„VAXXED“ – Welche VER-BINDUNG besteht zwischen „AUTISMUS“ und der „MMR“-IMPFUNG???!!!?! – – – Masern-Mumps-Röteln Impfung, /// Measles-Mumps-Rubella (MMR)

siehe auch  „WIND-KRAFT“-BETRUG  – „CLIMATE-und GEO-ENGINEERING“ – „Mikro-Biom“ und „EPI-GENETIK“

siehe auch „WHO“ – „Bill GATES“  – „IMPFEN“ – „VAXXED“

siehe auch – – –  „IMPFEN – VAXXED“

 

 

ube.com/watch?v=1kjOnYKVQSo

VAXXED: il film che terrorizza Big Pharma (correlazione autismo / vaccini) Sottotitoli in Italiano – englisch/italienisch

********************************************************************************

be.com/watch?v=_KrpK0rbl9w

VAXXED – Documentary Explored with Filmmakers on Antidote

 

********************************************************************************

http://www.zeit.de/2017/17/vaxxed-impfen-film-verunsicherung-eltern-andrew-wakefield

INTERESSANT“ –  aus dem TEXT auf Seite 3/3:::…. „Dieser Film beweist nicht, dass die MMR-Impfung Autismus verursacht. Was er belegt, ist, dass die CDC Betrug begangen haben. Er zeigt, dass 14 Jahre lang das mögliche Risiko, an Autismus zu erkranken, verheimlicht wurde und damit Millionen Kinder potenziell gefährdet wurden.“…..

 

„Vaxxed“: Der böse Verdacht gegen das Impfen

Vaxxed“ heißt der Film, mit dem der britische Mediziner Andrew Wakefield durch deutsche Kinos tourt. Seine gefährlichen Thesen stoßen auf ein erstaunliches Echo

Es ist windig, der Himmel bedeckt, das Thema düster. Das einzig Tröstliche an diesem Mittwochabend ist der Name des Programmkinos: Glückauf. Auf dem Programm steht Vaxxed – eine schockierende Wahrheit!? In dem Film soll es um einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus gehen – und um einen Skandal. Die Zuschauer scharen sich um den Eingang des Kinos in der Nähe des Essener Bahnhofs. Impfkritiker verteilen Flyer. Der Regisseur ist anwesend. Welche Wahrheit wird heute Abend ans Licht kommen?

Premiere feierte Vaxxed schon vor einem Jahr im Angelika Film Center in New York. Zentrale Botschaft: Die amerikanische Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) habe Studienergebnisse zur Verbindung zwischen der Dreifachimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und Autismus unterschlagen. Regisseur des Films ist der britische Gastroenterologe Andrew Wakefield, der 1998 zum ersten Mal den Verdacht einer solchen Nebenwirkung aufgebracht und damit eine globale Impfskepsis ausgelöst hatte. Doch seine These war schlicht nicht haltbar. Wakefield musste seine Publikation zurückziehen und verlor seine Zulassung.

Der Fall schien erledigt, doch im Internet verbreitete sich die Legende vom Autismus als Impfschaden munter weiter. Mit seinem Film hat der in die USA ausgewanderte Brite Wakefield die alte Diskussion nun aufs Neue entfacht. In den vergangenen Wochen tourte er durch Deutschland.

Im Glückauf geht es bergab – das Kino liegt im Keller. Der rot gewandete Saal ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Warten 250 Menschen darauf, dass ein lang gehegtes Misstrauen bestätigt wird? Oder haben sie Fragen wie: Darf ich als verantwortungsvoller Elternteil mein Kind impfen lassen?

Vorhang auf. Ein Trommelfeuer von Daten, Zeugenaussagen, Anschuldigungen prasselt auf die Zuschauer nieder. Kurvendiagramme rasen zur Saaldecke. Sie zeigen eine schwindelerregende Zunahme von Autismusfällen in den USA. Dazwischen immer wieder berührende Aufnahmen von betroffenen Eltern. Eben noch haben sie ihre quirligen Kinder in den Armen gehalten, und nun, kurz nach der Impfung, sind die Kleinen stumpf und teilnahmslos …

Über allem schwebt der Verdacht, dass die oberste Gesundheitsbehörde Daten manipuliert hat. Kronzeuge ist der CDC-Forscher William Thompson. Er sollte möglichen Nebenwirkungen des MMR-Impfstoffs nachgehen. Die CDC sollen laut Thompson Teile seiner Studienergebnisse über den Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Autismus nicht veröffentlicht, Daten gelöscht und Dokumente vernichtet haben. Doch der Whistleblower tritt im Film nicht auf. Nur seine Stimme ertönt aus dem Off. Brian Hooker, Bioingenieur und Vater eines autistischen Kindes, hat Telefongespräche mit dem Whistleblower aufgezeichnet.

Im Kern behauptet der CDC-Mitarbeiter, es habe in den Daten Hinweise auf ein erhöhtes Risiko gegeben, nach einer MMR-Impfung an Autismus zu erkranken. Doch die Analyse habe seinen Vorgesetzten nicht gepasst. So sei die Auswahl der analysierten Datensätze nachträglich geändert worden, und weil auch dies nicht reichte, seien sogar Daten vernichtet worden – was alle Kollegen bei den CDC abstreiten.

Hooker hatte sich mit den illegalen Mitschnitten an Wakefield gewandt. Dieser trat daraufhin an, „das größte Verbrechen der Medizingeschichte“ publik zu machen. Er hat nicht nur Regie geführt, er tritt im Film auch als Zeuge in eigener Sache auf: Denn wenn die Vorwürfe stimmten, erführe seine These eine nachträgliche Rechtfertigung und er späte Genugtuung.

Für eine Rehabilitation aber müsste die Argumentation wasserdicht sein. So fährt der Regisseur Zeuge um Zeuge, Studie um Studie, Verdacht um Verdacht auf. Irgendwann verliert selbst der vorgebildete Zuschauer den Überblick. Was im Gedächtnis bleibt, sind die Bilder einer weinenden schwarzen Mutter, die die tragische Geschichte ihrer zwei Kinder erzählt. Der Junge, geimpft, nestelt lethargisch an einem Laptop. Die Tochter, nicht geimpft, spielt leichthändig ein klassisches Klavierstück. Die Botschaft ist klar: Schuld ist die Impfung.

Jede der 91 Minuten muss bei den Zuschauern den Eindruck verfestigen, dass die staatlichen CDC die Bevölkerung zum Narren halten. Das unterstellte Motiv: Anders als bei Arzneimitteln, müssen nicht die Pharmahersteller für Nebenwirkungen geradestehen. Die Verantwortung übernimmt eine staatliche Institution. Jeder Fall koste den Staat fünf Millionen Dollar, sagt ein US-Senator in die Kamera. Fertig ist die Verschwörungstheorie: Die Medien, die Pharmaindustrie und der Staat betrügen die Bürger.

*************************

Vaxxed: Der böse Verdacht gegen das Impfen

Seite 2/3:

Der Verdacht fällt auf fruchtbaren Boden

Der Verdacht fällt auf fruchtbaren Boden. In den USA grassiert die Wissenschaftsskepsis, Präsident Donald Trump bekundet offen Sympathie für Impfskeptiker. Robert De Niro, selbst Vater eines autistischen Sohns, wollte den Film im Programm seines Tribeca Film Festival in New York zeigen. Die Aussicht, dass die Thesen von Vaxxed auf einem renommierten Filmfestival geadelt werden könnten, brachte zahlreiche Forscher, Sponsoren sowie Vertreter von Autismus-Organisationen dazu, den Film als „unverantwortlich“ und „schädlich“ zu kritisieren. Das Festival strich den Film, ein Geschenk für den Regisseur: Jetzt spricht Wakefield von „Zensur“. Die Zuschauerzahlen stiegen.

In Essen fällt der Vorhang. Auf die Bühne tritt Rainer Kundt, leitender Amtsarzt der Stadt Essen und, wie er selbst gleich sagt, „von Amts wegen“ Befürworter von Impfungen. Protestruf aus der ersten Reihe: „Ist Ihnen das nicht peinlich?“ Es folgt Alfred Längler, leitender Arzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, anthroposophischer Arzt und trotzdem grundsätzlich Befürworter von Impfungen. Er sagt: „Angst ist nicht das geeignete Mittel, um über Impfungen zu sprechen.“

Kundt beklagt, die Dokumentation sei einseitig gewesen. Buhrufe aus dem Publikum. Andrew Wakefield kann sich zurücklehnen. Nach wenigen Minuten dominieren seine Sympathisanten den aufgebrachten Diskurs. Eine der wenigen skeptischen Fragen stellt eine jüngere Frau. Ob Antibiotika, Pestizide oder andere mögliche Auslöser im Hinblick auf das Autismusrisiko untersucht worden seien? Wakefield weicht aus: „Hätten die CDC nicht gelogen, hätten wir heute eine Antwort auf die Frage.“ Kein Wort über eine Metaanalyse im Fachblatt Molecular Autism, die gerade 80 Studien auf problematische Umweltfaktoren hin ausgewertet hat.

Impfnebenwirkungen würden gar nicht gemeldet, ruft ein Zuschauer. Überraschenderweise pflichtet Alfred Längler bei, Ärzte hätten oft nicht genug Zeit, dem zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) jeden Verdachtsfall zu melden. Amtsarzt Kundt: „Das kann ich bestätigen, es gehen nur zwei bis drei Meldungen im Jahr ein.“

Keiner der beiden weist darauf hin, dass das PEI für jedermann zugänglich eine Liste unerwarteter Arzneimittelwirkungen führt. Sie ist bis zum Jahr 2000 zurück mit allen verfügbaren Daten angefüllt. Und nicht nur Ärzte können dort ihre Beobachtungen hinterlegen, sondern seit 2012 auch jeder besorgte Bürger (verbraucher-uaw.pei.de).

Ein Mann möchte wissen, warum es in den USA anscheinend so viele Autismus-Fälle gibt – aber nicht in Europa. Wakefield argumentiert, ein junger Amerikaner erhalte bis zu 70 Impfungen im Jahr. Was ihm keiner der anwesenden Ärzte entgegenhält: Zweimal wurde dort die Definition von Autismus ausgeweitet. Weil autistische Kinder in den USA Spezialunterricht erhalten, wurde die Autismus-Spektrum-Störung zu einer „Mode-Diagnose“.

Die Mediziner bleiben blass. Im Glückauf können die unbedarften Verteidiger der Impfung der Wucht des Filmes und den aufgebrachten Zuschauern nichts entgegensetzen. Wo sind die Experten des PEI und des Robert Koch-Instituts, die schon lange auf dem Gebiet forschen?

Einer von ihnen besucht ein paar Tage später eine Vaxxed- Vorstellung in Berlin. Martin Terhardt ist Mitglied des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte – und er gehört der Ständigen Impfkommission an. An einem Sonntagnachmittag tauschen rund 400 Besucher freiwillig die ersten Sonnenstrahlen gegen das Zwielicht des großen Saals im Babylon-Kino am Rosa-Luxemburg-Platz. Mütter mit Säuglingen auf dem Arm drängen ins Foyer. Wieder verteilen Impfgegner Flyer. Terhardt erzählt, beim Abspann habe er gedacht: „Anwesende Eltern dürften jetzt sehr verunsichert sein.“ Der praktizierende Kinder- und Jugendarzt würde vieles gern richtigstellen. Dass es zum Beispiel extrem unwahrscheinlich ist, dass Autismus-Symptome erstmals plötzlich nach einer Impfung auftreten, und dass es wissenschaftlich inzwischen gesichert ist, dass die MMR-Impfung keinen Autismus auslöst.

Wakefield betritt die Bühne. 30 Minuten sind für Zuschauerfragen vorgesehen. „Handeln Sie nicht extrem unverantwortlich?“, möchte eine Reporterin des britischen Channel 4 wissen. „Tausende Kinder sterben, weil sie nicht mehr geimpft werden …“ Der Satz erstirbt im Pfeifkonzert der Zuschauer.

Wie gefährlich Formaldehyd, Quecksilber und Aluminium als Bestandteile von Impfstoffen seien, möchte jemand wissen. „Dafür bin ich kein Experte“, antwortet Wakefield. „Aber ich lese viel. Quecksilber ist sehr toxisch für ein Gehirn, das sich entwickelt, und wenn es mit Aluminium kombiniert wird, wird die Giftigkeit stark erhöht.“ Damit spielt er geschickt an auf einen wiederholt behaupteten Zusammenhang zwischen Autismus und dem Konservierungsstoff Thiomersal, einer Quecksilberverbindung.

*********************

„Vaxxed“: Der böse Verdacht gegen das Impfen

Seite 3/3:

Kampf eines gefallenen Arztes gegen die Fachwelt

Stiko-Mitglied Martin Terhardt könnte jetzt klarstellen, dass just im MMR-Impfstoff gar kein Thiomersal enthalten sei. Er könnte erklären, dass Impfstoffe vor und nach der Marktzulassung monate- und jahrelang an Zigtausenden Probanden getestet würden – und nicht nur drei Wochen lang, wie in dem Film dargestellt. Er könnte sich jetzt melden und einwenden, dass die Dreierkombination von MMR vernünftig sei, weil das große Risiko bestehe, dass Folgeimpfungen ausfallen und Kinder ungeschützt blieben.

Aber Terhardt hält still. Wer will schon niedergebrüllt werden? Bis jetzt lautete die Strategie seines Berufsverbandes, Impfgegnern kein unnötiges Forum zu geben. „Vielleicht hätte man sich auf den Film besser vorbereiten sollen“, wird Martin Terhardt der ZEIT hinterher sagen.

Zweifelnde Eltern müssen sich an diesem Tag mit Halbwahrheiten zufriedengeben. Wakefield geht sehr strategisch vor. Er behauptet nicht mehr, die Wahrheit zu kennen, er wirft anderen vor, sie zu verschweigen. „Dieser Film beweist nicht, dass die MMR-Impfung Autismus verursacht. Was er belegt, ist, dass die CDC Betrug begangen haben. Er zeigt, dass 14 Jahre lang das mögliche Risiko, an Autismus zu erkranken, verheimlicht wurde und damit Millionen Kinder potenziell gefährdet wurden.“ Was er nicht sagt: Eine Erhebung aus Virginia mit 95.000 Kindern und eine aus Dänemark mit fünf Millionen Kindern lieferten keinerlei Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen MMR-Impfung und Autismus.

Nach nur 20 Minuten endet die Diskussion. Wakefield verlässt den Kinosaal, die kritische Channel-4-Reporterin eilt hinterher. Eine ältere Frau hält sie zurück und schreit: „Pharma-Mafia!“

In Potsdam hat einige Tage zuvor Horst von Bernuth neben Andrew Wakefield auf der Kinobühne gesessen. Der Kinderarzt und Immunologe an der Charité hat Erfahrung mit Überzeugungsarbeit, in den USA half er den Demokraten im Straßenwahlkampf. Bernuth bestreitet die Risiken einer Masernimpfung nicht. „Da es sich um eine Impfung mit einem zwar abgeschwächten, aber lebenden Virus handelt, kann niemand eine hundertprozentige Impfsicherheit garantieren.“ Während aber nur extrem wenig Geimpfte gravierende Nebenwirkungen erlitten, drohten einem von 500 Masern-Infizierten schwere Folgen. „Gerade in den ersten Lebensmonaten ist das Risiko hoch. Deswegen sollte man auch möglichst früh impfen.“

Wäre es aber nicht besser, die Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln zu trennen? „Wenn das die Zweifler zur Impfung bringt, wäre ich dafür“, sagt von Bernuth. Doch mit differenzierten Argumenten habe er auf dem Podium in Potsdam kaum durchdringen können. Immerhin: Nach der Vorstellung habe sich im Foyer des Kinos eine Traube von Wissbegierigen um ihn versammelt, die es genauer wissen wollten.

Vaxxed ist keine ausgewogene Dokumentation, sondern eine Fortsetzung, eine weitere Episode im verbissen geführten Kampf eines gefallenen Arztes gegen die Fachwelt. Auch wenn er selbst in Berlin betont: „In diesem Film geht es nicht um mich, es geht um einen Whistleblower von den Centers of Disease Control and Prevention, der die Arbeit bestätigt, die wir geleistet haben.“

Was dieser selbst sagt? Schon im August 2014 hatte William Thompson seine Anwälte erklären lassen: Ja, es seien Daten verfälscht worden. Gab es Repressalien von seinem Arbeitgeber? „Ich habe keinen Druck oder Vergeltungsmaßnahmen erfahren und wurde ganz bestimmt nicht, wie einige behaupten, vor die Tür eskortiert.“ – Und wie steht der Kronzeuge zu Impfungen? „Ich möchte absolut klarstellen, dass ich weiterhin glaube, dass Impfstoffe unzählige Leben gerettet haben und weiterhin retten werden.“

********************************************************************************

BILLIG – BILLIG – BILLIG – ?VERSCHWÖRUNGS-THEORETIKER?

In ein SYSTEM wie   das „DARM-MIKROBIOM“  auch   „IMMUN-SYSTEM“ bezeichnet – mit GIFT usw..“REIN-ZU-PFUSCHEN“ da die „ART und WEISE“ wie das MIKROBIOM arbeitet nur gering erforscht ist   ist  höchst „FAHR-LÄSSIG“ und kann TÖDLICH ENDEN – – –  DIESE  „PSEUDO-WISSEN-SCHAFTLER“   können   keine BEWEISE vorlegen und wissen auch garnicht was beim IMPFEN wirklich PASSIERT – „STÜMPER“

Diese „NEUN-MAL-KLUGE“ ?Psychologin?  sollte sich mal Gedanken machen Wie ein EINGRIFF – „KÖRPER-VERLETZUNG“ – gegen den WILLEN der KINDER sich auf deren PSYCHE auswirkt???!!!?!

Dieser „Neun-mal-Klugen“ wurde die „BORNIERT-HEIT“  „ein-ge-IMPFT“
Nur NICHTS „HINTER-FRAGEN“ – ALLES schön BRAV „auswendig-lernen“ – Vorgekautes „Wieder-Käuen“ – KEINE  „STELLUNG-NAHME“ zu „VAXXED“ – ERBÄRMLICH!!!!!!!!

VON WEM wird DIE BEZAHLT???!!!?! – – Die SPUR des „BLUT-und SCHULD-GELDES“

 

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-08/eingeimpft-impfung-masern-david-sieveking-cornelia-betsch

„Eingeimpft“

„So beantworte ich keine Fragen, so arbeiten Verschwörungstheoretiker“

Das Kind impfen lassen oder nicht? Der Film „Eingeimpft“ will Paare darüber aufklären. Doch statt zu helfen, säe er unnötig Zweifel, sagt die Psychologin Cornelia Betsch.
……

********************************************************************************

https://www.spektrum.de/news/das-immunsystem-ungeborener-kinder-ist-einzigartig/1465033?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP

21.06.2017

Medizin

Ein einzigartiges Immunsystem

Lange dachten Forscher, die Krankheitsabwehr von Föten sei lediglich eine unfertige Version des erwachsenen Immunsystems. Doch nun zeigt sich, dass mehr dahintersteckt.
3-D-Illustration eines Fötus in der 15. Schwangerschaftswoche

Im zweiten Schwangerschafts-Trimester tut sich bei menschlichen Föten außerordentlich viel: Sie bilden in dieser Zeit Haut und Knochen aus, schlucken zum ersten Mal und nehmen erste Geräusche wahr. Wie Wissenschaftler nun im Fachmagazin „Nature“ berichten, scheinen Föten sogar bereits ein funktionierendes Immunsystem zu entwickeln, das fremde Proteine erkennt, aber weniger schnell zur Attacke übergeht als eine voll ausgereifte Krankheitsabwehr.

Diese Erkenntnis steht im Einklang mit einer wachsenden Anzahl an Studien, die darauf hindeuten, dass das fötale Immunsystem aktiver ist als lange angenommen. „Viele Lehrbücher vermitteln nach wie vor das Konzept eines passiven Fötus“, sagt der Immunologe Jakob Michaelsson vom Karolinska-Institut in Stockholm. Doch das Immunsystem ungeborener Kinder sei einzigartig, so der Experte. „Es ist nicht einfach nur unfertig, es ist besonders.“

Ein Fötus ist ständig fremden Proteinen und Zellen ausgesetzt, die von der Mutter durch die Plazenta übertragen werden. Bei menschlichem Nachwuchs sei das in deutlich stärkerem Ausmaß der Fall als bei vielen anderen Säugetieren, meint Mike McCune, Immunologe an der University of California in San Francisco. Entsprechend lässt sich das sich entwickelnde Immunsystem nur schlecht an Labormäusen erforschen – zumindest, wenn man die Ergebnisse am Ende auf den Menschen übertragen möchte.

Hätten Forscher ein besseres Verständnis davon, wie unsere Krankheitsabwehr entsteht, dann könnten sie vielleicht einfacher nachvollziehen, warum manche Schwangerschaften in einer Fehlgeburt enden. Oder warum einige Frauen an einer Präeklampsie leiden, die mit einer abnormalen Immunreaktion auf die Schwangerschaft in Verbindung gebracht wird und für bis zu 40 Prozent aller Frühgeburten verantwortlich ist. Auch Chirurgen, die Organe transplantieren, interessieren sich dafür, wie eine Mutter und ihr ungeborenes Kind sich gegenseitig tolerieren, ohne dass einer von beiden eine Immunantwort beim anderen hervorruft. Sie hoffen, dass sich basierend auf diesem Wissen eines Tages vielleicht auch besser verhindern lässt, dass Spenderorgane vom Körper als fremd erkannt und abgestoßen werden.

„Das Immunsystem von Föten ist nicht einfach nur unfertig, es ist besonders“(Jakob Michaelsson)

Für Jerry Chan, Gynäkologe und Geburtshelfer am KK Women’s and Children’s Hospital in Singapur, war ein umfassendes Verständnis von der Entwicklung des kindlichen Immunsystems vor allem deshalb wichtig, weil er nach geeigneten Stammzell- und Gentherapien für kranke Föten fahndet. Chan und seine Kollegen wollten herausfinden, ob es ein Entwicklungsstadium gibt, in dem solche Behandlungen nicht durch die Krankheitsabwehr behindert werden, die im Zweifelsfall Therapieversuche vereiteln kann.

Zu diesem Zweck studierte Chan gemeinsam mit dem Immunologen Florent Ginhoux von der staatlichen Stelle für Wissenschaft, Technik und Forschung in Singapur dendritische Zellen. Diese Immunzellen nehmen körperfremdes Material auf, zerlegen es und präsentieren die Fragmente an ihrer Oberfläche. Das ruft wiederum andere Immunzellen auf den Plan, so genannte T-Zellen, von denen manche dann beginnen, die fremden Stoffe zu zerstören.

Unterdrückte Krankheitsabwehr

Über solche dendritischen Zellen verfügen Föten bereits in der 13. Schwangerschaftswoche, entdeckten die Wissenschaftler. Doch obwohl sich die Zellen in vielerlei Hinsicht genauso wie jene von Erwachsenen verhalten, reagieren sie offenbar anders auf körperfremde menschliche Proteine: Anstatt sie für die Zerstörung zu markieren, aktivieren die fötalen dendritischen Zellen häufiger eine spezielle Unterart der T-Zellen, die regulatorischen T-Zellen, die eine Immunantwort nicht fördern, sondern unterdrücken.

Das ungewöhnliche Verhalten der dendritischen Zellen soll möglicherweise eine Abwehrreaktion gegen die Zellen der Mutter verhindern – denn dies hätte katastrophale Folgen. „Man will keine allzu starke Immunantwort in Föten haben“, weiß Ginhoux. „Das ist ein kritischer Punkt in der Entwicklung.“

Frühere Studien hätten bereits gezeigt, dass ungeborene Babys schon ab der 9. Schwangerschaftswoche über spezialisierte Abwehrzellen verfügten, darunter T-Zellen und natürliche Killerzellen, so der Forscher. Den dendritischen Zellen käme jedoch eine ganz besondere Bedeutung zu, weil sie die Immunantwort orchestrierten, bemerkt Michaelsson. Ohne sie könne der Körper nicht gezielt spezielle Fremdkörper für die Zerstörung ins Visier nehmen.

Die Ergebnisse von Chan und Ginhoux zeigten, dass das fötale Immunsystem nicht bloß eine unfertige, weniger aktive Version der erwachsenen Krankheitsabwehr sei, sondern dass es eine ganz eigene Aufgabe und Funktionsweise habe, berichtet der Transplantationsimmunologe William Burlingham von der University of Wisconsin in Madison.

Burlinghams Arbeitsgruppe hat das Immunsystem von ungeborenen Kindern ebenfalls studiert. Die Forscher wollten so herausfinden, ob es Möglichkeiten gibt, den Körper von Organempfängern an ihr neues Spenderorgan zu gewöhnen, damit diese nicht mehr auf Medikamente angewiesen sind, die ihre Krankheitsabwehr unterdrücken. Da die Forschung an fötalem Gewebe seit ein paar Jahren in den USA politisch einen schweren Stand hat, schwenkten Burlingham und seine Kollegen allerdings um. Nun befassen sie sich vor allem mit dem Immunsystem von Neugeborenen, das dem von erwachsenen Menschen viel stärker ähnelt.

Die nun in „Nature“ veröffentlichten Ergebnisse würden darauf hindeuten, dass dieser Kurswechsel in vielen Forschungsbereichen seinen Preis haben könnte, teilt McCune mit. „Wir müssen die Arbeitsweise der fötalen Krankheitsabwehr verstehen, damit wir Föten therapieren können, denen es nicht gut geht. Die Analyse von erwachsenen und kindlichen Immunzellen ist dafür irrelevant, wie wir nun wissen. Das Immunsystem von ungeborenen Kindern ist einfach anders.“

Dieser Artikel ist unter dem Titel „Eye-opening picture of fetal immune system emerges“ bei „Nature“ erschienen.

********************************************************************************

Erklärung von „Andrew Wakefield“ – „VAXXED“

1998 sorgte eine Studie im Fachblatt „The Lancetfür Aufsehen… – „Dr. John Walker-Smith“ the  father of pediatric gastroenterology

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus?

********************************************************************************

********************************************************************************

Dr. Andrew Wakefield: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus? – gesamter Vortrag

********************************************************************************

 

utube.com/watch?v=qbnqO_vJVOk

MERCK’S „DIRTY LITTLE SECRET“ – BY DR. „SUZANNE HUMPHRIES“

 

*******************************************************************************

Autismus: Ursachen, Auslöser & Vorbeugung  – Dr. med. „Dietrich Klinghardt“

 Autismus-Spectrum (je nach körperlichen Symptomen)
körperliche Symptome sind z.B. schwere Immun-Störung (Darm-Bereich- chronische Verstopfung)
Anstieg der Kinder die AUTISMUS-SYMPTOME zeigen, ist sehr stark – nur die konventionelleMedizin“ forscht nicht danach???!!!
Autismus wird neu definiert, schöngeredet und als NORMAL verifiziert
HauptUrsache : chron. Infektion im MutterleibversteckteLymeBorreliose“  – „DARMPARASITEN
Lyme-Borreliose“ ( ACHT von Zehn Autistischen Kindern betroffen)
Gifte wie Aluminium in Verbindung mit Glyphosat – (Öffnen der „BlutHirnSchranke“ – ebenfalls durch ELEKTROSMOG)  diese Kombination ist doppelt aggressiv
GenetikEpiGenetikEpiMutation aufgrund von seelischen Traumatas –  UmweltGifte wie Insektizide, Herbizide, Schwer-Metalle (Quecksilber)…
Paracetamol (führt zu schwerer Störung)
chronische Vergiftung (Aluminium – Glyphosat)
Glyphosat spielt HauptRolle bei Autismus, da es die DarmBakterien bleibend schädigt
„ELKTRO-SMOG“ – „MIKROWELLEN“ – „HANDY“ – „FUNK-WELLEN“ öffnen „BLut-Hirn-Schranke“

*******************************************************************************

Dr. Dietrich Klinghardt zu Chlordioxid, Autismus & Impfungen

*******************************************************************************

tube.com/watch?v=wfiJv1qa6w8

Die WHO –  „Bill Gates“ und der Nutzen von Impfungen  –  arte Doku

********************************************************************************

tube.com/watch?v=545-9Ehd2Z0&feature=youtu.be

GAPS – „Gut“ and „Psychology Syndrome“ – „Natasha Campbell – McBride“

 Der Darm – Das „Mikro-Biom“ – „AUTISMUS HEILEN“

MILCH – ?“PASTEURISIERUNG“? – ?“HOMOGENISIERT“?

„VITAMIN-D – MANGEL“

********************************************************************************

Advertisements

„Angelika Müller“ – Das „Impfkartenhaus“ bricht zusammen – „Ungeimpfte“ sind gesünder / „Todesfälle-nach-Sechsfach-Impfung“ / „Markt-Rücknahme des „6fach-Impfstoffs“ – „HEXAVAC“ / Dr. „Klaus Hartmann“ über Impfstoff-Sicherheit / „Autismus“: Ursachen, Auslöser & Vorbeugung – Dr. „Dietrich Klinghardt“ / „Autismus heilen“ – „Die „GAPS-Diät“ ist das Ernährungsprogramm zur „Heilung“ von „Autismus“, „ADHS“, „Lernstörungen“, „Depression“ und „Schizophrenie“ / „Kolloidales Silber“/ „VAXXED“-Tour – z.B. am 19.April (21:30 Uhr) in der KinoPassage in „Erlenbach“ und 19. April (17:45 Uhr) Neues Rottmann in „München“ am 20. April und 22. April im Babylon in „Berlin“ / „Monsanto-Bayer“

„IMPFEN“ – „ALUMINIUM“ –  ?“Wirkverstärker“? von ?“ALLERGISCHEN REAKTIONEN“? –   und von ?“Auto-Immun- Krankheiten“?

VIDEO

<<<<<<<<<„KULTUR-STUDIO“ – mit „Angelika Müller“>>>>>>>>>>>

Das Impfkartenhaus bricht zusammen – Ungeimpfte sind gesünder | KS Spezial

?“DOPPEL-BLIND-STUDIEN“? (Schwellen-Länder) – STUDIEN: AUSWAHL – nur die Kinder die völlig  gesund sind (<<<nur so kann mit der „aggressiven Vergiftung“ umgegangen werden>>>) – ?“Geimpfte Kinder werden mit Geimpften Kinder verglichen“? –

oder auch „VERGIFTETE KINDER“ mit „VERGIFTETEN KINDERN“ — Beide Gruppen bekommen  den gleichen „GIFT-COCKTAIL“ (?UNTERSCHIED? – die einen ohne „ANTI-GEN“ die andern mit „ANTI-GEN“) – die Frage stellt sich also was ist das „Haupt-Problem“: das Anti-Gen oder der „GIFT-COCKTAIL“ wie „ALUMINIUM – QUECKSILBER – GLYPHOSAT“…<<<deswegen kann auch nicht festgestellt werden ob „ungeimpfte Kinder“ gesünder sind – oder es soll auch „nicht“ festgestellt werden – denn man könnte ja auch der „neutralen Gruppe“ (Gruppe die für „Nicht-IMPFUNG“ steht) ein „PLACEBO“ geben (ohne „GIFT-COCKTAIL“ und ohne „Anti-Gen“)???!!!>>>

„EUropäische Zulassungs-Behörde“ (Geschäftsgeheimnisse der Hersteller?!) -„Impstoff-Überwachung“ nach der Impfung –  „MELDE-PFLICHT funktioniert nicht“ (keine „Aufklärung erwünscht“ auf Seiten des „STAATES“) – „MENSCHEN-KINDER-EXPERIMENTE“

ab Minuten   21:00 –  „Studie zur Kinder-Jugend-Gesundheit in Deutschland“ (KIGGS)„ROBERT-KOCH-INSTITUT“ (RKI) – es gibt KEINE STUDIE die „UNGEIMPFTE“ mit „GEIMPFTENvergleicht

ab Minuten 25:00„Angelika Müller“ – „Roh-Daten-Satz“ der Studie ausgewertet: ERGEBNIS – „UNGEIMPFTEKinder sind GESÜNDER

ab Minuten 28:00MANIPULATION – „Robert-Koch-Institut“Gruppe der „UNGEIMPFTEN“ wurde verkleinert, indem man DATEN der Kinder mit MigrationsHintergrund gelöscht hat???!!! – ab Minuten 31:00LEITER der STUDIE mit INTERESSENSKONFLIKT (6fachImpfstoff mit Todes-Folge)Robert-Koch-Institut durchgeführte „Studie über Todesfälle bei Kindern im 2. bis 24. Lebensmonat“ (TOKEN-Studie)

ab Minuten – 36:00BestechungKorruption –  Pharma-Firmen zahlen 500 Millionen an Ärzte und Kliniken für ScheinStudien

USA – „SCHWEIGEGELD“ –  „Verschwiegenheits-Erklärung“ bei „Entschädigungs-Zahlung“

ab Minuten – 46:00 Nutzen der Impfen wird als Wirksamkeit bezeichnet –  Hersteller gibt einen messbaren Wert an – Bluttest (Menge der AntiKörper)
< oder auf was das Immun-System wirklich reagiert>
Impfstoff kann auch ohne die Wirksamkeit nachzuweisen, zugelassen werden

ab Minuten 51:00Masern

ab Stunden 1:01 – „Thiomersal (INN), or thimerosal (USP)“ – ALUMINIUM – WIRKVERSTÄRKER (ANTI-KÖRPER-SPIEGEL soll angeblich erhöht werden – oder in Wirklichkeit  eine ALLERGIE-REAKTION des KÖRPERS?!) – „Impf-Stoff“ wird in den MUSKEL injeziert (wieso eigentlich, wenn dort  kein Immunsystem vorhanden ist???)

ab Stunden  1:09 – „Todes-Fälle“ –  „HPV-IMPFUNG“Gebärmutterhals-Krebs – „EMA“  (European – Medicines – Agency)  „EUropäische-Zulassungs-Behörde“ – „Risiko-Überprüfung“ wurde manipuliert – Teilnehmer sind nicht bekannt und dürfen nicht über diese Untersuchung sprechen (lebenslang)„Dr Peter Getzsche“ – „tödliche Medizin – Organisierte Kriminalität
Dr Klaus Hartmann – „Paul-Ehrlich-Institut“ (PEI) 6-fach Impfstoff
ab Stunden – 1:21ZweiGEIMPFTE“ nach „MasernImpfunggestorben – „STIKO“

http://www.kiggs-studie.de/ergebnisse.html

zur Homepage des Projekts GEDAzur Homepage des Projekts DEGS

KiGGS – Ergebnisse

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über die Ergebnisse der einzelnen KiGGS-Erhebungswellen.

KiGGS Welle 1

Die Datenerhebungen zu KiGGS Welle 1 endeten im Juni 2012. Detaillierte Ergebnisse aus KiGGS Welle 1 sind in der Juli-Ausgabe 2014 des Bundesgesundheitsblatts erschienen. Die einzelnen Beiträge können als PDF-Dokumente heruntergeladen werden.  mehr

KiGGS-Basiserhebung

Zur KiGGS-Basiserhebung liegen zahlreiche Ergebnispublikationen vor. In der linken Navigation können Sie sich einen Überblick verschaffen. mehr

Kontakt

KiGGS ist eine Studie des Robert Koch-Instituts.

Studientelefon 0800/754-7883 (gebührenfrei)

Fax: 030/1810-754-3326
kiggsinfo(at)rki.de
www.rki.de

Presseanfragen richten Sie bitte an die Pressestelle des Robert Koch-Instituts:

Susanne Glasmacher (Pressesprecherin)

Tel.: 030/18 754-2286 / -2239
Fax: 030/18 754-2265
Pressestelle

******************************************************************************

Ärzteblatt  –  Todesfälle-nach-Sechsfachimpfung

https://www.aerzteblatt.de/archiv/81210/Todesfaelle-nach-Sechsfachimpfung-Vorsichtige-Entwarnung

MEDIZINREPORT

Todesfälle nach Sechsfachimpfung: Vorsichtige Entwarnung

Dtsch Arztebl 2011; 108(10): A-523 / B-422 / C-422

Zylka-Menhorn, Vera; Schlaud, Martin

TOKEN-Studie: Datenbasis reicht aber nicht aus, um einen Zusammenhang zweifelsfrei zu widerlegen. Eine Klärung könnte nur über ein Impfregister erfolgen.

Die im Robert-Koch-Institut durchgeführte „Studie über Todesfälle bei Kindern im 2. bis 24. Lebensmonat“ (TOKEN-Studie) ist ein Paradebeispiel dafür, wie schwierig es für die Bundesinstitut ist, Kausalitäten ohne Mortalitäts– und Impfregister prüfen zu wollen. Die Studie war initiiert worden, nachdem Todesfälle in zeitlichem Zusammenhang mit Sechsfachimpfungen beobachtet worden waren. Von Juli 2005 bis Juli 2008 wurden 254 plötzliche und unerwartete Todesfälle (unexplained sudden unexpected deaths, uSUD) mit dem Ziel untersucht, mögliche Kausalitäten zu den vorangegangenenImpfungen aufzudecken (Methodik: siehe Kasten).

Die Sechsfachimpfung soll schützen vor Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Hepatitis B, Polio, Haemophilus influenza Typ B. Foto: Superbild

Die Sechsfachimpfung soll schützen vor Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, HepatitisB, Polio, HaemophilusinfluenzaTypB. Foto: Superbild
……………………………………………………………………………………….
………………………………………………………………………………………..

******************************************************************************

Todesfälle nach Sechsfachimpfung – „HEXAVAC“

http://www.impf-report.de/upload/pdf/Infoblatt/20050708-Hexavac-Ruecknahme.pdf

Mai/Juni 2005 impf-report
– 2 –
Tolzin Verlag
Marktrücknahme des 6fach-Impfstoffs HEXAVAC:
Was sind die wahren Hintergründe?
Dieses Infoblatt finden Sie als PDF-Datei auf der Webseite: http://www.impf-report.de/infoblatt
V.i.S.d.P.: Impfaufklärung e.V., Flachsstraße 3, D-86179 Augsburg, http://www.impfaufklaerung.de
Stand 23. Sept. 2005 Kopieren und Verteilen ausdrücklich erwünscht.
Der 6fach-Impfstoff HEXAVAC wurde auf Veranlassung der europä-
ischen Zulassungsbehörde EMEA vom Hersteller am 20. Sept. 2005
völlig überraschend vom Markt genommen. Offizielle Begründung:
Es habe sich herausgestellt, dass Zweifel an der LangzeitWirksam
keit der Hepatitis B Komponente bestünden. Der Impfstoff, so beteu-
ern Hersteller und zuständige Behörden mehrfach, sei sicher.
Einige der wichtigsten Merkwürdigkeiten rund um diese Rücknahme:
1. Zweifel an der Langzeit-Wirksamkeit der Hepatitis B Komponente bestanden schon zur Zeit der Zulassung des Impfstoffs im Jahr 2000

und wurden mehrfach bestätigt. Warum reagieren die Behörden erst nach 5 Jahren und dann derart hektisch?

2. Die Studien, auf denen die Entscheidung der EMEA angeblich beruht, werden nicht benannt.

3. Eine im Dez. 2004 erschienene Studie über die Ursachen von „Plötzlichem Kindstod“ erbrachte bei Kindern im 2. Lebensjahr ein deutlich erhöhtes Sterberisiko nach 6fach-Impfungen.

4. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), deutsche Zulassungsbehörde für Impfstoffe, wusste spätestens seit Febr. 2003 von mind. 4 ungeklärten Todesfällen nach 6fach-Impfung.

5. Prof. Windorfer, Leiter des Landesgesundheitsamtes Niedersachsen, wegen der Todesfälle sehr beunruhigt, schrieb im Juni 2003 sogar einen offenen Brief ans PEI.

6. Noch im März 2005 waren sich die Gesundheitsbehörden unsicher, ob 33 nach 6fachImpfungen bekannt gewordene Todesfälle von den Impfstoffen verursacht worden sein könnten. Woher nehmen die Behörden jetzt plötzlich die Gewissheit, der Impfstoff sei sicher?

7. Ebenfalls im März 2005 beschreibt ein erfahrener Gerichtsmediziner die wahrscheinliche Ursache für die Todesfälle von Babys innerhalb von 1-2 Tagen nach einer 6fach-Impfung als eine verzögerte allergische Reaktion, die zu einer schweren Anschwellung des Gehirns und damit zum Tod führt.

8. Nachdem noch Wochen zuvor die Planung einer Studie zum Zusammenhang zwischen Todesfällen und 6fach-Impfungen auf Nachfragen vehement geleugnet worden war, wurde im Juli 2005 die sog. TOKEN-Studie gestartet. Doch die Studie wird ausgerechnet von den Herstellern der 6fach-Impfstoffe mitfinanziert und die Namen des wissenschaftlichen Beirats der Studie werden geheim gehalten. Sind dort etwa ebenfalls Vertreter der Hersteller vertreten?

9. Nur einen Tag vor der Bekanntgabe der Marktrücknahme verschickte die Elternvereinigung Impfaufklärung e.V. eine Einladung zu einer Pressekonferenz mit hochkarätigen Fachleuten und
Betroffenen. Thema: Die ungeklärten Todesfälle. Ist das nicht ein merkwürdiger Zufall?
Wir sind sehr besorgt über den offensichtlichen Versuch der zustän-
digen Gesundheitsbehörden, die wahren Risiken für Gesundheit und
Leben unserer Kinder zu vertuschen! Die Impfstoffüberwachung vor
und nach der Zulassung ist völlig mangelhaft und muss dringend ver-
bessert werden!
1) Arznei-Telegramm Nr. 7/2001
2) Tichmann et al., Vaccine 2005 May 9 ; 23(25) :3272-9
3) Kries et. al.,Eur J Pediatr (2005) 164:61-69
6) ZDF-Sendung Mona Lisa vom 18. März 2005
7) Zinka, Rauch, Buettner, Rueff, Penning, Vaccine May 2005

******************************************************************************

Dr. med. Klaus Hartmann über Impfstoffsicherheit (komplettes Interview)

Paul-Ehrlich-Institut
6fach-Impfstoff HEXAVAC – „Todesfälle bei Kindern im 2. bis 24. Lebensmonat“

******************************************************************************

********************************************************************************

Dr. Andrew Wakefield –  „Gastro-Enterologe“

VAXXEDManipulierte Forschungsergebnisse zur Impfsicherheit

********************************************************************************

„VAXXED“  – „Tour-Daten“ in Deutschland

https://www.impfen-nein-danke.de/

http://www.vaxxed-derfilm.de/

http://www.vaxxed-derfilm.de/kinotour

03.04. 19:30 Uhr
Delphi Arthouse Kino / Stuttgart
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield
*****************************************************
04.04. 18:00 Uhr
Neues Rottmann / München
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield und Dr. Steffen Raabe (Kinderarzt aus München)
*****************************************************
05.04. 20:00 Uhr
Filmstudio Glückauf / Essen
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield, Prof. Dr. Längler (leitender Arzt der Kinderklinik in Herdecke) und Dr. Kundt (leitender Amtsarzt der Stadt Essen)
****************************************************
06.04. 19:00 Uhr
Luxor Filmpalast / Walldorf
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield und Dr. Michaela Glöckler (Kinderärztin und Autorin des Bestsellers „Kindersprechstunde“ – bereits mehr als 440.00 mal verkauft)
****************************************************
06.04. 19:00 Uhr
Luxor Filmpalast / Bensheim
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield
*****************************************************
07.04. 19:00 Uhr
Luxor Filmpalast / Nidderau
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield
******************************************************
08.04. 18:30 Uhr
Thalia / Potsdam
Tickets zu Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield und Dr. Schmidt-Troschke (Geschäftsführer Gesundheit aktiv e.V. und Vorstand DAMiD e.V.)
*******************************************************
09.04. 15:00 Uhr
Babylon / Berlin
Tickets zur Vorstellung mit Dr. Andrew Wakefield
********************************************************
12.04. 20:00 Uhr
Kino am Tegernsee / Rottach Weißach
Tickets zur Vorstellung
*********************************************************
14.04. 20:00 Uhr
KuKi / Landau
Ticktes zur Vorstellung
*********************************************************
15.04. 20:00 Uhr
KuKi / Landau
Tickets zur Vorstellung
**********************************************************
19.04. 17:45 Uhr
Neues Rottmann / München
**********************************************************
19.04. 21:30 Uhr
KinoPassage / Erlenbach
***********************************************************
20.04. 19:45 Uhr
Babylon / Berlin
************************************************************
20.04. 21:30 Uhr
Babylon / Berlin
***********************************************************
22.04. 14:00 Uhr
Babylon / Berlin
 **********************************************************
22.04. 16:00 Uhr
Babylon / Berlin
***********************************************************
25.04. 20:15 Uhr
Cinema Filmpalais / Dingolfing
**********************************************************
25.04. 20:15 Uhr
Kino / Norderstedt
 *********************************************************
26.04. 17:45 Uhr
Neues Rottmann / München
*********************************************************
26.04. 20:00 Uhr
Tivoli Lichtspieltheater/ Achern
 ********************************************************
26.04. 20:15 Uhr
Kino / Norderstedt
Tickets zur Vorstellung und anschließender Fragerunde mit Dr. Diers und Dr. Deerberg vom Verein Ärzte für individuelle Impfentscheidung
********************************************************
30.04. 12:30 Uhr
KinoPassage / Erlenbach
Tickets zur Vorstellung mit Fachärztinnen Dr. Pamela Bofinger und Dr. Erzsebet Regensburger aus Miltenberg
********************************************************
30.04. 15:00 Uhr
Admiral Filmpalast / Nürnberg
 *******************************************************
03.05
Blaue Königin/ Bühl
*******************************************************
05.05. 20:00 Uhr
Kino im Dach / Dresden
 ******************************************************
07.05. 15:00 Uhr
Kino im Dach / Dresden
 ******************************************************
08.05. 18:00 Uhr
Kino im Dach / Dresden
 ******************************************************
28.05. 13:00 Uhr
Passage Kinos / Leipzig

******************************************************

**************************************************************************

Dr Suzanne Humphries über Impfstoffe

man weiss NICHTS über das „Immun-System“ aber IMPFT?!

<<<man umgeht (absichtlich)??? das ImmunSystem und will eine „AbwehrReaktion bekommen??? – das was man bekommt ist doch eher eine SchockReaktion im Körper der allergisch (über den sogenannten WirkstoffverstärkerAluminium“ ausgelöst) reagiert.>>>

*******************************************************************************

Autismus: Ursachen, Auslöser & Vorbeugung | Dr. med. Dietrich Klinghardt

 Autismus-Spectrum (je nach körperlichen Symptomen)
körperliche Symptome sind z.B. schwere Immun-Störung (Darm-Bereich- chronische Verstopfung)
Anstieg der Kinder die AUTISMUS-SYMPTOME zeigen, ist sehr stark – nur die konventionelleMedizin“ forscht nicht danach???!!!
Autismus wird neu definiert, schöngeredet und als NORMAL verifiziert
HauptUrsache : chron. Infektion im MutterleibversteckteLymeBorreliose“  – „DARMPARASITEN
Lyme-Borreliose“ ( ACHT von Zehn Autistischen Kindern betroffen)
Gifte wie Aluminium in Verbindung mit Glyphosat – (Öffnen der „BlutHirnSchranke“ – ebenfalls durch ELEKTROSMOG)  diese Kombination ist doppelt aggressiv
GenetikEpiGenetikEpiMutation aufgrund von seelischen Traumatas –  UmweltGifte wie Insektizide, Herbizide, Schwer-Metalle (Quecksilber)…
Paracetamol (führt zu schwerer Störung)
chronische Vergiftung (Aluminium – Glyphosat)
Glyphosat spielt HauptRolle bei Autismus, da es die DarmBakterien bleibend schädigt
„ELKTRO-SMOG“ – „MIKROWELLEN“ – „HANDY“ – „FUNK-WELLEN“ öffnen „BLut-Hirn-Schranke“

*******************************************************************************

Dr. Dietrich Klinghardt zu Chlordioxid, Autismus & Impfungen

*******************************************************************************

https://www.youtube.com/watch?v=l6JMEduylfA

Mediziner warnen öffentlich, vor Impfungen und Geoengineering (Chemtrails)!!!

„Blut-Hirn-Schranke“ wird zerstört
ab Minuten 7:00 – PARASITEN – „Funis Vermis (Rope-Wurm)“

********************************************************************************

http://www.mms-seminar.com/autismus-heilen/

Autismus heilen

Hier ist alles zusammengetragen zum Thema Autismus und Behandlungserfolge.Autismus wird wahrscheinlich durch eine parasitäre Vorbelastung in Verbindung mit einer Schwermetallvergiftung (meistens nach dem Impfen) ausgelöst und ist heilbar!Stand: 04.05.2015 über 177 Kinder von Autismus geheilt!siehe Videos

Funis Vermis (Rope-Wurm)
Rope-Wurm

Wissenschaftlich Untersuchung und DNA-Analyse eines Wurmes, den es laut Schulmedizin nicht gibt. (Klick auf das Bild)

Bücherliste zum Thema Autismus:

Kerri Rivera, „Autismus heilen Teil1“ Link
Kerri Rivera, „Autismus heilen Teil2“ Link
Andreas Kalcker, „CDS – Heilung ist möglich“ Link

NEU – Kerris Geschenk an die Welt:
Die englische Version ihre Buches inklusive dem Parasitenprotokoll jetzt kostenlos als PDF downloaden! -> Link und Archiv

****************************************************************************

Was ist „GAP“?

http://www.spektrum.de/lexikon/biochemie/gap/2369

http://www.spektrum.de/lexikon/biochemie/gtpase-aktivierende-proteine/2684

GTPase-aktivierende Proteine

GTPase-aktivierende Proteine, GAP, im Ras-Zyklus (Ras-Proteine) wirkende Proteine, die sich an Ras- oder Ras-verwandte GTP-bindende Proteine anlagern und die intrinsische GTPase-Aktivität dieser Proteine erhöhen. Dadurch wird GTP in GDP und anorganischesPhosphat gespalten und es kommt zu einer Inaktivierung der GTP-bindenden Proteine. Die Säuger-GAPs umfassen u. a. das gut untersuchte p120RasGAP und Neurofibromin (NF1, Mr 290 kDa), dessen Expression zum größten Teil in neuralen Geweben erfolgt.

GAP

Do genetics alone cause autism? | Dr. Natasha Campbell-McBride

Dr. Natasha Campbell-McBrideFood is the Best Medicine

http://www.narayana-verlag.de/GAPS-Gut-and-Psychology-Syndrome-Natasha-Campbell-McBride/b18427

incl. VIDEO auf deutsch

GAPS Gut and Psychology Syndrome, Natasha Campbell-McBride

512 Seiten, geb.
erschienen 2016
Best.-Nr. 18427
Gewicht: 850g
ISBN: 978-3-944125-48-0

Im Buch empfohlene Produkte finden sie hier

GAPS Gut and Psychology Syndrome

Natasha Campbell-McBride

Wie Darm und Psyche sich beeinflussen.
Natürliche Heilung von
Autismus, AD(H)S, Dyspraxie, Legasthenie, Depression und Schizophrenie

€ 26,00

inkl. MwSt.

Die GAPS-Diät ist das legendäre Ernährungsprogramm für verschiedenste Formen von Autismus, ADHS, Lernstörungen, Depression und Schizophrenie.

Die Ärztin Dr. Natasha Campbell-McBride entdeckte in jahrelanger Forschungsarbeit den direkten Zusammenhang zwischen psychischen Störungen, unserer Ernährung und dem Verdauungssystem. Viele der Betroffenen haben Essstörungen, ernähren sich einseitig und leiden unter einer kranken Darmflora.

Dr. CampbellMcBride entwickelte ein revolutionäres Therapieprogramm, das auf spezifischen naturbelassenenen Nahrungsmitteln und ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln basiert, mit welchem sie erstaunliche Heilungserfolge – selbst bei schweren Autismusformen – erzielen konnte.

Ihr Buch ist ein praktischer Ratgeber für Eltern und Betroffene, der Schritt für Schritt die Grundlagen und Durchführung der GAPS-Diät erläutert. Die Autorin gibt klare Anweisungen zur Entgiftung, Beginn und Fortsetzung der Diät, Hinweise zur Bedeutung der Darmflora und der Gabe von Probiotika, zur Rolle von Impfungen sowie viele Rezepte für eine nährstoffreiche, naturbelassene Kost.

Das Werk ermöglicht Betroffenen, die Heilung selbst in die Hand zu nehmen. Die GAPS-Diät hat sich mittlerweile weltweit verbreitet, die vielen eindrücklichen Heilungsberichte von Betroffenen sprechen für sich.

Ich möchte Dr. Natasha Campbell-McBride zu diesem überaus fundierten und anregenden Buch beglückwünschen. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.
Dr. Basant K. Puri, Facharzt für Psychiatrie, Imperial College, Großbritannien

Dr. CampbellMcBride gibt in diesem Buch eine exzellente Zusammenfassung der ernährungsphysiologischen und biochemischen Zusammenhänge, die zwischen psychiatrischen und neurologischen Störungen und dem MagenDarm-Trakt bestehen. Ihr Buch ist voller wertvoller Informationen, die Betroffenen dabei helfen können, ihre eigene Gesundheit und die ihrer Kinder entscheidend zu verbessern.
Dr. William Shaw, Autismus-Forscher und Direktor der Great Plains Laboratorien, USA

Dieses Werk enthält sowohl grundlegende Informationen für Betroffene, als auch Hintergrundwissen für Experten. Danke für dieses bereichernde Buch!
Dr. Stephen Edelson, Direktor des Forschungsinstituts für Autismus, San Diego, USA

Natasha CampbellMcBrides von Herzen kommendes Verständnis für die Herausforderungen, denen sich die Eltern gegenübersehen, lässt ihre Ratschläge zu etwas ganz Besonderem werden.Die eindrücklichen Fallberichte sprechen für sich. Das Werk macht Mut und zeigt, welche erstaunlichen Heilerfolge auch bei scheinbar aussichtlosen Fällen mit der konsequenten Ernährung möglich sind.
LiesMalWieder

Unser Gesundheitszustand, in diesem Buch vor allem der seelische, ist entscheidend abhängig von unserer Verdauung und damit von unserer Ernährung. Durch familiäre Betroffenheit hat die Autorin medizinische Kenntnisse und Forschungsdrang mobilisiert und einen umfassenden, hilfreichen Ratgeber geschaffen.
Auszug aus Zeitschrift „Spuren – Das Leben neu entdecken 12/2016

…Mich faszinieren die Zusammenhänge zwischen Darm, den darin lebenden Bakterien und deren Auswirkungen auf den gesamten Körper und die Psyche. Die Autorin beschreibt sehr strukturiert, welche Bakterien wir brauchen und was geschieht, wenn wir dieses sensible Gefüge im Darm z.B. durch Antibiotika oder bestimmte Lebensmittel beeinflussen. Das Buch hält jede Menge Lösungsansätze bereit. Ob man diese für sich 1 zu 1 übernehmen möchte, steht jedem frei, doch allein die Erklärungen über die Gesamtzusammenhänge lassen unsere übliche zivilisationsbedingte Ernähungsweise in einem anderen, überdenkenswerten Licht erscheinen.
Magazin des Arbeitskreises Energiearbeit und Bewusstsein „Zwischen Erde und Himmel“ 04/16

 

*****************************************************************************
Alexander Amokalex Rudzinski –  https://www.facebook.com/Amokalex#_=_

►►Rockefeller & Kolloidales Silber: Die Pharma-Verschwörung

►►Rockefeller & Kolloidales Silber: Die Pharma-Verschwörung
Rockefeller brachte die ganze Medizin in Verruf in dem er vor dem ersten Weltkrieg kolloidales Silber (Nanosilber) mit unrechten Methoden verbieten lies. Millionen von Menschen müssen jährlich wegen Rockefeller sterben, er nahm der Menschheit damit die wichtigste Medizin aller Zeiten. Deswegen sterben jährlich Millionen von Menschen durch Rockefeller, der in nur einem Jahr mehr Menschen umbringt als Hitler im 2-Weltkrieg insgesamt.

Mittlerweile ist es bekannt dass man mit kolloidalem Silber nahe zu fast jede Krankheit in kurzer Zeit ohne Nebenwirkungen behandeln kann. Selbst HIV-Viren werden mit kolloidalem Silber in wenigen Minuten zerstört, Tumore lassen sich in wenigen Tagen restlos entfernen und das ohne Chemotherapie und ohne Nebenwirkungen.

Hier Kolloidales Silber selbst herstellen mit dem Ionic Pulser Pro……………………………………………………………………………….

**************************

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kolloidales-silber-pi.html

Kolloidales Silber

Kolloidales Silber

Autor: Zentrum der Gesundheit, Letzte Änderung: 03.03.2017

(Zentrum der Gesundheit) – Schon Jahrhunderte bevor sich die pharmazeutische Industrie entwickelte, wurden mit einem einzigen Mittel viele Krankheiten behandelt: dem kolloidalen Silber. Es besitzt die Eigenschaft, gegen bösartige Bakterien, Viren und Pilze wirksam zu sein. Innerhalb kürzester Zeit und ohne Nebenwirkungen kann es bis zu 650 verschiedene Krankheitserreger abtöten, so dass es als natürliches Antibiotikum eingesetzt werden kann.

Viren, Epidemien und Pandemien

Viele Viren, Bakterien und Pilze greifen das menschliche Immunsystem an. Sie führen zu Krankheiten, die sich zu Epidemien und Pandemien entwickeln können. Geschichtliche Beweise gibt es genügend: Aus dem elften Jahrhundert ist der Ergotismus bekannt, im zwölften Jahrhundert herrschten die Pocken- und Blattern, im dreizehnten Jahrhundert wütete die Lepra, im vierzehnten die Pest, im fünfzehnten die Syphilis. Die Ruhr ist aus dem sechzehnten Jahrhundert bekannt, die Tuberkulose aus dem siebzehnten, der Typhus aus dem achtzehnten und die Cholera aus dem neunzehnten.

Im letzten Jahrhundert herrschten Ebola, Hanta, Milzbrand, Spanische Grippe und Vogelgrippe. Zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts verbreitete die Schweinegrippe Angst und Schrecken. Derzeit ist wieder die Vogelgrippe im Anmarsch.

Die Entwicklung von Antibiotika

Im zwanzigsten Jahrhundert wurden die Antibiotika entwickelt. Doch durch deren exzessiven Einsatz haben sich auch die Erreger verändert und sind immer mehr immun und resistent gegen Antibiotika geworden. Dies ist unter anderem ein Grund dafür, warum in jüngster Zeit wieder verstärkt mit Silber gearbeitet wird. Nach wie vor kann es Bakterien abtöten, die gegen Antibiotika immun geworden sind, während es den Bakterien nicht gelingen wird, gegen das kolloidale Silber resistent zu werden………………………………………………………………..

**************************

https://www.bio-apo.de/category/kolloidales-silber.191.html

Kolloidales Silber in Apotheken-Qualität

–> Kolloidales Silber mit einfach destilliertem Wasser (empfohlen!)

–> Kolloidales Silber mit bidestilliertem Wasser

Das Kolloidale Silber (Silberwasser) wird in unserer ISO-zertifizierten Apotheke mit destilliertem Wasser frisch hergestellt und in einer dunklen Glasflasche mit Tropfeinsatz geliefert. Wir verwenden und empfehlen ausdrücklich einfach destilliertes Wasser und die Heißwassermethode – basierend auf jahrelangen Erfahrungen und Herstellungsangaben von renomierten Therapeuten und Buchautoren. Für die Freunde von kolloidalem Silber mit bidestilliertem Wasser bieten wir auch diese Variante an ( –> Kolloidales Silber mit bidestilliertem Wasser)………………………………………………………………………………..

*****************************************************************************

*****************************************************************************

https://netzfrauen.org/

Ein historischer Moment rückt näher – Richter veröffentlichen ihr Gutachten zu Monsanto! Shareholder BayerMonsanto – die Machtkonzentration!

Am 18. April 2017 werden die fünf Richter des Monsanto-Tribunals ihre Schlussfolgerungen präsentieren, pünktlich zur BAYER-Hauptversammlung am 28. April 2017. Das Ziel von Bayer und Monsanto, die Wertschöpfungskette von Nahrung und Gesundheit zu kontrollieren, muss verhindert werden. Too Big to Fail –  zu deutsch: zu groß um unterzugehen, genau das geschieht gerade!

Monopoly einiger weniger Agrarkonzerne!  Sie sind sich bewusst, was das bedeutet? Wollen Sie sich diktieren lassen, welche Nahrungsmittel Sie in Zukunft verzehren? Hinzu kommt, dass auch die Pharma bereits in den Händen weniger Konzerne ist. Denn Bayer ist nicht nur einer der größten Chemie– und Saatgutkonzerne, sondern auch Pharmakonzern. Weiterlesen →

 

https://netzfrauen.org/2017/04/18/bayermonsanto/

»Stop BAYER/MONSANTO!« Demonstration und Protestaktionen anlässlich der Hauptversammlung der BAYER-Aktionäre am 28. April 2017 in Bonn

****************************************************************************

„IMPFSTOFFE“ mit „GLYPHOSAT“ kontaminiert? ??!!!

…………………………………………………………………………………………………………

……….Impfstoffe mit Glyphosat kontaminiert

Viele Medikamente enthalten Hilfsstoffe wie genmanipulierten Mais oder GVOBaumwolle. Wie bereits in unserem Beitrag:  85% aller Tampons sind mit Glyphosat von Monsanto verseucht – 85% of Tampons Contain Monsanto’s ‘Cancer Causing’ Glyphosate handelt es sich nicht um natürliche Baumwollprodukte, sondern um genmanipulierte und dazu noch mit krebsverursachenden Glyphosat-Herbiziden behandelte. Allein in den USA werden jährlich in der Baumwollproduktion auf 5,7 Millionen Hektar Anbaufläche 35 000 Tonnen des Monsanto-Pflanzenschutzmittels Roundup versprüht. Sogar in Bio-Slipeinlagen wurden Rückstände von Glyphosat, dem krebserregenden Bestandteil von Monsantos Pestizid Roundup, gefunden. Hier sollten wir uns auch fragen, ob die Medikamente, die, um Kosten zu sparen, aus genmanipuliertem Mais oder GVO-Baumwolle produziert werden, auf Pestizide getestet wurden?

Zen Honeycutt von Moms Across America  schickte Impfstoffe zu einem unabhängigen Labor,  weil „Impfstoffe viele Inhaltsstoffe enthalten, die genetisch modifiziert werden. 80% der GVO werden mit dem Herbizid Glyphosat behandelt. Wir fragten uns, ob Glyphosat nicht nur in unserem Wasser, in Urin, Muttermilch, in der Nahrung, im Boden, in Bier und Wein enthalten ist, sondern auch in den Impfstoffen. Sie ließ mehrere unterschiedliche Impfseren in verschiedenen Labors auf Monsantos Herbizid Glyphosat untersuchen – und dort wurde man fündig. Impfstoffe unterschiedlicher Hersteller sind demnach davon betroffen. 

Hier die schockierenden Ergebnisse:

* MMR II (Merk) -Impfstoff hatte 2671 Teile pro Milliarde (ppb) von Glyphosat
* DTAP Adacel (Sanofi Pasteur) Impfstoff 0.123 ppb Glyphosat
* Fluvirin Influenza (NovaRIS) 0.331 ppb Glyphosat
* HepB Energix-B (Glaxo Smith Kline) 0.325 ppb Glyphosat
* Pneumonoccal Vax Mehrzweck Pneumovax 23 (Merk) betrug 0.107 ppb Glyphosat
* die MMR II Impfstoffe waren bis zu 25 – mal höher als bei anderen Impfstoffen. Nach unabhängigen und zusätzliche Tests haben diese Werten  bestätigt. Die Tests wurden unter Verwendung des ELISA – Verfahrens durchgeführt.

Zen Honeycutt sagt: „Wir waren schockiert, dass Glyphosat in allen fünf Impfstoffen gefunden wurde. Die Öffentlichkeit muss wissen, dass ihre Impfstoffe wahrscheinlich Glyphosat enthalten.“

Das Glyphosat in Impfstoffen – Bericht:  hier klicken. Die Testergebnisse:  hier klicken.

Impfstoffhersteller verwenden u. a. auch tierische Nebenprodukte – wie Eiprotein, Casein oder Gelatine. Stammen diese tierischen Nebenprodukte aus einer Massentierhaltung, können Sie davon ausgehen, dass diese Tiere genmanipuliertes Futter erhalten haben, zum Beispiel genmanipuliertes Soja. Diese Futter wird mit Glyphosat behandelt. Da Glyphosat toxisch ist, landet es dann durch das Impfserum direkt im Körper.

Das wäre nun die Kurzform der Erläuterung.

Zu Gelatine:

Darüber hinaus weist der Wissenschaftler Anthony Samsel darauf hin, dass Gelatine bereits in vielen Produkten enthalten ist, einschließlich Protein-Pulver, Bier, Wein und andere Lebensmittel. Darüber hinaus stellte Samsel fest, nachdem er die Impfstoffe überprüfen ließ, dass die Chance, Glyphosat auch hier zu finden, sehr groß sei. Über solch ein Ausmaß der Verschmutzung durch Glyphosat war auch er schockiert.

Zu Hühnerei  – Beispiel Schweinegrippe:

2009 hieß es in der Ärztezeitung: „Wie aus Millionen Hühnereiern Schweinegrippe-Impfstoff wird“

Die Herstellung von Schweinegrippe-Impfstoff ist aufwendig, hieß es. Millionen von Eiern wurden jede Woche mit Saatviren beimpft, und die gezüchteten Erreger für den Impfstoff extrahiert, gereinigt und aufbereitet. 

1. Jeden Tag werden zur Herstellung von Impfstoff im GSK-Werk in Dresden 390 000 sterile Hühnereier mit dem neuen H1N1-Virus beimpft.
2. Zur Herstellung des Saatvirus werden die Bruteier per Hand angestochen.
3. Anschließend werden die Eier mit dem Virusstamm beimpft.
4. Für die Analyse wird die gewonnene Ei-Flüssigkeit zentrifugiert.
5. Fertige Lösung mit Saatvirus: In Dresden wird A/California/H1N1 verwendet.
6. Das Beimpfen und Ernten des Virus für den Impfstoff geschieht maschinell.

Nun nehmen wir mal an, diese Hühnereier kamen aus einer Massentierhaltung und die Hühner wurden mit genmanipuliertem Futter gefüttert. War dann auch in diesem Impfstoff Glyphosat enthalten?

Der Schock – Mögliche Impfschäden durch den Impfstoff Pandemrix® gegen die sogenannte Schweinegrippe wurden aus mehreren Ländern bestätigt. Im September 2011 bestätigte die finnische Gesundheitsbehörde den Zusammenhang zwischen einer Impfung mit Pandemrix® und einem kräftig erhöhten Risiko für Kinder und Jugendliche, an der unheilbaren „Schlafkrankheit“ Narkolepsie zu erkranken. Pandemrix® wird nach Angaben der Forscher mit der Auslösung dieser Erkrankung in Verbindung gebracht. Der Pandemrix®-Hersteller GlaxoSmithKline hatte in den Kaufverträgen eine Haftung für mögliche Nebenwirkungen bei diesem wenig erprobten Impfstoff seinerzeit ausdrücklich ausgeschlossen. In Finnland wurden 244 von 342 Anträgen auf Entschädigung positiv beschieden und insgesamt 22 Mio. Euro an die Betroffenen gezahlt. In Deutschland wurden die meisten der Anträge auf Entschädigungen abgewiesen oder zurückgestellt.  Quelle Bundestag. 

……………………………………………………………………………………………………..

……………………………………………………………………………………………………..

******************************************************************************