshormon, im Zusammenhang stehen. Die betroffenen Gene beeinflussen auch die synaptische Übertragung, sowie Lern- und Gedächtnisfähigkeiten.

Eines der am stärksten hochregulierten Gene beim Hören klassischer Musik ist das α-Synuclein (SNCA). Dieses Gen trägt auch bei Singvögeln dazu bei, dass sich diese Melodien leichter merken und wiedergeben können. Dies weise auf einen gemeinsamen evolutionären Hintergrund der Tonwahrnehmung bei Singvögeln und Menschen hin, sagt Järvelä.

Die Expression von Genen, die mit neurodegenerativen Erkrankung in Verbindung gebracht werden, sinkt beim Hören klassischer Musik. Allerdings zeigte sich dieser Effekt nur bei musikalisch geschulten Probanden. „Das zeigt, wie wichtig bereits gesammelte Erfahrungen bei der Vermittlung musik-induzierter Effekte sind“, erklären die Forscher.

Die neuen Kenntnisse geben Aufschluss über den molekular-genetischen und evolutionären Hintergrund der Musik-Wahrnehmung. Zudem könnten sie helfen, neue wissenschaftliche Grundlagen für Musik-Therapien zu erarbeiten.

Offen bleibt die Frage, ob sich die beobachteten Effekte auch mit anderen Musikgenres erzielen ließen. Es spricht nichts dafür, dass der klassischen Musik hier eine Ausnahmestellung zukommt. So ist laut einer Studie aus den USA unter hochbegabten Studenten Heavy Metal besonders beliebt.

Quelle: ntv.de

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

„Regeneration aktivieren“ – „Meditation“ – „Gehirnwellen-Training“ –  „Wald“

1.009 Aufrufe
25.01.2020

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

In Zeiten von Corona-Natürliches Desinfektionsmittel selbst machen

673 Aufrufe
05.03.2020

33.100 Abonnenten

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

************ *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** **

WENN CORONA WIRKLICH so HOCH-ANSTECKEND ist – WIESO werden dann NICHT solche DEMOS SICHERHEITS-HALBER ABGESAGT

Medien berichten nicht: Erneut 92.000 Demonstranten in Frankreich

Medien berichten nicht: Erneut 92.000 Demonstranten in Frankreich

NEOPresse in Politik

Während die deutschen Medien schweigen, geht der Generalstreik in Frankreich, der nun schon seit dem 5. Dezember 2019 anhält, unvermindert weiter. Am Wochenende sind wieder 92.000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Macrons Rentenreform zu demonstrieren.

Auf Initiative der Gewerkschaften haben am 5. Dezember 2019 die Streiks gegen die Rentenreform begonnen. An den Protesten nehmen Vertreter verschiedener Berufe teil. Sie lehnen die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 64 Jahre ab.

Rentenreform soll mit Petition aufgehalten werden

Bei der Reform sollen die bestehenden 42 verschiedenen Rentensysteme abgeschafft und vereinheitlicht werden. Dabei würden viele Rentenprivilegien verlorengehen. Seit dem 17. Februar beraten die Mitglieder der Nationalversammlung eine Petition zur Änderung des geplanten Gesetzes, die von 41.000 Menschen unterschrieben wurde.

Abgeordnete aus dem Regierungslager warfen dem linken Lager in einer kontroversen Debatte vor, die Nationalversammlung lahmlegen zu wollen. Parlamentarier der Linken warnten, die Regierung wolle die Rentenreform an der Volksvertretung vorbei per Verordnung durchsetzen.

Gleichzeitig veranstaltet die Macron-Regierung eine Konferenz mit den Gewerkschaften, bei der nur die wirtschaftlichen Aspekte und die Frage, wie das finanzielle Gleichgewicht bis 2027 aufrechterhalten werden kann, diskutiert werden. Die Vertreter einer der größten Gewerkschaften Frankreichs kündigten an, dass sie sich nicht an den Verhandlungen beteiligten werden. Allerdings sollten die Fragen dem Leitungsgremium der Gewerkschaft vorgelegt werden.

Die Streiks sollen sich jedoch inzwischen abgeschwächt haben. Die Bahn soll kaum noch betroffen sein. In Paris galt die Lage der Nahverkehrsgesellschaft RATP als normal. Hat die Bewegung eine Chance gegen das Macron-Regime? Wir ziehen hier den Vergleich zur Rentenreform in Deutschland und zeigen zudem den Verlauf der Proteste in Frankreich – denn Macron scheint dieses öffentlichkeitswirksame Desaster nicht in den Griff zu bekommen.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

VAXXED 2 DAS ENDE DES SCHWEIGENS – Trailer Deutsch !

1030 Abonnenten
Mehr Informationen : https://www.vaxxed2.com/

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Die von PHARMA-KONTROLLIERTE CORONA-KRISE

Was ein sogenanntes CORONA-VIRUS so ALLES KANN: oder WAS man mit einer PAN-DEMIE-INSZENIERUNG  so alles aus-HEBELN kann SOGAR SCHEIN-RECHTE WER ist der NUTZ-NIESER und SOGLEICH der KOPF bzw MIT-UNTERSTÜTZER dieser sogenannten KRISE  zu mind 99,999… PROZENT …

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wenn-das-coronavirus-die-grundrechte-angreift-16654185.html

 

Schon bei Verdachtsfällen : Wenn das Coronavirus die Grundrechte angreift

Abgeriegelt: Wie in Italien könnten auch in Deutschland Städte unter Quarantäne gestellt werden. Bild: dpa

Im Fall des Coronavirus kommt in Deutschland das Infektionsschutzgesetz zur Anwendung. Es erlaubt, Menschen „abzusondern“, ihre Post zu lesen und Berufsverbote auszusprechen.

Die im Infektionsschutzgesetz genannte „zuständige Behörde“ für die Eindämmung von Epidemien ist zumeist das örtliche Gesundheitsamt. Es befindet über alle „notwendigen Schutzmaßnahmen“. So kann die Behörde Veranstaltungen und Versammlungen verbieten sowie Gemeinschaftseinrichtungen schließen, etwa Schulen, Kindergärten, Heime, aber auch Badeanstalten….

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Würden diese ZOMBIE-MONSTER-RATTEN-BIESTER wirklich einen gefährlichen sogenannten ERREGER ent-WICKELT haben BRÄUCHTEN SIE NICHT den DES-INFORMATIONS-MAINSTREAM BENUTZEN – SIE BLUFFEN NUR – SIE HABEN NICHTS in der HAND – SIE sind ausschliesslich BETRÜGER und LÜGNER

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502539/Wegen-Corona-Epidemie-Aktie-von-US-Pharmaunternehmen-auf-Hoehenflug?src=XNASLSPREG

Wegen Corona-Epidemie: Aktie von US-Pharmaunternehmen auf Höhenflug

28.02.2020 09:35 

Die Aktie eines bestimmten US-Pharmaunternehmens befindet sich im Kurs-Höhenflug. Das Unternehmen könnte alsbald einen Corona-Impfstoff auf den Markt bringen.

Wegen Corona-Epidemie: Aktie von US-Pharmaunternehmen auf Höhenflug

Bruce Aylward, Epidemiologe der OCHA, präsentiert während einer Pressekonferenz Ergebnisse einer Exkursion, die das Expertenteam in Peking, Guangdong, Sichuan und Hubei durchgeführt hatte. (Foto: dpa)

Ende Dezember 2019 brach das Corona-Virus in der chinesischen Stadt Wuhan aus. Zum 30. Dezember 2019 lag die Aktie des US-Pharmaunternehmens „Regeneron Pharmaceuticals“ bei 331,70 Euro. Im Verlauf der Corona-Krise ist die Regeneron-Aktie auf 412,60 Euro (Stand: 27. Februar 2020) geklettert.

Dies hängt damit zusammen, dass das Unternehmen angekündigt hat, an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus zu forschen, der alsbald auf den Markt gebracht werden soll. Der „Aktionär“ berichtete am 27. Februar: “Am Dienstag bereits war bekannt geworden, dass die US-Regierung 2,5 Milliarden Dollar bereitstellen will, unter anderem für die Entwicklung eines Impfstoffes. Die Mittel müssen vom Kongress aber noch bewilligt werden. Von diesen Hoffnungen profitierten erneut die Aktien von Regeneron Pharmaceuticals mit plus 3,5 Prozent. Sie sind nun wieder so teuer wie zuletzt im Herbst 2017.”

Seeking Alpha berichtete am 25. Februar: “Regeneron Pharmaceuticals (REGN + 5,3%) erreicht den höchsten Stand seit Oktober 2017 und steht damit an der Spitze der heutigen S & P 500-Gewinner.”

Wir haben etwas geschaffen, das fast Science-Fiction ist. Wir haben buchstäblich Mikro-Menschen oder Mikro-Immunsysteme in Labormäusen geschaffen. Und so reagieren diese Mäuse tatsächlich genau wie Menschen”, zitiert Fox News den Leiter der wissenschaftlichen Abteilung von Regeneron, George D. Yancopoulos.

Im vergangenen Monat stieg die Regeneron-Aktie um fünf Prozent. Die aktuelle Kursentwicklung und die günstige technischer Entwicklung deuten darauf hin, dass die Aktie sich in den kommenden Monat weiterhin positiv entwickeln wird.

Während beispielsweise Evercore ISI Research von einem kurzfristigen Kursziel von 455,19 Euro ausgeht, setzt die Jefferies Group ein Kursziel von 447,91 Euro an.

Die Finanzwebseite Simply Wallstreet berichtet, dass die Regeneron-Anleger optimistisch gestimmt sind. Die Regeneron-Aktie weist ein deutlich höheres Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf als das durchschnittliche KGV für Pharmaunternehmen. Während das KGV der Regeneron-Aktie bei 22,83 liegt, liegt das durchschnittliche KGV bei anderen Pharma-Aktien bei 18,4.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

ANGEKLAGT: SKRUPELLOSE FORSCHER die NUR der GIER und der MACHT DIENEN

FÜR diese satanischen ZOMBIE-FORSCHER ist der MENSCH nur eine „RAATTTE““

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502315/US-Pharmakonzerne-entwickeln-Impfstoff-gegen-das-Corona-Virus

US-Pharmakonzerne entwickeln Impfstoff gegen das Corona-Virus

18.02.2020 09:00

Diverse US-Unternehmen arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus. Sie hatten bereits während der Ebola-Krise 2014 Erfolg.

US-Pharmakonzerne entwickeln Impfstoff gegen das Corona-Virus

China, Wuhan: Medizinisches Personal arbeitet in der Unterdruck-Isolationsstation des Jinyintan-Krankenhauses in Wuhan. (Foto: dpa)

Das US-amerikanische Gesundheitsministerium arbeitet gemeinsam mit dem Unternehmen Regeneron Pharmaceuticals in Tarrytown (New York) an einem Gegenmittel, um das Corona-Virus einzudämmen. “Wir haben etwas geschaffen, das fast Science-Fiction ist. Wir haben buchstäblich Mikro-Menschen oder Mikro-Immunsysteme in Labormäusen geschaffen. Und so reagieren diese Mäuse tatsächlich genau wie Menschen”, zitiert Fox News den Leiter der wissenschaftlichen Abteilung von Regeneron, George D. Yancopoulos.

Die an dem Projekt beteiligten Wissenschaftler werden einen Teil des Virus synthetisieren, die DNA in Mäuse injizieren und dann darauf warten, dass die Tiere reagieren, indem sie Antikörper gegen einen bestimmten Erreger produzieren. Allerdings könnte es noch zwischen acht bis zwölf Monaten dauern, bis Regeneron ein wirksames Gegenmittel entwickelt.

Yancopoulos wörtlich: “Tausende dieser Mäuse erhalten die besten Responder, die die beste Immunantwort entwickeln, die das Virus abwehrt. Und jetzt können wir es klonen. Und es ist eine rein menschliche Reaktion (…) Wir haben eine bewährte Plattform für schnelle Reaktionen, die bewiesen hat, dass wir tatsächlich gegen einige der schrecklichsten Epidemien von Infektionskrankheiten unserer Zeit wie Ebola vorgehen können.”

Während des Ebola-Ausbruchs 2014 verwendete Regeneron Pharmaceuticals dieselbe Methode, um eine Behandlung zu entwickeln, die angewendet wurde, als die Krankheit Jahre später in der Demokratischen Republik Kongo erneut auftrat.

Doch nicht nur Regeneron, sondern auch andere Unternehmen arbeiten an einem Gegenmittel. Unternehmen wie Inovio Pharmaceuticals, Moderna und Novavax entwickeln ebenfalls Coronavirus-Impfstoffe. Insgesamt sollen 30 Therapien getestet werden, berichtet Pharmaceutical Technology. NanoViricides arbeitet an der Entwicklung einer Behandlung für das Corona-Virus unter Verwendung seiner Nanoviricide®-Technologie. Die Technologie des Unternehmens wird verwendet, um Liganden zu entwickeln, die auf die gleiche Weise wie ein verwandter Rezeptor an das Virus binden und verschiedene Punkte des Virus angreifen können.

Vir Biotechnology gab am 12. Februar 2020 bekannt, dass es zwei monoklonale Antikörper identifiziert hat, die an das Virus binden können. Die Antikörper zielen auf das Spike (S) -Protein des Virus ab, indem sie durch den zellulären Rezeptor ACE2 eintreten.Auf der Webseite Clinical Trials Arena wurde eine Liste der wichtigsten Coronavirus-Medikamente, die Pharmaunternehmen auf der ganzen Welt entwickeln, veröffentlicht.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

ab Minuten – 33:54 – GATESNovavax

Corona Virus – Fakten ! keine Verschwörung! Was ist die WAHRHEIT ? Coach Cecil

163.496 Aufrufe
02.02.2020

135.000 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

WAS mit dem „PHANTOM-ania-VIRUS“  so ALLES MÖGLICH sein kann

„BILL-GATES-Bericht“ lobt Chinas „kompromisslose und rigorose“ Reaktion

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-china-quarantaene-reisebeschraenkung-1.4827927

Coronavirus:

WHO-Bericht lobt Chinas „kompromisslose und rigorose“ Reaktion

 

<<<666>>>1800 Teams von Epidemiologen waren in China im Einsatz.

(Foto: AFP)

…….Andere Länder dürften solche Maßnahmen eher scheuen. Isolation und Quarantänemaßnahmen wären aber auch in Deutschland <<<<SCHEIN->>>rechtlich möglich……

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/kampf-gegen-das-coronavirus-nicht-im-verhaeltnis-16660351.html

Kampf gegen Corona : Nicht im Verhältnis

Bald auch in Deutschland? Soldaten, hier der südkoreanischen Armee, versprühen Desinfektionsmittel Bild: dpa

Auch wenn Sicherheitsfachleute beim Kampf gegen das Coronavirus mit Bewunderung auf autoritäre Staaten wie China blicken: Der Preis der Bürger für ein angenommenes Mehr an „Sicherheit“ ist dort viel zu hoch.

Nicht unvergessen, aber doch typisch war die Äußerung des damaligen Bundesinnenministers nur drei Tage nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986: Eine Gefährdung in Deutschland sei „absolut auszuschließen“, sagte seinerzeit Friedrich Zimmermann von der CSU. Diese Äußerung war genauso kühn wie sie beruhigend wirken sollte.

Kühn (oder schlimmer), weil sich zum damaligen Zeitpunkt kaum eine halbwegs gesicherte……

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

DANK SMARTER DIGITALER AUTONOMER ROBO-TECH hat CHINA SCHEIN-bar ALLES im GRIFFNATÜRLICH weiss der SATANISCHE DIKTATOR dass das IMMUN-SYSTEM von DESINFIKATIONS-MITTELN und sonstigem GIFT z.B. GLYPHOSAT.….direkt von „MON SATAN“STARK angegriffen wird – WIE man ALSO MEHRERE FLIEGEN GLEICHZEITIG mit einer KLATSCHE FÄNGT…..

Twitter: VIDEO – https://twitter.com/XAG_official/status/1227851029393231872

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502423/China-bekaempft-das-Corona-Virus-mit-Robotern-und-Drohnen

China bekämpft das Corona-Virus mit Robotern und Drohnen

01.03.2020 11:00

Die chinesische Firma XAG setzt im Kampf gegen das Corona-Virus Roboter und Drohnen ein, die starke Desinfektionsmittel versprühen.

China bekämpft das Corona-Virus mit Robotern und Drohnen

Roboter desinfiziert einen Parkplatz. (Foto: XAG)

Ende Januar hatte die chinesische Regierung die Firma XAG beauftragt, mit seinen Robotern und Drohnen in den Städten, wo der Ausbruch des Coronovirus am schlimmsten ist, starke Desinfektionsmittel zu versprühen. Nun hat XAG eine Flotte von R80-Robotern zur Anwendung gebracht, um öffentliche Plätze und Straßen zu desinfizieren. Diese Roboter führen 80 Litern mit sich und werden sonst in der Landwirtschaft eingesetzt.

Das Unternehmen hat auf Twitter mehrere Bilder vom Einsatz des R80 veröffentlicht, auf denen der Roboter Desinfektionsmittel über einen Parkplatz vor dem Bürogebäude in Guangzhou versprüht. Die Maschine sei leicht und flexibel und könne eine Fläche von bis zu 64.800 Quadratmetern pro Stunde desinfizieren, sagt XAG.

Ein Video von XAG zeigt, wie ein Sprühroboter Desinfektionsmittel in einem Krankenwagen versprüht, der vermutlich zuvor einen mit dem Virus infizierten Patienten transportiert hatte. Die Roboter werden zum Versprühen von Desinfektionsmitteln in Bereichen eingesetzt, in denen es für Menschen zu gefährlich ist, da das Virus über die Luft übertragen wird und extrem ansteckend ist.

XAG setzte auch die „allererste Boden-Luft-Desinfektionslösung“ ein. Justin Gong, Vizepräsident und Mitbegründer von XAG, sagte, dass die Drohnen ein „dreidimensionales und integriertes“ Desinfektionssystem geschaffen hätten. Die Roboter und Drohnen würden einen einzigartigen Vorteil bieten, um ein großes Gebiet abzudecken und gleichzeitig die Ersthelfer zu schützen.

Das Unternehmen wird hauptsächlich an öffentlichen Orten im Freien und in jenen Gemeinden tätig, wo Fälle des Virus bestätigt oder vermutet worden sind. Gong sagte, die Einsätze würden auch die Desinfektion von medizinischen und epidemiepräventiven Fahrzeugen, Krankenhäusern und anderen Bereichen umfassen, in denen mit dem Virus infizierte Menschen untergebracht sind.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

XAG P30 Spray System Demo Day | Rise Above

535 Aufrufe
05.12.2019

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Pesticide-spraying drones rise to challenge of China’s ‘intelligent agriculture’ ambition

7.820 Aufrufe
17.04.2019

891.000 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

XAG | Fruit Tree Plant Protection Solution

4.892 Aufrufe
10.07.2019

635 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

LUGAR CENTER – Labor des Todes

531 Aufrufe
27.02.2020

Diesmal geht es um das Pentagon-Biowaffenlabor „Lugar Center“ in Georgien, das im Volksmund „Labor des Todes“ genannt wird. Unser Reporter Mark Hegewald hat direkt in der georgischen Hauptstadt Tiflis recherchiert. Aus dem Lugar Center sind Dokumente geleakt worden, die belegen, dass private US-Firmen wie Gilead oder Metabiota von höchsten Politikern Georgiens einen Freibrief für Menschenversuche bekommen haben. In zahlreichen Fällen mit tödlichem Ausgang. Seit der Eröffnung des Lugar Centers wird die Kaukasus-Republik Georgien von Epidemien und Pandemien heimgesucht. Im Land sind Schwärme von exotischen Insekten aufgetaucht, an denen die USA im Rahmen ihres Geheimprojektes „Insect Allies“ forschen….

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Coronavirus & The Big Bang Theory

3.241 Aufrufe
02.03.2020

27.000 Abonnenten
Eigentlich wollte ich zu den Coronavirus gar nichts machen, da ich gerade an ganz andere Themen dran bin. Doch möchte ich euch gerne mal etwas zeigen. LG

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://rp-online.de/panorama/deutschland/coronavirus-was-die-nachrichten-mit-mir-machen-erfahrungsbericht_aid-49230837

Corona-Angst in NRW : Hilfe, ich werde zu Sheldon Cooper

Nach den ersten Coronafällen in NRW ist vor allem die Hygiene der Hände wichtig. Hysterie ist derzeit nicht angebracht. Dennoch machen die Nachrichten über den Ausbruch etwas mit den Menschen. Auch bei dem Autor dieser Geschichte……

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Die WHO – Im Griff der Lobbyisten – Doku HD

5.424 Aufrufe
14.03.2018

1130 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

aus dem TEXT:….Gesundheit ist etwas, was geschützt wird über hygienische Wohnverhältnisse, über gute Ernährung, über Zufriedenheit am Arbeitsplatz, zum Beispiel, über Einkommen – alles Dinge, die nichts mit medizinischem Handeln zu tun haben, aber umso mehr mit sozialen Faktoren. Und wenn man Gesundheit tatsächlich positiv beeinflussen will, dann muss man an dieser Stelle arbeiten…..<<<dass ABER will GATES nicht – ER WILL die KINDER LIEBER mit GIFT SPRITZEN – DENN wer würde in AFRIKA bei IMPF-SCHÄDEN schon KLAGEN – WENN dass in DEUTSCHLAND schon ein  „SPIESS-RUTEN-LAUF“ ist……>>>

….Radikale Rhetorik ohne Folgen

Längst jedoch steht fest, dass Big Food noch gefährlicher ist als Big Tobacco. Vor allem aggressives Marketing von zucker-, fett- und salzreichem Junkfood hat dazu geführt, dass heute zwei Milliarden Menschen übergewichtig sind; <<<<<<2016 starben allein in „China“ 1,3 Millionen Menschen an Diabetes. >>>>>>Die Nahrungsmittelindustrie müsste also mindestens so stark reguliert

https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-gefaehrdet.976.de.html?dram:article_id=423076

Unabhängigkeit der Weltgesundheitsorganisation gefährdet

Was gesund ist, bestimmt Bill Gates

Von Thomas Kruchem

Bill Gates vor einer Karte Südamerikas. Mit dem Finger zeigt er auf Ecuador. (imago / photothek)
Bill Gates, Gründer der Firma Microsoft: Seine Bill-Gates-Stiftung gehört zu den Hauptgeldgebern der WHO – und verdient zugleich an Coca-Cola mit. (imago / photothek)

80 Prozent ihres Budgets bezieht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen aus zweckgebundenen Spenden. Damit üben die Geldgeber maßgeblichen Einfluss aus – und bringen oft eigene wirtschaftliche Interessen mit.

Depression. Mehr als 320 Millionen Menschen weltweit leben mit dieser Krankheit. Viele können nicht arbeiten, sehen sich Vorurteilen ausgesetzt, werden stigmatisiert. Depressionen können, im schlimmsten Fall, zum Selbstmord führen. Trotzdem werden die meisten Betroffenen nicht behandelt, in Entwicklungsländern bis zu 90 Prozent.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO lancierte 2017 eine Aufklärungskampagne zu Depressionen, die viel von ihrem Schrecken verlieren, wenn man offen damit umgeht.

Ähnliches gilt für andere Krankheiten, deren Opfer sozialer Stigmatisierung ausgesetzt sind – so wie Bisnumaya, Bewohnerin eines Lepra-Heims im Westen Nepals:

„Ich war 23, seit fünf Jahren verheiratet und hatte zwei Kinder, als ich immer mehr weiße Flecken an meinen Händen und Füßen entdeckte. Irgendwann fühlte ich meine Zehen und Finger nicht mehr. Meine Familie schickte mich ins Krankenhaus, wo die Ärzte sagten, ich hätte Lepra. Als ich zurück nach Hause kam, war mein Mann nach Indien verschwunden. Er hatte dort eine andere Frau geheiratet. Ich lebte dann mit den Kindern bei meiner Mutter. Mit der Zeit aber bekam ich immer mehr Wunden und Geschwüre an Füßen wie Händen – und die Leute begannen zu sagen: Bisnumaya hat Lepra. Bisnumaya darf kein Wasser schöpfen von der Quelle, die wir benutzen.“     

Bisnumaya ist inzwischen geheilt – dank einer Kombinationstherapie, die die WHO und der Schweizer Pharma-Konzern Novartis allen Leprakranken weltweit kostenlos zur Verfügung stellen. Und: Dank des von der WHO koordinierten Kampfes gegen die Krankheit gab es Ende 2015 gerade noch 176.000 Leprakranke. 1985 waren es 5,2 Millionen.

Die Krise der WHO

Die 1948 gegründete WHO ist die Gesundheitsorganisation der Vereinten Nationen. Sie wird von 194 Mitgliedstaaten getragen und hat 8000 Mitarbeiter. Die WHO definiert, international verbindlich, Krankheiten. Sie setzt Standards für deren Behandlung, den Umgang mit Umweltgiften und den Schutz vor nuklearen Gefahren. Zu den Aufgaben der Weltgesundheitsorganisation zählt es auch, Mitgliedsstaaten beim Aufbau von Gesundheitssystemen zu unterstützen und bei Epidemien selbst operativ tätig zu werden. Als ihren größten Erfolg sehen WHO-Mitarbeiter die Ausrottung der Pocken 1980.

Das Gebäude der WHO in Genf. (dpa/pa/epa Keystone Di Nolfi)Das Gebäude der WHO in Genf. (dpa/pa/epa Keystone Di Nolfi)

2003 verabschiedete die Mitgliederversammlung eine Konvention zur Eindämmung des Tabakkonsums. Seit 2004 gelten Gesundheitsvorschriften, die den grenzüberschreitenden Umgang mit Epidemien regeln – lebenswichtig in einer Zeit blitzartig um den Globus rasender Krankheitserreger. Kurz, die WHO sei unverzichtbar für unser aller Gesundheit, sagt Thomas Gebauer, Geschäftsführer der Gesundheitsorganisation Medico International und Mitbegründer der Initiative Global Health Watch, die einen alternativen Weltgesundheitsbericht herausgibt.

Das Problem: Die WHO befinde sich in einer tiefen Krise, die zunehmend ihre Handlungsfähigkeit im Interesse öffentlicher Gesundheit weltweit lähme.

In der Tat meldet der US-Fernsehsender CNN am 14. März 2017, Präsident Donald Trump habe einen Haushaltsentwurf vorgelegt, der die US-Zuwendungen an UN-Organisationen wie die WHO um fast die Hälfte reduziert. Die WHO werde jetzt noch abhängiger von Geldgebern mit ganz eigenen Interessen – von Geldgebern wie dem reichsten Mann der Welt.

WHO zu 80 Prozent abhängig von Spenden

„Wenn Bill Gates morgen sagt: Ich habe kein Interesse mehr an Gesundheit, ich investiere mein ganzes Geld in Erziehungsfragen, zum Beispiel wäre die WHO am Ende“, sagt der indische Arzt und Gesundheitsaktivist Amit Sengupta aus Neu Delhi. „Er könnte es machen. Niemand könnte ihn daran hindern.“

Bill Gates spricht auf einer Pressekonferenz in Berlin. (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)Bill Gates‘ Stiftung zählt zu den wichtigsten Geldgebern der WHO. (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation und damit deren Arbeit habe sich über die Jahre dramatisch verändert, erklärt Sengupta. Früher lebte die WHO überwiegend von Pflichtbeiträgen der Mitgliedstaaten – bemessen nach Bevölkerung und Sozialprodukt.

1993 jedoch setzten die USA durch, dass die Pflichtbeiträge eingefroren wurden. Deren Anteil am Budget der WHO sank daraufhin kontinuierlich – auf heute gerade noch 20 Prozent. Zu 80 Prozent ist die WHO abhängig geworden von Spenden wohlhabender Regierungen, Stiftungen und Pharma-Unternehmen. Fast alle diese Spenden seien zweckgebunden, erklärt Sengupta. Allein die Spender bestimmten, wofür die WHO Geld ausgeben dürfe und wofür nicht.

Ähnliches gelte für die Welternährungsorganisation FAO. Das Welternährungsprogramm und das Kinderhilfswerk UNICEF seien sogar komplett abhängig von milden Gaben. Von einer zunehmenden Privatisierung vieler UN-Organisationen spricht der indische Aktivist.

„Es handelt sich um einen Angriff auf das UN-System insgesamt. Dieses System, das von Mitgliedsstaaten betrieben wird, um staatliches Handeln weltweit zu verbessern, will man ersetzen durch ein System, in dem private Stiftungen und Konzerne eine wichtige Rolle spielen. Die bedenkliche Entwicklung der WHO in den letzten Jahren und das von den USA durchgesetzte Einfrieren der Mitgliedsbeiträge sind dafür nur ein Beispiel.“

Pures Finanzierungschaos

Der Schweizer Gaudenz Silberschmidt, Direktor im Genfer Generaldirektorat der WHO, zuckt mit den Schultern. Ständig liege er den Mitgliedstaaten in den Ohren, sie sollten die WHO endlich wieder aus ordentlichen Beiträgen finanzieren oder zumindest die freiwilligen Zuwendungen erhöhen:

„Idealerweise würden alle Länder dreimal so viel freiwillige Beiträge wie Pflichtbeiträge geben. Es gibt Länder wie Norwegen und Schweden, die geben siebenmal so viel. Die USA gibt praktisch dreimal so viel. Die Schweiz gibt zweieinhalbmal so viel. Deutschland hat begonnen, jetzt die Beiträge zu erhöhen, dass sie jetzt unterdessen ein bisschen mehr freiwillige Beiträge als Pflichtbeiträge geben. Von Österreich kriegen wir ein Hundertstel so viel freiwillige Beiträge wie Pflichtbeiträge.“

Jede WHO-Abteilung für sich müsse heute nach Spendern suchen, um ihre Aufgaben erfüllen zu können, erklärt ein anderer WHO-Insider. Manche Abteilungen hätten mehr Geld, als sie ausgeben können. Andere, wie die Abteilung für essenzielle Medikamente, nahezu gar nichts. Es herrsche das pure Finanzierungschaos.

Der Ebola-Schock und das Geld

Dieses Chaos zeigte sich, zum Beispiel, als 2014 eine Ebola-Epidemie in Westafrika außer Kontrolle geriet. Zum einen hatte es die WHO jahrelang versäumt, den notorischen Krisenstaaten Sierra Leone, Guinea und Liberia beim Aufbau eines effizienten und robusten Gesundheitssystems zu helfen. Zum anderen reagierte die Organisation viel zu langsam auf die Epidemie. Sie hatte kein Geld, um schneller aktiv zu werden.

„Ein paar Jahre davor wurden der WHO die Gelder für die Vorsorge von solchen Situationen massiv gekürzt von den Mitgliedstaaten, von den Gebern. Und das war der Preis, den wir zu zahlen hatten. Bei Ebola ging es vier Monate zwischen unserem ersten Appell für Gelder, bis wir Gelder gekriegt haben.“

Ein Mann geht in Liberias Hauptstadt Monrovia an einer roten Wandmalerei vorbei, die vor dem Ebola-Virus warnt (picture alliance / dpa / Ahmed Jallanzo)Eine Wandmalerei in Liberias Hauptstadt Monrovia warnt vor dem Ebola-Virus (picture alliance / dpa / Ahmed Jallanzo)

Immerhin: Der Ebola-Schock motivierte einige Geldgeber, der WHO einen Notfallfonds für Epidemien zu spendieren, der nun binnen 24 Stunden mobilisierbar ist. Zu diesen Geldgebern zählt der bereits erwähnte Bill Gates: mit 80 Milliarden US-Dollar Vermögen der reichste Mensch der Welt und Herr der „Bill- und Melinda Gates Stiftung“, die über ein Kapital von 43 Milliarden Dollar verfügt.

Bill Gates‘ Stiftung investiert jährlich vier Milliarden

Die Stiftung gebe jährlich vier Milliarden Dollar aus, sagt der Präsident ihres Programms für globale Entwicklung, Chris Elias. Das Geld fließt in einen „Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria“, in die medizinische Forschung, in Impfpartnerschaften mit Pharmakonzernen. Der Weltgesundheitsorganisation stiftet Gates für die Jahre 2016 und 2017 629 Millionen Dollar. Das sind über 14 Prozent ihres Budgets von 4,4 Milliarden Dollar. Die Gates-Stiftung sei, nach den USA, der zweitgrößte Geber der WHO, erklärt Chris Elias.

„In unserer Zusammenarbeit mit der WHO und anderen Organisationen konzentrieren wir uns darauf, Kindersterblichkeit weltweit zu reduzieren. Wir unterstützen Kampagnen gegen Durchfall- und Lungenerkrankungen. Wir fördern die Suche nach Malaria-Impfstoffen, den Kampf gegen Mangelernährung – also insgesamt Programme, die die Gesundheit von Müttern und Kindern verbessern.“

Insgesamt hat die Gates-Stiftung der WHO seit der Jahrtausendwende 2,5 Milliarden Dollar gespendet – 1,6 Milliarden davon für die Ausrottung von Polio, einer Krankheit, an der bis vor wenigen Jahrzehnten auch Kinder hierzulande litten.

Erfolg im Kampf gegen Polio

In der nordnigerianischen Stadt Kano sitzen noch heute Menschen wie der 40-jährigen Najibe in schäbigen Rollstühlen, die Beine grotesk verkrümmt. Najibe versucht, mit Betteln, kleinen Diensten und Gesang zu überleben.

„Mit zwei Jahren bekam ich Polio. Weil danach meine Beine gelähmt waren, verbrachte ich meine gesamte Kindheit im Haus. Ich konnte nicht zur Schule gehen oder Fußball spielen. Ich konnte weder Soldat noch Polizist werden und hatte auch keine Freunde. Allen war ich nur eine Last.“

„Bei der Ausrottung von Polio haben wir gewaltige Fortschritte erzielt. 2016 gab es nur 37 Fälle weltweit – in Pakistan, Afghanistan und Nigeria. In diesen drei Ländern kommt die Krankheit heute noch vor. Und wir haben unsere Anstrengungen dort, sie endgültig auszurotten, noch einmal verstärkt. Sehr bald werden wir hoffentlich den letzten Fall einer Polioerkrankung sehen.“

Strategie schneller Erfolge zulasten von Aufbau-Arbeit

Der deutsche Gesundheitsexperte Thomas Gebauer respektiert die großen Verdienste der Gates-Stiftung. Sie habe zweifellos Millionen Menschen das Leben gerettet. Ebenso zweifellos jedoch übe Bill Gates pure Macht aus: Wie ein Alleinherrscher zur Zeit des Feudalismus setze er weltweit sein Konzept von Gesundheitsarbeit durch.

„Das ist das typische Konzept von Unternehmern, von Managern, die sagen: Wir können die Welt ändern oder wir können die Welt gestalten aufgrund von Management, ein bisschen Wissenschaft und Kapital.“

Thomas Gebauer spricht vor blauem Hintergrund auf einem Podium (imago/Jürgen Heinrich)Thomas Gebauer kritisiert die Haltung der Gates-Stiftung (imago/Jürgen Heinrich)

Die Gates-Stiftung investiere ihr Geld vor allem in technische Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten, erklärt Gebauer. Sie investiere in Impfkampagnen und die Verteilung von Medikamenten oder Malarianetzen. Solche Maßnahmen zeigten schnell messbare Erfolge. Sie motivierten andere Geber, ihr Engagement mit dem der Stiftung zu verbinden.

Das aber führe dazu, das andere wichtige Aufgaben vernachlässigt werden – der Aufbau funktionierender Gesundheitssysteme in armen Ländern zum Beispiel. „Ja“, sagt WHO-Direktor Gaudenz Silberschmidt.

„Diese Tendenz stimmt – und wir sind uns dessen bewusst. Aber wir sind auch im Dialog, der dazu beigetragen hat, dass die Gates-Stiftung und Bill und Melinda Gates selber verstanden haben: Es geht nicht ohne eine Stärkung der Gesundheitssysteme.“

Der Einfluss der Lebensverhältnisse

Dessen ungeachtet hat die WHO keine Wahl, als die zweckgebundenen Spenden ihres wichtigsten Geldgebers auch zweckgerecht auszugeben. Die führende Gesundheitsinstanz weltweit tanze also nach der Pfeife eines Mannes, sagen Kritiker wie Thomas Gebauer. Auf der Strecke bliebe, neben Gesundheitssystemen in armen Ländern der Kampf gegen soziale Ursachen von Krankheit.

Gesundheit werde nur zu einem geringen Teil durch ärztliches Handeln beeinflusst, erklärt Gebauer. Viel wichtiger seien die Lebensverhältnisse des Einzelnen. Menschen, die ihre Kindheit in Elendsvierteln verbringen, hätten eine weit geringere Lebenserwartung als Menschen, die in wohlhabenden Vierteln aufwachsen. Das gelte auch für Europa: Im schottischen Glasgow liege der Unterschied bei 27 Jahren, in Deutschland bei zehn Jahren.

Ein Junge reicht einem anderen Kind eine Trinkflasche. (Deutschlandradio - Carsten Upadek)Wer unter kritischen Hygienebedingungen aufwächst – wie diese Kinder in der Mangueira – hat meist eine geringere Lebenserwartung (Deutschlandradio – Carsten Upadek)

*—*„Gesundheit ist etwas, was geschützt wird über hygienische Wohnverhältnisse, über gute Ernährung, über Zufriedenheit am Arbeitsplatz, zum Beispiel, über Einkommen – alles Dinge, die nichts mit medizinischem Handeln zu tun haben, aber umso mehr mit sozialen Faktoren. Und wenn man Gesundheit tatsächlich positiv beeinflussen will, dann muss man an dieser Stelle arbeiten.*—* Und da hat die WHO in den 80er-Jahren eine Kommission gehabt, die sich mit genau diesen sozialen Fragen befasst hat und zu dem Ergebnis gekommen ist, *—-*dass der wesentliche Killer nicht irgendein Virus ist, nicht irgendeine Krankheit. Sondern die meisten Todesfälle existieren aufgrund von sozialer Ungleichheit.“*—*

Chronische Armut begünstigt tödliche Krankheiten

Weniger Menschen als früher verhungern heute, sagen die Statistiken. Zugleich jedoch wächst die Ungleichheit. Und immer mehr Menschen vegetieren in bedrückender Armut dahin – zum Beispiel in Tansanias Hauptstadt Daressalam.

Dort lebt die Familie Maneno am Ende eines dunklen Gangs unter der Einflugschneise des Flughafens. In einer fensterlosen Kammer von zwölf Quadratmetern teilen sich Mutter Rama, Tochter Ashazi und zwei Enkel ein Bett und ein Sofa. Die 30-jährige Ashazi ist zum Skelett abgemagert. Sie kann kaum mehr trinken.

„Tuberkulose Endstadium“, sagt der Arzt Blasdus Njako. Ashazi werde sehr bald sterben. Den Erreger ihrer Krankheit, das Mycobakterium tuberculosis, trägt fast jeder dritte Mensch in sich. Zum Ausbruch kommt die Krankheit aber nur bei nachhaltig geschwächtem Immunsystem – infolge von HIV/Aids oder von chronischer Armut.

Eine Frau in einem Krankenhaus ist an ein Beatmungsgerät angeschlossen (picture alliance / dpa / Denis Meyer )Tödliche Tuberkulose – hier ist eine junge Inderin von der Krankheit betroffen. Armut kann den Ausbruch der Krankheit begünstigen. (picture alliance / dpa / Denis Meyer )

„In Daressalam haben wir große Gebiete ohne sanitäre Infrastruktur, wo die Ärmsten der Armen elende Hütten bauen – mit kleinsten Fenstern, fast ohne Belüftung. Und in einem Raum schlafen bis zu 15 Personen. Dieses Leben Hunderttausender Menschen auf engstem Raum fördert natürlich die Ausbreitung der Tuberkulose. Und weil immer noch mehr Zuwanderer aus ländlichen Regionen nach Daressalam strömen, nimmt die Tuberkulose hier weiter zu. Derzeit tritt ein Viertel aller Tuberkulosefälle Tansanias in dieser Stadt auf.“

Jahr für Jahr erkranken zehn Millionen Menschen an Tuberkulose. In schon 500.000 Fällen sind die Erreger resistent gegen fast alle Medikamente. Die Behandlung ist extrem teuer. Fast zwei Millionen Tuberkulose-Patienten sterben jedes Jahr. Und sinken werden diese Zahlen nur, wenn der Krankheit der soziale Nährboden entzogen wird.

Woher stammt das Geld der Gates-Stiftung?

Zurück zu Bill Gates, dem zweitwichtigsten Geldgeber der WHO. Nicht nur Gates übe Macht auf die WHO aus, sagt Thomas Gebauer. Das täten auch die Konzerne, mit denen die Gates-Stiftung ihr Geld erwirtschaftet.

„Woher kommen eigentlich die Mittel, die Bill Gates einsetzen kann? Diese Frage wird kaum gestellt. Er hat das Geld ja aus Anlagevermögen. Er legt sein Kapital in bestimmten Industriezweigen an, die, wenn man genau hinschaut, allesamt etwas zu tun haben mit krankmachenden Bedingungen.“

Cola-Flaschen stehen in einem Kasten (AFP / Lionel Bonaventure )Gates‘ Stiftung hält Anteile an Coca-Cola (AFP / Lionel Bonaventure )

Laut ihrer Steuererklärung für 2015 hält die Gates-Stiftung direkt Coca-Cola-Aktien im Wert von 500 Millionen und Aktien des weltgrößten Supermarktkonzerns Walmart im Wert von einer Milliarde Dollar. Hinzu kommen Beteiligungen an den Nahrungsmittelkonzernen PepsiCo, Unilever, Kraft-Heinz, Mondelez und Tyson Foods; an den Alkoholkonzernen Anheuser-Busch und Pernod; an den Pharma-Konzernen GlaxoSmithKline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead und Pfizer.

Die Gates-Stiftung hält außerdem Anteile im Wert von fast zwölf Milliarden Dollar am Berkshire Hathaway Trust des Investors Warren Buffett. Der Trust wiederum besitzt Coca-Cola-Aktien im Wert von 17 Milliarden Dollar und Kraft-Heinz-Aktien im Wert von 29 Milliarden Dollar.

Der Einfluss von Big Pharma und Big Food

Für die Gates-Stiftung heißt dies: Je mehr Profite die genannten Firmen machen, desto mehr Geld kann sie für die WHO ausgeben. Für die WHO heißt es: Mit jeder Maßnahme gegen gesundheitsschädliche Aktivitäten der Süßgetränke-, Alkohol- und Pharmaindustrie würde die WHO die Gates-Stiftung daran hindern, das Geld zu erwirtschaften, mit dem die Stiftung die WHO finanziert.

Kurz, die Weltgesundheitsorganisation steckt in einem klassischen Interessenkonflikt, der sie in ihren Handlungsmöglichkeiten schwächt und der angesichts ihrer finanziellen Abhängigkeit von der Gates-Stiftung unter den gegenwärtigen Bedingungen kaum aufzulösen ist.

Big Pharma, die Pharmakonzerne, und Big Food, die Nahrungsmittelkonzerne, nutzten skrupellos genau diesen Interessenkonflikt der WHO, sagt der indische Gesundheitsexperte Amit Sengupta. Die Konzerne bauten systematisch ihren Einfluss auf die WHO aus und gingen dabei ganz unverblümt vor. Bei der Sitzung des WHO-Exekutivrats im Januar 2017, zum Beispiel, sei die Regierung Italiens durch Mitarbeiter des Süßwaren-Konzerns Ferrero vertreten worden – berichtet ein WHO-Insider. Und einen wichtigen Etappensieg bei ihrem Kampf um mehr Einfluss auf die WHO erzielten die Konzerne im Mai 2016.

Damals beschloss die Mitgliederversammlung der WHO neue Rahmenbedingungen für das Engagement nicht-staatlicher Akteure. Danach dürfen sich nun, ganz offiziell, auch kommerzielle Unternehmen in WHO-Arbeitsgruppen engagieren. Das war früher gemeinnützigen Organisationen vorbehalten.

„Bei solchem Engagement geht es den Unternehmen vor allem darum, in Arbeits- und Einsatzgruppen zu sitzen. Denn die treffen de facto die meisten Entscheidungen der WHO. Sitzen nun Vertreter kommerzieller Unternehmen in solchen Gremien, haben sie zwangsläufig großen Einfluss auf die Arbeit der WHO.“

Milliardenverdienst dank Schweinegrippe-Panik

Das funktionierte auch schon früher – nur etwas verdeckter. So saß vor einigen Jahren in einem geheim tagenden Gremium zur Einschätzung von Epidemien die Französin Marie Paul Kieny. Sie war Leiterin der WHO-Impfstoffabteilung und hatte zuvor für einen Impfstoffhersteller gearbeitet. Als dann 2009 die mit der Schweinegrippe verbundenen Gefahren beurteilt werden mussten, kam es dazu,…

…dass ein kleines Gremium innerhalb der WHO diesen globalen Notstand ausgerufen hat und im Hintergrund schon die Industrien sozusagen ihre Impfstoffe produziert haben, die sie dann verkaufen konnten. Gleichzeitig ist über diese Bedrohungslage, die erzeugt worden ist durch die WHO, ein Gefühl der Angst entstanden weltweit. Und Regierungen waren sozusagen gezwungen, um dieser Angst zu entsprechen, diese Lager von Präparaten anzulegen.“

Eine Greifzange greift in einen großen Haufen Verpackungen in einer Müllanlage (imago/Christian Schroedter )Entsorgung von eingelagertem Impfstoff: Allein die Bundesregierung musste Impfstoff im Wert von 450 Millionen Euro entsorgen (imago/Christian Schroedter )

Allein die deutsche Regierung kaufte Impfstoffe und Grippemittel für 450 Millionen Euro. Als die von der WHO ausgerufene Pandemie dann ausblieb, mussten die Medikamente vernichtet werden. Big Pharma aber hatte Milliarden verdient – wenngleich eine Untersuchungskommission zu dem Schluss kam, die Pharmaindustrie habe WHO-Entscheidungen zur Schweinegrippe nicht beeinflusst.

Noch schwerer als in solchen Fällen wiegt Einfluss der Konzerne auf die WHO, wenn damit die Gesundheit ahnungsloser Menschen geschädigt wird. In der Satzung der WHO steht, dass sie die Gesundheit von Menschen weltweit schützen soll – auch und gerade mit verbindlichen Regelwerken, die krankmachende Industriebetriebe in die Schranken weisen. Tatsächlich hat die WHO in fast 70 Jahren gerade ein solches Regelwerk zustande bekommen: die Rahmenkonvention zur Eindämmung des Tabakgebrauchs von 2003, die sich als überaus wirksam erwiesen hat.

Radikale Rhetorik ohne Folgen

Längst jedoch steht fest, dass Big Food noch gefährlicher ist als Big Tobacco. Vor allem aggressives Marketing von zucker-, fett- und salzreichem Junkfood hat dazu geführt, dass heute zwei Milliarden Menschen übergewichtig sind; 2016 starben allein in China 1,3 Millionen Menschen an Diabetes. Die Nahrungsmittelindustrie müsste also mindestens so stark reguliert werden wie die Tabakindustrie, sagen Experten.

Am 10. Juni 2013, bei einer globalen Konferenz zur Förderung von Gesundheit in Helsinki, sah es so aus, als ob WHO-Generaldirektorin Margaret Chan tatsächlich Produzenten krankmachenden Junkfoods aufs Korn nehme.

„Das öffentliche Gesundheitswesen muss gegen Big Food und Big Alcohol kämpfen. Diese Industrien fürchten Regulierung und schützen sich mit den gleichen Taktiken. Dazu zählen Frontorganisationen, Lobbying und Versprechen, sich selbst zu regulieren. Dazu gehören auch Gerichtsprozesse, sowie von der Industrie finanzierte Forschung, die wissenschaftliches Beweismaterial verdreht und in der Öffentlichkeit Zweifel sät.

Die Taktiken der Industrie beinhalten überdies Geschenke, Stipendien und Beiträge zu ehrenwerten Anliegen – was die Unternehmen als respektable Unternehmensbürger erscheinen lässt. Außerdem versucht die Industrie, die Verantwortung für gesundheitliche Schäden dem Einzelnen aufbürden und staatliche Regulierung als Einschränkung persönlicher Freiheit zu porträtieren. Hier haben wir es mit fürwahr furchterregenden Gegnern zu tun, die Marktmacht problemlos in politische Macht verwandeln.“

Chan habe geredet wie eine militante Aktivistin, erinnert sich Thomas Gebauer. „Das ist uns allen aufgefallen, den Gesundheitsaktivisten in aller Welt, dass die Rhetorik von Margaret Chan immer sehr radikal gewesen ist. Aber in der Praxis der WHO spielte das dann keine Rolle.“

Der Filz zwischen WHO und Nahrungskonzernen

Ein Grund dafür könnte der Einfluss von Big Food in mit Ernährung befassten WHO-Gremien sein: In einer WHO Kommission, die Richtlinien für den Zucker-, Salz- und Fettgehalt menschlicher Nahrung erarbeitet, fand die Nachrichtenagentur Reuters 2012 drei Experten mit finanziellen Beziehungen zu Big Food – in zwei Fällen zu Nestlé, in einem zu Unilever.

Die Zentrale des weltweit größten Lebensmittelkonzerns Nestlé im Schweizerischen Vevey (AFP / FABRICE COFFRINI)Die Zentrale des weltweit größten Lebensmittelkonzerns Nestlé im Schweizerischen Vevey (AFP / FABRICE COFFRINI)

Von Coca-Cola nehmen wir kein Geld an“, sagt WHO-Direktor Gaudenz Silberschmidt. Tatsächlich hat ein mit ernährungsbedingten Krankheiten befasstes WHO-Forum 50.000 US-Dollar von Coca-Cola genommen und dazu je 150.000 von Nestlé und Unilever. Das fanden Reuters-Rechercheure ebenfalls 2012 heraus. Vom Einfluss der Nahrungsmittelindustrie auf die WHO und der weltweiten Pandemie an Fettleibigkeit und Diabetes profitiert derweil auch Big Pharma: Der weltweite Umsatz mit Diabetes-Medikamenten hat 2017 etwa 55 Milliarden US-Dollar erreicht.

„Dahinter steckt, wie ich finde, eine schon fast perverse Arbeitsteilung“, sagt Thomas Gebauer. „Dass auf der einen Seite die Getränkeindustrie, die große Nahrungsmittelindustrie, wesentlich dazu beiträgt, dass diese Krankheiten sich in den Ländern des Südens, in aller Welt ausbreiten können. Und auf der anderen Seite dann die Pharmaindustrie und die medizintechnische Industrie sozusagen die Antworten liefert. Und da kann doppelt verdient werden: Einmal an der Verursachung des Problems und dann an der Behandlung des Problems.“

Silberschmidt will Transparenz gewährleisten

Die Pharmaindustrie ist heute die profitabelste Branche überhaupt – dank astronomisch hoher Preise für, zum Beispiel, gut wirkende neue Krebsmedikamente. Die zehn größten Konzerne machten 2016 400 Milliarden Dollar Umsatz. Der größte, Pfizer, erwirtschaftete eine Umsatzrendite von satten 17 Prozent.

WHO-Direktor Gaudenz Silberschmidt will nun wenigstens für Transparenz sorgen. Auf der Basis des neuen Rahmens für das Engagement nicht-staatlicher Akteure will er durchsetzen, dass jeder, der mit der WHO zu tun hat, seine Karten auf den Tisch legt.

„Wir sind jetzt am Prozess in den kommenden eineinhalb Jahren anzuschauen: Welche Organisation ist wie aufgebaut? Und wir werden in Zukunft nicht nur die Firmen selber als Privatsektor behandeln, sondern auch Organisationen, die unter starkem Einfluss vom Privatsektor stehen. Kennen Sie eine andere Organisation, die von allen Akteuren, mit denen sie zusammenarbeitet, den gesamten Vorstand, die gesamte Finanzierungsstruktur, die Aktivität auf dem Internet publiziert? Die WHO wird die erste sein, die das macht.“

„Es bräuchte wohl eine kleine Revolution“

Im Genfer Gebäude des Weltkirchenrats hat Thomas Schwarz ein kleines Büro. Er ist Initiator des Geneva Global Health Hub, eines Informationsdienstes zu Fragen internationaler Gesundheitspolitik. Schwarz erzählt mit bisweilen resigniertem Unterton aus der Geschichte der WHO, die sich im Laufe der Jahrzehnte immer mehr in Abhängigkeiten verhedderte und immer weniger handlungsfähig wurde. Aber man dürfe nie aufgeben.

„Wir haben ja unseren Traum: Wir möchten eine starke, unabhängige WHO, die öffentliche Gesundheit vertritt. Die das Menschenrecht auf Gesundheit gegenüber kommerziellen Interessen einfach verteidigt. Die an den Grundlagen der Gesundheit und an den krankmachenden Verhältnissen arbeitet und da eine starke Stimme ist. Die in diesen globalen politischen Prozessen selbstbewusst eine Führungsrolle inne hat.“

Erneut sagt Thomas Schwarz „aber“ und schüttelt nachdenklich den Kopf.

„Ich denke, die Zeit für eine Stärkung solcher Institutionen ist nicht da. Es ist die Zeit der nationalen Interessen. Es ist die Zeit des Populismus und das heißt auch der einfachen, griffigen, schnellen, billigen Lösungen. Es ist immer noch die Zeit der Schwächung der Staaten, auch der finanziellen Schwächung der Staaten zu Gunsten einer stärkeren Wirtschaft. Es bräuchte wohl eine kleine Revolution, auch eine gesellschaftliche. Es braucht eine wirklich ungeduldige und fordernde Zivilgesellschaft, die sich gegenüber diesen wirtschaftlichen Partikularinteressen endlich mal deutlicher zu Wort meldet. Und ich spüre das zu wenig.“

(leicht aktualisierte Wiederholung vom 16.05.2017)

Mehr zum Thema

 

Weltgesundheitsorganisation – Der verhängnisvolle Einfluss der Pharmakonzerne
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 16.05.2017)

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Computer_Generated_Imagery

SIE KÖNNEN KEIN ECHTES WAHR-HAFTIGES BILD von IHREN sogenannten bösen VIREN ZEIGEN – ALLES NUR „CGI““:Computer Generated Imagery““ Computer Generated Imagery (CGI) ist der englische Fachausdruck für mittels 3-D-Computergrafik (Bildsynthese) erzeugte Bilder im Bereich der Filmproduktion, der Computersimulation und visueller Effekte.

 

Dr. Stefan Lanka: Krankmachende Viren und Pandemien sind Wissenschaftsbetrug

4.938 Aufrufe

2220 Abonnenten
Zusammenschnitt der Hauptargumente, wie auch ein Laie überprüfen kann, daß die Behauptungen von krankmachenden Viren (HIV, Grippe, Coronagrippe, Vogelgrippe, Schweinegrippe, SARS-Grippe, Spanische Grippe, Masern, FSME, Polio, Pocken usw.) und damit auch von Pandemien nur scheinwissenschaftlich sind und nur dem Anscheinsbeweis genügen, aber wissenschaftlich nicht belastbar sind. Der Molekularbiologe und Virologe Dr. Lanka bewertet das Inszenieren von krankmachenden Todesviren und das Erzeugen von Todesangst von Millionen Menschen und ihrer Vergiftung mit Medikamenten (AZT, Tamiflu, Impfstoffen usw.) als ein beispielloses Verbrechen. Zusammenschnitt aus dem Bonusvideo „Das Märchen vom HIV“ von der DVD „Die Geschichte von AIDS“: https://wplus-verlag.de/shop/p/de/die…

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

PSEUDO-WISSENSCHAFT: Gesundheits-SYSTEM oder doch eher Krankheits-SYSTEM
irreversibel veränderte  Bakterien werden über das  Weibliche weitergegeben

 

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (1 von 6)

33.464 Aufrufe

42 Abonnenten
Vortrag von Dr. Stefan Lanka vom 10.10.2008 in Berlin zu den Themen Impfen, AIDS und Gen-Technik.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

unter den Vorwand der IMMUNISIERUNG starben Tausende
bei einem lebendigen Körper bilden Bakterien keine Toxine

IMMUNISIERUNG: Gift und sogenanntes „GEGEN-GIFT“
„sogenannte Quarantäne““ – VORWAND wegen angeblichen Krankheitserreger – „GOETHE“

es wurde kein „KRANKHEITS-GIFT“ gefunden

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (2 von 6)

7.669 Aufrufe

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Bakterien können nicht krank machen  – BETRUG
„Max von Pettenkofer“:
Typhus und Cholera

Milz-Brand: Keine BEGRÜNDUNG – Keine BEWEISE
IG-FARBEN – BASF – PHARMA – BAYER
Farb-Stoffe töten Bakterien
„Robert Koch““ tötet Mäuse mit  Leichen-Gift – – – – Milz-Transplantation unter die Haut eines Frosches – – – sogenannter „Haut-Milz-Brand“
„Louis Pasteur““ 
bezeichnet „Robert Koch“ als Betrüger
„Koch““ FLÜCHTETE aus Berlin: Tuberkulose – Tuberkulin
„Louis Pasteur““ denkt sich die „VIREN-THEORIE“ aus

 

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (3 von 6)

4.984 Aufrufe

42 Abonnenten

************** *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  **********

https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/medizingeschichte-der-grosse-irrtum-des-doktor-koch-1256014.html

Medizingeschichte : Der große Irrtum des Doktor Koch

  • Von Volker Stollorz
  • Aktualisiert am

 

Experimentalmedizin am Krankenbett

Schon die Ankündigung löste Begeisterungsstürme aus, berichtet ein Zeitgenosse, „weil von dem Moment an, wo Robert Koch über eine Tatsache dieser Tragweite berichtet, dieselbe existieren müsse“. Was folgte, war der sogenannte Tuberkulinrausch, der nach kurzer Euphorie in ein Desaster münden sollte. Den Gründen für Kochs Verhalten geht der Historiker Christoph Gradmann in seinem Buch „Krankheit im Labor“ nach. Sorgfältig präpariert er die Mängel jener „reduktionistischen Strategie“ heraus, die Infektionskrankheiten vollständig vom Krankenbett ins Labor verlagern und „den kranken Menschen durch ein Tiermodell der Krankheit zu ersetzen“ suchte.

Kochs Forschungsprogramm sei just in dem Moment an seine Grenzen gestoßen, als der Bakteriologe versucht habe, erstmals Experimentalmedizin am Krankenbett zu betreiben (siehe: Interview: Immun gegen die Immunologie). Dabei ist kaum verwunderlich, daß Koch an der Therapie der Tuberkulose scheiterte sie ist bis heute nicht besiegt. Interessanter ist, warum er sein Scheitern bis zu seinem Tode nicht einsehen wollte und so zu einer tragischen Figur wurde, bis in sein Privatleben hinein…..

************** *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  **********

aus dem TEXT:…..Er will seinem Kollegen und Rivalen Robert Koch unbedingt noch beweisen, dass die Cholerabakterien allein keine Erkrankung hervorrufen können, sondern dass der Ausbruch der Krankheit immer mit mangelnder Hygiene zusammenhängt..

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sauberkeit/hygiene/pwiemaxvonpettenkoferhygienefuermuenchen100.html

Hygiene

Max von Pettenkofer – Hygiene für München

Von Bärbel Heidenreich und Laura Niebling

 

Im 19. Jahrhundert gleicht München einer öffentlichen Latrine. Überall wird Gülle gelagert oder entsorgt, die Menschen leiden unter Typhus und Cholera. Max von Pettenkofer beschließt etwas zu ändern. Er macht aus Hygiene eine Wissenschaft.

 

Junge Stadt ohne Kanalisation

Das Problem Münchens ist seine fehlende Historie. Während deutsche Städte mit starker römischer Prägung zumindest Ansätze von Latrinen und Wasserleitungskonzepten vorweisen können, ist die bayrische Königsresidenz schlicht zu jung.

Die Stadt, in der der junge Max Pettenkofer zur Schule geht und ein Studium absolviert, ist im Mittelalter nahe eines Klosters entstanden. Im 19. Jahrhundert stehen die teuren Gebäude Münchens im Kontrast zum Gestank und Dreck in den Straßen.

Pettenkofer selbst ist kein gebürtiger Münchner. Sein Leben beginnt am 3. Dezember 1818 in Lichtenheim an der Donau. Durch einen einflussreichen Verwandten, den königlichen Hofapotheker Franz Pettenkofer, kann der ehemalige Bauernsohn Max in München eine umfassende Bildung genießen.

Er studiert unter anderem Pharmazie, Chemie und Medizin und promoviert in Chirurgie, zusätzlich approbiert er als Apotheker. Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) beruft ihn im Jahr 1847 als Professor für medizinische Chemie.

Im Juli 1854 wird Pettenkofer um Hilfe gebeten. Die „Erste Allgemeine Deutsche Industrieausstellung“ in München soll ein großes Event werden. Stattdessen gerät sie zum Desaster, als Aussteller und Besucher an der Cholera erkranken. Pettenkofer begibt sich auf die Spur der Krankheit und steht bald vor einem scheinbar unlösbaren Problem.

Pettenkofer und die LMU sind eng verbunden

Hygiene wird zur Wissenschaft

Max Pettenkofer treibt besonders die Frage an: Wie leben die Menschen in dieser Stadt, so dass aus dieser ein Brutherd für die Cholera werden kann? Die Antwort ist: schlecht.

In München gibt es kein fließendes Trinkwasser, Abfall und Abwasser werden auf die Straße geschüttet, Fäkalien werden an großen Plätzen gesammelt und von den Bauern der Umgebung auf deren Felder transportiert.

Pettenkofer erkennt: Die Stadt muss sauberer werden. Er macht aus der Hygiene eine Wissenschaft, erforscht die Lebensumstände der Menschen und kommt zu dem Ergebnis, dass eine Verbesserung dieser Umstände Aufgabe der Stadt ist.

Im Jahr 1865 errichtet er, inzwischen als Rektor der LMU, ein Institut für Hygiene, dessen erster Professor er wird. Außerdem kämpft er öffentlich für eine zentrale städtische Kanalisierung der Abwässer, eine zentrale Trinkwasserversorgung und einen zentralen Schlachthof.

Zeichnung: Cholerakranke in den Straßen Hamburgs

Die Cholera grassierte in Europas Metropolen

Ein Projekt – viele Gegner

Das Schwierigste an Pettenkofers Projekt ist die Um- beziehungsweise Durchsetzung. Schließlich plant der Arzt, die komplette Stadt mit einer Kanalisation zu untertunneln, Plätze umzubauen und Gewerbe zu zentralisieren – ein Milliardenprojekt.

Die Stadt ist skeptisch. Man befürchtet, dass der Kanalinhalt in einer Stadt mit ebenem Boden stagnieren und dort vor sich hinfaulen könnte oder, dass die Kanäle durchlässig sein könnten und das Wasser versickert.

Hauptgegner des Großprojektes ist die Landwirtschaft. Bisher hatte die Stadt den Bauern, zusätzlich zum kostenlosen Dünger, pro Abortgrube jährlich 30 Gulden gezahlt.

Ebenfalls Unmut erzeugen die höheren Ausgaben durch die Kanalisation bei den Stadtbewohnern. Pettenkofer spricht regelmäßig in Kommissionssitzungen, schreibt Zeitungsartikel und hält Ansprachen bei einflussreichen Instanzen.

Schließlich hat er Erfolg, 1858 wird mit dem Bau der Kanalisation begonnen. Schon in den 1870er Jahren wird nachgewiesen, dass sich in den kanalisierten Straßen der Typhus vermindert hat.

Alter Münchner Abwasserkanal

Modernisiert, aber bis heute genutzt: Pettenkofers Kanäle

Trotzdem treten immer wieder neue Schwierigkeiten auf: Es gilt, eine Zementzusammensetzung für die Kanalrohre zu finden, die wasserundurchlässig ist. Es müssen Trinkwasseranlagen außerhalb von München entstehen und mit dem Kanalnetz verbunden werden.

Die Wasserverschmutzung an der Isar-Mündung des Kanals muss beobachtet werden. Und schließlich muss Pettenkofer ein funktionierendes Abfließsystem entwickeln, sodass Dreck aus der Kanalisation geschwemmt werden kann.

So wird erst ab 1892, als es möglich wird Fäkalien einzuleiten, aus Münchens Wassertunneln eine Kanalisation im heutigen Sinne. Um 1900 sind schließlich 78 Prozent der Bevölkerung an das Kanalnetz angeschlossen.

Riskanter Selbstversuch

München war von einem stinkenden Moloch zur hygienischen Megametropole geworden. 1883 erhält Pettenkofer für seine Verdienste den erblichen Adel, darf sich von nun an also „von“ nennen, 1896 kommt der Titel „Exzellenz“ hinzu.

Sein Einfluss als Begründer der wissenschaftlichen Hygiene macht sich in ganz Europa bemerkbar. Wien und Berlin wollen Pettenkofer zu sich zu holen, aber er bleibt München treu. Bis heute ist sein Institut für Hygieneforschung eine international renommierte Forschungsanstalt.

Trotz seines großen Erfolges bleibt der Wissenschaftler Pettenkofer weiter ehrgeizig. Er will seinem Kollegen und Rivalen Robert Koch unbedingt noch beweisen, dass die Cholerabakterien allein keine Erkrankung hervorrufen können, sondern dass der Ausbruch der Krankheit immer mit mangelnder Hygiene zusammenhängt……..

Pettenkofers Rivale: Robert Koch

Seinem Leben setzt Max von Pettenkofer Jahre später selbst ein Ende. Als im hohen Alter seine Denkleistung nachlässt, erschießt er sich am 10. Februar 1901 in seiner Wohnung in der Münchner Residenz.

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

das ÜBEL „GELD““ZINSES-ZINS – die KRANKHEITs-PROFIT-GIER

„Ivan Illich“: „Enteignung der Gesundheit“ – „Medizin-Analytiker“ – „Die Nemesis der Medizin“ 

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (4 von 6)

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://www.zeit.de/1975/16/der-mahner-von-cuernavaca

Wer ist Ivan Illich? In erster Linie ein Ärgernis für Reaktionäre und linke Ideologen. Für alle aber ein provozierender Anreger, der das Denken revolutioniert: Der Mahner von Cuernavaca

Von Marion Gräfin Dönhoff

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

PHARMA-BLATT-SPIEGEL: „Queck-Silber“-  „Zwangs-Impfung““ – „SÜD-TIROL“ – „Queck-Silber“ als „Samen-Killer“

MEERE sind ver-GIFTET

MITOCHONDRIEN werden vom WEIBLICHEN weitergegeben

Keiner kann WISSENSCHAFTLICH „GEN““ definieren

Kein „INFLUENZA-VIRUS““ – TAMIFLU

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (5 von 6)

4.528 Aufrufe

42 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Dr. Stefan Lanka über Impfen, AIDS und Gen-Technik (6 von 6)

4.907 Aufrufe

42 Abonnenten

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Nobelpreisträger zweifeln an AIDS.avi

9.462 Aufrufe

4860 Abonnenten
Kary Mullis, der 1993 den Nobelpreis für Chemie erhielt, weist auf, dass niemals wissenschaftlich belegt wurde, dass HIV die Ursache von AIDS ist. Dies ist ein Ausschnitt aus dem Film „AIDS-Die Großen Zweifel“ einer Co-Produktion von TSR und ARTE. Den kompletten Film kann man auch auf Youtube und Google finden Weitere Information kann man hier finden. http://aids-kritik.de/aids/ Hier noch die Ergänzung zu meinem Kommentar am 17.11.11: AIDS ist ein Kunstbegriff, zu dem man viele bekannte Krankheiten einfach umdefiniert hat. Die ersten Fälle in San Francisco waren größtenteils ein Kaposi-Sarkom, das durch Poppers, welches im Schwulenmilieu gebraucht wurde, verursacht wurde. In Afrika werden die altbekannten Krankheiten nun AIDS genannt, selbst, wenn kein HIV Test gemacht wurde. Warum nun die meisten Menschen mit einer HIV-Diagnose starben, ist weil sie daraufhin die AIDS Medikamente genommen hatten, die in der Anfangsphase in ihrer Dosierung zu 100% tödlich waren. Der HIV — Virus (der inzwischen von seinem Entdecker Luc Montagnier als relativ ungefährlich eingestuft wurde) ist nach Vermutung einiger Wissenschaftler irgendwie vom Affen auf den Menschen übertragen worden. Über den Übertragungsweg spekulieren sie noch. Tatsache ist allerdings, dass viele Impfstoffe auf Affennieren gezüchtet wurden, die später für Massenimpfungen verwendet worden sind.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

HIV is Man Made by Noble Prize Winner | FreeHousingProject.com

17.289 Aufrufe

8230 Abonnenten
Why I Quit Hiv with „Kary Mullis“ –  „Rodney Richards“  https://freehousingproject.com

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Chemiker: Die CoronaVirus Verschwörung beginnt?

138.036 Aufrufe
27.01.2020

95.300 Abonnenten
Wuhan Coronavirus, was steckt hinter dem Patent-Virus/Impfstoff?

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Chemiker: Das würde er gegen das CoronaVirus nehmen

50.283 Aufrufe
29.01.2020

95.300 Abonnenten
Coronavirus: Was sind die Symptome? Wie kann ich mich schützen?

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

FAKTEN-LAGEKeine BEWEISE für sogenanntes VIRUS   NUR ANGST und PANIK – KEINER WILL  WAHRHAFTIG  RECHERCHIEREN oder wird daran gehindert es zu tun ALSO ABGEKARTET von WEM…...

GLAUBENS-ILLUSIONS-VIRUS: Was hat das „Phantom-ania“ VIRUS mit SIMPSONS – GATES – HOLLYWOOD…. zu TUN

Simpsons sagen CoronaVirus Ausbruch hervor?

46.073 Aufrufe
06.02.2020

95.300 Abonnenten
Simpsons: Diese Folge sagte das Coronavirus voraus. Ist etwas dran? Kommentiert und teilt uns mit, was ihr darüber denkt!

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

RE: Chemiker: Wieso alle Vitamin D Gurus zu 90% falsch lagen

23.925 Aufrufe
11.02.2020

95.300 Abonnenten
Letztes Video nicht verstanden? Nicht aufgeben! Diesmal wirst du es verstehen!

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Chemiker: Wieso bekamen Merkel & Co andere Impfstoffe ?

51.497 Aufrufe
25.02.2020

95.300 Abonnenten
Eigener Impfstoff für Merkel und Co.? Was steckt dahinter?

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Jiaogulan – der verbotene Tee der Unsterblichkeit – Roh Vegan am Limit

34.407 Aufrufe
16.02.2020
95.300 Abonnenten
Jiaogulan aka „Unsterblichkeitskraut“ Wieviel ist an der Bezeichnung dran? 👍🏻 Jetzt kostenlos abonnieren http://bit.ly/2AhvZ8w ⭐Hier geht’s zum Jiaogulan https://bit.ly/2wme153

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Deutschland VERBIETET Gesundheit….WENN wunderts MERKEL-GLYPHOSAT…..

Wundermittel Jiaogulan – Das (nicht ganz) verbotene Kraut der Unsterblichkeit der TCM

18.385 Aufrufe
22.06.2019

76.300 Abonnenten
Jiaogulan wird auch als Kraut der Unsterblichkeit bezeichnet und wird in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) oft begleitend bei Krebs-Therapien eingesetzt. Die Wirkung von Jiaogulan wird dabei als adaptogen beschrieben, also so, dass es Energie gibt, wo welche benötigt wird und Blockaden löst, wo sich Energie staut. In China wird Jiaogulan bereits seit Hunderten von Jahren als Tee getrunken und wird dort als „Wunderkraut der Unsterblichkeit“ bezeichnet. In der TCM wird es sowohl in der Therapie als auch in der Prävention eingesetzt. In Europa ist der Genuss von Jiaogulan Tee jedoch verboten. Und obwohl es bereits Studien zu diesem Wundermittel gibt, wird es hier wohl noch einige Zeit dauern, bis man sich der Wirkung von Jiaogulan im medizinischen Bereich bedienen wird. Derzeit ist es in Deutschland nicht einmal als Lebensmittel zugelassen…woran das wohl liegt? 😃😲

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Chemiker packt aus: So ungefährlich ist 5G wirklich, NICHT!

39.475 Aufrufe
21.02.2020

95.300 Abonnenten
Mobilfunkstandard 5G – Gesundheitsrisiken unter der Lupe

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Nächste Woche erneut stürmisches Regenwetter

1.080 Aufrufe
06.03.2020

24.400 Abonnenten
Unsere umfangreiche Wetterseite: https://kachelmannwetter.com

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Wie wird der März? Kommt der Frühling? Oder kommt gar der Sommer?

10.897 Aufrufe
02.03.2020

4610 Abonnenten
Der Frühling nimmt zur Monatsmitte einen kleinen Anlauf. Davor und danach bleibt es eher durchwachsen und gefühlt nass-kalt. Die aktuellen 16 Tage-Trends.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Westwetterlage geht weiter – Dürre auf dem Rückzug

Westwetterlage geht weiter – Dürre auf dem Rückzug

Der Februar 2020 war dominiert von einer lebhaften Westwetterlage und damit viel Niederschlag sowie oft sehr windigem bis stürmischem Wetter. Nach den zwei trockenen Jahren 2018 und 2019, hat sich die Niederschlagsbilanz vielerorts verbessert und oberflächlich ist Dürre kein Thema mehr. Es hat allerdings besonders im Osten gar nicht so viel geregnet, wie man vielleicht meinen würde.

Unten finden Sie verschiedene Grafiken für einzelne Wetterstationen quer durch Deutschland mit der Niederschlagsbilanz seit dem Januar 2018. Beispielsweise in Essen im Ruhrgebiet war der Februar 2020 der niederschlagsreichste seit Beginn der dortigen Aufzeichnungen 1936!

Sie finden zahlreiche Grafiken mit der Niederschlagsentwicklung in Deutschland und den einzelnen Bundesländern (Gebietsmittel) seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen 1881 in folgendem Beitrag:

Doch wie geht es weiter? Die Wettermodelle simulieren auch für die kommende Woche erneut eine westliche und tiefdruckgeprägte Strömung über Mitteleuropa und Deutschland. Damit wird es voraussichtlich erneut häufig nass werden und zeitweise auch stürmisch. Ein sicheres Ende der Westwetterlage zeichnet sich also noch nicht ab und sollte es kommende Woche in der Westhälfte ergiebig regnen mit großen Mengen, dann wäre auch starkes Hochwasser möglich. Die Bäche und Flüsse sind hier mehr als gut gefüllt und die Böden voll gesättigt.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Neuer Zeuge belastet Prinz Andrew

Neuer Zeuge belastet Prinz Andrew

NEOPresse in Politik

Seit Prinz Andrew von allen öffentlichen Ämtern enthoben wurde, ist es um den Prinzen recht ruhig geworden. Der „Party-Prinz“ taucht kaum noch in der Öffentlichkeit auf. Die Meldungen über den Sohn der Queen hingegen reißen nicht ab. Jetzt ist ein neuer Zeuge aufgetaucht, der Prinz Andrew ebenfalls schwer belastet. Der britischen Zeitung „The Sun“ sagte der Zeuge, er habe gesehen, wie sich Prinz Andrew auf der Privatinsel „Little St. James“ des US-Millionärs und Kindersexhändlers Jeffrey Epstein an das mutmaßliche Opfer Virginia Roberts Giuffre, das damals noch minderjährig war, herangemacht hat.

Der Zeuge, Steve Scully, arbeitete laut Berichten der „Sun“ als Epsteins Internet- und Telefonspezialist. Er sei Anfang der 2000er Jahre auf die Privatinsel Epsteins gerufen worden, um ein Telefonproblem zu beheben. Dort habe er Prinz Andrew aus wenigen Metern Entfernung mit der jungen Virginia gesehen. Andrew habe mit dem Mädchen am Pool gelegen und sie dann „betascht und geküsst“, so Scully.

Später sei er Prinz Andrew direkt begegnet und habe ihn mit „Hoheit“ angesprochen. Dieser entgegnete: „Nein, nennen Sie mich einfach Andrew“. Scully sei aufgefallen, wie jung das Mädchen sei, an das sich Prinz Andrew herangemacht hatte. Sie hätte seine kleine Tochter sein können, kommentierte der Zeuge. Scully sei sich sicher, dass es sich bei dem Mädchen um Virginia Roberts Giuffre handelte. Er sei bereit, unter Eid gegen Prinz Andrew auszusagen.

Scully ist der erste Zeuge, der öffentlich bekundet, den britischen Prinzen mit Virginia Roberts auf Epsteins Insel gesehen zu haben. Virgina Roberts Anwalt bezeichnete die Aussage als „sehr wichtig“, denn es sei unbestritten, dass Prinz Andrew die damalige Minderjährige mehrfach belästigte und zum Sex gezwungen habe. In einem BBC-Interview hatte Virginia Roberts Giuffre beschrieben, wie sie als Minderjährige mehrfach zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden sei. Sie und andere Mädchen seien „wie Obst herumgereicht worden“. Der ganze Skandal… klicken Sie hier.prinz andrew

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502650/UN-fordern-Verzicht-auf-Bargeld-wegen-Coronavirus

UN fordern Verzicht auf Bargeld wegen Coronavirus

05.03.2020 11:00

Laut einer Warnung der Weltgesundheitsorganisation, die zur UN gehört, könnten Geldscheine das Coronavirus übertragen. Daher sollten die Leute jetzt bis auf Weiteres bevorzugt mit Karte oder Handy bezahlen.

UN fordern Verzicht auf Bargeld wegen Coronavirus

Um eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus zu vermeiden, sollte man vorerst auf den Einsatz von Bargeld verzichten, so die Weltgesundheitsorganisation. (Foto: dpa)

Geldscheine verbreiten möglicherweise das neue Coronavirus, sagte die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Daher sollten die Menschen versuchen, statt Bargeld kontaktlose Zahlungen zu verwenden. Wenn sich die Verwendung von Bargeld nicht verhindern lässt, sollte man sich nach dem Berühren der Banknoten die Hände waschen…..

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502676/Trotz-Corona-Deutsche-Industrie-erzielt-groesstes-Auftragsplus-seit-2014

Trotz Corona: Deutsche Industrie erzielt größtes Auftragsplus seit 2014

06.03.2020 08:51 

Trotz des Corona-Virus hat die deutsche Industrie im Januar ein Auftragsplus erzielt. „Das ist der stärkste Anstieg seit Juli 2014″, so das Statistische Bundesamt.

Trotz Corona: Deutsche Industrie erzielt größtes Auftragsplus seit 2014

Deutsche Industrie bleibt im Abschwung. (Foto: dpa)

Die deutsche Industrie hat im Januar trotz der Sorgen wegen der Ausbreitung des Coronavirus das größte Auftragsplus seit fünfeinhalb Jahren geschafft. Die Bestellungen legten vor allem wegen Großaufträgen aus dem Ausland um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu. „Das ist der stärkste Anstieg seit Juli 2014“, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen nur mit einem Wachstum von 1,4 Prozent gerechnet, nachdem es im Vormonat noch einen Rückgang von 2,1 Prozent gegeben hatte…..

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502528/Linke-stellt-Strafanzeige-gegen-Merkel-wegen-US-Toetung-von-Soleimani

Linke stellt Strafanzeige gegen Merkel wegen US-Tötung von Soleimani

27.02.2020 12:00

Die Linke hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen der Tötung des iranischen Generals Soleimani durch die USA angezeigt.

Linke stellt Strafanzeige gegen Merkel wegen US-Tötung von Soleimani

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke). (Foto: dpa)

Acht Bundestagsabgeordnete der Linken haben im Zusammenhang mit der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani Strafanzeige gegen Mitglieder der Bundesregierung beim Generalbundesanwalt gestellt. Gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mitglieder ihrer Regierung gebe es einen Verdacht wegen «Beihilfe durch Unterlassen zum Mord» an Soleimani sowie an dem stellvertretenden Leiter der irakischen Volksmobilisierungskräfte, Abu Mahdi al-Muhandis, heißt es in der am Donnerstag gestellten Anzeige, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag.

Hintergrund sind Berichte und Erklärungen, wonach Datenströme für US-Drohnenangriffe über den US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz laufen. Die Linken-Politiker sind der Überzeugung, die Bundesregierung hätte dies unterbinden müssen.

Soleimani war am 3. Januar in der Nähe des Flughafens Bagdad mit Raketen getötet worden, die von einer US-amerikanischen Reaper-Drohne aus abgefeuert wurden. Er war Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden. Getötet wurde auch der Vizechef der irakischen Volksmobilisierungskräfte, Al-Muhandis. Genannt werden in der Anzeige auch die Tötung eines Flughafenmitarbeiters, der zufällig in der Nähe war, sowie vier weiterer Menschen in der Fahrzeugkolonne.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

Den SOZIALISMUS in seinem LAUF……….

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502576/Bodo-Ramelow-Ministerpraesident-von-Merkels-Gnaden

Bodo Ramelow: Ministerpräsident von Merkels Gnaden?

01.03.2020 11:00

Thomas Kemmerich war politisch nicht legitimiert, Ministerpräsident von Thüringen zu werden. Aber Bodo Ramelow ist es genau so wenig. Dass er am 4. März zum neuen Regierungs-Chef gewählt wird, ist jedoch wahrscheinlich.

Bodo Ramelow: Ministerpräsident von Merkels Gnaden?

Bodo Ramelow in Siegerpose. (Foto: dpa)

Jetzt also doch: Fast genau einen Monat, nachdem die Wähler in Thüringen der rot-rot-grünen Koalition den Laufpass gegeben haben, soll der eigentlich abgewählte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) doch noch auf seinen Posten zurückgehievt werden. Der Ältestenrat des Landtags hat dem Antrag von Linken, Grünen und CDU (!) auf eine erneute Wahl stattgegeben. Am 4. März schreiten die Abgeordneten zur Urne – alles andere als ein Sieg von Ramelow wäre eine Überraschung (er wird die erforderlichen vier Stimmen von der CDU bekommen, warum sonst hätten die Christdemokraten den Antrag von Linken und Grünen auf eine erneute Abstimmung unterstützt?).

*—–* Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn 30 Jahre nach Beendigung der Herrschaft der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, jemand anders als die Regierung in Berlin bestimmen dürfte, wer in Erfurt regiert. *——*  Angela Merkel hat nämlich keinen Zweifel daran gelassen, wer letztlich das Sagen hat: „Einen unverzeihlichen Fehler“ nannte die Bundeskanzlerin die Entscheidung einer aus Freien Demokraten, Christdemokraten und AFD´lern bestehenden Koalition, den FDP-Mann Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten zu wählen. „Die Wahl muss rückgängig gemacht werden“, bestimmte Merkelganz so, als ob in Deutschland Ministerpräsidenten nicht vom Volk gewählt werden (beziehungsweise von den vom Volk damit beauftragten Abgeordneten), sondern die Bundeskanzlerin sie ernennt.

Nun muss man eins sagen: Besonders demokratisch war das, was sich die Abgeordneten bei der Wahl Kemmerichs leisteten, nicht. Mit genau 5,0 Prozent der Stimmen hatte es die FDP gerade noch so in den Landtag geschafft, wo sie über lediglich fünf der insgesamt 90 Sitze verfügt. Die Abgeordneten sollen selbstverständlich denjenigen zum Ministerpräsident wählen, für den sich die Mehrheit der Wähler entschieden hat – und das war offensichtlich nicht Thomas Kemmerich.

Aber: Es war eben auch nicht Bodo Ramelow. Zwar waren Umfragen zufolge eine Mehrheit der Wähler mit Ramelows Amtsführung zufrieden. Wir haben in Deutschland jedoch ein parlamentarisches Regierungssystem, kein präsidentielles wie beispielsweise die USA, wo es möglich ist, dass der Präsident und die Mehrheit in den beiden Abgeordnetenhäusern (Senat und Repräsentantenhaus) unterschiedlichen Parteien angehören. Und eine Mehrheit aus Linken, Sozialdemokraten und Grünen wollten die Thüringer nun mal nicht mehr, das hat das Wahlergebnis ganz deutlich gezeigt. Zusammen erhielten die drei Parteien bei der Landtagswahl 2019 44,4 Prozent der Stimmen, ein Minus von 1,9 Prozent im Vergleich zur Wahl 2014. Zur Mehrheit reichte das nicht mehr. Ergo: Die Koalition war abgewählt, und mit ihr auch der Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Doch das wollte der auf keinen Fall akzeptieren, wie er im Laufe der vergangenen vier Wochen wieder und wieder demonstriert hat. Wäre der 64-Jährige überzeugter Demokrat – er hätte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Dass Thomas Kemmerich, dem die Legitimation durch den Wähler fehlt, kein Ministerpräsident werden kann, sondern es jemand anders werden muss, steht außer Frage. Aber das heißt ja nicht, dass dieser andere Bodo Ramelow heißen muss. Wie ein absolutistischer Herrscher gab er sich nach der verlorenen Wahl, wollte das Ergebnis, den Wählerwillen, schlicht nicht anerkennen. Man könnte Ramelow auch eine „beleidigte Leberwurst“ nennen – allerdings wird ein so salopper Ausdruck dem Ernst der Lage nicht gerecht. Ramelows Herrschaftsanspruch ist schlichtweg undemokratisch – und undemokratisch verhalten sich auch diejenigen, die den abgewählten Ex-Ministerpräsidenten wieder zur Macht verhelfen wollen, egal welcher Partei sie angehören.

Spannend wird es natürlich, wenn – aller Voraussicht zum Trotz – Ramelow nächste Woche doch nicht die erforderliche Mehrheit erhalten sollte. Wer weiß – vielleicht greift dann kurzerhand Angela Merkel wieder ein, haut kräftig auf den Tisch und bestimmt höchstpersönlich, wer Thüringens nächster Ministerpräsident wird.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502627/Bizarre-Allianz-Ursula-von-der-Leyen-Finanz-Investoren-und-Gruene-kaempfen-gemeinsam-fuer-den-Klima-Deal

Bizarre Allianz: Ursula von der Leyen, Finanz-Investoren und Grüne kämpfen gemeinsam für den Klima-Deal

04.03.2020 09:20 

Der Finanzexperte Ernst Wolff analysiert im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten, welche Finanzinteressen hinter dem „New Green Deal“ stehen, den sich EU-Kommission-Präsidentin Ursula von der Leyen auf die Fahnen geschrieben hat.

Bizarre Allianz: Ursula von der Leyen, Finanz-Investoren und Grüne kämpfen gemeinsam für den Klima-Deal

Grün soll die Wirtschaft werden – das fordern nicht nur die Grünen, sondern auch Ursula von der Leyen sowie viele Finanzinvestoren. (Foto: dpa)

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Der „New Green Deal“ erfährt neuerdings immer mehr Aufmerksamkeit. Warum?

Ernst Wolff: Die Initiatoren versprechen eine Welt mit Vollbeschäftigung und einer ökologisch nachhaltigen klimaneutralen Wirtschaft. Das kommt gut an.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Wie wollen sie das erreichen?

Ernst Wolff: Durch eine „ökologische Wende“ in der Industriegesellschaft. Sie wollen sich an Roosevelts „New Deal“ in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts orientieren.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Beim „New Deal“ handelte es sich um Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, die vom Staat finanziert wurden, um die Wirtschaft nach der großen Depression anzukurbeln…

Ernst Wolff: Genau. Das hat damals auch funktioniert. Aber die Zeiten haben sich geändert. Der „New Green Deal“ ist nichts anderes als eine grün angestrichene und ökologisch verbrämte Neuauflage einer Politik, die die Probleme unserer Zeit verkennt und den Menschen falsche Hoffnungen macht.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Welche Probleme unserer Zeit stehen dem „New Green Deal“ denn im Weg?

Ernst Wolff: Der Zustand des globalen Finanzsystems und die Finanzlage der Staaten. Das Finanzsystem musste 2007/08 von den Staaten gerettet werden und wird seitdem durch die Zentralbanken künstlich am Leben erhalten. Wir haben zurzeit leere Staatskassen und riesig aufgeblähte Bilanzen der Zentralbanken.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Wie soll der „New Green Deal“ unter diesen Umständen finanziert werden?

Ernst Wolff: Angeblich durch „ungenutzte Finanzmittel“. Das Problem ist, dass es solch ungenutzte Finanzmittel nicht gibt. Das heißt: Sie müssten geschaffen werden, und das ginge nur durch die Zentralbanken. Im Klartext heißt das: Es soll noch mehr Geld aus dem Nichts geschaffen und ins System gepumpt werden als bisher.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Das meiste Geld, das seit 2007/08 ins System gepumpt wurde, ist Großinvestoren zugute gekommen. Im „New Green Deal“ dagegen würde es arbeitenden Menschen in Form von Lohnzahlungen zugute kommen. Würde das nicht für eine Art sozialen Ausgleich sorgen?

Ernst Wolff: Das wäre schön, wird aber nicht geschehen. Während das an die Investoren gegangene Geld eine Inflation an den Finanzmärkten in Gang gesetzt hat, würden die staatlichen Lohnzahlungen in den Konsum fließen und so die Inflation im Alltag anheizen. Je mehr Geld über den „New Green Deal“ an die Menschen verteilt würde, umso mehr würde ihnen durch die Inflation wieder genommen. Es wäre eine unheilvolle Spirale, die da in Gang gesetzt würde.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Wieso erhalten die Befürworter des „New Green Deal“ so große Unterstützung aus Politik und Wirtschaft?

Ernst Wolff: Weil sowohl Politiker als auch Investoren versuchen, die Angst vor dem Klimawandel für ihre eigenen Zwecke zu nutzen. Das politische Spektrum der Befürworter reicht ja bei uns mittlerweile von der Linkspartei über die Grünen bis zu Ursula von der Leyen. In der Wirtschaft sind es vor allem Anlagegesellschaften, die den „New Green Deal“ mitorganisieren und daran mitverdienen wollen.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Ist diesen Firmen nicht bewusst, dass das Projekt langfristig keinen Erfolg haben kann?

Ernst Wolff: Hinter fast allen diesen Unternehmen stehen heute Fonds, deren Manager von den Anlegern getrieben werden, auf Biegen und Brechen Rendite zu machen. Und da die negativen Auswirkungen des „New Green Deal“ erst mit zeitlicher Verzögerung auftreten werden, sind diese Manager – genau wie die Politiker – sehr bemüht, möglichst viele Menschen für ihr Ansinnen zu gewinnen.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Der „New Green Deal“ hat also Chancen, umgesetzt zu werden?

Ernst Wolff: Dazu muss man nur in die USA sehen: Der Erfolg des herzkranken 78jährigen Demokraten Bernie Sanders liegt ganz bestimmt nicht an seiner Vitalität, sondern einzig und allein daran, dass er von einflussreichen Kräften im Hintergrund finanziell und medial gefördert wird. Weshalb? Weil der „New Green Deal“ ein Teil seines Wahlprogramms ist.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Hat Sanders Chancen, die Wahl zu gewinnen?

Ernst Wolff: Ganz bestimmt. Unser globales Finanzsystem hat durch die Manipulation der Zentralbanken einen Zustand erreicht, in dem das Motto „inflate or die“ („Inflation erzeugen oder untergehen“ – Anm. d. Red.) gilt. Bernie Sanders’ wird keineswegs – wie viele irrtümlich glauben – den Sozialismus in den USA einführen. Seine historische Rolle besteht darin, den Menschen in den USA die Inflation ideologisch durch die Verkündung eines vermeintlich grünen Zeitalters schmackhaft zu machen. Damit erfüllt er eine für die US-Finanzelite durchaus nützliche Funktion.

Info zur Person: Ernst Wolff (69) befasst sich mit der Wechselbeziehung zwischen internationaler Politik und globaler Finanzwirtschaft. Sein jüngstes Buch ist der Spiegel-Bestseller „Finanztsunami Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“.

Link: www.amazon.de/Finanz-Tsunami-globale-Finanzsystem-alle-bedroht/dp/3000575332/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=ernst+wolff&qid=1569868769&s=gateway&sr=8-1

 

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

PARASITÄRE-PIRATEN: Das um was es schon immer gingAUSBEUTUNG – – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG – AUSBEUTUNG

LITHIUM: das weisse GOLD der digitalen ROH-STOFF-RÄUBER

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502107/USA-Russland-und-China-wetteifern-um-Lateinamerikas-Rohstoffe

USA, Russland und China wetteifern um Lateinamerikas Rohstoffe

02.03.2020 17:00

Die USA, Russland und China ringen um die Rohstoffe und Märkte Lateinamerikas. Wer sich am Ende durchsetzen wird, lässt sich zumindest teilweise erahnen.

 USA, Russland und China wetteifern um Lateinamerikas Rohstoffe

In der größten Salzwüste der Welt, der Salar de Uyuni, befinden sich 25 Prozent der weltweiten Lithiumreserven. (Foto:dpa)

Die Geschichte Lateinamerikas ist gekennzeichnet von Staatsstreichen, Militärinterventionen und Unruhen, die immer mit politischen Wenden nach Rechts oder Links einhergehen. Mittlerweile hat die internationale Wissenschaft nachweisen können, dass externe Staaten nahezu immer eine Rolle bei den Umwälzungen in der Neuen Welt gespielt haben. Das internationale Interesse an Lateinamerika hängt direkt mit den dortigen Bodenschätzen zusammen.

So tobt zwischen den USA, China und Russland ein Verteilungskampf um die lateinamerikanischen Rohstoffe und Märkte. Dabei sah es während der Amtszeit von Barack Obama so aus, als ob sich die USA aus Lateinamerika durch die Aufkündigung der Monroe-Doktrin zurückziehen würden. Schließlich hatte US-Außenminister John Kerry im Jahr 2013 verkündet: „Die Ära der Monroe-Doktrin ist vorbei”. Mit dieser Aussage machte Kerry klar, dass sich die USA von einer Doktrin, die über 190 Jahre alt ist, distanzieren, um den Einfluss ausländischer Staaten in der westlichen Hemisphäre zuzulassen. Dieser Ansatz stand im Gegensatz zur Außenpolitik des demokratischen Präsidenten John F. Kennedy, der ein vehementer Verfechter der Monroe-Doktrin gewesen ist.

Russland und China nutzten in der Obama-Ära die Gelegenheit, um ihre Bündnisse zu diversen lateinamerikanischen Regierungen auszubauen. Sie stärkten ihre wirtschaftlichen und militärischen Beziehungen zu den Staaten des „bolivarischen Bündnisses”, zu denen Venezuela, Ecuador, Nicaragua und Bolivien zählten. Mittlerweile haben Ecuador und Bolivien das Bündnis verlassen.

Unter US-Präsident Donald Trump fanden die USA zurück zur Monroe-Doktrin. Fortan sollten sich die USA aktiv in Lateinamerika betätigen. In Venezuela forderte Trump den Sturz des sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro und stellte sich hinter den demokratischen Oppositionsführer Juan Guaidó, den er und ein Großteil des Westens für den legitimen Präsidenten des Landes einstufen. Die USA verhängten schwere Sanktionen gegen den Ölsektor Venezuelas. Maduro festigte als Reaktion seine Beziehungen zu Russland und China. Schließlich haben Russland und China Milliarden von Dollars in Venezuela investiert, was Pekings und Moskaus Aktivitäten in Venezuela logisch erscheinen lassen. Beide Länder wollen ihre Investitionen sichern.

China in Venezuela

China hat etwa 70 Milliarden US-Dollar in Form von Darlehen sowie sozialen Projekten und in die Instandhaltung der Ölförder-Infrastruktur des Landes investiert, berichtet Bloomberg. Die meisten dieser Kredite werden in Form von venezolanischem Rohöl an China zurückgezahlt. Darüber hinaus haben China und Venezuela mehrere Joint Ventures gegründet, unter anderem zur Herstellung von Mobiltelefonen und Computern. Diese Investitionen und Verbindungen machen China zum mit Abstand größten und einflussreichsten ausländischen Sponsor und Gläubiger von Maduro, so das US-Magazin Foreign Policy. Das Magazin wörtlich: „Wenn Venezuela zusammenbricht (…), ist China einem großen Risiko eines diplomatischen und finanziellen Rückschlags ausgesetzt. Oppositionspolitiker wissen, dass China die Herrschaft von Maduro gestützt hat. Eine neue venezolanische Regierung könnte es ablehnen, den Verpflichtungen aus der Maduro-Ära nachzukommen und stattdessen nach Washington ausschwenken.”

Russland in Venezuela

Russland hat Venezuela seit dem Jahr 2006 Darlehen und Kredite im Wert von 17 Milliarden Dollar gewährt, berichtet die Washington Post. Zudem hat Moskau über staatliche Unternehmen wie Rosneft bedeutende Eigentumsbeteiligungen an mindestens fünf großen venezolanischen Ölfeldern sowie mehrere Jahrzehnte zukünftiger Erträge von venezolanischen Erdgasfeldern in der Karibik erworben.

Rosnefts Interessen in Venezuela sind so groß, dass sein Vorstandsvorsitzender Igor Sechin im Jahr 2017 nach Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagentur TASS erklärte: „Wir werden Venezuela niemals verlassen. Und niemand wird uns rauswerfen”.

Doch der Bloomberg-Analyst Leonid Bershidsky führt in einem Artikel vom 25. Januar 2019 aus: „Wenn Maduro fällt und durch eine von den USA unterstützte Regierung ersetzt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass die russischen Projekte ausgesetzt und Venezuelas Schulden nicht zurückgezahlt werden.”

Nach Angaben des englischsprachigen Dienstes von Reuters soll Moskau im vergangenen Jahr 100 Soldaten nach Caracas entsandt haben, zu denen sowohl Spezialeinheiten als auch Cybersicherheitsexperten gehören. Der Wettkampf um Venezuela, das über die weltweit größten bisher bekannten Ölreserven verfügt, ist noch nicht entschieden.

Washington geht es in Venezuela nicht darum, die Ölressourcen für sich selbst in Anspruch zu nehmen. Vielmehr besteht die Gefahr, dass China über den Zugang zu den Ressourcen seine energiepolitische Abhängigkeit gewährleisten könnte, was den Aufstieg des Reichs der Mitte nur noch beschleunigen würde. Zu Russland haben die USA ein ambivalentes Verhältnis. Doch auch Moskau dürfte kein Interesse an Chinas Expansion in Venezuela haben. Wenn es China gelingen sollte, seine Energiezufuhr autonom zu bestimmen, würde dies zwangsläufig seine wirtschaftliche und demografische Expansion nach Zentralasien und Sibirien beflügeln, was eine Gefahr für Russland darstellt.

Russland und China in Bolivien

In Bolivien sieht die Lage ähnlich aus. Während der Amtszeit von Ex-Präsident Evo Morales fand eine Annäherung an China und Russland statt. Im Juli 2019 ratifizierten Russlands Präsident Wladimir Putin und Morales ein strategisches Abkommen, das insbesondere die Partnerschaft im Energiesektor fördern sollte. Während eines Treffens im Kreml betonte Putin, dass die Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in den letzten Jahren fortgesetzt worden sei. Ebenso verwies das russische Staatsoberhaupt auf den Bau eines Atomforschungszentrums in Bolivien.

Die Annäherung hatte aus Sicht von Morales auch einen ideologischen Hintergrund, wohingegen für Moskau die Realpolitik entscheidend ist. Morales betonte die Bedeutung Russlands als „Inspiration” für diejenigen in der Welt, die das multipolare Modell, die Souveränität der Staaten und das Völkerrecht unterstützen. Diese Worte waren als klarer Affront gegen Washington zu werten. Morales hielt an der Russischen Universität für Völkerfreundschaft (RUDN) einen Vortrag über die Lithium-Vorkommen in Bolivien. Er sprach sich im Verlauf seiner Rede ausdrücklich dafür aus, dass Russland Bolivien bei der Industrialisierung unterstützt, um die Lithium-Ressourcen des Landes auszubeuten. Im September 2017 hatte Rosatom mit der bolivianischen Regierung eine Absichtserklärung im Bereich der Lithium-Industrie unterzeichnet, zumal Bolivien über die weltweit größten Lithium-Reserven verfügt.

China benötigt das Lithium Boliviens

Doch auch China hat ein großes Interesse an den Lithium-Ressourcen Boliviens. Im Februar 2019 unterzeichnete das bolivianische Lithium-Unternehmen YLB einen Vertrag mit China über eine Lithiumproduktion im Wert von 2,3 Milliarden US-Dollar. Das dringende Interesse Chinas an den Lithium-Reserven ist aufgrund des rasanten Wachstums des chinesischen Elektroauto-Markts nachvollziehbar. So wurden in China im Jahr 2018 über eine Million Elektro-Autos verkauft. Ein Jahr zuvor wurden 576.000 Elektro-Autos verkauft. Bis zum Jahr 2025 soll der Anteil an Elektro-Autos an den gesamten Autoabsätzen in China auf 20 Prozent ansteigen, weshalb die Nachfrage nach Lithium-Batterien unweigerlich ansteigen wird.

Der chinesische Botschafter in Bolivien, Liang Yu, schätzt, dass China bis 2025 rund 800.000 Tonnen Lithium benötigen wird, so der englischsprachige Dienst von Reuters. Elektro-Autos mit der heutigen Technologie benötigen massive Mengen an Lithium, etwa 63 Kilogramm für einen einzelnen 70 kWh Tesla Model S-Akku. Nach Informationen des US Geological Survey befinden sich in Salar de Uyuni, die die größte Salzwüste der Welt ist, ein Viertel aller weltweit bekannten Lithium-Reserven.

Obwohl Moskau, und vor allem China, ein großes Interesse an der Stabilität der Morales-Regierung hatten, gelang es ihnen nicht, den Sturz von Morales im November 2019 zu verhindern. Morales floh nach Mexiko und wurde durch die Politikerin Jeanine Áñez ersetzt. Zuvor hatte er dem Generalstab befohlen, die landesweiten Proteste gegen seine Person einzudämmen. Doch Generalstabschef Williams Kaliman weigerte sich dem englischsprachigen Dienst der Nachrichtenagentur AP zufolge gegen „jene Menschen vorzugehen, mit denen wir zusammenleben”. Die Polizeikräfte weigerten sich ebenfalls, gewaltsam gegen die Demonstranten vorzugehen.

Noch ist unklar, ob sich Áñez, die eine ablehnende Haltung gegenüber China und Russland hat, an der Macht halten wird. In der Außenpolitik verfolgt sie eine pro-amerikanische Haltung und setzt sich eindeutig für die Privatisierung der bolivianischen Staatsunternehmen ein. Allerdings ist Áñez aufgrund ihrer rassistischen Kommentare gegenüber der indigenen Bevölkerung des Landes, die schließlich 41 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht, hoch umstritten. Sie wäre auf langfristige Sicht auch für Washington nicht tragbar.

Es ist davon auszugehen, dass sie im Verlauf des Sturzes von Morales eine vorübergehende „Bulldozer-Funktion” ausgeübt hat, ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein. Eine denkbare Alternative für Áñez als Präsidentschafts-Kandidatin bei den kommenden Wahlen wäre eine Person, auf die sich Washington und Moskau unter Ausschluss Pekings einigen könnten.

Brasilien sitzt zwischen den Stühlen

In Brasilien sind die außenpolitischen Konturen von Präsident Jair Bolsonaro noch nicht deutlich genug. Als Bolsonaro am 1. Januar 2019 sein Amt als Präsident Brasiliens antrat, wurde er in der internationalen Presse als „Tropen-Trump” umschrieben. Zu Beginn seiner Amtszeit sprach er sich für die Vertiefung der Beziehungen zu den USA aus, indem er sich für die Errichtung eines US-Militärstützpunkts in Brasilien einsetzte. Im März 2019 flog er nach Washington, um die militärischen Beziehungen mit den USA auszubauen. Während seines Rückflugs nach Brasilien erklärte Bolsonaro, er werde den US-Amerikanern erlauben, den Alcântara-Stützpunkt in Maranhão zu nutzen, obwohl der brasilianische Generalstab diesen Plan mit Argwohn betrachtet. Der Alcântara-Stützpunkt ist ein Luftwaffenstützpunkt mit einer Raumfahrtbasis. Da Brasilien am Äquator liegt, erfordern Starts von geostationären Satelliten dort weniger Treibstoff als in äquatorferneren Gegenden wie Florida mit dem US-Startplatz Cape Canaveral. Zudem kann vom Alcântara-Stützpunkt aus eine lückenlose elektronische Überwachung des Übergangs vom Nord- zum Südatlantik und der gesamten Karibik erfolgen.

Bolsonaro klüngelt mit China

Auf der wirtschaftlichen Ebene verfolgte Bolsonaro eine Linie, die sich von seinen öffentlichen Bekundungen unterschied. Die Regierung in Brasilia will ihre Sojabohnen-Exporte nach China drastisch erhöhen. Bolsonaro ließ eine neue Handelsabteilung aufbauen, die sich ausschließlich mit Exporten nach China beschäftigt. Dieser Schritt ist deshalb bemerkenswert, weil Bolsonaro die Chinesen während seiner Wahlkampagne im Jahr 2018 noch als „herzlos” beschrieben hatte, die wie „Raubtiere” nicht nur in andere Länder investieren, sondern diese besitzen wollen, so Bloomberg. Mittlerweile fallen 40 Prozent der brasilianischen Exporte auf China. Doch damit nicht genug. Der brasilianische Präsident weigert sich, den chinesischen Technologie-Riesen Huawei von der Teilnahme an einer zukünftigen Auktion zur Implementierung der 5G-Technologie in Brasilien auszuschließen, obwohl Washington genau dies fordert.

Chinas große Nachfrage nach Rohstoffen trug dazu bei, den gesamten Handel mit Brasilien im Jahr 2018 auf etwa 100 Milliarden US-Dollar anzukurbeln. Brasilien beabsichtigt hingegen, neue Märkte in China zu erschließen. Larissa Wachholz, die einen Master-Abschluss von der Renmin University of China besitzt und die neue China-Handelsabteilung leitet, sagte Bloomberg, dass die Regierung in Brasilia chinesische Investitionen in die Infrastruktur des Landes anziehen möchte. Dadurch könnte China auch seine Rohstoffinteressen im Land festigen. „China legt Wert auf langfristige Planung”, meint Wachholz.

„Die Beziehung zwischen Brasilien und China hat sich vom reinen Handel zu einer komplexeren Investitions- und Partnerschaftsbeziehung entwickelt. Brasilien [ist] ein attraktiver Markt für chinesische Investoren aufgrund seiner Größe, seines Binnenmarktes und seiner riesigen natürlichen Ressourcen”, zitiert die Financial Times Su Jung Ko, Gründer von Golden Hawk Consulting.

Brasiliens Niobium ist begehrt

Allerdings ist die brasilianische Regierung gespalten. Sie setzt sich aus zwei Lagern zusammen. Während der Vizepräsident Hamilton Mourão eindeutig für gute Beziehungen mit China einsteht, ist der Zirkel um Bolsonaro, insbesondere der familiäre Zirkel, anti-chinesisch eingestellt. Mittlerweile tendiert Bolsonaro eindeutig zu Mourão und ist gewillt, China einen Zugang zu Brasiliens Ressourcen zu geben. Peking ist vor allem an den brasilianischen Niobium-Vorkommen interessiert.

Der Metall-Förderer Cradle Resources berichtet, dass 90 Prozent des Metalls Niobium aus Brasilien kommen. Der weltweite Hauptförderer ist der brasilianische Konzern Brasileira de Metalurgia & Mineracao (CBMM). Darauf folgt nach Angaben der Financial Times die chinesische Firma China Molybdenum. „Ab 2010 war China der größte Niobium-Konsument der Welt, gefolgt von den USA und Europa. China ist der stärkste Wachstumsmarkt für den Niobium-Konsum. 25 Prozent des weltweiten Niobium-Konsums entfallen auf China, was die Größe und Bedeutung der chinesischen Stahlindustrie widerspiegelt”, berichtet die Methodistische Universität von Piracicaba und das Zentrum für Bildung und Technologie von Minas Gerais in einer gemeinsamen wissenschaftlichen Studie.

Wie ernst es Bolsonaro mit seiner Annäherung an China meint, hat er zu Beginn des aktuellen Jahres bewiesen. Am 15. Januar 2020 kündigte die brasilianische Außenhandelskammer (Camex) im Amtsblatt (Diário Oficial da União) an, dass die Anti-Dumpingzölle auf warmgewalzte Spulen mit Ursprung in China und Russland aufgehoben wurden. „Camex empfahl die endgültige Aufhebung der Antidumpingzölle auf die Einfuhren von HRC (warmgewalzte Spulen, Anm. d. Fed.) aus China und Russland, nachdem keine Auswirkungen auf die Volkswirtschaft festgestellt wurden”, heißt es im Amtsblatt.

In Brasilien stehen sich somit vor allem die USA und China als Konkurrenten gegenüber. Ob Bolsonaro mit seiner Öffnung in Richtung China erfolgreich sein wird, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht festgelegt werden.

Er schwankt zwischen den USA und China, zwischen Ost und West, zwischen Demokratie und Autoritarismus.

In diesem Zusammenhang hat Bolsonaro zu keinem Zeitpunkt einen Hehl aus seiner Bewunderung und Unterstützung für das brasilianische Militär und den Militärputsch von 1964, der zum Tod von 3.000 Menschen geführt hatte, gemacht. Im brasilianischen Militär erkennt Bolsonaro den eigentlichen Garanten für die Demokratie und den Staat. Das ist allerdings keine Garantie dafür, dass die mittleren Offiziersränge oder die Teilstreitkräfte („factional groups”) immer geschlossen hinter Bolsonaros Außen- und Innenpolitik stehen werden.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass es in den kommenden Jahren in Lateinamerika zu weiteren Umstürzen und schlagartigen Entwicklungen kommen könnte. Neue politische Wenden sind nicht ausgeschlossen, sondern sehr wahrscheinlich.

Die Neue Welt muss sich auf turbulente Zeiten vorbereiten.

************* *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  ********** *

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502433/USA-simulieren-russischen-Atomschlag-auf-Europa

USA simulieren russischen Atomschlag auf Europa

25.02.2020 15:16

Das Pentagon hat im Rahmen eines Kriegsspiels einen russischen Atomschlag auf Europa mit einer unverzüglichen atomaren Antwort der USA gegen Russland simuliert.

USA simulieren russischen Atomschlag auf Europa

Eine moderne strategische russische Atomrakete vom Typ Topol-M. (Foto: dpa)

In der vergangenen Woche hat in den USA unter Beteiligung des US-Verteidigungsministers Mark Esper ein Kriegsspiel (Wargame) stattgefunden, bei dem die USA einen simulierten Atomschlag gegen Russland durchführten. Das geht aus einem Briefing des Pentagons hervor. Im Rahmen des Szenarios hatte Russland einen europäischen NATO-Verbündeten mit einer Atombombe attackiert, worauf die USA reagierten. Weitere Details zur simulierten Reaktion wurden vom Pentagon nicht veröffentlicht.

“Sie haben uns mit einem Atomsprengkopf mit geringer Sprengkraft angegriffen, und im Verlauf der Übung haben wir simuliert, wie wir mit einer Atomwaffe reagieren”, zitiert das National Defense Magazine einen Sprecher des Pentagons.

Das Pentagon plant, in den nächsten zehn Jahren einen B-21-Bomber, ein U-Boot der Columbia-Klasse und eine Langstrecken-Stand-Off-Waffe in Betrieb zu nehmen. Geplant ist auch die Modernisierung des Nuklear-Vorrats, der von der National Nuclear Security Administration des Energieministeriums verwaltet wird. Die US-Regierung wird ein Rekord-Programm für einen neuen Sprengkopf, den W93, starten, um alternde Sprengköpfe wie den W88 zu ersetzen.

Pläne zur Modernisierung des strategischen Arsenals der USA werden voraussichtlich mit hohen Kosten verbunden sein, berichtet die New York Times. Der Haushaltsausschuss des US-Kongresses schätzt, dass die Kosten sich auf über eine Billion US-Dollar belaufen werden.

Derzeit fließen vier Prozent des Verteidigungsbudgets in das nukleare Arsenal, einschließlich der Betriebs- und Unterhaltskosten. Bis zum Ende des Jahrzehnts soll dieser Anteil auf 6,4 Prozent steigen. Ab 2040 soll dieser Anteil dann auf einen “stabilen Zustand” von drei Prozent zurückgehen.

************** *** * ********** *** *  ********** *** *  ********** *** *  **********

ZZZOOODDDDIIIIAAAAKKKKKKK – – – – – Die KATHOLISCHE und EVANGELISCHE SONNEN-SEKTE – – – – – JESUS ist der SOHN des SONNEN-GOTTs – – – – – „David Icke““ says he is the „son of God““ /// XXXXXXenotransplantation: „SCHWEINE-HERZ GEFÄLLIG“““zzzziiiiiii /// ANTI-KREBS mit „“Jiaogulan““ – Dieses KRAUT ist in DEUTSCHLAND verboten /// San Francisco steht kurz vor einem Verbot von „Gesichts-Erkennungs-Software““ /// APPLE – „RÜCK-RUF-AKTION““ – – – – – „MacBook-Pro-Modelle““ //// ANTI-KILLER-ROTOREN – – – – – rettet-den-reinhardswald.de /// Nächste Woche: „Temperatur-STURZ um „“20″“ Grad!“ /// Wann ist eigentlich „SIEBEN-SCHLÄFER““ – am 7 JULI oder am 27 JUNI zzziiiizzz

WIESO soll eigentlich der ISLAM nach DEUTSCHLAND kommen zzziii   SOLL die WEIBLICHKEIT UNTER-WORFEN werden nach der MANIER wie es auch die CHRISTEN PFLEGEN zzzziiii

siehe auch „Jesus Christus“ – der „Sohn des SONNEN-Gottes“ – „Die Rosen-Kreuzer“ – „Rudolf Steiner“ – Ist die Bibel ein astronomischer Kalender?

 

die SATANISCHE PÄÄÄÄDOPHILE KINDER-SCHÄNDER-KIRCHE

https://www.welt.de/kultur/article195333301/Bischof-Voderholzer-Jesus-hat-bewusst-nur-Maenner-als-Apostel-berufen.html

Kultur Bischof Voderholzer

„Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen“

Freie Wahl des Geschlechts zu jedem beliebigen Zeitpunkt? Nicht wenn es nach der katholischen Kirche geht. Als „konfuses Konzept der Freiheit“ bezeichnet ein offizielles Dokument die Gender-Theorie.

Quelle: WELT

Autoplay
Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer hat sich klar gegen die Zulassung von Frauen zum katholischen Priesteramt ausgesprochen. Der Katholik warnte zudem vor den theologischen Folgen einer „Gender-Ideologie“.

Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult“, so der Regensburger Bischof. Damit spricht sich Rudolf Voderholzer auch entschieden gegen die Zulassung von Frauen zum katholischen Priesteramt aus.

Die Aussagen waren Teil seiner Predigt, die er in Ingolstadt bei einem Gottesdienst zur Eröffnung eines Kongresses des konservativen Forums Deutscher Katholiken gehalten hat. Der Text wurde auf der Homepage seines Bistums veröffentlicht.

Voderholzer kritisierte des weiteren eine „Gender-Ideologie“: „Die grundsätzliche Infragestellung der in der Schöpfung gegebenen Bezogenheit von Mann und Frau aufeinander“ habe „erhebliche“ anthropologische und theologische Folgen. Voderholzer verwies dabei auch auf Papst Franziskus und das jüngst veröffentlichte Schreiben der römischen Bildungskongregation „Als Mann und Frau schuf er sie. Für einen Weg des Dialogs über die Genderfrage“.

Im Mai hatten sich bundesweit mehrere Tausend Frauen am Kirchenstreik „Maria 2.0“ beteiligt. Sie kritisierten männliche Machtstrukturen in der katholischen Kirche und den Umgang mit dem sexuellen Missbrauch. Außerdem forderten sie den Zugang zu den Weiheämtern.

*****************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=BiyrHZCksDM

David Icke says he is the son of God

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

The day David Icke told Terry Wogan ‚I’m the son of God‘

‚They’re laughing at you‘: the TV audience responds to David Icke’s claims Credit: Alamy

29 April 1991

David Icke claims to be the son of God on Terry Wogan’s television chat show 

The late Sir Terry Wogan was always the politest of interviewers. But when David Icke sat on the Wogan couch and claimed he was the “son of God”, Wogan made perhaps the sharpest comment of his broadcasting career.

“They’re laughing at you,” said the Irishman, gesturing towards the audience. “They’re not laughing with you.”

In less than a year, Icke had undergone the most remarkable public transformation from sports presenter to self-proclaimed prophet.

When Wogan asked why a former professional footballer and presenter of BBC’s Grandstand sports show been selected by God as the “chosen one”, Icke said: “People would have said the same about Jesus. ‘Who the heck are you? You’re a carpenter’s son.’ ”

Fifteen years later, Icke admitted that the momentous Wogan interview had “changed everything”. He said: “I couldn’t walk down any street in Britain without being laughed at. A comedian only had to say my name to get a laugh.”

But it did not put him off. Today, Icke tours the world talking about “who and what is really controlling the world”. It says on his website that he “has made it his life’s mission to inform his readers and fans of an impending global fascist state”.

*******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=HAbI_1ySbCY

david icke on terry wogan show 1991 in FULL

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

The sight of David Icke in a turquoise and pink shellsuit, playing the messiah on the Wogan show in 1991, will surely rank pretty close to number one when Channel 4 or Five ever gets round to making a programme called „The most excruciating chat show moments ever“.

Icke, familiar to viewers as a Green Party politician and former BBC sports presenter, reduced the studio audience to hysterics with his eccentric theories, including one on the power of laughter for curing evil, only for host Terry Wogan to advise him: „They’re laughing at you – they’re not laughing with you.“

Last Wednesday evening the pair renewed their acquaintance for the first of a new series called Wogan Then and Now, which begins on UKTV Gold tomorrow. In this case, the now was very different from the then.

For a start Icke had ditched his aquamarine sportswear in favour of a sombre, all-black ensemble, stepping smartly on to the stage with his hair in a greying mullet and an expression of intense seriousness on his face.

Wogan, having tripped up the messiah first time round, elected to start this encounter on the back foot, replaying the original quip and then apologising: „When I see that I’m slightly embarrassed. I thought I was a bit sharp with that comment.“

With that Icke was off. „I couldn’t walk down any street in Britain without being laughed at by most of the people. Going into a pub there was uproar. A comedian only had to say my name to get a laugh. What that does is it reveals to you the level of maturity that passes for adulthood in this country,“ he moaned.

The remainder of the interview consisted of a stream-of-consciousness from Icke on how the world and international media are run by a sinister cabal, while Wogan interjected with the occasional „But who are these hidden hands?“ and „But America is an open society, isn’t it?“.

This latter comment provided the only burst of laughter from the studio audience as Icke retorted: „Oh pur-leese, I’ve got some seafront property in Birmingham Terry you might like to buy. And they say I’m crazy.“…

……………………..

But in 2006 Wogan is not about to start grilling his guests. „I’m embarrassed by confrontation television,“ he says, perhaps explaining his decision to apologise to David Icke. „It’s not an argument. It’s not life or death. It’s only show business – not Jeremy Paxman time.“

………………………..

 

David Icke does not appear to share these views, as he walks huffily off stage at the end of his interview. He is generously applauded by the studio audience, which includes a number of Togs, some of them perhaps empathising a little with Icke’s sense of distrust and bewilderment at the modern world. Icke storms into the green room saying: „He’s a nasty, nasty man. Icke has his revenge!“

Still, at least now we have Wogan on radio and television, using his unique line in patter to keep us laughing and hold the nastiness at bay. Now didn’t somebody have a theory about that, back in 1991?

*******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=2yK7uGEhg38

David Icke On Wogan in 1991 and 2006. How things change !!!

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

immmer und immmer wieder  und wieder das NARRATIV des Sonnen-Gottes  sowie bei JESUS CHRISTUS  und der  „“SONNEN-SYSTEM-SEKTE“““ und dem „KLO-BUS““ – – – – – die BÖS-ARTIGE LÜGE die SONNE als MITTEL-PUNKT – – – – Haben wir gelachtzzziiiiizzz

.com/watch?v=sSiRw0av4_I

Die Jesus Lüge

********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **  ********  **

*

utube.com/watch?v=R7PqdWUUXGo

Masonic Hand Signs Solved – They hide the name of HALIOS – By Gorilla199

Am 15.05.2011 veröffentlicht

Masonic Hand Signs Solved – No need to wonder what the Masonic Pagan handsigns pertain to any longer because their secret is exposed. All the handsigns are simple line drawings based upo Greco Roman Numbers and letters which are all abreviated forms of the name of the Beast from the Pit from Revelataion 9:11, Apollyon/Halios the „god“ of the Pagans. In this video I break the code for the Horned hand sign, The Peace sign and the Anarchy sign. Investigated and Reported by Chris Constantine http://www.planetxtube.com By Chris Constantine http://www.planetxtube.com http://www.gorilla199.com Youtube Gorilla199

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=IH0ojeYviVs

David Icke – Freemason ?

Am 15.07.2009 veröffentlicht

Is David Icke a Freemason? If he isnt a Freemason why is he making masonic hand signals in his videos?

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=8DItIxHDBGg

David Icke – Aleister Crowley connection part 1/2 – by Gorilla199

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=MVXT5IOb8g0

David Icke Aleister Crowley connection part 2/2 – by Gorilla199

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

ube.com/watch?v=LCpeoGrxdZE

The Devil and David Icke – Masonic Hand Signals – By Gorilla199

Am 22.10.2011 veröffentlicht

Does David Icke worship Zeus (The Devil) ? It seems by this evidence he does. investigated and reported by Chris Constantine http://www.planetxtube.com http://www.gorilla199.com Youtube Gorilla199

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=YZD3bBWFwAk

David Icke claims Saddam Hussein died 1991 and that he’s Jesus

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

 

ube.com/watch?v=A8SS5D3-LKI

David Icke is Finished – By Gorilla199

Am 01.12.2011 veröffentlicht

Please note the exclamation mark! – This video is 100% serious, this is the end of David Icke! You can view the article on my website http://www.planetxtube.com Direct link: http://www.planetxtube.com/index.php?… Apollon The Destroyer by Chris Constantine

*******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=ivGJcRhN_UA

Three Faces of the Beast from Revelation 9:11 – By Gorilla199

Am 22.11.2011 veröffentlicht

The three faced Beast from the Book of Revelation. Historians will now have to re-write history – whether they like it or not! NEW VIDEO: THE 666 BEAST IS A HERMAPHRODITE: https://www.youtube.com/watch?v=-NDIn… Apollon The Destroyer

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

be.com/watch?v=NptMAKpLGRA

Apollyon’s City of The Sun – by Gorilla199

Am 11.09.2014 veröffentlicht

Apollyon The Destroyer has a City shaped like a SUN. In fact Apollyon has many cities shaped like the Sun all over the world. The main city shown here is Nicosia on the island of Cyprus The extent of Pagan domination is worldwide. http://en.wikipedia.org/wiki/Star_fort http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_…

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=Tu4NPCo39Qo

The Forbidden Name of The Beast – by Gorilla199

Am 24.10.2010 veröffentlicht

„THE FORBIDDEN NAME“ is HALIOS – halios is APOLLYON the Beast from the Pit. Freemasons and all their assciated Cult groups such as illuminati, Wicca, Paganism, Druids etc ALL WORSHIP „THE SUN GOD“ = HALIOS ! They are Forbidden from speaking his name It is therefore easy to now expose them by simply asking them about HALIOS and seeing for yourself the hysterical responses from these Demon possessed Pagan Devil worshipers. by Chris Constantine

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?v=9PMWy-hgJqQ

Alexander the great is apollyon (Halios) the beast from revelation 911 – Gorilla199

Am 25.01.2011 veröffentlicht

Worldwide News Exclusive“ – Evidence that Alexander the great is apollyon (Halios) the SUN god beast from revelation 911 Alexander and Apollyon (aka Halios) are both the son/s of Zeus – This at the worse makes them brothers, but there is a huge amount of evidence that they are one and the same person. by Chris Constantine

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?v=aPOqHA36Umc

666 Busted – Nibiru Palace Part 13 – by Gorilla199

Am 17.12.2009 veröffentlicht

Gorilla199 Channel – 666 Busted – HELIOS is The Sun God Beast from the Pit – APOLLYON

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=-NDInwNBNxI

APOLLYON THE DESTROYER IS A HERMAPHRODITE! – REVELATION 911 – 666

Am 03.04.2019 veröffentlicht

THE SECRET OF THE BEAST IS EXPOSED! Go straight to 14:50 if you cant wait for the build up (But you need to watch it all trust me). Apollyon The Destroyer and The False Prophet are Hermaphrodites and so are all the Nephilim and the Locusts from the Pit. See the evidence here! DOWNLOAD AND SHARE QUICK! DON’T MESS ABOUT! I’ve kept quite about this for over 4 years! – Now is the time for EVERYONE to know the horrible truth about Apollyon The Destroyer and how it affects the whole world RIGHT NOW!

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=Ch_rPjdAA3I

Take up your X – Gorilla199

Am 23.04.2011 veröffentlicht

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

siehe auch „Ritualer Satans-KULT““

ube.com/watch?time_continue=2&v=_kal8mOCR_o

Kanzlerin Merkel zu den Füßen des Satans (Folge 1 – Der Pergamontempel)

Am 25.10.2016 veröffentlicht

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=rLb4gCg68K4

Kanzlerin Merkel zu den Füßen des Satans (Folge 2 – Der Pergamontempel)

Am 07.12.2016 veröffentlicht

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

16 Juni 2019

tube.com/watch?v=qdI8i1vxVMw

Livestream vor 3 Stunden

Dr. Katherine Horton reports about the first victories in the fight against the global crime cartel.

First Victories

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?v=8GYvzCjMb9E

Defeating the 5G Genocide (Stop 007)

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

siehe auch „CERN“ – Was PASSIERT dort – – – – – 6-6-6   9-9-9

tube.com/watch?v=Gz_8uFe7SU4

Cern – März 2015, das „menschliche“ Auge ist gefragt … ???

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

SATANS-ZEICHEN in der ÖFFENTLICHKEIT

https://www.zeit.de/digital/2019-06/podcasts-apple-nerds-macbook-defekt

Podcasts: Die Nerds, denen Apple zuhört

Die Tastatur des MacBooks funktioniert nicht? Einige Nerds regen sich in Podcasts darüber auf. Zehntausende hören ihnen dabei zu – sogar Apple. Wer sind sie?
podcasts-apple-nerds-macbook-defekt-bild
Es ist eher „Inas Nacht“ als „Anne Will“ – für ein sehr spezielles Publikum: Apple-Manager Greg Joswiak und Craig Federighi bei der Aufnahme der „Talk Show“ des Podcasters und Bloggers John Gruber. © John Siracusa

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

youtube.com/watch?v=LeoCeCUUwYA&t=934s

5G – – – – –  Was jetzt auf uns zukommt und wie du dich und deine Familie schützen kannst

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Die VORGEHENS-WEISE der SATANISCHEN sich  selbst ermächtigten sogenannten ELITE – – – – – ZUERST verursacht man das PROBLEM wie z.B. dieses PROBLEM dann gibts ein SCHWEINE-HERZ oder eins aus dem 3D-DRUCKER

https://www.zeit.de/2019/25/xenotransplantation-schweine-organe-transplantation-spende-mensch

Xenotransplantation: Ein Herz für uns

In München werden Schweine gezüchtet, deren Herzen bald im Menschen schlagen sollen. Ersatzteile vom Tier – was medizinisch näher rückt, bleibt ethisch heikel.
Artikel anhören (Abo)
Xenotransplantation: Hätten Sie es erkannt? Das Schweineherz ist dem des Menschen zum Verwechseln ähnlich.
Hätten Sie es erkannt? Das Schweineherz ist dem des Menschen zum Verwechseln ähnlich. © Kevin Curtis/Science Photo Library

Das Herz eines ausgewachsenen Schweins – Deutsche Landrasse, hellrosa mit Schlappohren – wiegt etwa 300 Gramm. Es ist so groß wie eine Faust und passt perfekt in den menschlichen Brustkorb. Dort……

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gesichtserkennung-wie-us-staedte-gegen-ueberwachung-kaempfen-a-1268843.html

Gesichtserkennung

Wie amerikanische Städte gegen Überwachung kämpfen

Gesichtserkennung liefert oft falsche Treffer. Trotzdem wird sie in den USA von vielen Städte eingesetzt. San Francisco will die umstrittene Technologie nun verbieten. Weitere Gemeinden könnten nachziehen.

"Klick in den Köpfen der Politiker": Gesichtserkennung ist ein Thema für den Gesetzgeber.

Ian Waldie/ Getty Images

„Klick in den Köpfen der Politiker“: Gesichtserkennung ist ein Thema für den Gesetzgeber.

San Francisco steht kurz vor einem Verbot von Gesichtserkennungssoftware. Der Stadtrat hat der Gesetzesvorlage bereits zugestimmt, der Rest gilt als Formalie. Nach Abstimmungen der finalen Details muss Bürgermeisterin London Breed das Gesetz noch ratifizieren, wie ihr Pressesprecher dem SPIEGEL mitteilte. 30 Tage später tritt es in Kraft.

Für Bürgerrechtler ist das ein Riesenerfolg. In den USA kämpfen zahlreiche Initiativen seit Jahren gegen Gesichtserkennungssoftware, die in vielen Polizeieinheiten im ganzen Land im Einsatz ist – und mit der auch die deutsche Polizei experimentiert. Mehrere Städte und Regionen der Bay Area wie Berkeley oder Santa Clara County, hatten sich bereits zuvor für eine stärkere Regulierung von Überwachungstechnologien eingesetzt. Sie versuchen, den Kauf und Einsatz der Technologie durch die Polizei mit Richtlinien und öffentlichen Zulassungsverfahren zu kontrollieren.

„In San Francisco haben sie zugesehen, was passiert, und dann entschieden, einen Schritt weiterzugehen“, sagt Dave Maass von der Electronic Frontier Foundation (EFF) dem SPIEGEL – mit einem Gesichtserkennungs-Bann, der weitere Transparenz-Maßnahmen für Überwachungstechnologien ergänzt. „San Francisco hat den Ruf, bei Technologie weit vorn zu sein, und die Erfahrungen und Bedenken hat die Stadt genutzt, um Gesichtserkennung einen Schritt voraus zu sein“, so Maass. „Normalerweise hinkt die Gesetzgebung Tech-Trends um Jahre hinterher, in diesem Fall haben sie die Bedrohung erkannt.“

San Francisco als Wegweiser

Auch in Oakland, einer Stadt am östlichen Ufer der Bucht von San Francisco, ist derzeit ein Gesichtserkennungs-Bann auf dem Weg – und es sieht so aus, als ob weitere amerikanische Städte nachziehen.

„Somerville, Massachusetts, erwägt derzeit ein Verbot des Einsatzes von Gesichtsüberwachungstechnologie durch die dortige Regierung, das von einer großen Mehrheit der Stadträte und dem Bürgermeister unterstützt wird“, sagt Kade Crockford vom „Technology for Liberty Program“ der American Civil Liberties Union (ACLU) in Massachusetts. „Wir erwarten, dass das Verbot dort durchgesetzt wird und dass weitere Gemeinden in Massachusetts folgen werden.“

Ein weiterer Gesetzesantrag fordert zudem ein Moratorium für Gesichtserkennung und ähnliche Technologien für den gesamten Bundesstaat: Solange keine gesetzliche Regulierung existiert, soll Behörden in Massachusetts und deren Dienstleistern untersagt werden, Gesichtserkennung und andere biometrische Verfahren einzusetzen.

Es kann allerdings dauern, bis die Auszeit in Massachusetts durchgesetzt wird: „Wir haben eine zweijährige Legislaturperiode, die im Januar begonnen hat“, sagt Crockford. Bisher seien noch keine Anhörungstermine für die Diskussion des Moratoriums festgelegt worden. Möglicherweise könnten diese aber im Herbst stattfinden.

Kalifornien diskutiert derzeit über ein Gesetz, das Gesichtserkennung in Polizei-Bodycams verbieten würde. Der Gesetzentwurf liegt im Senat. „Wir sind sehr optimistisch“, sagt EFF-Forscher Dave Maass. „Es gibt gerade sehr viel Schwung und erstmalige politische Entscheidungsträger verstehen wirklich die Auswirkungen dieser Technologie.“

Maass führt den wachsenden Widerstand auch darauf zurück, dass die Möglichkeiten der Technologie, aber auch deren Ausbreitung – etwa durch die Integration in Polizei-Bodycams – immer weiter zunehmen. „Früher gab es einen Verdächtigen, dessen Foto man dann mit der Mugshot-Datenbank abgleichen konnte. Es war eine Suche, die zwar auch problematisch war, aber man verstand die Fehlerquote“, glaubt Maass. Jetzt analysiere Gesichtserkennung Vorgänge in Echtzeit, werte Kamera-Feeds aus, identifiziere Personen, analysiere Bewegungen und sammle Unmengen von Aufnahmen in Datenbanken. „Dieses umfangreiche Tracking hat meiner Meinung nach den Klick in den Köpfen der Politiker ausgelöst“, so Maass.

Kaum Transparenz bei Herstellern und Polizei

Wissenschaftler entdecken immer neue Probleme. MIT-Forscher fanden etwa heraus, dass Gesichtserkennungssoftware Frauen mit Männern verwechselte. Kritiker warnen vor rassistischen Vorurteilen, die sich aufgrund einseitiger Trainingsdaten bemerkbar machen können. Gesichtserkennungssoftware wird oft ohne unabhängige, externe Tests eingesetzt. Die Software stammt in der Regel von Privatfirmen, die ihre Algorithmen als Geschäftsgeheimnis verstehen. Auch die Herkunft von Daten, mit denen die Software trainiert wird, oder auf deren Basis sie ihre Schlüsse zieht, ist häufig zweifelhaft.

„Gesichtserkennungstechnologie hat sich allein in den letzten zwei Jahren enorm verbessert, was eine schnelle Suche in größeren Datenbanken und zuverlässigere Paarungen in Testumgebungen ermöglicht“, heißt es auch im Forschungsbericht „Garbage in, Garbage out“ des Center on Privacy & Technology der Georgetown University in Washington. „Aber es spielt keine Rolle, wie gut die Technik ist, wenn sie immer noch mit den falschen Zahlen versorgt wird – dann werden wahrscheinlich immer noch die falschen Antworten herauskommen.“

Die Forscher kritisieren, dass Polizisten teils auch Social Media-Aufnahmen, Fotos von Prominenten wie Woody Harrelson, Zeichnungen oder computergenerierte Bilder nutzen, um in Datenbanken nach ähnlich aussehenden Verdächtigen zu suchen, wenn die Originalaufnahmen aus Überwachungskameras unscharf sind. „Es gibt keine Regeln, welche Bilder die Polizei an Gesichtserkennungs-Algorithmen zur Generierung von investigativen Leads übermitteln kann“, lautet die Kritik. Dabei seien die Risiken bei Ermittlungen zu hoch, um sich „auf unzuverlässige – oder falsche – Inputs zu verlassen“. Schließlich könnten auf dieser Grundlage Unschuldige verhaftet werden.

Wie die Polizei auf den Bann reagiert

Von welchen Behörden und in welcher Form Gesichtserkennungssoftware eingesetzt wird, ist zudem intransparent. „Es ist sehr schwierig, eine Zahl zu nennen“, sagt EFF-Forscher Dave Maass. Firmen wie „Vigilant Solutions“ etwa vertreiben Lizenzen für Programme, mit denen Ermittler in Echtzeit Kfz-Kennzeichen auswerten können. In der Software ist aber auch das Feature „Facewatch“ zur Gesichtserkennung enthalten. „Es ist daher schwierig zu sagen, ob Polizeieinheiten Gesichtserkennung tatsächlich nutzen, ob sie theoretisch über Gesichtserkennung verfügen, aber diese Möglichkeit nicht nutzen, oder vielleicht gar nichts von der Option wissen“, so Maass.

Wie reagiert die Polizei nun auf den Gesichtserkennungs-Bann aus San Francisco? Auf einer Polizeikonferenz, die Maass kürzlich besuchte, hätten sich „jeder Talk, jedes Panel und alle möglichen Gespräche“ darauf bezogen. „Die Polizei ist sich bewusst, dass es ein landesweiter Trend ist und dass die öffentliche Stimmung zu Gesichtserkennung schrecklich ist“, glaubt Maass.

Die Reaktionen schwanken zwischen Defensive und Offensive: Zum Teil bezeichnen Polizei wie Hersteller Gesichtserkennungssysteme nun etwa lieber als „All-in-one-Lösung“ oder „Frühwarnsystem“ – was weniger alarmierend klingt. „Viele Einheiten motivieren Polizisten auch, Outreach zu betreiben, also sich mit Beteiligten zusammenzusetzen und offener über die Strategien zu reden“, beobachtet Maass. „Anderseits bewerben viele Hersteller bereits viele Live-Analyse-Produkte, die längst über Gesichtserkennung hinausgehen, aber eine ähnliche Wirkung erzielen.“ Statt Gesichter würden etwa Hüte, Brillen, T-Shirts getrackt – nicht das System, sondern die Marker verändern sich. „Wenn Gesichtserkennung verboten wird, denken sie sich einfach etwas anderes aus“, sagt Maass.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?time_continue=4&v=q3lW6q9aAxs

Warum du dieses Video nicht auf Youtube sehen kannst . . .

Die letzten freien Stimmen

From Truth And Other Lies

hier zu sehen: https://deceptions.org/index.php/portfolio-item/die-letzten-freien-stimmen/

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

youtube.com/watch?v=7P4QfA45zOM

Der Nationale Spätschoppen – 24 – Kriegs Trommeln

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=AO0cbTRYZK8

Merkel shakes uncontrollably during military parade

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=iN8iIvkbPlE

Bundeskanzlerin Merkel zittert beim Staatsempfang – das sagt sie dazu

****************** ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Staatsrechtler wirft Bundesregierung andauernden Verfassungsbruch vor

Staatsrechtler wirft Bundesregierung andauernden Verfassungsbruch vor

NEOPresse in Politik

Der Staatsrechtler und ehemalige Bundesverteidigungsminister Rupert Scholz wirft der Bundesregierung vor, seit Jahren Verfassungsbruch zu begehen. Dies sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Junge Freiheit“. Scholz sagte wörtlich: „Ich selbst habe 1993 die Änderung des Asylrechts mitgestaltet, das seitdem besagt, dass wer aus einem sicheren Drittstaat kommt, bei uns kein Asylrecht hat. So steht es nicht irgendwo, sondern in Artikel 16a des Grundgesetzes! Dieser Artikel wurde nicht nur 2015 gebrochen, sondern wird es seitdem noch immer.“

Die Bundesregierung habe mit der Öffnung der Grenzen und der dadurch unkontrollierten Einwanderung das Grundgesetz und das Dublin-Abkommen gebrochen, das das gleiche besage. Was damals passiert sei, sei nicht nur „irgendein“ Verfassungsbruch gewesen, so Scholz, sondern der schwerste in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, den er je erlebt habe. Und keine Partei außer der AfD würde die Dinge klar beim Namen nennen. Stattdessen werde dieses Thema mit einem Tabu belegt.

Scholz sieht das Thema Integration ebenfalls kritisch. Das zeige der Blick nach Frankreich, wo die Integration weitgehend misslungen sei. Und das, obwohl das Kultur- und Sprachproblem wesentlich geringe sei, als in Deutschland. Denn viele Einwanderer nach Frankreich würden aus den ehemaligen französischen Kolonien kommen, bereits französisch sprechen und mit der französischen Kultur etwas vertraut sein. Diejenigen, die nach Deutschland gekommen seien und noch kommen würden, würden bei ihrer Ankunft nichts von der Kultur dieses Landes wissen und der deutschen Sprache nicht mächtig sein, so Scholz.

Rupert Scholz war von 1988 bis 1989 Bundesminister der Verteidigung unter Helmut Kohl und von 1981 bis 1988 Justizsenator des Landes Berlin unter Richard von Weizsäcker, berichtet die „Junge Freiheit“. Im Bundestag war er von 1994 bis 2002, bis 1998 Vizevorsitzender der CDU/CSU-Fraktion. Von 1998 bis 2001 war Scholz zudem stellvertretender Vorsitzender des CDU-Landesverbands Berlin. Zuvor hatte er einen Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der FU Berlin, danach in München den Lehrstuhl für Finanz-, Staats- und Verwaltungsrecht sowie Verwaltungslehre inne. Rupert Scholz ist heute in Berlin als Rechtsanwalt tätig. Auch solche prominenten Stimmen der Union sollten nicht verdrängt werden – wie Sie hier lesen. 

****************** ** * *************** ** * *****************  ** * ************

tube.com/watch?v=H70X6i-XwZw

Tauber und Medien wollen Alice Weidel und Prof. Otte Grundrechte entziehen

****************** ** * *************** ** * *****************  ** * ************

FASCHISTEN-EU GEGEN EUROPA und die FREI-HEIT

Die VERRUCHTE EUKOMMISSION mit seinen vorderen PLÄTZEN da PAßßßßßT FAKE-DOKTOR-MERKEL GUT DAZU

GROKO EIN-HEITs-PARTEI – – – – – VERSAGER   BETRÜGER ….  PUSHEN sich GEGEN-SEITIG

Gabriel und Macron schlagen Merkel als EU-Kommissionspräsidentin vor

Gabriel und Macron schlagen Merkel als EU-Kommissionspräsidentin vor

NEOPresse in Politik

Vor knapp einer Woche schlug bereits Emmanuel Macron Angela Merkel als EU-Kommissionspräsidentin vor. Denn die Nachfolge Junckers ist noch nicht entschieden. Macron sagte im Schweizer Fernsehen, er werde Merkel als EU-Kommissionspräsidentin unterstützen. Europa brauche Gesichter, starke Persönlichkeiten, Leute, die eine persönliche Glaubwürdigkeit hätten und die Kompetenzen, um die Posten auszufüllen, so Macron. Er bekräftigte weiterhin seine Vorbehalte gegen Manfred Weber, den Kandidaten Merkels. Keiner würde Weber kennen, sagte Macron.

Mit dieser Idee ist Macron nicht alleine. Nun hat sich auch der ehemalige Bundesaußenminister und Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel für Merkel als EU-Kommissionspräsidentin ausgesprochen: „Die deutsche Kanzlerin ist derzeit neben dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem Sozialdemokraten Frans Timmermans die einzige Persönlichkeit, die das Gewicht Europas in der Welt kenn und bereit ist, es auch gegen heftige Widerstände zu verteidigen“, sagte Gabriel in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“.

Europa befinde sich mitten in einem Wettbewerb zwischen den liberalen Demokratien und den autoritären Angeboten auf der Welt, so Gabriel. Um diesen Wettbewerb zu bestehen, müsse Europa „seine Besten aufbieten“. Für Gabriel scheint Angela Merkel die „Beste“ für dieses Amt zu sein. Die EU müsse zusammenwachsen und brauche Führung, sagte Gabriel als Verfechter des EU-Zentralismus: „Wo Europa die Interessen seiner Mitgliedstaaten nach außen nicht sichern kann, werden einzelne Länder anderen Partner suchen, von denen sie mehr Stärke und Sicherheit erhoffen.“ Merkel sei dieser „Herkulesaufgabe“ gewachsen, so Gabriel.

Ob Merkel dieser Aufgabe nach dem jüngsten Vorfall am Dienstag in Berlin bei dem Besuch des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj tatsächlich gewachsen ist, dürfte zu bezweifeln sein. Beim Empfang des ukrainischen Präsidenten durch die Bundeswehr fing Merkel bei der Deutschlandhymne heftig und unkontrolliert am ganzen Leib zu zittern. Erst als die Hymne vorbei war, war auch der Anfall vorbei. Der Vorfall wurde und wird auffälligerweise in allen Massenmedien thematisiert.

Dieser Zitteranfall von Merkel war jedoch nicht der erste. Jedoch schwiegen die Massenmedien bislang immer darüber. Wieso dieses Mal nicht? Wird die Öffentlichkeit auf Merkels Abgang nach der Sommerpause vorbereitet und gibt es, wie von dem Journalisten Gabor Steingart bei „Maischberger“ behauptet, Ende September Neuwahlen? Wird Merkel tatsächlich EU-Kommissionspräsidentin? Die Frage ist, ob sie dazu überhaupt noch in der Lage ist. Vielleicht will man sie aber auch nur schlicht „wegloben“.

Nervlich und körperlich dürfte Merkel am Ende sein. Wassermangel dürfte, wie von vielen „Ärzten“ behauptet, wohl kaum der Grund für diesen heftigen Anfall gewesen sein. Möglicherweise sind Medikamente mit schweren Nebenwirkungen (die auch oft wie Drogen wirken) und/oder MK-Ultra die Ursache für diesen (nicht ersten) Zitteranfall. Nach der Sommerpause werden wir mehr wissen, wie sich das Personalkarussell im Theater-Zirkus Berlin weiterdreht.

****************** ** * *************** ** * *****************  ** * ************

 

****************** ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Bundesregierung entwickelt neues Kampfflugzeug mit Frankreich und Spanien

Spanien offiziell eingeladen

Bundesregierung entwickelt neues Kampfflugzeug mit Frankreich und Spanien

Deutschland, Frankreich und Spanien entwickeln ein neues Kampfflugzeug unter dem Projektnamen „Future Combat Air System“.

 

Frankreich, Deutschland und Spanien haben am Montag ein neues europäisches Kampfflugzeug auf den Weg gebracht, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die französische Verteidigungsministerin Florence Parly und ihre spanische Kollegin Margarita Robles unterzeichneten bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris im Beisein von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein Rahmenabkommen. Damit ist nun auch Spanien offiziell an dem deutsch-französischen Rüstungsprojekt beteiligt.

Im Beisein von Macron und den Ministerinnen wurde in Le Bourget ein erstes Modell des neuen Kampfflugzeugs enthüllt. Anwesend waren auch Vertreter der beteiligten Firmen. Federführend bei dem Projekt sind die Konzerne Airbus und Dassault Aviation, die durch Airbus-Rüstungsvorstand Dirk Hoke und Dassault-Aviation-Chef Eric Trappier vertreten wurden.

Das Kampfjet-System namens „Future Combat Air System“ (FCAS) soll bis 2040 die alternden Tornado-Kampfjets und den Eurofighter der Bundeswehr sowie die Rafale-Maschinen der französischen Luftwaffe ersetzen. Als Ergänzung zu den Kampfjets soll es auch Drohnen geben. Ein erster Testflug ist für 2026 geplant.

Im Gespräch ist das Projekt eines neuen gemeinsamen europäischen Kampfflugzeugs schon seit Jahren. 2017 hatten sich Deutschland und Frankreich dann grundsätzlich auf die Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Kampfjets verständigt.

In Deutschland stößt das Rüstungsprojekt auch auf Kritik. Die Linke befürchtet „ein absehbares Milliardengrab“, wie der verteidigungspolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Tobias Pflüger, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte.  Die Rede sei von etwa hundert Milliarden Euro Gesamtkosten. Die Vize-Fraktionsvorsitzende Sevim Dagdelen erklärte, für die Rüstungskonzerne sei das auf Jahrzehnte angelegte Großprojekt „eine Lizenz zum Gelddrucken“.

Dagdelen kritisierte auch, dass durch das länderübergreifende Projekt „die ohnehin löchrige deutsche Rüstungsexportkontrolle“ weiter ausgehöhlt werde, „um so noch skrupelloser als bisher Waffen auch in Krisenregionen und an Diktaturen liefern zu können“.

Das kritisierte auch die Umweltorganisation Greenpeace. Mit der Vertragsunterzeichnung habe sich die Bundesregierung unglaubwürdig gemacht, erklärte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven. Einerseits habe sie noch im März das Embargo für Saudi-Arabien verlängert, andererseits stelle sie Frankreich und den anderen Beteiligten wie Spanien nun „quasi einen Blankoscheck für den Export des Kampfjets aus“. Greenpeace forderte die Bundesregierung daher auf, auf einer Vereinbarung zu bestehen, die den Export in Drittländer und Krisengebiete verbiete.

 

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?v=Xf2mWbY_Xxo

„Killer Roboter“ – „Töten ohne Gewissen“ – „Monitor “ – „Future Combat Air System“

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/killer-roboter-100.html

MONITOR vom 17.05.2018

Killer-Roboter: Töten ohne Gewissen?

Georg Restle: „Sollte es tatsächlich zum Krieg gegen Iran kommen, dürfte sich dieser Krieg deutlich unterscheiden vom Einmarsch US-amerikanischer Truppen im Irak vor 15 Jahren. Denn die Kriege von heute werden mit ganz anderen Waffen geführt. Und die von morgen erst recht. Nicht weniger tödlich, dafür immer autonomer. Das heißt, die Entscheidung über Leben und Tod treffen diese Waffen ganz alleine. Wer die „intelligentesten Waffen“ hat, heißt es, gewinnt die Kriege der Zukunft. Und längst schon hat im Geheimen ein ganz neues Wettrüsten begonnen, an dem auch deutsche Rüstungskonzerne beteiligt sind. Jochen Taßler und Barbara Schmickler über das kriegerische Potenzial von künstlicher Intelligenz – und die Folgen.“

Die Zukunft hat begonnen, Maschinen übernehmen das Schlachtfeld. Hochgerüstet mit Sensoren, gesteuert von künstlicher Intelligenz, also von Computern, die immer intelligenter werden. Sie treffen immer mehr Entscheidungen selbst. Präzise, unermüdlich, ohne Risiko für die eigenen Soldaten. Die Maschinen fahren, erkunden oder zielen selbständig.

Die amerikanische X-47B-Drohne etwa kann bereits von einem Flugzeugträger starten und dort landen. Eine der anspruchsvollsten Übungen für Kampfpiloten. Die X-47B braucht keinen mehr. In Israel patrouillieren bereits autonom arbeitende Grenzroboter, und weltweit arbeiten Wissenschaftler an den intelligenten Maschinen der Zukunft. Roboter, die sich selbständig bewegen – egal wo. Und die Tag für Tag dazulernen. Noch sind es harmlose Prototypen, aber das Geld für ihre Entwicklung kommt auch vom Militär. Was, wenn diese Maschinen in Serie produziert werden? Und Waffen tragen?

Jürgen Schmidhuber ist Informatiker, und einer der führenden Forscher im Bereich künstliche Intelligenz, ein Pionier. Jedes moderne Smartphone arbeitet mit Technologie, die er mit entwickelt hat. Heute baut er in seinem Labor Roboter, die selbständig dazulernen können. Er sieht viel Potenzial in künstlicher Intelligenz. Aber bei der militärischen Nutzung mahnt er – wie viele Wissenschaftler – zu Vorsicht.

Jürgen Schmidhuber, Informatiker: „Wir sind in einem Wettrüsten, schon seit geraumer Zeit, auch wenn es nicht sehr bekannt ist. Aber natürlich haben die Generäle in China Angst davor, dass die Amerikaner etwas machen, was sie selbst nicht mehr machen, das heißt, sie werden nicht die Forschung in diesem Bereich stoppen. Dasselbe gilt für die Russen und Israelis.“

Es ist ein Milliarden-Wettbewerb. Die USA haben schon seit 2016 einen Entwicklungsplan für künstliche Intelligenz und investieren immense Summen. China hat angekündigt, bis 2025 führend auf dem Gebiet werden zu wollen. Und Russlands Präsident Putin sagte erst im vergangenen Jahr, wer in diesem Bereich die Führung übernehme, werde die Welt beherrschen. Und das ist durchaus wörtlich zu verstehen. Denn viele Ergebnisse der Forschungsprogramme können und sollen auch militärisch genutzt werden.

Frank Sauer, Politikwissenschaftler, Universität der Bundeswehr: „Sinn und Zweck dieses gesamten Rüstens hin zu mehr und mehr Autonomie in Waffensystemen ist, einen Wettlauf um mehr Geschwindigkeit. Also, es geht darum, das Finden, Fixieren, Verfolgen, Selektieren und Bekämpfen von Zielen so weit wie möglich automatisch ablaufen zu lassen, ohne dass der langsame Mensch daran noch beteiligt ist, um einen militärtaktischen Vorteil daraus zu haben.“

Wie soll der beste Pilot in Zukunft mit Drohnen mithalten, die Informationen viel schneller verarbeiten als er? Soldaten ziehen sich vom Schlachtfeld zurück. Der US-Drohnenkrieg zeigt schon seit Jahren die Richtung. Der Mensch entscheidet nur noch aus der Distanz, und selbst das muss er nicht mehr zwingend. Die israelische Harop ist eine Kamikaze-Drohne. Sie verfügt bereits über einen Vollautomatik-Modus. Damit kann sie Ziele finden, erfassen und eigenständig zerstören.

Frank Sauer, Politikwissenschaftler, Universität der Bundeswehr: „Der Handlungsbedarf besteht jetzt, denn die Technologie ist eigentlich schon in der Welt. Es ist also keine Diskussion um irgendwelche Zukunftstechnologien, die vielleicht in fünf oder zehn oder 20 Jahren uns ins Haus stehen, sondern die Komponenten sind alle da, man muss sie nur so zusammensetzen, dass man am Ende tatsächlich mit autonomen Waffensystemen endet.“

Letzten Monat bei der UN in Genf. Eine Konferenz zu tödlichen, autonomen Waffensystemen. Experten fordern hier, solche Waffen zu ächten. Auch die Bundesregierung setzt sich dafür ein. Gleichzeitig aber will sie Innovationsmotor im Bereich der künstlichen Intelligenz sein. Und auch die deutsche Rüstungsindustrie will mitmischen im Geschäft der Zukunft, sie arbeitet längst daran.

Rheinmetall etwa hat inzwischen ein neues Produkt im Angebot. Ein unbemanntes Fahrzeug, das teilweise autonom fahren und auch Waffen tragen kann. Und das ist nur der Anfang. Gleich mehrere Großprojekte stehen an. Gerade erst haben Deutschland und Frankreich etwa ein gemeinsames Megaprojekt beschlossen: Das Future Combat Air System. Die Idee: Ein Kampfflugzeug, das von mehreren Drohnen begleitet wird. Diese sollen weitgehend autonom Aufträge erledigen, etwa gegnerische Ziele ausschalten. Gesteuert von KI, also künstlicher Intelligenz.

Jürgen Schmidhuber, Informatiker: „In der nahen Zukunft wird keine KI entscheiden, ob es Krieg gibt, das werden menschliche Politiker tun. Aber lokal in irgendwelchen Konflikten werden natürlich Maschinen zum Einsatz kommen, die sehr schnell irgendwelche möglicherweise tödlichen Entscheidungen treffen.“

Und die Entwicklung wird weitergehen. Künstliche Intelligenz wird die Zukunft prägen, vielleicht mehr, als wir uns vorstellen können. Gerade die großen Tech-Konzerne treiben die Forschung voran, auch im Auftrag des Militärs. Google etwa. Der Konzern erhält vom US-Verteidigungsministerium Milliarden für eine Software, die Aufnahmen von Spionagedrohnen analysiert. Mit Hilfe von Algorithmen filtert die Software Stützpunkte, Fahrzeuge oder Feindbewegungen heraus. Daten, die die Grundlage für militärische Entscheidungen sind. Entscheidungen, die irgendwann Maschinen autonom treffen könnten.

Frank Sauer, Politikwissenschaftler, Universität der Bundeswehr: „Und wenn man sich jetzt vor Augen hält, dass man Waffensysteme hat, die von Algorithmen gesteuert werden, die sich gegenseitig belauern im Pazifik, sagen wir mal chinesische und amerikanische Systeme, und dass da irgendetwas Unvorhergesehenes passiert, dann kann es tatsächlich sein, dass die Streitkräfte zweier Länder sich in einem Krieg miteinander befinden, ohne dass es überhaupt auf eine menschliche Entscheidung zurückzuführen ist.“

Die Frage ist längst nicht mehr, ob Maschinen über Leben und Tod entscheiden. Das können sie bereits. Die Frage ist, ob wir zulassen, dass sie über Krieg und Frieden entscheiden. Führen mögen diesen Krieg dann Maschinen. Die Opfer werden Menschen sein.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=D4Z5sIj3ClQ

„9M729“ – PROVOZIERT das kontrollierte „UN-SCHULDs-LAMM“ NAMENS PUTIN den sogenannten WESTEN

 

Wirtschaft Aufrüstung

Mit seiner neuen Hyperschallwaffe versetzt Putin die USA in Panik

Wirtschaftsredakteur

Präsident Putin persönlich gab den Startbefehl. Russland hat erfolgreich eine neue Überschallrakete getestet. Die atomwaffenfähige Interkontinentalrakete „Avangard“ fliegt angeblich 20 Mal schneller als der Schall.

Quelle: WELT/ Christoph Hipp

Autoplay
Er ist blitzschnell da und hüpft auf den oberen Schichten der Atmosphäre seinem Ziel entgegen. Russlands Waffengleiter Avangard macht das US-Militär nervös, das bislang keine Verteidigung gegen die neuartige Waffe hat..….

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

AUF in den MARXISMUS

Der „rote Dani“ mit einer neuen Radikal-Vision: „Linke“ und SPD sollen zusammengehen

Der „rote Dani“ mit einer neuen Radikal-Vision: „Linke“ und SPD sollen zusammengehen

NEOPresse in D/A/CH

Der vormalige grüne EU-Politiker Daniel Cohn-Bendit, halb in Deutschland, halb in Frankreich verankert, hat einen radikalen Vorschlag unterbreitet. Der „TAZ“ gegenüber beschrieb er das Rettungsprogramm der SPD bzw. der Linken: Die beiden Parteien sollten sich zusammenschließen, um eine neue vereinigte sozialdemokratische Organisation zu bilden. Die jüngsten Umfrageergebnisse mit Werten von 7 % für die Linken und 13 % für die SPD würden belegen, wie stark die neue Organisation werden könne. 20 % seien dann möglich.

Machtfaktor „neue Sozialdemokratie“

Die „neue Sozialdemokratie“ könne auf diese Weise wieder zu einem Machtfaktor werden. Katja Kipping von der Partei „Die Linken“ und Kevin Kühnert würden seiner Meinung nach „sehr gut“ zusammen in einer Organisation arbeiten können. Sie sollten dort ihre Sehnsüchte „gemeinsam bündeln“.

Dann würde es in Deutschland wieder eine echte Wahl geben können. Es träten an: eine sozialdemokratische Partei, eine „liberal-sozialökologische“ (gemeint wohl: Die Grünen) sowie eine christlich-demokratische Partei. Alle hätten eine vergleichbare Größe erreicht. Zudem würde die Auswahl durch eine liberale „undefinierbare“ Position mit 5 % und eine rechtsradikale Partei erweitert.

Die Grünen sieht er entsprechend in einer Regierung „erst mit den Christdemokraten und dann den Sozialdemokraten“. Bei der übernächsten Wahl könne es eine grün-rote Mehrheit geben, wenn die neue Sozialdemokratie entstünde.

Seine Vision sieht schließlich vor, dass Deutschland „am Ende“ Atomstrom aus Frankreich importieren müsse. Ansonsten seien die Klimaziele nicht zu erreichen bzw. der Kohleausstieg sei andernfalls nicht so rasch zu bewerkstelligen.

Zudem müsse man in der „Verteidigungsfrage akzeptieren“, „dass die Franzosen Atomwaffen haben“. Dies gehöre zur „Sicherheitsarchitektur“ in der EU. Demzufolge sei es wichtig, einen „grünen Kanzler“ zu haben, damit die Partei der „Grünen“ realistisch werden könne – sowohl in Deutschland als auch in der EU. Wir warnen: Wappnen Sie sich. Die Hintergründe sind brisant.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

 

tube.com/watch?v=BoVTHlC1uzE

Die pädophilen Wurzeln der Grünen

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

.com/watch?v=pAuQKV0hPXs

Pädophilie bei den Grünen

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

„““FEHL-BESCHLÜßßßßEEEEE““““

„AUS-NAHME““zzziiiiizzzz – – – – – Die PÄDOPHILEN GRÜNEN

tube.com/watch?v=Zg-T0VxUV7E

Frank Plasberg befragt Jürgen Trittin zum Thema Pädophilie | hart aber fair | WDR | DAS ERSTE

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

be.com/watch?v=UEHBA5aWUO4

Die Grünen wollten Pädophilie legal machen seht selbst !

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/ballettabend-shakespeare-sonette-in-hamburg-16243360.html

„Shakespeare-Sonette“ : Als hätte es #metoo nie gegeben

  • Von Wiebke Hüster
  • Aktualisiert am
Auch Vogelmenschen treibt die Suche nach dem imaginären Ideal: Szene aus der Gemeinschaftschoreographie „Shakespeare-Sonette“

Auch Vogelmenschen treibt die Suche nach dem imaginären Ideal: Szene aus der Gemeinschaftschoreographie „Shakespeare-Sonette“ Bild: dpa

Ein Pas de deux mit einem Kind: Ging die #metoo-Debatte am Hamburg Ballett komplett vorbei? Der Ballettabend „Shakespeare-Sonette“ wirft viele Fragen auf.

Joaquin Alcazar heißt der kleine zwölfjährige Junge, den John Neumeiers junge Choreographen Marc Jubete, Aleix Martínez und Edvin Revazov in ihrem Gemeinschaftsstück „Shakespeare-Sonette“, das jetzt am Sonntagabend Premiere beim Hamburg Ballett feierte, einsetzen. Alcazar ist Schüler der Ballettschule des Hamburg Balletts, an deren ausgezeichneter Arbeit kein Zweifel besteht. Der begabte Junge hat auf der Bühne eine natürliche Ausstrahlung, er wirkt sicher und konzentriert, aber nicht angespannt. Kindgerecht gekleidet, trägt er schwarze, lange Hosen und einen Hoodie. Einmal sitzt er einem Tänzer auf dem Boden gegenüber und vollführt eine Art Gebärdensprachendialog mit ihm. Meistens aber ist der Schüler ein integrativer Bestandteil von Tänzergruppen.

Bis zu dem Moment des dreistündigen Abends, an dem einer der erwachsenen Tänzer, Borja Bermudez, mit dem Jungen ein Duett von Martínez beginnt: Die Choreographie besteht aus einem sanften Umeinander, der Rhythmus ist ruhig und gleichmäßig, es gibt keine abrupten Wechsel oder Umschwünge in Tempo, Richtung oder Stimmung. Verstörend an dem Pas de deux ist, dass der Tänzer den Jungen mehrfach hebt und berührt, wie man es in einem Pas de deux zweier erwachsener Tänzer gleich welchen Geschlechts häufig sieht. Man muss sich das so vorstellen, dass der Hebende seinen Partner – in diesem Fall das Kind – etwa hinter ihm stehend an Taille und Oberschenkel fasst. So und auf verschiedene andere Weisen wird der Junge hier berührt, und das wirkt unangemessen. Diese Art körperlicher Nähe sollte so nicht auf einer Bühne zwischen einem Erwachsenen und einem Kind vorgeführt werden. Im Kontext eines Stücks, das einen langen und leidenschaftlichen Kuss zweier männlicher Tänzer zeigt, an anderer Stelle einen Mann nackt nach hinten gehen lässt, wirkt dieses zärtliche Duett erst recht merkwürdig.

Es mutet an, als sei die #metoo-Debatte am Hamburg Ballett komplett vorübergegangen. Aber nicht nur das: Der junge Mann, den Shakespeare in seinen Sonetten adressiert, ist kein Kind, mehr noch als ein junger Mann ist er eine Phantasmagorie, eine Projektion, keine wirkliche Person.

Maschinen als Partner-Ersatz

Davon abgesehen ist der Ballettabend an sich eine Übung auf großer Bühne. Jubete, Martínez und Revazov haben sich frei entschieden, nicht drei einzelne Choreographien in einem dreigeteilten Programm zu präsentieren, sondern ihre tänzerischen Szenen ganz gemischt aneinanderzusetzen. So kommt es zu einem Ineinander der Handschriften und einer erheblichen musikalischen Varianz zwischen John Dowlands „Oh let me dwell“ hier und Rockmusik da. Eine Sprecherstimme zitiert dazwischen aus Shakespeares Sonetten. Puppen und sich puppenähnlich bewegende Tänzer in Glaskästen, die von in Schürzen und Stiefeln gekleideten Tänzern beobachtet und umhergeschoben werden, gruppieren sich anfangs zu interessanten Tableaux. Aha, denkt man, es geht um Künstliche Intelligenz, um intelligente Sexautomaten, Maschinen als Partner-Ersatz, und die Frage, wie Shakespeares Liebes-Reflektionen angesichts digitaler Anziehung wohl klingen. Diese kluge Ausgangsidee, die, wenn man an „Coppélia“ denkt, deren Ballett-Fortsetzung im einundzwanzigsten Jahrhundert bilden könnte, wird aber nicht schlüssig weiterentwickelt. Daraus entsteht mit der Zeit eine gewisse Ermüdung, denn andere Themen von Shakespeare auszumachen – Melancholie, Leid, Tod, Klage über die Wirklichkeit – gelingt schwerlich. Das wird aber auch nicht durch rein choreographische Ideen kompensiert. Der Abend ist zu lang, zu statisch, tanztheatralisch unentschlossen und dramaturgisch inkonsistent.

Das Schöne ist Neumeiers Großzügigkeit, den dreien die große Bühne zur Verfügung zu stellen, eine absolut richtige Entscheidung. Wenn man richtig fördern will, darf man die Jungen nicht auf die Werkstattbühnen verbannen. Das wie immer großartige Hamburger Ensemble – unter ihnen der schauspielerisch überragende Lloyd Riggins – setzt die nicht ausformulierten Ideen der Nachwuchschoreographen so begeistert um, als ginge es sie wirklich an. Die eng im Kreis stehende Gruppe, die alle am Schluss bilden, scheint auf wahrer Sympathie und echter Nähe zu beruhen.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * *******

outube.com/watch?v=FXBVFNt3FcE

Kontraste: Doppelmoral – Die grünen Vielflieger und der Klimaschutz

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

WIESO wird NICHT der REINHardsWALD besetzt von ÖKOAKTIVISTEN – hat man ANGST vor dem GRÜNEN MAFIACLAN

***

utube.com/watch?v=u_XYuZm71fQ

Grimms Märchenwald – Aktuell!

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Die sogenannten GRÜNEN sind angeklagt weil sie in  Arglistiger WEISE   TÄUSCHEN LÜGEN und BETRÜGEN sie GEBEN vor die ERDE zu beschützen haben aber in Wirklichkeit vor der Erde Schaden zuzufügen 

Grüne in Hessen erlauben Abholzung des Urwaldes Reinhardswald

Grüne in Hessen erlauben Abholzung des Urwaldes Reinhardswald

NEOPresse in D/A/CH

Um das Klima zu retten, haben die Grünen in der hessischen Landesregierung dem Bau von 50 Windkraftanlagen in einer der schönsten und ältesten Waldlandschaften, dem hessischenMärchenwaldReinhardswald zugestimmt. Der Reinhardswald besteht aus bis zu 1.000 Jahre alten Baumbeständen und noch aus vollkommen intakten und unberührten Urwäldern. Uralte Eichen und Buchen sind das „Markenzeichen“ dieses Naturschutzgebietes. Mit über 200m² ist „Grimms Märchenwald“ die größte zusammenhängende Waldfläche Deutschlands.

In diesem Wald, der die Gebrüder Grimm zu vielen Märchen inspirierte und der zahlreiche seltene und geschützte Tierarten beherbergt, sollen 50 Großwindanlagen entstehen. Diese Großwindräder sind 241 Meter hoch, also höher als der Kölner Dom! Sie haben einen Rotordurchmesser von 150 Metern! Dafür soll 1 Million Quadratmeter Wald gerodet werden! Die Fundamente der Windräder werden 20 Meter tief in den Boden verbaut. Für den Bau der 50 Großwindkraftanlagen müssen autobahnbreiten Schneisen durch den Wald geschlagen werden. Hunderttausende Lkw-Fahrten sind dazu nötig.

Angeblich soll der Wald in einer günstigen Windzone Deutschlands liegen. Tatsächlich befindet sich der Reinhardwald jedoch in einer Schwachwindzone. Die Stromausbeute dürfte also denkbar gering sein. Das Land Hessen kassiert pro Anlage allerdings 70.000 Euro pro Jahr! Nicht nur die Windparkkonzerne verdienen also kräftig, sondern auch das Land Hessen, das von einer schwarz-grünen Regierung regiert wird.

Da der Reinhardswald dem Land Hessen gehört, können die umliegenden Gemeinden nicht klagen. Dies können nur Organisationen wie z. B. Greenpeace oder der BUND. Diese scheuen jedoch Konflikte mit der Klimalobby. Wir nicht – klicken Sie einfach hier….

Die Organisation https://rettet-den-reinhardswald.de/ informiert über das Vorhaben der Grünen Landesregierung und sammelt Spenden für den Kampf gegen die  Zerstörung des Waldes. Nicht nur Bäume werden abgeholzt, sondern seltene und geschützte Tierarten werden getötet. Ein europaweit einzigartiges Erholungsgebiet, eine der letzten Kulturlandschaften Deutschlands wird zerstört. Der Grundwasserhaushalt wird durch den Bau der 20 Meter tiefen Fundamente gestört und das Landschaftsbild verschandelt.

Quelle: https://rettet-den-reinhardswald.de

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

So „grün“ sind Grüne in der Regierung

So „grün“ sind Grüne in der Regierung

NEOPresse in D/A/CH

Die neue Lichtgestalt am Grünen-Himmel, der „zur Zeit beliebteste Politiker Deutschlands“, Robert Habeck, war von 2012 bis 2018 stellvertretender Ministerpräsident sowie Minister für Energiewende und Umwelt in Schleswig-Holstein. Als solcher stand er für den Neubau eines sogenannten LNG-Terminals – ein Terminal, der das umweltschädliche und teure Fracking-Gas aus den US-amerikanischen Frachtschiffen aufnehmen und verteilen kann.

Beim Fracking wird mit hochgiftigen Chemikalien versetztes Wasser unter hohem Druck in tiefere Gesteinsschichten gepresst, um diese aufzubrechen. Durch die so entstehenden Risse kann Schiefergas entweichen. Bei minus 160 Grad wird das Gas verflüssigt und dann mit Schweröl-betriebenen Tankern verschifft. Umweltpolitischer Widerstand war von Herrn Habeck bei diesem Projekt jedoch nicht zu bemerken: Das LNG-Projekt wird umgesetzt. Im Nachbarland Niedersachsen kämpfen die Grünen gegen den Bau eines LNG-Terminals – allerdings sitzen die Grünen dort auch nicht auf der Regierungsbank.

Herr Habeck ist offensichtlich bereit, bei ökologischen Inhalten „Abstriche“ zu machen, wenn es darum geht, in der Regierung zu bleiben. Damit ist der Grünen-Politiker nicht alleine. In Hessen wurde der Ausbau des Frankfurter Flughafens mit der Zustimmung der Grünen vorgenommen. Zudem werden in Hessen Naturparks wie der sogenannte „Märchenwald“ zugunsten der Errichtung von Windparks zerstört.

In einst unberührte uralte Wälder wurden Schneisen in der Größe mehrerer Fußballfelder geschlagen. Seltene und unter Tierschutz stehende Vogelarten wie der Rotmilan, aber auch andere Greif- und Wandervögel, so auch der Storch, werden von den Rotoren der Windmühlen zu Hauf geschreddert. Neusten Forschungen zufolge sterben zudem Milliarden, ohnehin vom Aussterben bedrohte Insekten durch die Rotoren. In Nordrhein-Westfalen stimmten die Grünen in der schwarz-grünen Regierung der Abholzung des uralten Waldes „Hambacher Forst“ zwecks Braunkohleförderung zu.

Es waren ebenso Grüne in der baden-württembergischen Landesregierung, die dem Bau des Millionen-Grabs von Stuttgart 21 zustimmten. Den Ausbau der Erdgas-Pipeline Nord-Stream-2, der die Energieversorgung Deutschlands mit günstigem Erdgas aus Russland absichern könnte, lehnt Habeck hingegen ab – so wie die USA. Für was für eine Politik Habeck tatsächlich steht, ist anhand dieser Beispiele leicht selbst zu beantworten.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** *

 

Temperatursturz um 20 Grad!

******************  ** * *************** ** * *****************  ** *

Wann ist eigentlich „SIEBEN-SCHLÄFER““ – am 7 JULI oder am 27 JUNI zzziiiizzz

utube.com/watch?v=TE9jjoLfqEQ

Wetter: Bekommen wir einen extremen Hitzesommer? Was sagt der Siebenschläfer?

 

******************  ** * *************** ** * *****************  ** *

FAKTEN gegen SATANISCHE KLIMAPANIK aus dem MAINSTREAM

Falls „Grönland katastro­phal abschmilzt“, wie erklären dann die Alarmisten den laut NASA wachsen­den Grönland-Gletscher?

Falls „Grönland katastro­phal abschmilzt“, wie erklären dann die Alarmisten den laut NASA wachsen­den Grönland-Gletscher?

Der Klimawissenschaftler Steffen Olsen fotografierte diese Szene bei der Fahrt durch geschmolzenes Meereis in Nordwest-Grönland. Quelle: BBC UK

Anthony Watts
Das Bild oben mit dem durch auf dem Eis stehenden Schmelzwasser fahrenden Hundeschlitten in Grönland fand seinen Weg durch alle möglichen Internet-Foren und in die Schlagzeilen. [Bei Wetteronline.de hieß es „Rekordschmelze in Grönland“. Anm. d. Übers.]. Aber es handelt sich lediglich um einen Schnappschuss an irgendeiner Stelle, die von der Ankunft des Sommers zeugt.
Schmelzen im Sommer ist natürlich völlig normal, und Spitzen besonders rascher Schmelze infolge fehlender Wolken und bei klarem Himmel sind nicht beispiellos, wie es manch einer zu behaupten mag. [Immerhin scheint dort derzeit Tag und Nacht die Sonne! Anm. d. Übers.]

Wir haben darüber schon einmal berichtet, und zwar im Jahre 2012 – damals gab es das gleiche Niveau von Katastrophen-Geschrei.

Im obigen Bild erkennt man, wie der Satellit innerhalb weniger Tage viel Schmelzwasser sich bilden sah. Die Ursache war einfach und alles andere als katastrophal. Tatsächlich kommt es regelmäßig im Zeitmaßstab von Jahrhunderten vor.

Es stellte sich als ein Wetterereignis heraus, ohne jeden Bezug zu „Klimawandel“. Im folgenden Jahr gab es kein „Instant-Schmelzen“.

Tatsächlich hatten wir keine Ahnung über die Schmelzvorgänge in Grönland, bevor Satelliten ins Spiel kamen. Wie viele Male zuvor in der Historie der Erde gab es auf Grönland solche Schmelz-Spitzen? Ich schätze mal, dass es hunderttausende Male vorgekommen war.

Inzwischen hat das Earth Observatory der NASA Folgendes zu sagen:

Ein Hauptgletscher auf Grönland wächst:

Abbildung: Bild vom 6. Juni 2019 des Jakobshavn-Gletschers im westlichen Grönland. Das Bild stammt vom Operational Land Imager (OLI) auf dem Satelliten Landsat 8 und zeigt eine Ansicht des Gletschers in natürlichen Farben.

Der Jakobshavn-Gletscher in Westgrönland ist bekannt dafür, der am schnellsten fließende Gletscher der Welt zu sein. Er ist auch einer der aktivsten Gletscher, der Unmengen Eises aus dem grönländischen Eisschild in den Ilulissat-Fjord und die benachbarte Disko Bay transportiert – mit Implikationen bzgl. des Meeresspiegelanstiegs.

Der Jakobshavn hatte sich Jahrzehnte lang zurückgezogen – bis Wissenschaftler ein unerwartetes Anwachsen zwischen 2016 und 2017 beobachtet haben. Außerdem stellte man fest, dass der Gletscher seine Fließgeschwindigkeit in Richtung Ozean verlangsamt hatte und dicker wurde. Neue Daten vom März 2019 bestätigen, dass der Gletscher zum dritten Mal nacheinander zugelegt hat, und Wissenschaftler sehen die Ursache dafür die Änderung hin zu kühlem Meerwasser.

„Das dritte aufeinander folgende Jahr mit einer Vergrößerung des größten Island-Gletschers stützt unser Ergebnis, dass der Ozean dafür verantwortlich ist“, sagt Josh Willis, ein Ozeanograph am Jet Propulsion Laboratory der NASA und Leiter des Forschungsprogramms Oceans Melting Greenland (OMG).

Abbildung: Änderung der Höhe des Gletschers, und zwar zwischen März 2016 und März 2017 (oben), 2017 und 2018 (Mitte) sowie März 2018 und 2019 (unten). Die Höhenangaben stammen von einem Radar-Altimeter, welches in jedem Frühjahr an Bord von Forschungsflugzeugen als Teil von OMG mitgeflogen war. Blaue Gebiete kennzeichnen eine Höhenzunahme des Gletschers, an manchen Stellen bis zu 30 Meter pro Jahr.

Die Änderung ist besonders erstaunlich an der Front des Gletschers (solide blaue Fläche links) zwischen 2016 und 2017. Während dieser Zeit ist der Gletscher am stärksten vorangekommen und bedeckte offenes Wasser und Meereis mit sich auftürmendem Gletschereis. So stark hat der Gletscher seitdem nicht mehr zugelegt, aber er wird weiterhin langsamer und dicker.

Willis verglich das Verhalten des Gletschers mit Silly Putty: „Ziehe es an einem Ende lang, und es dehnt sich und wird dünner. Drücke es zusammen, dann wird es dicker“. Letzteres ist genau das, was derzeit mit der Verlangsamung des Gletschers vor sich geht: Man beachte dass sich die Verdickung über ein immer größeres Gebiet erstreckt.

Willis und seine Kollegen glauben, dass der Gletscher auf die Verschiebung eines Klima-Phänomens reagiert mit der Bezeichnung Nordatlantische Oszillation NAO. Diese transportierte kaltes Wasser entlang der grönländischen Westküste nordwärts. Temperaturmessungen des OMG-Teams zeigen, dass das kalte Wasser immer noch vor Ort ist.

„Selbst noch drei Jahre nach Eintreffen des kalten Wassers reagiert der Gletscher“, sagte Willis. „Ich werde wirklich mit Begeisterung diesen August wiederkommen und erneut die Temperatur messen. Ist es immer noch kalt? Oder hat es sich erwärmt?“

NASA Earth Observatory images by Joshua Stevens, using Landsat data from the U.S. Geological Survey, and data courtesy of Josh Willis/NASA JPL and the Oceans Melting Greenland (OMG) Program. Story by Kathryn Hansen.

Link: https://wattsupwiththat.com/2019/06/19/if-greenland-is-catastrophically-melting-how-do-alarmists-explain-nasas-growing-greenland-glacier/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

******************************  ** * *************** ** * *****************  ** *

Klimagaga: Heißzeitkatastrophe im Berliner Grundwasser.

Klimagaga: Heißzeitkatastrophe im Berliner Grundwasser.

Von Radian – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30238213

von AR Göhring

Die Berliner Qualitätspresse meldet, daß das Grundwasser in der Hauptstadt immer wärmer wird. Das liegt natürlich nicht nur an den warmen Abwasserrohren aus den Haushalten oder der allgemeinen Aufheizung verdichteter Städte, sondern….Sie erraten es: Es ist der Klimawandel!

Manche Kritiker sagen, wir lebten in einer Postdemokratie und die übermächtigen PanikmacherNGOs würden ihre Heilslehren totalitär über alle Kanäle in die Gehirne der Steuerzahler pressen. Dem kann man nur zustimmen, wenn man das hier liest.

Berlin bezieht als einzige deutsche Millionenstadt ihr Frischwasser aus dem eigenen Grundwasser, das alles andere als unbelebt ist, denn hier leben viele viele nützliche Tierchen, die Sie als Verbraucher aber lieber nicht sehen wollen. Eine Aufheizung des Lebensraums Grundwasser könnte den Lebewesen zusetzen, oder auch nicht. Wer weiß. Wenn „Wissenschaftler“, NGO-Aktivisten oder Journalisten des Berliner Tagesspiegels Ökokatastrophen ausrufen, sind die entweder frei erfunden oder wenigstens hemmungslos übertrieben. Dennoch wird die Ökobourgeoisie am Prenzlauer Berg die Schreckensnachricht vom kochenden Grundwasser beim Latte Machiato sicherlich diskutieren. Wer keine Probleme hat, sucht halt welche in der Quantitätspresse.

Die „Heißzeit“ im Grundwasser reicht übrigens unter der Wiese nur 20 Meter tief, meint ein Landesgeologe, darunter sei es konstant 8°C kalt. Unter bebauten Flächen reicht die Hitzewirkung 40 Meter tief. Nein, wer hätte das gedacht. In Berlin-Mitte hat das Grundwasser schon 13°C. „Modellrechnungen“, der geneigte EIKE-Leser kennt diese hochwissenschaftliche Methode ja bestens, hätten ergeben, daß im Jahre 2.100 das Grundwasser drei Grad wärmer sei. Ja sicher, so wie der globale Meeresspiegel dann hochwissenschaftlich geschätzt 2,40 Meter höher sein wird. An seiner klimapolitisch korrekten Gesinnung lässt der Landesgeologe denn auch keinen Zweifel: „Wir haben nur das eine Grundwasser, das müssen wir schützen.“ Er hätte auch sagen können, es gebe kein Grundwasser B, oder so was. Ob der Mann bei den Grünen ist? Die Panik-Parolen kann er jedenfalls schon einmal. Sehr wahrscheinlich wird er wohl mehr Geld für seine Arbeitsgruppe Landesgeologie wollen.

*******************************  ** * *************** ** * *****************  ** *

Nach Bränden: China verordnet Elektro-Autos Sicherheitstests

Energie-Dichte von Lithium-Batterien zu hoch?

Nach Bränden: China verordnet Elektro-Autos Sicherheitstests

In China nehmen die Sorgen wegen potentieller Sicherheitsrisiken bei Elektroautos zu. Nach einer ganzen Reihe von Bränden ordnen die Behörden Sicherheits-Checks an.

In China hat es mehrere Brände von E-Autos gegeben, darunter auch Teslas. (Foto: dpa)

Eine Tesla-Ladestation in der nordostchinesischen Provinz Liaoning. (Foto: dpa)

Nachdem es in China mehrfach zu Bränden von E-Autos gekommen ist, hat das „Ministerium für Industrie und Technik“ den Herstellern die Durchführung von Sicherheits-Checks auferlegt. Eine dementsprechende Mitteilung veröffentliche das Ministerium auf seiner Webseite. Die Unternehmen müssen die Ergebnisse bis Ende Oktober vorlegen. Geprüft werden müssen nicht nur Neuwagen, sondern auch Autos, die sich bereits auf der Straße befinden, wobei viel genutzte Fahrzeuge wie Taxis einem besonders gründlichen Test unterzogen werden müssen.

Wie die „Automotive News China“ mit Bezug auf eine Bloomberg-Meldung berichten, hat es in der Volksrepublik in letzter Zeit mehrere Brände von E-Autos gegeben. So untersucht Tesla derzeit einen Fahrzeug-Brand in Schanghai, der in den chinesischen sozialen Medien für ein hohes Maß an Aufmerksamkeit gesorgt hat. Im Mai ist außerdem ein Tesla Model S in Hongkong in Flammen aufgegangen. Darüber hinaus hat es innerhalb von zwei Monaten drei Zwischenfälle mit Fahrzeugen des aufstrebenden E-Auto-Bauers „Nio“ gegeben. Letztes Jahr zählten die Behörden rund 40 Brände von E-Autos, mehr als 130.000 Stromer wurden zurückgerufen.

Insgesamt wurden in China 2018 mehr als eine Million E-Autos, Hybride und Wasserstoff-Fahrzeuge verkauft. Die Stromer sind zunehmend mit Lithium-Batterien ausgestattet, die über eine sehr hohe Energie-Dichte verfügen.

Diskussionen gibt es auch im Hinblick auf die Sicherheit von deutschen E-Autos.  Audi gab am 10. Juni bekannt, in den USA freiwillig 540 Fahrzeuge der Marke „E-Tron“ zurückzurufen. Ob die Ingolstädter auch in Europa Rückrufe durchführen werden, steht noch nicht fest.

******************************  ** * *************** ** * *****************  ** *

https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/brandgefahr-im-macbook-pro-apple-ruft-aeltere-modelle-zurueck-a-1273550.html

Akku kann sich entzünden Apple ruft ältere MacBook-Pro-Modelle zurück

Brandgefahr durch überhitzten Akku: Kunden, die zwischen 2015 und 2017 ein MacBook Pro mit 15-Zoll-Bildschirm gekauft haben, bekommen von Apple kostenlos eine neue Batterie. Wie viele Geräte betroffen sind, ist unklar.

MacBook Pro (2015): Brandrisiko durch die Batterie

Apple

MacBook Pro (2015): Brandrisiko durch die Batterie

Apple hat eine weltweite Rückrufaktion gestartet: Sie betrifft MacBook-Pro-Modelle mit 15-Zoll-Bildschirm, die hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurden. Bei diesen Geräten könnte der Lithium-Ionen-Akku überhitzen und eine Brandgefahr darstellen, wie das Unternehmen mitteilte.

Kunden sollten zunächst überprüfen, ob sie ein Gerät vom Typ „MacBook Pro (Retina, 15″, Mitte 2015)“ haben. Um das herauszufinden, müssen sie nur auf das Apfel-Symbol oben links am Bildschirmrand klicken. Es erscheint unter anderem die Option „Über diesen Mac“, dort findet sich die Information über den Gerätetyp. Wer ein solches MacBook Pro hat, soll auf dieser Apple-Seite die Seriennummer eingeben. Die lässt sich auf mehreren Wegen ermitteln.

Erst anhand der Seriennummer stellt Apple letztlich fest, ob das Gerät für das Akku-Austauschprogramm „qualifiziert“ ist. Ist das der Fall, werden Kunden gebeten, einen Termin zu vereinbaren und die Batterie austauschen zu lassen. Das könne zwei bis drei Wochen dauern, teilte Apple mit. Kunden sollten zuvor eine Sicherungskopie ihrer Daten anlegen, das MacBook aber ansonsten sicherheitshalber nicht mehr verwenden, bis es eine neue Batterie hat.

Fünf Austauschaktionen von Apple in einem Jahr

Wie viele Geräte insgesamt betroffen sind, ist unklar. Apple spricht von einer „begrenzten Anzahl“, verkauft aber rund 18 bis 20 Millionen Macs pro Jahr. Darin enthalten sind allerdings auch andere Modelle als das MacBook Pro.

„Wired“ weist darauf hin, dass es bereits das fünfte Rückrufprogramm für MacBooks in den vergangenen zwölf Monaten ist. Neben der Batterie in bestimmten 13-Zoll-Modellen hat auch die Tastatur in neueren Pro-Modellen größere Probleme bereitet.

pbe

******************************  ** * *************** ** * *****************  ** *

******************************  ** * *************** ** * *****************  ** *

Macron vor Internationalem Strafgerichtshof angeklagt – Deutsche Medien schweigen

Macron vor Internationalem Strafgerichtshof angeklagt – Deutsche Medien schweigen

NEOPresse in Politik

Francis Lalanne, einer der führenden Köpfe der Gelbwesten in Frankreich, kündigte Ende Februar 2019 in der französischen Tageszeitung „Libération“ an, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sowie den Innenminister Christophe Castaner vor dem Internationalen Strafgerichtshof anzuklagen. In einer von ihm initiierten Petition konnte Lalanne die erforderlichen 250.000 Stimmen sammeln, um Klage einzureichen. Lalanne beschuldigt Macron und Castaner wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit und beruft sich auf Artikel 35 der Menschenrechte.

Vor wenigen Tagen berichteten die französischen Medien, dass die Klage nun am 11. Juni 2019 beim Internationalen Strafgerichtshof mit den erforderlichen Unterschriften eingereicht wurde. In den deutschen Medien wird darüber kaum kein Wort verloren. Hier werden wir dies für Sie verfolgen.

Der Petitionstext beginnt mit einer Erläuterung dessen, was der Strafgerichtshof auf Grundlage des am 1. Juli 2002 in Kraft getretenen Gesetzes und seiner Definition eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit ist: „Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist eine der folgenden Handlungen, wenn sie im Rahmen eines weitreichenden oder systematischen Angriffs auf Zivilbevölkerung begangen wird…“ Hier listete Lalanne im Folgenden die „Handlungen“ der Polizei gegen die Demonstranten auf.

Die Gewaltanwendung der französischen Polizei gegenüber den Gelbwesten, von denen sich einige sicherlich nicht durch Pazifismus ausgezeichnet haben, ist unverhältnismäßig und verwerflich, so Lalanne. Lalanne, Sänger, Künstler und „Gelbweste“, startete vor gut drei Monaten die Petition auf change.org. Auf seiner Reise nach Den Haag wurde Lalanne von zwei Anwälten begleitet, die zugelassene Anwälte für den Internationalen Strafgerichtshof sind.

Die Klage gehe gegen Macron und Castaner, weil diese die Hauptbefehlshaber der Polizei seien, so Lalanne. Die Polizei habe während der Demonstrationen Waffen gegen die Demonstranten eingesetzt, die als „Kriegswaffen“ definiert sind: Handgranaten und Hartgummigeschosse. Vor dem Internationalen Strafgerichtshof könnten sich der französische Präsident und sein Minister nicht auf ihre Immunität berufen, sagte eine Anwältin Lalannes. Sie hätten zwar Immunität in Frankreich, jedoch nicht vor dem IStGH.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Daß RT darüber berichtet aus dem FASCHISTISCHEN Rußlandzzzziiiii unter PUTINzzziii

ube.com/watch?v=0b4SykBWVno

Gelbwesten – Das haben sie so, noch nicht gesehen – Zusammenfassung der letzten 31 Wochen – Doku Deutsch

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

Kommunismus ist STAATS-FASCHISMUS – KOMMUNISMUS in der BRD-GmbH

Jetzt geht’s los… Linker Spitzenkandidat fordert Massenenteignung

Jetzt geht’s los… Linker Spitzenkandidat fordert Massenenteignung

NEOPresse in D/A/CH

Die in den Medien aktuell diskutierte Radikalisierung scheint nicht nur rechte Teile der Gesellschaft zu betreffen, sondern auch „linke“. Der Spitzenkandidat der Linken in Brandenburg hat einem Bericht der „Bild“ nach nun gefordert, private Busunternehmen, private Bahnunternehmen, Telekomunternehmen, private Wohnungsunternehmen und private Kliniken zu enteignen. Der DGB hatte zu einer Konferenz eingeladen und sich von den Spitzenparteien deren Programm nennen lassen.

Enteignungen: Was soll’s?

Enteignungen sollen offenbar dabei helfen, den „stärksten Wandel seit 1989 zu gestalten“, so läßt sich der junge Spitzenkandidat Sebastian Walter zitieren. Er begründet seine Forderung offenbar damit, dass die Unternehmen den Arbeitnehmern so wenig Geld zahlen. „Die schlechte Bezahlung von Busfahrer liegt daran, dass ihre Unternehmen nicht in der öffentlichen Hand gehalten wurden.“

Enteignung wird von vielen positiv gesehen, in Berlin mehrheitlich“, ließ er auf Nachfrage des Moderators zudem wissen.

SPD-Chef Woidke bestätigte als Vertreter der brandenburgischen SPD: „Öffentlicher Boden muss in öffentlicher Hand bleiben.“ Selbst die Grünen sind bei den genannten Forderungen etwas zurückhaltender. Deren Spitzenpolitiker Clemens Rostock sieht die Forderungen lediglich als „das allerletzte Druckmittel bei jahrelangem Leerstand.“

In der Sache sind die Forderungen ausgesprochen verwirrend. Denn Enteignungen sind teuer. Der Staat muss die zu enteignenden Eigentümer entschädigen. In Berlin beispielsweise aber hat die öffentliche Hand ihre öffentlichen Immobilien freiwillig an private Unternehmen verkauft. Kaum vorstellbar, dass angesichts steigender Immobilienpreise der Ausstieg aus dem selbst verschuldeten Ausverkauf zu finanzieren wäre – zumal die öffentlichen Schulden seither angestiegen sind.

Dasselbe Phänomen betrifft die Forderung nach Ent-Privatisierung von Unternehmen wie Bus-Firmen oder Telekommunikationsunternehmen. Deren Investitionen etwa bei der Ersteigerung der neuen 5-G-Frequenzen sind beträchtlich gewesen. Der Staat wird schon aus finanziellen Gründen die Enteignung nicht stemmen können. Oder stellt sich die Politik hier eine Enteignung ohne Entschädigung vor? Dies wäre keine wählbare Reform, dies wäre schlicht ein Gewaltakt. Mehr zu Enteignungsprogrammen lesen Sie hier…

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

utube.com/watch?v=D0R6YiMhFxI

Jiaogulan – der verbotene Tee der Unsterblichkeit – Roh Vegan am Limit

https://www.natur-kompendium.com/jiaogulan/

Jiaogulan – Wirkung, Anwendung, Studien

Das Kraut der Unsterblichkeit ist nicht verboten

Jiaogulan ist eine Heilpflanze mit „intelligenter“ Heilwirkung, Als sog. echtes Adaptogen hat Jiaogulan keine Nebenwirkungen und wirkt immer ausgleichend. Die Heilpflanze stammt nicht nur wie Ginseng aus China, sondern verfügt sogar noch über weit mehr Wirkstoffe als die bekannte chinesische Heilpflanze. Auch dieses weniger bekannte Kraut wird in China schon seit über tausend Jahren als Tee getrunken. In Europa ist Jiaogulan mitlerweile seit einigen Jahren eine beliebte Pflanze der Alternativmedizin.
Jiaogulan
Jiaogulan (100g) [Wildwuchs] Das Original von Tausendkraut seit 2006
Jiaogulan Unsterblichkeitskraut 125g getrocknet – Frische Ernte Januar 2019- OHNE Stängel – Top Qualität handgelesen – Gynostemma Pentaphyllum

Jiaogulan ist nicht verboten!

Entgegen der allgemeinen Empörung muss eines klar gestellt werden: Jiaogulan an sich ist nicht verboten. Weder sein Anbau, noch sein Verkauf oder seine Verarbeitung sind illegal.
Was jedoch nicht erlaubt ist, ist die Bezeichnung von Jiaogulan als „Arzneimittel“. Auch als „Nahrungsergänzung“ darf es nicht mehr vermarktet werden.
Der Grund dafür ist die Novel-food-Verordnung der EU aus dem Jahr 2015. Sie reguliert die Einfuhr und den Verkauf von Produkten, die vor dem 15.Mai 1997 in nur kleinen Mengen in Europa verkauft wurden.
Diese Lebensmittel unterliegen einem Zulassungsprozess, bevor sie als solche angeboten werden können. Dieser Zulassungsprozess wurde mit Jiaogulan einfach noch nicht durchgeführt. Da es sich aber um eine traditionsreiche, asiatische Nutzpflanze handelt, würde einer Zulassung nicht viel im Wege stehen, wenn es denn mal jemand tun würde.
Aus diesem Grund wird Jiaogulan nicht mehr als „Heilpflanze“ oder „Salatpflanze“ vermarktet, sondern als „Duftpflanze“. Auch ihr Anbau als Zierpflanze ist nicht verboten.

In der Praxis bedeutet dies aber, dass Sie den Jiaogulan am besten selbst anbauen. Ihn als Salatpflanze zu kaufen ist etwas aufwändiger.

Herkunft des Jiaogulan

Die ursprüngliche Heimat des Unsterblichkeitskrautes ist die südchinesische Provinz Guizhou. Allgemein gilt jedoch Ostasien als Heimat von Jiaogulan, so zählen die Staaten China, Taiwan, Japan, Koriea, Thailand, Indien sowie Malysia als natürliches Verbreitungsgebiet von Jiaogulan.

Jiaogulan und die Botanische Zuordnung

Jiaogulan, botanisch Gynostemma pentaphyllum, gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Zu den Verwandten zählen Gurke und Kürbis. Das Kraut ist eine mehrjährige Kletterpflanze und wächst auf Höhen bis über 3.000 Metern. Bei uns gedeiht Jiaogulan in eher milden Regionen, denn die Pflanze verträgt keine Temperaturen unter minus 15 Grad Celsius. Sie kann aber auch sehr gut als Topf- oder Kübelpflanze kultiviert werden. Die Blätter können das ganze Jahr über geerntet werden. Allerdings ist die Heilwirkung der Pflanze am größten, wenn sie blüht. In dieser Zeit ist auch die Wirtstoffkonzentration am höchsten.

Geschichte des Jiaogulan

Aufgefallen ist Jiaogulan, oder besser, die Wirkung der Pflanze bei einer Volkszählung im Jahr 1400 in der Provinz Guizhou. Denn dort lag der Anteil der über Hundertjahre alten Menschen deutlich über dem landesweiten Durchschnitt. So kam es, dass dieses Phänomen von Forschern untersucht wurde. Nach dem Ausschluss anderer Faktoren rückte ein Tee, den die Bewohner der Provinz regelmäßig tranken, in den Blickwinkel der Forscher. Auch der Name „Kraut der Unsterblichkeit“ hängt mit der südchinesischen Provinz zusammen. Die Einheimischen nennen Jiaogulan „Xiancao“, was übersetzt eben so viel wie „Unsterblichkeit“ bedeutet.Die erste nachweisliche Erwähnung findet Jiaogulan im Jahr 1406 in einem chinesischen Heilkräuterbuch. Das Buch mit dem Namen „Heilkräuter gegen Hungersnot“ von Zhu Xiao erhielt, wie der Titel schon sagt, jedoch überwiegend Ernährungstipps in Hungerkrisen. Deswegen war die Pflanze ursprünglich mehr als Nahrungs- als als Heilmittel bekannt. Erst 1578 wurde Jiaogulan ausdrücklich als solches für Schnittwunden, Hitzewallungen oder Rachenschmerzen beschrieben.

Einzug in die traditionelle chinesische Medizin hielt Jiaogulan jedoch erst einige Zeit später. Dies liegt daran, dass das Heilkräuterspektrum der traditionellen chinesischen Medizin ursprünglich keine Heilpflanzen aus südchinesischen Provinzen umfasste. Heute wird Jiaogulan aber längst auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. 1991 wurde Jiaogulan auf der global bedeutenden Conference of Traditional Medicines zu einem der 10 wichtigsten Heilkräuter ernannt. In der traditionellen chinesischen Medizin wird Jiaogulan vor allem zur Stärkung und Entgiftung verwendet, findet dort aber auch Anwendung bei Sepsis und Hepatitis. Weiter wird Jiaogulan genutzt, um den Blutzuckerspiegel zu senken und um den Stoffwechsel auszugleichen. In Thailand und Japan gehört das Kraut der Unsterblichkeit ebenfalls zu den traditionellen Heilpflanzen.

Wissenschaftlich wurde Jiaogulan 1976 entdeckt

Das Wirkungsspektrum von Jiaogulan im Sinne der modernen Forschung wurde aber erst 1976 von japanischen Forschern entdeckt. Und das eher zufällig, denn eigentlich waren die Forscher auf der Suche nach einem alternativen Süßungsmittel.

Wirkung von Jiaogulan

Was die Wirkung anbetrifft, wird Jiaogulan oft mit dem bekannteren Ginseng verglichen. Zwar sind die beiden Pflanzen botanisch nicht miteinander verwandt, aber sie enthalten zum Teil ähnliche Wirkstoffe. So wird Jiaogulan auch „Fünf-Blatt-Ginseng“ genannt. Jiaogulan enthält eine Reihe an Wirkstoffen:

  • Saponine
  • Flavonoide
  • Vitamine
  • Spurenelemente (Zink, Magnesium, Eisen)
  • Proteine
  • Polysccharide

Saponine

Bis 2005 wurden in der Heilpflanze gut 100 Saponine identifziert, darunter u.a. Gypenoside und Ginsenoside. Der Gesamtsaponin-Gehalt einer getrockneten Jiaogulanpflanze beträgt in etwa 2,4 Prozent. Der Gesamtsaponingehalt in den Blättern soll rund 7 Prozent betragen. Acht der identifizierten Saponine entsprechen jenen in der bekannten Ginseng-Pflanze. Diese Gypenoside allein machen rund 25 Prozent des Gesamtgehalts an Gypenosiden aus. Saponine sind entzündungshemmend und können durch Bindung von Cholesterin die Blutfettwerte verbessern. Obwohl sie zu den sog. sekundären Pflanzenstoffen gehören, sind sich heute viele Forscher darüber einig, dass ihre Wirkung die gleiche Bedeutung wie zum Beispiel die von Vitaminen hat.

Wie viele Saponine in der Natur genau vorkommen, ist noch nicht bekannt. Ebenfalls ist die Wirkung vieler Saponine noch unerforscht.

Flavonoide

Das Kraut der Unsterblichkeit enthält die weit verbreiteten Flavonoiden Rutin und Quercetin. Neben diesen konnten in der Pflanze auch die äußerst ungewöhnlichen Flavonoide Ombusid und Yixingensin nachgewiesen werden. Flavonoide sind sog. Antioxidantien. Sie greifen im Körper freie Radikale an und machen sie unschädlich.

Polysaccharide

Mehrfachzucker oder Polysaccharide sind eine Kette von Einfachzuckern. Während der Verdauung werden sie aufgespalten und können so den Körper mit Energie versorgen. Sie sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel, was wiederum die Konzentration fördert.

Jiaogulan bekämpft freie Radikale

Das Unsterblichkeitskraut hat neben der ausgleichenden auch eine antioxidative Wirkung. So erhöht es die Produktion des körpereigenen Enzyms „Superoxid-Dismutase“ (SOD). Dieses Enzym neutralisiert freie Radikale, die negative Auswirkungen auf den Körper haben können. Die Erhöhung des Enzyms Superoxid-Dismutase und dessen Wirkung auf Krebszellen untersuchten Forscher 2010. Die Autoren der Studie empfehlen die Durchführung weiterer Studien, die sich gezielt mit der Krebstherapie und -vorbeugung beschäftigen. (siehe Schild et al., 2010, Phytomedicine, Heft 8-9, S. 589-597)

Anwendungsgebiete von Jiaogulan

Die Wirkung von Jiaogulan wird als adaptogen, also regulierend, beschrieben. Adaptogenen wird eine „intelligente“ Heilwirkung zugeschrieben. Sie wirken zugleich dämpfend und aufbauend. So schwächt Jiaogulan ab, wo zu viel Energie vorhanden ist, und verstärkt dort, wo zu wenig vorhanden ist. Deshalb ist es kein Widerspruch, Jiaogulan beispielsweise auch bei Müdigkeit und Schlaflosigkeit einzusetzen.

Hauptsächlich findet das Unsterblichkeitskraut Anwendung bei:

  • erhöhten Blutfettwerten
  • Krebs und
  • vielen Arten von Schwäche.

Bei erhöhten Blutfettwerten zeigt sich die regulierende Wirkung von Jiaogulan folgendermaßen: Triglyceride und das schädliche LDL-Cholesterin werden gesenkt, gleichzeitig wird das gesunde HDL-Cholesterin erhöht.

Seit einiger Zeit hoffen viele Krebspatienten auf die Wirkung von Jiaogulan. Oft wird die Heilpflanze bei Chemo- und Strahlentherapie begleitend eingesetzt. Sie soll helfen, die Belastungen der Therapien besser zu verkraften. Auch soll Jiaogulan die Bildung von weißen Blutkörperchen nach Chemo- bzw. Strahlentherapie aktivieren. Eine krebshemmende Wirkung konnte allerdings bis dato noch nicht wissenschaftlich einwandfrei nachgewiesen werden.

 

Neben diesen Hauptanwendungen hilft Jiaogulan u.a. auch bei

  • Altersbeschwerden
  • Asthma
  • Bluthochdruck
  • Bronchitis
  • Magen-Darm-Entzündung
  • Müdigkeit
  • Nervosität
  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Vergesslichkeit

 

Einsatz zur Vorbeugung

Mit Jiaogulan kann gegen Herzinfarkt und Schlaganfall vorgebeugt werden, denn das Kraut verbessert die Durchblutung. So verhindert Jiaogulan die Verklumpung der Blutplättchen. Dies führt u.a. dazu, dass das Thrombose-Risiko sinkt. So können sich erkrankte Blutgefäße besser regenerieren. Auch wird Jiaogulantee als Mittel der Krebsvorbeugung genannt.

Studien

Seit die moderne Forschung die Wirkstoffe von Jiaogulan Mitte der 1970er Jahre entdeckt hat, sind zahlreiche Studien zur Erforschung der Pflanze durchgeführt worden. Zwar sind manche neuere Studien bis jetzt nur im Rahmen von Tierversuchen gemacht worden, aber die Ergebnisse klingen dennoch auch auf den Menschen bezogen vielversprechend.

Jiaogulan bei Diabetes

  • In einer Studie aus dem Jahr 2004 wurde der Stoff „Phanosid“ entdeckt. Er könnte bei Diabetikern bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels hilfreich sein. Phanosid wurde von schwedischen Forschern bei der Anwendung von Jiaogulan bei Ratten entdeckt. Bei den Tieren hatten sich die Glukosetoleranz und der Insulinlevel bei Hyperglykämie erhöht. (siehe Norberg et al., 2004, Journal of Biological Chemistry, Epublication vom 25. Juni 2004)
  • Die schwedischen Ergebnisse wurden in einer koreanischen Studie von 2008, die mit diabetischen Mäusen durchgeführt wurde, bestätigt. Hier wurde Jiaogulan als Nahrungsergänzung eingesetzt, was zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels führte. (siehe Yeo et al., 2008, Journal of Medicinal Food, Heft 4, S. 709-716)
  • 2010 wurde eine wissenschaftliche Studie mit Menschen durchgeführt. Es sollte herausgefunden werden, wie sich Jiaogulantee auf Personen mit Typ-2-Diabetes auswirkt. Die Teilnehmer tranken zwölf Wochen lang Tee aus sechs Gramm der Heilpflanze. Das Ergebnis zeigte eine Erhöhung der Insulin- und Gkukosesensitivität. Zudem wurden keine Unverträglichkeiten beobachtet. (siehe Huyen et al., 2010 Hormone and metabolic Research, Heft 5, S. 353-357)

 

Fettleber ohne Alkoholismus

  • 2006 führten Mediziner in Taiwan eine Studie an Patienten mit Fettleber ohne Alkoholismus durch. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die Insulinwerte und der BMI der Testpersonen deutlich verbessert hatte. Die Autoren der Studie schlugen damals vor, Jiaogulan bei Fettleber als Begleittherapie anzuwenden. (siehe Chou et al., 2006, Alternative Therapies in Health and Medicine, Heft 3, S. 34-39)

 

Blutfettwerte

  • 2005 konnten Forscher belegen, dass Jiaogulan bei Ratten Cholesterin, Triglycerdie und Nitrit senken konnte. Jedoch konnten die Forscher nicht erklären, wie der Mechanismus genau funktioniert. Zu einem ähnlich positiven Ergebnis führte auch eine weitere Studie der Forschergruppe. So senkte Jiaogulan die Blutfettwerte übergewichtiger Ratten, leider führte die Heilpflanze jedoch bei normalgewichtigen Ratten zu keiner Senkung der Blutfettwerte. (siehe: Megalli et al., 2005, Journal of Pharmacy & Pharmaceutical Sciences, Heft 3, S. 507-515 und Megalli et al., 2006, Journal of Pharmacy & Pharmaceutical Sciences, Heft 3, S. 281-291)

 

Blutdruck

  • Gute Resultate erzielte die Anwendung von Jiaogulan auch bei Patienten mit Bluthochdruck. In einer Doppelblindstudie des Medical Center der Vanderbilt Universität in Nashville, USA, mit 223 Patienten stellten die Mediziner fest. Bei 82 Prozent der Patienten, die Jiaogulan einnahmen, konnte der Blutdruck deutlich gesenkt werden, bei jenen, die ein schulmedizinisches Medikament einnahmen, lag der Anteil sogar bei 94 Prozent. Bei Patienten mit Ginsengeinnahme lag der Anteil bei 46 Prozent.

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichen von Vertretern der traditionellen chinesischen Medizin haben ebenfalls die positive Wirkung von Jiaogulan für den menschlichen Körper nachgewiesen.

Jiaogulan vs. Ginseng

Der Hauptwirkstoff vom Jiaogulan sind die vom Ginseng bekannten Saponine. Im Gegensatz zum Ginseng braucht das Jiaogulan jedoch keine sieben Jahre, bis er geerntet werden kann. Die krautartige Pflanze wächst innerhalb weniger Wochen vom Setzling zu einem stattlichen Busch heran, der schon einiges an Salaten und Tees hergibt. Das Tollste am Jiaogulan ist, dass er so einfach vermehrt werden kann. Neben der Samenzucht, für die es aber männliche und weibliche Pflanzen braucht, stehen Ihnen auch die Vermehrung über Rhizome (Wurzeltriebe) oder einfach oberirdische Triebe offen. So können Sie sich mit einer einzigen Pflanze eine eigene, kontinuierliche Jiaogulan Versorgung aufbauen. Aber wie gesagt: Als Nahrungs- oder Heilmittel verkaufen dürfen Sie die Pflanze leider noch nicht.

Jiaogulan kaufen

Der Online-Handel macht es heute durchaus möglich, auch verarbeiteten Jiaogulan zu kaufen. Sie machen sich mit dem Kauf nicht strafbar, nur weiter verkaufen sollten Sie ihn nicht. Jedoch haben Sie als ein nicht zugelassenes Nahrungs-Ergänzungsmittel keinerlei Garantie oder Kontrolle über die tatsächlichen Inhaltsstoffe. Darum ist unsere Empfehlung: Kaufen Sie Sich einen Jiaogulan Setzling und bauen Sie ihn selbst an. Das geht auch in der Küche oder auf dem Balkon.

Angebot

Jiaogulan Unsterblichkeitskraut 125g getrocknet – Frische Ernte Januar 2019- OHNE Stängel – Top Qualität handgelesen – Gynostemma Pentaphyllum

  • ✔ JIAOGULAN KRAUT: Das Jiaogulan-Kraut wird von Hand geerntet und stammt aus abgelegenen Bergtälern in Asien. Bekannt ist es auch als Kraut der Unsterblichkeit bzw. unter seinem botanischen Begriff Gynostemma Pentaphyllum.
  • ✔ ANWENDUNG: Unsterblichkeitskraut eignet sich für eine Vielzahl von natürlichen Haus-Anwendungen und als Potpourri: Herrlich duftende Kräutermischung in der Schale. In Zentral-China wird es seit vielen Jahrhunderten als Hausmittel verwendet.
  • ✔ FORSCHUNG: Jiagolan findet wachsende Aufmerksamkeit unter Wissenschaftlern an internationalen Universitäten sowie Alternativmedizinern. Diese beschäftigen sich mit dem Unsterblichkeitskraut und dessen Abbau in der zentralchinesischen Hochebene.
  • ✔ BESONDERER HINWEIS: Jiaogulan-Kraut ist gemäß der EU-Lebensmittelverordnung in Deutschland und der Europäischen Union nicht als Lebensmittel zugelassen. Verkauf zu Dekorationszwecken
  • ✔ TOP QUALITÄT UND ERFAHRUNG AUS DEUTSCHLAND: Nach 30 Jahren Erfahrung kennen wir die besten Anbaugebiete und zuverlässigsten Anbauer und Verarbeiter. Alle Produkte werden in unserer eigenen Manufaktur in Deutschland kontrolliert und abgefüllt.

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

outube.com/watch?v=7gnKs02j_1k

Mahamaya

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************

******************  ** * *************** ** * *****************  ** * ************