AUF die STRASSE gehen – – – NICHT ZU-HAUSE BLEIBEN – – – VERANTWORTUNG für KINDER ÜBER-NEHMEN: Wo sind die KINDER-ÄRZTE und – PSYCHOLOGEN – – – – – „UNTERSUCHUNGS-AUSSCHUSS““ incl. KONSEQUENZEN

 

siehe auch „mehr zur ANGST-und PANIK PANDEMIE“ – – – „Coach CECIL“

Ärzte➖für➖Aufklärung.de ‚ 🆕 Opposition mit Dr. Heiko Schöning

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

CORONA: Ärzte fordern mehr Aufklärung – Aufruf

5.477 Aufrufe
17.05.2020

1160 Abonnenten
KONTAKT: WEB: https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de ODER auch: https://www.ärzte-für-aufklärung.de MAIL: kontakt@aerzte-fuer-aufklaerung.de Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege! alle erleben derzeit eine schwierige Situation im Umgang mit COVID-19. Die meisten sind auf die eine oder andere Weise betroffen. Wir kritisieren die aktuellen Maßnahmen als überzogen. Von den Verantwortlichen fordern wir eine transparente Aufarbeitung der Zahlen. Obduktionen als Nachweis für tatsächlich an COVID-19 Verstorbene sind in ganz Deutschland dringend geboten. Es ist nicht zu erwarten, dass durch eine Impfung die Situation grundsätzlich gelöst würde. Es stellt sich zudem die Frage: Wie wollen wir im nächsten Jahr beim Auftreten eines anderen Virus der Situation begegnen? Wir sind Ärzte Gemeinsam fordern wir mehr Aufklärung und überlegen, was wir als Ärzte beitragen und tun können. Unser aller Fachwissen ist gefragt und wir freuen uns auf IHRE Ideen. Liebe Kolleginnen und Kollegen, schließen Sie sich gerne über den Link oben an. Denn: Gemeinsam erreichen wir mehr für eine gesunde Zukunft! ***** Walter Weber, Arzt – Hamburg Heiko Schöning, Arzt – Hamburg Olav Müller-Liebenau, Arzt – Hamburg Marc Fiddike, Arzt – Hamburg

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

Die PHARMA-HURE DROSTEN – „Christian Heinrich Maria Drosten“ – https://en.wikipedia.org/wiki/Christian_Drosten

DrostenBigBang  – – –  – – Meine große und letzte Abrechnung mit einem fallenden (Pseudo)Stern Mit Happyend

107 Aufrufe
26.05.2020

3340 Abonnenten
Little St. James Island ist zu haben und wartet. Auf Sie und Ihre Kollegen, H.Drosten. Das gönne ich Ihnen. Gerade so. Katharsis.

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

SATIRE aus der ZEIT

„Ich habe Besseres zu tun“: Wie Virologe Christian Drosten die „Bild“-Zeitung zerlegt

„Ich habe Besseres zu tun“: Wie Virologe Christian Drosten die „Bild“-Zeitung zerlegt

Die Bild-Zeitung veröffentlicht einen kritischen Artikel über eine Studie des Virologen Christian Drosten. Dieser prangert auf Twitter die Recherchemethoden der Zeitung an – und bekommt Rückendeckung von Kevin Kühnert und Jan Böhmermann.<<<GUT daß er GLEICH RÜCKEN-DECKUNG bekommt…>>>>>

Further development of the coronavirus
Christian Drosten will nicht <<<DIREKT<<<<mit der Bild-Zeitung reden. Foto: © Michael Kappeler / dpa

Seit Beginn der Corona-Berichterstattung ist Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité in Berlin<<<gesponsert von GATES>>>>, der am häufigsten erwähnte und zitierte Wissenschaftler in den deutschen Medien.<<<WIESO EIGENTLICH>>>> Auch die Bild-Zeitung forderte am Montagnachmittag eine Stellungnahme zu seiner Studie von ihm ein – für die er allerdings nur eine Stunde Zeit hatte. Auf Twitter veröffentlichte Drosten die Anfrage und kritisierte deren „tendenziöse Berichterstattung“: „Ich habe Besseres zu tun.“<<<<…DIE HERANGEHENS-WEISE C.H.M.DROSTENS: ….. DROSTEN legt sich mit  „BILD““-JOURNALISTEN über TWITTER  an  – – – AN EHR-BARE HOCH-QUALIFIZIERTE KRITISCHE  WISSEN-SCHAFTLER traut er sich nur von der FERNE ran um SIE von dort aus zu dis-KREDITIEREN…

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

Corona Aktuell: Wo sind die Toten? Wo sind bloß die ganzen Toten!? (Raphael Bonelli)

93.950 Aufrufe

92.300 Abonnenten
Corona Aktuell: Sollte nicht jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist?

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

Corona 47 – Drosten regt sich auf – Brasilien, Zahlen Deutschland, Ramelow will Lockdown beenden

112.440 Aufrufe
23.05.2020

152.000 Abonnenten
Corona 47 – Drosten regt sich auf – Faktencheck: Brasilien ist das alles wirklich so schlimm? , Wie sind die aktuellen Zaheln in Deutschland, Bodo Ramelow will Lockdown beenden. Warum IMpfen wenn fast 90% der infizierten einfach so nach 14 Tagen wieder gesund sind? Ist diese tödliche Pandemie eine tödliche Pandemie? https://cidm.online https://gisanddata.maps.arcgis.com/ap… https://www.merkur.de/welt/coronaviru…https://www.dailytelegraph.com.au/cor… 116 Nationen unterstützen Australiens Vorstoß für eine COVID-19-Untersuchung Clare Armstrong, Sharri Markson, Drähte, News Corp Australia Network 18. Mai 2020 18:45 Uhr 116 Länder unterstützen Coronavirus-Sonde Mehr als 10 Millionen Telegesundheitsdienste durchgeführt In Australien gab es 7060 bestätigte Fälle, davon 700 aktive Fälle Einladung zu Treffen mit China bleibt unbeantwortet Der stellvertretende Chief Medical Officer, Professor Paul Kelly, sagte, er hoffe, dass der Antrag, der eine Überprüfung des Coronavirus fordert, dem internationalen Schuldzuweisungsspiel über seinen Ursprung und die Reaktion darauf ein Ende setze. „Ich denke, das Wichtigste ist, dass wir den Geschehnissen auf den Grund gehen, anstatt die Schuld einem bestimmten Land oder einem anderen Land zuzuweisen“, sagte er. „Und ein Teil davon betrifft den Ursprung, wo dieses Virus herkommt – nach unserem Verständnis eine Zoonose, die von einem Tier oder Tieren auf den Menschen übertragen wird – ich denke, das ist ein wichtiger Bestandteil davon. Prof. Kelly sagte, er hoffe, dass die Resolution erfolgreich sein werde. 116 NATIONEN UNTERSTÜTZEN VIRUS-SONDE Ihre Kommentare kommen, nachdem sich mehr als 100 Länder verpflichtet haben, Australiens Forderung nach einer internationalen COVID-19-Untersuchung auf der Weltgesundheitsversammlung zu unterstützen. Der EU-Resolutionsentwurf hat nun 116 Co-Sponsoren, nachdem die gesamte afrikanische Gruppe und ihre Mitgliedsstaaten der ursprünglichen Liste von 62 Ländern beigetreten sind, zu der Australien, Russland, Grossbritannien und Japan gehörten. Die Länder, die jetzt die Untersuchung unterstützen, sind Albanien, Australien, Bangladesch, Belarus, Bhutan, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Dschibuti, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Guyana, Island, Indien, Indonesien, Japan, Jordanien, Kasachstan, Malaysia, Malediven, Mexiko, Monaco, Montenegro, Neuseeland, Nordmakedonien, Norwegen, Paraguay, Peru, Katar, Republik Korea, Republik Moldau, Russische Föderation, San Marino, Saudi-Arabien, die Afrikanische Gruppe und ihre Mitgliedstaaten, die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten, Tunesien, Türkei, Ukraine und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland. Die Forderung nach einer „unparteiischen, unabhängigen und umfassenden Evaluierung“ der internationalen Gesundheitsreaktion auf COVID-19 wird voraussichtlich der umstrittenste Antrag sein. Er beauftragt den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, die Evaluierung „zum frühestmöglichen geeigneten Zeitpunkt“ einzuleiten, um die „Lehren“ aus der tödlichen Pandemie zu überprüfen.
DIE BRASILIEN-HORROR-MELDUNG-FAKE-NEWS

******************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *********

Corona 46,375 oder Corona 45  – – – Ja was denn nun liegt das an der neuen Zählweise des R-Werts?

119.119 Aufrufe

151.000 Abonnenten
Habe ich doch glatt Corona 45 vergessen….. Nennen Wir das Video Corona 46,375,also genau wie beim R-Wert Wenn Zahlen rückläufig werden also die 46 erreicht ist können wir die Zählweise ändern und auf 45 zurück kehren, dann anpassen und erhöhen … oder so Die Spendenaktion war ein voller Erfolg, Innerhalb von 2 Tagen wurde die Summe erreicht um den Schaden wieder zu beheben. Vielen Dank an alle. Wir sind viele
ab Minuten 7:59MASKEN-NONSENS – Kinder bekommen farbige Punkte: POSITIV – NICHT-POSITIV ……
***

Corona 46,375 oder Corona 45 Ja was denn nun liegt das an der neuen Zählweise des R-Werts?

223 Aufrufe
23.05.2020

6970 Abonnenten
Ein Video von Dr. Bodo Schiffmann Originalbeschreibung: Corona 46,375 oder Corona 45. Ja was denn nun, .. liegt das an der neuen Zählweise des R-Werts?

ORIGINAL wurde ZENSIERT

 

******************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *********

Wir sind das Volk – LIVESTREAM vom 23.05.2020 aus Deutschland und aus der Schweiz

79 Aufrufe
23.05.2020

1990 Abonnenten

******************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *********

RAUS aus der CORONA-Q-UARANTÄNE mit dem QR-CODE

AUF in die SMARTE DIGITALE FREIHEIT

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/spanien-erlaubt-wieder-das-baden-im-meer-16785581.html

Baden in Spanien : Mit dem QR-Code an den Strand

Von Hans-Christian Rößler, Madrid

Aktualisiert am

Meer davon: Auch an der Cala en Porter an der Südküste der Insel Menorca darf jetzt wieder von einer Zeit nach der Corona-Krise geträumt werden. Bild: EPA

Auch in Spanien lockert jede Region anders. Das Baden im Meer ist mancherorts wieder erlaubt. Aber gilt das auch für Touristen?

Es ist eine ganz neue Erfahrung. Der Sommer kommt, aber die spanischen Strände gehören erst einmal den Einheimischen – und auch das nicht überall. Der mehrstufige Lockerungsplan der Regierung hat eine bunte Landkarte geschaffen. Nur ein Teil des Landes rückte am Montag schon in die zweite Phase auf, die das Baden wieder erlaubt. Bis dahin waren zum Beispiel auf Mallorca nur Strandspaziergänge möglich. Auf den Balearen, den Kanaren und an der andalusischen Küste können sich die Einwohner im Meer abkühlen und haben dabei ungewohnt viel Platz. Denn auswärtige Badegäste dürfen in den nächsten Wochen weiterhin nicht anreisen, weder aus dem Landesinneren, noch aus dem Ausland. Erst Ende Juni soll die „neue Normalität“ erreicht sein, die den Spaniern die Reisefreiheit in ihrem eigenen Land zurückbringt.

Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

Für Juli macht der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez auch ausländischen Touristen Hoffnungen. Seine Regierung verhandele über bilaterale Abkommen mit Ländern wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien über eine Rückkehr der Urlauber, heißt es aus dem spanischen Außenministerium. Die Zeit ist wohl zu knapp, um eine gemeinsame Lösung in der Europäischen Union für die Öffnung der Grenzen zu finden.

Den örtlichen Behörden kommt die Ruhe vor dem sommerlichen Ansturm nicht ungelegen. Sie können mit weniger Badenden ausprobieren, wie sie die neuen Vorschriften des Gesundheitsministeriums in die Tat umsetzen. Die Vorgaben wirken angesichts des lebenslustigen Gedränges früherer Jahre fast schon weltfremd. Nicht das Wasser ist dabei der gefährliche Faktor, sondern die Nähe unter den Badegästen. Die kombinierte Wirkung von salzigem Meerwasser, ultravioletter Sonnenstrahlung und der hohen Temperatur sei günstig für die Deaktivierung von Krankheitserregern.

Wichtig ist der Abstand zwischen den Menschen. Die Regierung empfiehlt mindestens vier Meter zwischen den Sonnenschirmen und zwei Meter zwischen den Liegen. Am Wasser soll ein breiter Streifen für Spaziergänger frei bleiben. Dem Gesundheitsministerium bereitet auch die starke Meeresbrise Sorgen, die Luftpartikel weit verbreiten und so das Infektionsrisiko erhöhen könnte. Für Trennwände aus Plexiglas, wie sie in Italien eingesetzt werden, kann man sich in Spanien bisher nicht begeistern.

Weniger Liegen und Sonnenschirme

Klar ist, dass der Zugang überall stark eingeschränkt und die Zahl der Aufseher erhöht wird. Das bedeutet weniger Liegen und Sonnenschirme. In Sóller auf Mallorca plant man vorerst nur mit 40 Prozent der Liegen im Vergleich zur Saison des vergangenen Jahres, wie die „Mallorca-Zeitung“ berichtet. Die Toiletten am Strand sollen nach jeder Nutzung desinfiziert werden. An anderen Stränden will man sicherheitshalber die Duschen abbauen. Um das Abstandsgebot einzuhalten, experimentiert man in Andalusien mit einer Walze, mit der ein Traktor entsprechende Parzellen in den Sand prägt. Am Strand von Canet d’en Berenguer in der Provinz Valencia grenzen Bänder entsprechende Quadrate ab, die sich für den Vormittag oder den Nachmittag online reservieren lassen. Als eine Art Eintrittskarte kommt dann ein QR-Code mit der genauen Ortsangabe auf das Mobiltelefon. In Vigo im Norden Spaniens soll es Liegebereiche für bis zu sechs Badegäste geben. Laut den neuen Vorschriften dürfen Gruppen aus höchstens 15 Personen bestehen. Das bedeutet auch eine neue Herausforderung für die Chiringuitos – die Strandbars dürfen wieder öffnen, aber nur, wenn sie ausreichend Abstand sicherstellen.

Wer im Landesinneren lebt, muss trotz der sommerlichen Temperaturen noch auf Erfrischung warten. Für Binnengewässer mit geringer Strömung empfiehlt das Ministerium, in dieser Saison auf das Baden ganz zu verzichten. In Madrid, das es am Montag nur in die erste Phase geschafft hatte, zeichnete sich für die Bewohner ein kleiner Lichtblick ab. Die Stadtverwaltung wollte endlich wieder die Playa de Madrid öffnen. Der Stadtstrand ohne Sand und Wellen besteht aus einem Dutzend Springbrunnen und mehreren Liegewiesen. „Madrid Río“ heißt die Parklandschaft am Ufer des Manzanares-Flusses, die seit dem Beginn der Ausgangsbeschränkungen wie die anderen großen Parks geschlossen war. Das richtige Meer liegt für die Bewohner der Hauptstadt-Region weiter in unerreichbarer Ferne. Sie dürfen in den nächsten Wochen nicht einmal die Grenzen ihrer Provinz überschreiten. Ein Wochenende an die Playa de Palma bleibt für sie vorerst ebenso ein Traum wie für deutsche Mallorca-Fans.

******************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *********

das injizierte CORONA-VIRUS: PSYCHO-TERROR-DAUER-STRESS

WIEVIEL LEID will das MERKEL-REGIME den KINDERN noch zu-FÜGEN- – – – –  KINDER-TRAUMATA werden er-ZEUGT und ausge-LÖST – – – den HYGIENE-QUATSCH bei gesunden Menschen-Kinder be-ENDEN

 

Kinderärzte gegen falsche Coronamassnahmen

Wir veröffentlichen hier ein Positionspapier von Wissenschaftlern, Ärzten und Pädagogen, die sich sorgenvoll mit den auch aus unserer Sicht falschen Massnahmen gegen eine Coronabedrohung auseinandersetzen.

Wir möchten alle Leser bitten, so tief als möglich dieses Papier in der Gesellschaft zu teilen. Besonders gerade an Verantwortliche in der Verwaltung, von Kindergärten und Schulen,  die sonst in vorrauseilenden Gehorsam ein System der Verbote und  Konditionierungen /Sanktionierungen aufbauen, wie die Verwendung von Masken und Bewegungseinschränkungen sowie unsinnige Abstandgebote. <<<<<Juristisch befinden wir uns da im direkten Gebiet der Kindeswohlgefährdung gegen unsere Kinder in der Schule und Kindergarten  durch unsinnige und falsche Massnahmen gegen eine wie auch immer geartete Coronabedrohung.>>>>>>

 

Stellungnahme

zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020,

pädagogisch-medizinische Arbeitsgruppe Witten/Herdecke

 

Dr. med. Miriam Bräuer, Dr. med. Christine Decker, Nicola Fels, Dr. med. univ. Klaus Lesacher,

Prof. Dr. med. David Martin, Dr. med. Karin Michael, Dr. med. Silke Schwarz, Lena Zipperle

 

 

Eine Gruppe von Pädagog*Innen, Fachärzt*Innen für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzt*Innen beschäftigt sich mit der Frage, wie wir zeitnah Kindern und Jugendlichen in der aktuellen Weltlage zu angemesseneren und sichereren Lebensumständen verhelfen, sowie psychosozialen Gesundheits- und Entwicklungsgefährdungen vorbeugen können. Solidarität ist keine Einbahnstraße: Kindern wird gerade sehr viel abverlangt, während ihre eigenen Bedürfnisse und Belange kaum ernstgenommen und berücksichtigt werden!

Welches Bild von Krisenbewältigung geben wir Kindern und Jugendlichen aktuell?

Welche gesundheitsfördernden Fähigkeiten bringen wir ihnen bei? Erleben sie angstfreie souveräne Erwachsene, die ihnen überzeugend alle wichtigen Faktoren der Salutogenese (nämlich Verstehbarkeit, Sinnhaftigkeit und Handhabbarkeit eines Ereignisses) vermitteln?

Es mangelt uns doch auf allen Ebenen an Klarheit und erfolgversprechender Strategie.

Salutogenese fordert geradezu das Gegenteil dessen, was wir Kindern gerade vorleben: Wir sind beherrscht von Angst und dem Glauben, dass nur ein Impfstoff uns retten könnte!

Entwicklung einer natürlichen Immunität oder Warten auf einen Impfstoff?

Die Entwicklung einer effektiven Gruppenimmunität während eines Lockdowns ist kaum möglich. Darüber hinaus schwächen solche Lebensumstände das Immunsystem durch fehlende Nähe, Einsamkeit, existenzielle Not, Angst und Depression. Warten auf einen Impfstoff kann und darf nicht unsere einzige Strategie zur Beendigung dieser Krise sein. Gründe hierfür sind u. a. folgende:

– Eine Impfung fördert nicht die Gesundheit, sondern verhindert bestenfalls die Erkrankung mit einem bestimmten Erreger.

– Die Effektivität eines Impfstoffes ist sehr unsicher und vielleicht nur von kurzer Dauer, wenn ein Virus wie SARS-CoV-2 einem beständigen Wandel (Mutation) unterliegt.

– Wegen der extrem kurzen Entwicklungszeit wird die Impfstoffsicherheit besonders gering sein.

– Impfungen führen nie zu einem hundertprozentigen Erfolg, sondern nur zu einem Schutz eines noch unklaren Teils der Geimpften.

Wer ist eigentlich gefährdet oder gefährlich in der Corona-Pandemie?

Kinder und Jugendliche sind beides nicht! Mit ihrem Erkranken könnten sie sogar zum Schutz anderer beitragen (Gruppenimmunität). Diese Tatsache könnte ihnen zu einem positiven Selbstverständnis und gesunden Selbstwertgefühl verhelfen. Kindern darf nicht eine Verantwortung für Leben und Sterben ihrer Mitmenschen aufgebürdet werden. Jedoch wird ihnen aktuell vermittelt, dass sie anderen schaden und sie sogar gefährlich für ihre nächsten Angehörigen, insbesondere die geliebten Großeltern sind. Es geschieht hier eine nicht  gerechtfertigte Beziehungsstörung zwischen Kindern und Großeltern. Kinder sollten lernen, dass sie der Welt und den Mitmenschen Freude, Lachen, Kraft, Hoffnung und Liebe bringen!

Lernen ist bis zur Pubertät hochgradig abhängig von der Beziehung zum Lehrenden!

Das reale Erleben von Lehrern ist für den schulischen Entwicklungsweg von Kindern unabdingbar! Kinder lernen durch Beziehung.<<<<<<< Ein fragwürdiger Mund-Nasen-Schutz ist hierbei ein unverhältnismäßiger Störfaktor.>>>>>> Der <<<<undifferenzierte und plötzlich scheinbar zwingende Umgang mit digitalen Unterrichtsmethoden in allen Altersstufen ist verheerend für Lernfähigkeit und Entwicklung.>>>>>

Gleichzeitig erleben wir aktuell eine drastische Zunahme ungesunden und suchtartigen Verhaltens bezüglich digitaler Medien. Auch <<<mangelt>>>> es Kindern immer mehr an <<<<Bewegung im Freien und Lichtexposition>>>.

Welche Auswirkungen auf Verhalten und <<<psychische Gesundheit >>>>erleben wir?

Neue <<<< Angst- und Zwangsstörungen>>>> bei Kindern und Eltern nehmen teilweise groteske Formen an. Unmäßige und mit Angst vermittelte Hygienemaßnahmen führen gehäuft zu entsprechenden psychischen Belastungen. Auch Abstandsregeln führen am falschen Ort und zur falschen Zeit zu zwischenmenschlichen Verhaltensstörungen. Ohne Frage und ohne Zögern muss z. B. ein Kind, das gestürzt ist oder sich anderweitig verletzt hat, getröstet, ggf.auf den Arm genommen und berührt werden! Die Trennung von geliebten Menschen hält niemanden gesund; sie fördert Depressionen und nimmt insbesondere den Jüngsten und Ältesten ein starkes Lebensmotiv! Keinen Abschied von einem sterbenden geliebten Menschen nehmen zu dürfen bedeutet eine tiefe seelische Verletzung, die oft durch nichts wirklich zu heilen ist.

Die schlimmsten Verletzungen an Leib und Seele von Kindern nehmen zu!

Für viele Kinder vor allem sozial schwacher Familien fallen sichere Bezugspunkte in ihrem Leben wie Lehrer, Sozialarbeiter, Therapeuten und nicht zuletzt ihre Freunde weg. Ohne die übliche Begleitung durch Ärzt*Innen und Erzieher*Innen bleiben mehr Misshandlungen von Kindern unentdeckt. Zudem fehlt eine Zuflucht für die Kinder ebenso, wie eine Entlastung insbesondere für berufstätige und/oder alleinerziehende Eltern. Eine Zunahme von Gewalt, Missbrauch und Überforderungen im häuslichen Umfeld darf nicht für einen fragwürdigen Schutz anderer Altersgruppen in Kauf genommen werden! Jeder weitere Tag, an dem die Kinder diesem Ausnahmezustand ausgesetzt sind, gefährdet ihre Gesundheit, <<<<<schwächt ihr Immunsystem>>>>> und belastet unsere Zukunft.

Was daher unmittelbar zum Schutz von Kindheit und Jugend zu tun ist:

– Zeitnahe epidemiologisch begleitete Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten.*

– Um Angstentstehung und Verunsicherung bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden, müssen bei der Vermittlung und Durchführung von Präventionsmaßnahmen psychoimmunologische und entwicklungspsychologische Faktoren berücksichtigt werden. Jedes Kind braucht eine altersentsprechende Ansprache. (Eine gesunde Psyche stärkt das Immunsystem!)

– Altersentsprechende Lernstrategien unter Berücksichtigung der negativen Auswirkungen von undifferenziertem und zu frühem Gebrauch digitaler Medien.

3 – Vermeidung unnötiger Hygienestrategien und differenzierte Anpassung an die Altersgruppen:

o Händehygiene: Seife und Einmalhandtücher statt Desinfektionsmittel für alle gesunden Kinder und Jugendlichen.

o Keine Oberflächendesinfektion in Schulen und zuhause: „Eine routinemäßige

Flächendesinfektion in häuslichen und öffentlichen Bereichen, auch der

häufigen Kontaktflächen, wird auch in der jetzigen COVID-Pandemie nicht

empfohlen. Hier ist die angemessene Reinigung das Verfahren der Wahl.“

(Quelle: RKI, siehe Link unten)

o Effektiver Mundnasenschutz nur für Lehrpersonal und Erzieher*Innen mit erhöhtem Risiko, nicht für gesunde Kinder- und Jugendliche. (Lüften statt Luft nehmen!)

o Keine Abstandsregeln für Kinder!

– Zwischenmenschliche Nähe angemessen ermöglichen und auch den Kontakt zu Großeltern nicht weiter vermeiden.

Kinder psychoimmunologisch und salutogenetisch stärken!!!

 

* Speziell empfehlen wir den raschen Start einer zeitlich begrenzten Pilotstudie, die die

Öffnung von Schulen mit und ohne Beschränkungen in Bezug auf Immunitätsentwicklung

und Sicherheit untersucht.

Weitere unterzeichnende Pädagog*Innen und Ärzt*Innen:

Dr. med. Michaela Glöckler, Claudia McKeen, Georg Soldner, Dr. med. Bart Maris, Dr. med. Daniel Moos, Dr. med. Wolf Marstaller, Dr. med. Dorothea Veltkamp, Wiebke Jochumsen, Roland Jochumsen, Markus Wegner, Uwe Schiller, Dr. med. Michael Knoch, Benjamin Herrmann, Stella Hutnicka-Rolka, Dr. med. Tillman Fellmer, Dr. med. Renate Karutz, Antje Liechti, Dr. Reinhard Kindt, Tobias Jungermann, Dr. med. Martin Wassermeyer, Dr. med. univ. Henrik Szőke, Dr. med. Arne Schmidt, Dr. med. Christoph Bernhardt, Uwe Momsen, Dr.Justine Büchler, Prof. Dr. med. Sven Hildebrandt, Marion Körner, Dr. Irene Stiltz, Dr. med.Susanne Hofmeister, Dr. med. Verena Eickel Buchmann, Dr. med. Cornelia Buldmann, Dr.med. Andrea Seemann, Veronika Constantin, Senin Constantin, Dr. Ulrich Gutdeutsch, Dr.med. Johannes Portner, Katharina Schlüter, Christoph Buschmann, Tatjana Ramazani, Angela Sichelschmidt, Coelestine Sichelschmidt, Marie-Sophie Sichelschmidt, Dr. med. Annemarie Balliel, Wolfgang Streit, Dr. Karl-Reinhard Kummer, Annette Kaufmann, Dr.med. Katrin Meitsch, Dr. med. Tobias Daumüller, Dr. med. Christoph Michels, Christoph Junge, Dr. med. Christa M. Ratjen, Julia Veil, Christine Saahs, Dr. med. Simone Hoffmann, Dr. med. Wolfram Faber, Dr. med. Nina Klinger, Dr. med. Johann Pohl, Juliane Rüchel, Dr. Roswitha Kuhl-Jockel, Dr. med. Astrid Lindberg, Dr. med. Jost Christian Deerberg, Barbara Zacherl, Christian Liechti, Dr. med. Volker Hentschel, Dr. med. Dietrich Schlodder, Angelika Maaser, Dr. Cornelia Wagner, Daniel Stächele, Dr. med. Marion Debus, Petra Stemplinger, Bettina Kröner-Spruck, Dr. med. Peter Thilemann, Dr. med. Susanne Wicht, Dr. med. Martina Franziska Schmidt, Ilona Neisecke, Tanja Popp, Dr. med. Gabriele Schaefermeyer, Dr. med. Heinrich Schaefermeyer, Bert Raderschatt, Anja Andreae, Dr. med. Christian Grah, Dr. med. Claudia Morawe-Weisheit, Dr. med. Ingmar Silberbaur, Gesa Sitaras, Ulrike Steurer, Aune Hinz, Dr. med. Maria Bovelet, Kirsten Matthäus, Dr.med. Thengis Tsouloukidse, Dr. med. Hannes Wieting, Dr. med. Christian Rummel, Stefanie Aurig, Solco Aurig, Jule Quadflieg, Olga Davidoff, Frances Brestowski, Cécile Hertel-Alghariz, Gerhard Stocker, Iris Stocker, Torsten Akelbein, Jenny Stark, Ingrid Bachmann, Anna Plaza, Theresa Bauer, Dr. med. Christina Plath,

Michael Lehmann, Dr. med. Christina Sanwald, Dr. med. Mathias Poland, Dr. med. Johannes Portner.

 

 

Folgende Quellen und Stellungnahmen zu Corona und Kindern unterstützen unsere

Forderungen:

 

Grundrechte sind kein Luxus nur für gute Zeiten von Juli Zeh, Focus Magazin Nr. 15,

2020, 4. April 2020: https://www.focus.de/politik/deutschland/meinung-

grundrechte-sind-kein-luxus-nur-fuer-gute-zeiten_id_11849613.html

– Dachverband der kinder- und jugendärztlichen Verbände in Deutschland am 20.4.20:

https://www.dakj.de/stellungnahmen/stellungnahme-der-deutschen-akademie-fuer-

kinder-und-jugendmedizin-e-v-zu-weiteren-einschraenkungen-der-

lebensbedingungen-von-kindern-und-jugendlichen-in-der-pandemie-mit-dem-neuen-

coronavirus-sar/

– Deutsche Liga für das Kind:

http://liga-kind.de/wordpress/wp-content/uploads/2020/04/Liga-Stellungnahme-

Corona_200420_final.pdf

– Auf der Webseite www.co-ki-eltern.de finde sich ein Fragebogen für Eltern um Covid-19 Fälle zu erfassen und Literatur für Eltern zu Corona bei Kindern. Fachliteratur findet sich auf der Seite www.co-ki.de und www.feverapp.de/corona

– Aus dem Newsletter 2020/15 der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie zu

COVID-19 und Schulöffnung: https://mailchi.mp/8eb7bc22a732/sgp-newsletter-

4402368?e=6bcadd83ba

– Noch vor Beginn der Diskussion rund um den Maskenschutz, Anfang April veröffentlichte die renommierte medizinische Fachzeitschrift Lancet einen Bericht, der zu dem Ergebnis kommt, dass Schulschließungen zur Eindämmung von Coronaviren keinen oder nur einen minimalen Effekt haben. School closure and management practices during coronavirus outbreaks including COVID-19: a rapid systematic review. Prof Russell M Viner at al, Lancet I Volume 4, Issue 5

Kinder spielen in der Übertragung der Erkrankung vermutlich nur eine untergeordnete Rolle. (Krankes Kind steckt keinen an. 172 Kontaktpersonen von Corona verschont. N-tv.de I Montag, 20.4.2020)

<<<<<- Es ist davon auszugehen, dass die Letalität der Erkrankung Covid 19 bei Kindern nahe bei 0 liegt.>>>>> (Global Covid-19 Case Fatality Rates. CEBM.net I Jason Oke, Carl Heneghan

I Updated 22 nd April 2020)

********* ************* *********** *********** *********** *********** ***********

Kindermund tut Wahrheit kund!! – Respekt und DANKE!

595 Aufrufe
23.05.2020

6970 Abonnenten
Ein Video von Lily Thüringen

********* ************* *********** *********** *********** *********** ***********

Dr „Katrin Keßler“ informiert über Corona – – – Ein neutraler Beitrag zur Pandemie 1

9.937 Aufrufe
22.05.2020

151.000 Abonnenten
Ein Überblick über die vielen verschiedenen Beiträge von Experten und Wissenschaftlern zusammengefasst in diesem Video. Doktor Katrin Kessler informiert über die Coronakrise / Covid-19 als Hausärztin und Bürgerin. Dieses Video ist der Versuch einen neutralen Überblick über die mediengemachte Hysterie zu geben und einen uneigennützigen Überblick über die Situation zu schaffen. Wahrheit entgegen Unwahrheit und Kritik an Frau Merkel als treibende Kraft der Panik. Was steckt wirklich hinter der Pandemie?

********* ************* *********** *********** *********** *********** ***********

Corona Demo München am 23.5.2020 Theresienwiese

27.073 Aufrufe

10.100 Abonnenten
ABONNIEREN NICHT VERGESSEN! VIDEOPREMIERE „Corona Demo München am 23.5.2020 Theresienwiese“ HEUTE ab 22:15 Uhr auf diesem Kanal!

********* ************* *********** *********** *********** *********** ***********

Demo für Grundrechte in Schwäbisch Gmünd | 23.5. | Protest gegen Corona Maßnahmen

2.209 Aufrufe
23.05.2020

3470 Abonnenten

************ *********** *********** *********** *********** ***********

 

 

Fragen an Dr Schiffmann

40.502 Aufrufe

151.000 Abonnenten
Dr. Schiffmann beantwortet die Fragen, die bei mentimeter gestellt wurden und die meisten Votes bekommen haben.

 

*********** *********** *********** *********** *********** ***********

Vortrag Dr. Klaus Hartmann – „1993-2003“ Impfstoff-Zulassung Bundesbehörde „Paul-Ehrlich-Institut““ (PEI).

175 Aufrufe
20.05.2020

3210 Abonnenten
Dr.Hartmann kündigte wegen immer neuen Todesfallmeldungen zum 6-fach-Impfstoff Hexavac, die keine Konsequenzen nach sich zogen. Seit dem ist er als privater Kinderarzt und Impfschaden-Gutachter tätig. Vortrag vom 12.Oktober 2018 in Leipzig Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=S44J3… Weitere Links: https://www.gesundheitsrebell.de/dr-k… https://www.amazon.de/Impfen-bis-Arzt…

*********** *********** *********** *********** *********** ***********

Bill Gates Plan die Welt zu impfen Corbett – Teil 2 – – –  Teil 1 „Wie BG die Weltgesundheit monopolisierte“ UT

89 Aufrufe
26.05.2020

3340 Abonnenten
Im Januar 2010 kündigten Bill und Melinda Gates eine Zusage in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar an, um damit ein Jahrzehnt des Impfens einzuleiten. Aber die Wahrheit ist, dass dieser Versuch, die globale Gesundheitswirtschaft neu auszurichten, Teil einer viel größeren Agenda war. Eine Agenda, die letztendlich zu höheren Gewinnen für große Pharmaunternehmen, einer stärkeren Kontrolle der Gates Foundation über den Bereich der globalen Gesundheit und einer größeren Macht für Bill Gates führen würde, die Zukunft für Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt zu gestalten. Quelle:https://www.youtube.com/watch?v=o7A_c… Corbettreport: corbettreport.com

*********** *********** *********** *********** *********** ***********

Gesundheitsbestätigung: ODER auch EINE andere ART eines  bis JETZT ABGE-SCHMETTERTEN RECHTS-WIDRIGEN IMMUNITÄTS-AUSWEISES um KINDER zu SORTIEREN und auszu-GRENZEN

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504221/Corona-Regeln-Sachsen-droht-Eltern-mit-Kindesentzug

Corona-Regeln: Sachsen droht Eltern mit Kindesentzug

21.05.2020 18:29 

In einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen wird Eltern in letzter Konsequenz mit Kindesentzug gedroht, wenn sie ihren Kindern nicht eine tägliche Gesundheitsbestätigung in die Schule mitgeben sollten. Das Schreiben sei täglich handschriftlich zu unterschreiben.

Corona-Regeln: Sachsen droht Eltern mit Kindesentzug

Schulkinder gehen zur Schule. (Foto: dpa)

Aus einem Schreiben des Staatsministeriums für Kultus des Freistaats Sachsen geht hervor, dass sehr strikte Maßnahmen beim Schulbesuch angesetzt werden. Der Brief richtet sich an die Eltern der Schulkinder.

Dem Schreiben zufolge muss dem Schulkind täglich eine Gesundheitsbestätigung mitgegeben werden, in dem die Eltern Angaben über den Gesundheitszustand des Kindes geben müssen. Die täglichen Gesundheitsbestätigungen müssen unterschrieben werden.

Wenn die Eltern vergessen sollten, dem Kind die Gesundheitsbestätigung mitzugeben, müsse das betroffene Kind unverzüglich von den Eltern abgeholt werden. In der Gesundheitsbestätigung muss auch ausgeführt werden, ob es Krankheitssymptome bei anderen Haushaltsmitgliedern gibt. Es gehe vor allem um Erkältungskrankheiten.

“Sofern Sie dem nicht nachkommen, ist die Schule in letzter Konsequenz verpflichtet, das Ordnungsamt einzuschalten – bis hin zu einer Inobhutnahme Ihres Kindes”, heißt es in dem Elternbrief. Die Regelung tritt am <<<<25. Mai 2020<<<<< in Kraft.

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

Eilentscheidungen verstehen – Summarische Prüfung (Re-Upload)

460 Aufrufe
25.05.2020

2140 Abonnenten
Re-Upload wegen Ton / Gema Problem Zahlreiche Eilentscheidungen zu den Corona Verordnungen. Wie kommen diese Entscheidungen zustande. Was ist der Prüfungsmaßstab dafür. Und was bedeutet der sog. Gesetzesvorbehalt … Summarische Prüfung: Alessa Stache wissenschaftliche Mitarbeiterin Uni Jena https://www.juwiss.de/69-2020/ Rechtsgrundlage für die Corona Verordnungen (Carsten Bäcker, Prof. für öffentliches Recht, Uni Bayreuth) https://verfassungsblog.de/corona-in-…
KEINE GEWALTEN-TEILUNG  – – – ENT-LARVUNG: Das RECHTS-WIDRIG-AGIERENDE MERKEL-REGIME: „Summarische Prüfung“: bei „GRUND-RECHTS-EINGRIFFEN“ ist oder wäre in einem wirklichen RECHTS-STAAT  UN-ZU-LÄSSIG WIRD ABER hier einfach durchgezogen  – – – – OBER-VERWALTUNGS-GERICHT ent-LARVT sich als ARSCH-KRIECHER des MERKEL-REGIMES – – – SCHEIN-GERICHTE – – – – – SCHEIN-GESETZE – „BILL-GATES-GESETZE““

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

Der BOCK – – – HARBARTH – – – CUMEX-CDU-STEUER-BETRÜGER  – – –  wird zum PRÄSIDENTEN ge-MACHT

INTERESSEN-KONFLIKT NATÜRLICH NICHT

Verfassungsrichter Harbarth –  Gedenken an Kerstin

268 Aufrufe
25.05.2020

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

Broders Spiegel: Die erste SED-Verfassungsrichterin!

69.042 Aufrufe
24.05.2020

58.200 Abonnenten
Barbara Borchardt, treue Genossin der mehrfach umbenannten SED, ist in Mecklenburg-Vorpommern bekanntlich zur Verfassungsrichterin gewählt worden, mit Stimmen der CDU. War diese Wahl vielleicht alternativlos, wie so viele Entscheidungen, die Angela Merkel gern dekretiert? Die Genossin Verfassungsrichterin kennt sich mit Alternativlosigkeit gut aus. Sie findet beispielsweise, dass für das SED-Regime der Mauerbau alternativlos war……

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

Stasi 2.0 2.0 – die Gedanken-Polizei des Wahrheitsministeriums: soziale Medien als Gedächtnis-Löcher – – – Anetta Kahane

13 Aufrufe
25.05.2020

55 Abonnenten

Zensur in sozialen Medien: Wie Facebook Menschen zum Schweigen bringt https://www.sueddeutsche.de/digital/z… Anetta Kahane: Wie eine Ex-Stasi-Frau die Öffentlichkeit und das Internet terrorisiert http://web.archive.org/web/2017021701…

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

Kinder mit 5555GGGG und Mikro-Welle beschießen

Die DIGITALE KACK-AGENDA ist VORAN-zu-TREIBEN – – – deshalb wurde aus der CORONA-LAUS ein TYRANNO-SAURUS-REX  ge-macht

IM MER-EKEL-RATTEN-SYSTEM wird ALLES ge-MACHT damit KINDER BLÖD werden krank werden und noch SCHLIMMER geht immer….

Corona Tablets für Hartz 4 Kinder

220 Aufrufe
26.05.2020

2130 Abonnenten
Hartz 4: Das Sozialgericht hat entscheiden. Kindern steht ein Tablet für max. 150 EUR zu, damit sie am Unterricht (e-learning) teilnehmen können
<<<<mit W—lan…BESCHUß>>>>

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ******

https://www.clubderklarenworte.de/

22 Mio. Werbebudget für Spahn. Wurde die Risikoabwägung dokumentiert? Seehofer & die Pharmaindustrie

8.142 Aufrufe

http://www.clubderklarenworte.de #denkeselbst #corona #covid-19 # #grundgesetz #unabhängig #journalist #langemann #unabhängig #überparteilich In diesem Video erfahren Sie, warum das Bundesgesundheitsministerium einen 22 Millionen Euro Etat an die Werbeagentur Scholz & Friends vergeben hat. Sie erfahren, ob die Bundesregierung die getroffenen Corona-Maßnahmen dokumentiert hat, wie Horst Seehofer von der Pharmaindustrie unter Druck gesetzt wurde und was wir aus der Stanford-Rede von Steve Jobs lernen können. Wenn Sie möchten das mehr Menschen dieses Video sehen, kommentieren Sie bitte kurz unter dem Video. Der YouTube-Algorithmus rankt dann das Video etwas höher in der Sichtbarkeit. Danke. Schauen sie bitte auch auf unserer Website vorbei: clubderklarenworte.deQuellen  Jessica Hamed E-Mail: http://www.clubderklarenworte.de Verfahren von Jessica Hamed: https://www.ckb-anwaelte.de/aktuelle-… 22 Millionen Budget, frag den Staat: https://fragdenstaat.de/anfrage/bunde… Werbegantur Scholz & Friends: https://s-f.com/wirbleibenzuhause-sch… Spiegel-Artikel 2009: https://www.spiegel.de/fotostrecke/sc… Rede Steve Jobs: https://www.youtube.com/watch?v=Hd_pt…

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

//cdn.website-editor.net/abfa3c465b4042c7ad366284f2b0e0f1/files/uploaded/Aktuelles%252520zu%252520den%252520CoronaVerfahren%25202.pdf

Klicke, um auf Aktuelles%252520zu%252520den%252520CoronaVerfahren%25202.pdf zuzugreifen

Von:Jessica Hamed | Bernard Korn & Partnerhamed@ckb-anwaelte.deBetreff:

Aktuelles zu den Corona-Verfahren

Datum:1. Mai 2020 um 16:47An:Jessica Hamed | Bernard Korn & Partnerhamed@ckb-anwaelte.deSehr geehrte Damen und Herren,ich darf Sie kurz auf einen neuen Blog-Beitrag aufmerksam machen, auf dem wir über unsere aktuellen Verfahren kurz informieren. Inzwischen haben wir eine unserer Klageschriften auch veröffentlicht, weitere werden folgen: h$ps://www.ckb-anwaelte.de/aktuelle-corona-verfahren/ Es zeichnet sich aktuell bedauerlicherweise ab, dass ein effektive Rechtschutz kaum mehr zu Erlangen ist. In unseren laufenden Eilverfahren in Hessen, Bayern und Schleswig-Holstein werden wir keine Entscheidung vor Außerkrafttreten der von uns angegriffenen Bestimmungen, erhalten. Dasselbe droht vor dem Verwaltungsgericht Mainz. Gestern, am 30. April 2020 hat das Gesundheitsministerium kurzfristig die Geltungsdauer der Verordnung vom 6. Mai auf den 2. Mai vorverlegt. Wir haben daher heute beantragt, bis zum 2. Mai zu entscheiden. Das ist eine hochproblematische Situation für den Rechtsstaat, da somit unsere Mandant*innen und vieleandere Antragsteller*innen faktisch – zumindest im Hinblick auf die fachgerichtlichen Entscheidungen – rechtschutzlos gestellt sindIch hatte zudem die Gelegenheit, unsere Rechtsansichten in folgendem Beitrag kurz darzustellen:h$ps://www.ardmediathek.de/swr/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyMzQ3MDc/bringt-der-virus-die-demokraLe-in-gefahr Erschreckend ist die Äußerung des Justizministers von Rheinland-Pfalz. Er erwidert auf unsere Ansicht, dasses für die zahlreichen Eingriffe keine Rechtsgrundlage gibt lapidar:„Wir haben eine Ermächtigungsgrundlage, aber ob die ausreicht, das kann ich Ihnen auch nicht sagen.“Abschließend bedanke ich mich bei Ihnen dafür, dass Sie mich in meiner Arbeit unterstützen, in dem Sie mich auf interessante Publikationen u.ä. aufmerksam machen. Bitte sehen Sie mir aber nach, dass ich leider nicht mehr jede Email beantworten kann. Aber seien Sie gewiss, ich freue mich über jede Zuschrift.Die Links und diese Email dürfen wie immer gerne geteilt bzw. weitergeleitet werden.Mit den besten Grüßen Ihre Jessica Hamed Rechtsanwältin–—————————————-Jessica HamedFachanwältin für StrafrechtRechtsanwälte Bernard Korn & PartnerRechtsanwälte und FachanwälteAmtsgericht Koblenz PR 155 http://www.ckb-anwaelte.de

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

https://www.focus.de/politik/deutschland/corona-regeln-in-deutschland-massnahmen-sind-verfassungswidrig-rechtsanwaeltin-uebt-trotz-lockerungen-deutliche-kritik_id_12012673.html

Corona-Regeln in Deutschland
„Lockdown ist verfassungswidrig“: Anwältin klagt gleich in mehreren Bundesländern

 

Ein Plakat mit der Aufschrift Lockdown kostet Existenzen

dpa/Peter Steffen/dpabild Ein Plakat mit der Aufschrift „Lockdown kostet Existenzen“.

Sind die Corona-Regeln in Deutschland rechtmäßig? Nein, sagt Rechtsanwältin Jessica Hamed. Sie hat gleich in mehreren Bundesländern Klage gegen die Maßnahmen eingereicht. Trotz der gegenwärtigen Lockerungen übt sie weiter Kritik. FOCUS Online hat mit ihr gesprochen.

FOCUS Online: Sie haben in mehreren deutschen Bundesländern Verfahren anhängig gemacht, weil Sie die Maßnahmen im Schutz gegen die Corona-Pandemie für verfassungswidrig halten. Was genau haben Sie an den Maßnahmen beanstandet?

Jessica Hamed: Die Maßnahmen waren und sind meines Erachtens größtenteils verfassungswidrig. Es gibt für das unterschiedslose Vorgehen gegen alle Bürger*innen meiner Ansicht nach bereits keine ausreichende Rechtsgrundlage. Das Infektionsschutzgesetz gestattet zwar in spezifischen Fällen Quarantäneanordnungen, aber es ist dort keine Regelung für eine allgemeine, für alle Menschen geltende Kontaktsperre oder gar einer Ausgangsbeschränkung zu finden. Dasselbe gilt für die allgemeine Schließung von Geschäften, Betrieben, Einrichtungen usw. und für die angeordneten Veranstaltungs- und Versammlungsverbote.

Insbesondere die zum Beispiel in Bayern mehrere Wochen aufrechterhaltene allgemeine Ausgangsbeschränkung halte ich für evident verfassungswidrig. Das ist eine Maßnahme, die man nur von autoritären Staaten kennt und die im Grundgesetz keine Rechtfertigung finden kann.

Die Rechtsanwältin Jessica Hamed.

CBK Anwälte Die Rechtsanwältin Jessica Hamed.

Jessica Hamed ist Fachanwältin für Strafrecht und studierte Rechtswissenschaft in Mainz und Buenos Aires (Argentinien). Als Strafrechtlerin ist sie ständig mit Fragen des Verfassungsrechts befasst und hat in diesem Zusammenhang jüngst zwei Verfassungsbeschwerden beim Bundesverfassungsgericht gewonnen. Zudem ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz beschäftigt.

Bereits früh hat sich zudem abgezeichnet, dass die Lockdown-Folgen, wie beispielsweise Gewalt gegen Kinder und Frauen, Gesundheitsgefahren durch verschobene medizinische Behandlungen oder dem Nichtaufsuchen ärztlichen Rats aus Angst, sich zu infizieren, psychische Folgen der Isolierung bis hin zu Suiziden und Verlust der wirtschaftlichen Existenz gravierend sind und es deutet vieles darauf hin, dass die „Kollateralschäden“ den Virus-Schäden überwiegen. Am Anfang mag eine „Überreaktion“ seitens der Regierungen nachvollziehbar sein, aber der Verordnungsgeber hätte sich frühzeitig um wissenschaftliche Evidenz bemühen müssen; z.B. indem von Anfang Empfehlungen für eine Obduktion auszusprechen gewesen wären.

„‚Maskenpflicht‘ ist eine symbolpolitische Maßnahme, fernab jeglicher wissenschaftlicher Evidenz“

FOCUS Online: Nun ist der Zeitpunkt Ihrer Klagen schon etwas her, inzwischen gab es einige Lockerungen. Wie beurteilen Sie die Rechtslage jetzt?

Jessica Hamed: Das ist so nicht korrekt, die letzten Anträge haben wir Ende letzter Woche und am Wochenende gestellt. Außerdem dürfen nach wie vor die von uns vertretenen Schüler*innen in Hessen nicht in die Schule. Den Antrag, mit dem wir uns auch gegen die Schulschließung wandten, stellten wir am 4. Mai, eine Entscheidung liegt uns aber immer noch nicht vor, obwohl wir am 11. Mai unseren Antrag auf diesen Punkt beschränkt haben, um dem Gericht eine schnellere Entscheidung zu ermöglichen. Dass immer noch nicht alle Schulen und Kindertagesstätten geöffnet haben, empfinde ich als Skandal. Erfreulich ist, dass sich am 18. Mai vier medizinische Fachverbände sehr deutlich für die sofortige Öffnung ausgesprochen haben.

 

FOCUS Online: Planen Sie, Ihre Klagen zu erneuern?

Jessica Hamed: Wir werden alle anhängigen Anträge bzw. Klagen in den Hauptsacheverfahren fortführen. Weitere Anträge und Klagen sind denkbar, schließlich gibt es nach wie vor Maßnahmen, die tief in die Grundrechte der Bürger*innen eingreifen. So beanstanden wir aktuell die „Maskenpflicht“. Wir haben bereits in unseren Anträgen dargelegt, dass von den Mund-Nasen-Bedeckungen, ausgenommen sind medizinische Atemschutzmasken, kein Schutz ausgeht und darüber hinaus hiervon sogar Gefahren, beispielsweise durch die falsche Anwendung ausgehen.

Das im Alltag zu beobachtende ständige Hoch- und Runterziehen der Maske führt dazu, dass es zu einem erhöhten Infektionsrisiko kommt. Der Weltärztepräsident Montgomery hat diese Regelung völlig zu Recht als „lächerlich“ bezeichnet. Es handelt sich unseres Erachtens um eine symbolpolitische Maßnahme, fernab jeglicher wissenschaftlicher Evidenz, die jedoch tief in die Persönlichkeitsrechte der Menschen eingreift.

„Die Landesparlamente haben die überforderte Justiz allein gelassen“

FOCUS Online: Konnten Sie durch Ihre Klagen etwas erreichen?

Jessica Hamed: Wir sehen unsere Anträge als einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs. Es war zu beobachten, dass die Politik durchaus auf die Klagen, damit meine ich jetzt nicht speziell unsere, sondern allgemein alle anhängigen Klagen, reagierte und beispielsweise die 800-Quadratmeter-Regelung kippte. Ich bin davon überzeugt, dass es ohne die zahlreichen Klagen und Anträge nicht so schnell zur Entschärfung der Maßnahmen gekommen wäre. Außerdem war es uns und unseren Mandant*innen wichtig, diese in der bundesdeutschen Geschichte einzigartigen Grundrechtseingriffe mittels unserer Anträge zu dokumentieren.

FOCUS Online: Aus einer Ihrer Update-Emails geht hervor, dass sie mit den „Corona-Klagen“ bisher eher nicht erfolgreich waren. An was sind Sie gescheitert?

Jessica Hamed: Dass die Eilanträge so ausgehen, lag für uns von der ersten Sekunde auf der Hand, was wir unseren Mandant*innen auch klar kommunizierten. Es ist nachvollziehbar, dass drei bis fünf Richter*innen, die auch nur Menschen sind, nicht die Verantwortung tragen möchten, die mit der Aufhebung des Gesamtkonstruktes einhergeht. Rechtlich gesehen tragen aber nun mal die Gerichte die Endverantwortung. Hier hätte ich mir mehr Mut seitens der Richter*innen gewünscht.

Meines Erachtens haben insbesondere die Landesparlamente versäumt, ihre Kontrollfunktion auszuüben. Sie haben die Regierungen schalten und walten lassen und die überforderte Justiz allein gelassen.

„Der Rechtstaat muss auch in Krisenzeiten funktionieren“

FOCUS Online: Wenn Sie die derzeitigen Maßnahmen nicht für rechtens halten, haben Sie mit Sicherheit einen Gegenvorschlag. Wie lauten Ihre Forderungen?

Jessica Hamed: Ich bin zwar Juristin und bewerte die Maßnahmen vom Standpunkt der Rechtswissenschaft aus. Aber wir haben in unseren Anträgen beispielsweise auf die Ergebnisse des Virologen Streeck hingewiesen, auf die Vorgehensweise in Schweden und ärztliche Stellungnahmen zu den Auswirkungen des Virus auf Kinder vorgelegt. Damit haben wir alternative Sichtweisen aufgezeigt, mit denen sich allerdings letztlich nicht auseinandergesetzt wurde. Im Übrigen müssen auch nicht die Menschen ihr Recht auf ein freies Leben rechtfertigen, sondern der Staat muss seine Grundrechtseingriffe begründen, worauf auch jüngst Wolfgang Kubicki sinngemäß hinwies. In den letzten Wochen hatte ich allerdings den Eindruck, dass diese Wertung in Vergessenheit geraten ist. Faktisch erleben wir eine Art Beweislastumkehr.

FOCUS Online: Warum würden Ihre Forderungen eher vor Gericht standhalten als die jetzigen?

Jessica Hamed: Wie gesagt, unsere Forderung erschöpft sich darin, dass die Maßgaben des Grundgesetzes eingehalten werden. Aktuell sehen wir die Grundrechte als verletzt an.

FOCUS Online: Sie haben in vergangenen Interviews mehrfach betont, dass die wichtigsten Grundrechte in einem Rechtsstaat faktisch aufgehoben sind, halten den Rechtsstaat also hoch. Wieso haben Sie ein Interview mit dem Online-Portal „Sputnik News“ geführt, welches offenkundig das Sprachrohr des russischen Präsidenten ist?

Jessica Hamed: In den letzten Wochen wurden meines Erachtens zahlreiche Grundrechte aller Bürger*innen in Deutschland verletzt. Ein solcher Zustand ist nicht hinnehmbar und ich gehe davon aus, dass in den Hauptsacheverfahren auch viele Rechtsverletzungen festgestellt werden. Ich habe mich frühzeitig mit den oben aufgeworfenen Fragen beschäftigt und habe von Anfang an darauf hingewiesen, dass die Rechtsgrundlage für den beabsichtigen Lockdown nicht ausreicht. Ich habe von Beginn an die Ansicht vertreten, dass der Rechtstaat auch in Krisenzeiten funktionieren muss.

Mir bereitete es große Sorgen, dass gerade in der Anfangszeit der Krise im öffentlichen Diskurs kaum Raum für Bedenken dieser Art war, sodass ich gerne die Möglichkeit wahrnehme, so auch im Rahmen dieses Interviews, auf die rechtlichen Probleme der Krise hinzuweisen, um für die Einhaltung rechtstaatlicher Prinzipien einzutreten. Der Wert einer Aussage bemisst sich meines Erachtens in einer demokratischen, pluralistischen Gesellschaft einzig an deren Inhalt.

Das Interview wurde schriftlich geführt.

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

#wirbleibenzuhause: Scholz & Friends kommuniziert in der Corona-Krise für das BMG

der Corona-Krise für das BMG

Mit einer bundesweiten Mobilisierungs- und Informationskampagne wirbt das Bundesministerium für Gesundheit seit Ausbruch der Corona-Pandemie für die Schutzmaßnahmen und klärt die Bevölkerung auf. Die Kommunikation unter dem Hashtag #wirbleibenzuhause hat in wenigen Tagen eine Milliardenreichweite erzielt und eine beispiellose Unterstützung erfahren.

Von Günther Jauch über Udo Lindenberg bis zu Kati Witt und Matthias Schweighöfer unzählige prominente Köpfe sind in den vergangenen Wochen im Rahmen von #wirbleibenzuhause zu sehen. Sie alle verbindet die symbolische Geste für das Zuhause-Bleiben: die zu einem Dach geformten Hände über dem Kopf. Die Kampagne, gestartet in den sozialen Medien, löste einen Schneeball-Effekt aus: TV-Sender nutzen den Hashtag genauso wie Spotify, Youtube, Instagram oder die deutschen Zeitungsverleger mit ihrer Posteraktion „Wir bleiben zuhause“.

Günther Jauch und Udo Lindenberg als Testimonials für #wirbleibenzuhause für das BMG

 

Die Planung und Umsetzung der Corona-Kommunikation über alle Kanäle verantworten Scholz & Friends gemeinsam mit Cosmonauts & Kings. Dazu gehört neben der Kampagne die tagesaktuelle Information über die sozialen Medien. Hierfür etablierte Cosmonauts & Kings ein digitales Lagezentrum, aus welchem neben den bestehenden Kanälen Facebook, Twitter und Instagram auch neue Angebote bei LinkedIn, Whatsapp, Telegram und Tiktok bespielt werden. Zu den Aufgaben gehört auch das permanente Monitoring der Social Media-Kommunikation, um schnell in Echtzeit auf Falschmeldungen und aktuelle Entwicklungen reagieren zu können.

Alle Informations- und Hilfsangebote werden zentral auf der Website zusammengegencorona.de gebündelt, die Scholz & Friends gemeinsam mit der Schwesteragentur deepblue networks konzipiert hat und redaktionell betreut.

Die Kampagne #wirbleibenzuhause erreicht die deutsche Bevölkerung in den sozialen Medien, in Tageszeitungen, auf digitalen Out of Home-Flächen sowie in bundesweiten TV- und Hörfunk-Spots. Sie wird zukünftig entsprechend der aktuellen Corona-Situation weiterentwickelt werden.

 

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Bill & Melinda Gates Share Insights Into COVID-19 Coronavirus Pandemic | One World: Together At Home

21.378 Aufrufe
20.04.2020

927.000 Abonnenten

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

NEUES AUS der CORONA-FARCE

 

Sitzen wir bald so im Theater? Blick in den Zuschauerraum des Wiesbadener Hauses, wo gerade eine Sparversion der Maifestspiele läuft.

NEUSTART FÜR THEATER UND KONZERTHÄUSER

Umstrittene Empfehlungen: Wege aus dem Kulturwinter

von Markus Thiel

München/Wiesbaden„Auf meinem nächsten Flug stehe ich einfach auf und singe vor den Passagieren – weil ja kein Ansteckungsrisiko besteht.“ Sonya Yoncheva ist sauer. Die Sopranistin hat ihrem Ärger auf Twitter Luft gemacht. Sie hat – wie viele andere – zwei Fotos gesehen, die in den Sozialen Netzwerken gegenübergestellt werden. Einmal eine volle Lufthansa-Maschine und einmal das erschreckend leere Staatstheater Wiesbadenwo nur 200 statt 1041 Besucher einem Konzert lauschen. Was einem Luftfahrtunternehmen erlaubt ist, soll also der Kultur verboten sein?

Bariton Michael Volle ist mit seiner Frau, der Sopranistin Gabriela Scherer, gerade in Wiesbaden aktiv, sie singen Ausschnitte aus Wagners „Fliegendem Holländer“ und Strauss’ „Arabella“. Volle fühlt sich – gelinde gesagt – verladen. Was die Abstandsregelung betrifft, werde im Vergleich zum Flugzeug mit zweierlei Maß gemessen: Das kann doch nicht sein, wir werden da in den verlängerten Rücken getreten.“ Und die Situation im lückenhaft besetzten Haus?Es ist sehr schwierig, um nicht zu sagen traurig“, meint Gabriela Scherer. „Andererseits hören die Menschen hochkonzentriert zu, sind unglaublich wohlwollend. Manche haben sogar geweint.Bei aller Dankbarkeit, dass man wieder auftreten könne: „Es kann und muss eine Notlösung bleiben“, sagt Volle.

Abstandsregeln und Aufnahme des Probenbetriebs

Wiesbaden hat die Nase vorn mit dem Ausstieg aus dem Theater-Lockdown. Seit vergangenen Montag läuft das Ersatzprogramm für die Maifestspiele. Szenische Aufführungen gibt es keine, dafür Häppchen aus Opern, vom Klavier begleitet. Oder, wie im Falle von Günther Groissböck, einen Liederabend. „Man fühlt sich wie im falschen Film“, sagt Groissböck. Von Lied zu Lied entstand dann aber eine Art Intimität. Es ist irgendwie befreiend, so absurd die Situation auch ist.“

Alles spricht dafür, dass das Wiesbadener Modell mit den schütter besetzten Reihen auf andere Theater Anwendung findet. Die Kulturminister von Bund und Ländern haben nämlich Vorschläge veröffentlicht, wie die Häuser trotz Pandemie öffnen könnten. „Es ist Zeit für einen Neustart für Kunst und Kultur unter den veränderten Bedingungen“, teilte Bayerns Kunstminister Bernd Sibler (CSU) als Vorsitzender der Kulturministerkonferenz mit.

Das Papier empfiehlt diverse Eckpunkte. Kontaktdaten von Besuchern sollen erfasst werden. Es gilt ein Abstand von 1,5 Metern, Sitze und Reihen werden dafür freigelassen. Auch die Künstler auf der Bühne sollen Distanz halten. Die Liste stellt eine Vorlage für Beratungen von  Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten dar.

Empfohlen wird von den Kulturministern überdies eine „zügige Wiederaufnahme des Probenbetriebs“. Damit wird quasi offiziell abgesichert, was die Theater in Bayern ohnehin vorhaben. An der Bayerischen Staatsoper bemüht man sich neben den Montagskonzerten gerade um ein zweites Format, am Volkstheater soll wie berichtet in ein paar Wochen nach vorgezogenen Theaterferien ein Sommerprogramm starten.

Veranstaltungen, die maximal 90 Minuten dauern 

In München zeichnet sich derzeit ziemlich konkret ab, unter welchen Bedingungen Veranstaltungen durchgeführt werden. Dazu hat der Verband der Münchener Kulturveranstalter (VDMK) unter anderem mit Staatsoper, Residenztheater, Volkstheater und Münchenmusik einen umfangreichen, detaillierten Leitfaden für ein Hygienekonzept erarbeitet. Auch hier ist von 1,5 Metern Abstand die Rede. Überdies werden für die erste Phase der Wiedereröffnung pausenlose Veranstaltungen von 60 bis maximal 90 Minuten Dauer empfohlen. Besucherströme müssten gezielt gelenkt werden, gegebenenfalls mit bestimmten Einlasszeiten. Garderoben sollten geschlossen bleiben.

Masken sind beim Betreten des Hauses bis zum Verlassen Pflicht. Nur während der Aufführung, wenn die Besucher auf ihren Plätzen sitzen, können diese abgenommen werden. In der ersten Phase der Wiedereröffnung sollten zusätzlich alle Besucherdaten erfasst werden. Auch für die Situation auf der Bühne legt der VDMK Regeln vor. Ein Zwei-Meter-Abstand für Sänger, Tänzer, Dirigenten und Bläser inklusive Plexiglas-Scheiben sei wichtig. Grundsätzlich sollen 1,5 Meter gelten. „Je nach körperlichem Einsatz der Schauspieler und Sänger bedarf es eines größeren Abstands von bis zu sechs Metern“, heißt es im Leitfaden. Gegebenenfalls brauche es Trennwände.

Dies alles gilt wohlgemerkt nur für Veranstaltungen drinnen. Auch deshalb sind die Anbieter von Open Airs fein raus. Wie berichtet, wird das Orchesterfestival im niederösterreichischen Grafenegg mit seiner „Wolkenturm“-Bühne im August stattfinden können. Und auch Günther Groissböck will das nutzen. In seiner Heimatstadt Waidhofen an der Ybbs, ebenfalls in Niederösterreich gelegen, lässt er am 13. August ein ganz besonderes Freiluftkonzert steigen. Im dortigen Stadion singt er Ausschnitte aus Wagner-Opern und lässt sich dabei von der örtlichen Trachtenmusikkapelle begleiten. „Das sind tolle Musiker, die dann ganz spezielle Arrangements spielen werden“, sagt der Bassist, der in diesem Sommer auf dem Grünen Hügel eigentlich sein Wotan-Debüt geben wollte. „Das wird dann eben unser Bayreuth-Ersatz.“

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504134/Seid-muendige-Buerger-Nehmt-die-Masken-ab?src=XNASLSPREG

Seid mündige Bürger: Nehmt die Masken ab

21.05.2020 13:08 

DWN-Korrespondent Moritz Enders fordert die Deutschen auf, sich von Corona nicht verrückt machen zu lassen. Bestenfalls entwickelt sich das zu einer Neuroseschlimmstenfalls zu einem blinden Gehorsam, zu dem es in der Geschichte genug Parallelen gibt.

Seid mündige Bürger: Nehmt die Masken ab

Zur Durchsetzung der Corona-Regeln setzt die Polizei auch scharfe belgische Schäferhunde ein. (Foto: dpa)

Gesundheit ist ein hohes Gut. Doch der Anblick von Menschen, die mit Masken vor dem Mund durch Parks spazieren oder Fahrrad fahren, ist verstörend. Aus Vorsicht sollte keine Neurose werden.

Laut dem Berliner Tagesspiegel gibt es in Berlin – Stand 17. Mai – 437 aktive Coronavirus-Fälle. Die meisten von ihnen dürften zu Hause bleiben – auch wenn eine Weitergabe der Viren an der frischen Luft ist so gut wie ausgeschlossen ist. Teilweise gelingt es nicht einmal Eheleuten, sich gegenseitig zu infizieren. Und doch ist ihnen zu wünschen, dass sie einen intimeren Kontakt miteinander pflegen als Unbekannte, die in einer Grünanlage aneinander vorbeilaufen.

Der Wiener Psychiater Raphael Bonelli rechnet vor, dass man in Österreich (Stand 9. Mai) über 90.000 Personen begegnen müsste, bis man auf einen Erkrankten trifft. Um das plastischer zu machen, erläutert der Mediziner auch, wie viele Jahrzehnte beziehungsweise Jahrhunderte ein gesunder Mensch durch die Gegend streifen müsste, bis er einen am Corona-Virus Erkrankten träfe, so dass er sich rein theoretisch infizieren könnte.

Bonelli führt dann das Beispiel einer roten Fußgängerampel an einer absolut leeren Straße an. Soll man hier nun warten oder nicht? Oder ist, wie Bonelli ausdrückt, nicht doch die Ampel für den Menschen dar, statt der Mensch für die Ampel?

Bezogen auf Covid-19 erhebt sich die Frage, ob die Masken ihre Träger und ihre Mitmenschen tatsächlich vor Ansteckung schützen. Oder ob sie eher einen symbolhaften Charakter haben und dazu beitragen, das Gefühl einer permanenten Bedrohung zu verfestigen. Denn eine Fixierung auf ein zwar existentes, aber aufgebauschtes Problem, droht zu einer Neurose zu werden. Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann sich durchaus zu einer unangenehmen Angelegenheit entwickeln. Das aber können ein Verkehrsunfall, ein Herzinfarkt oder der Biss einer Klapperschlange auch. Wenn wir ständig daran denken, was passieren könnte, und nicht daran, was ist – auch abseits von Corona! – drohen wir uns in einer Gedankenschleife zu verheddern, aus der es kein Entrinnen mehr gibt. Theoretisch könnte ich im Stadtpark ja tatsächlich von einer Klapperschlange gebissen werden. Nämlich dann, wenn sie von einem Terrarium-Besitzer dort ausgesetzt wurde …

Das Leben ist lebensgefährlich und an seinem Ende werden wir alle sterben. Doch bevor wir dies tun, gilt es, zu leben. Leben bedeutet auch, neue Erfahrungen zu machen, auch außerhalb der eigenen vier Wände, mit Menschen in Kontakt kommen, sich mit ihnen austauschen. Das gelingt uns besser, wenn wir keine Masken tragen. In einer freiheitlichen Gesellschaft sollte der mündige Bürger die Sinnhaftigkeit von Verordnungen hinterfragen. Wozu blinder Gehorsam im Extremfall führen kann, haben die Historie wie auch verschiedene psychologische Experimente auf traurige Weise gezeigt. Daher mein Appell: Runter mit den Masken – zumindest da, wo sie nicht zwingend notwendig sind.

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

„mehr Tests in Heimen und Kliniken“:  „DORT WO er 100 PROZENTIG FÜNDIG wird“:  „sucht in den HOT-SPOTS“

JENSY SPANNYJENSY SPANNY –  JENSY SPANNY– der BAUERN-FÄNGER: FÜR wie BLLLLÖÖÖDDD hält diese LOBBY-PERSON die BÜRGER-WÄHLER

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-05/coronavirus-tests-pflegeheime-krankenhaeuser-bundesgesundheitsminister-jens-spahn

Coronavirus

Jens Spahn kündigt deutlich mehr Tests in Heimen und Kliniken an

Noch im Mai will der Bundesgesundheitsminister die Grundlage für deutlich mehr Tests auf das Coronavirus vorlegen. Die Kapazitäten würden derzeit nicht voll genutzt.
Coronavirus: Ein Mitarbeiter des Test-Teams steht vor dem Corona-Testmobil des DRK (Deutsches Rotes Kreuz) am August Stunz Zentrum
Ein Mitarbeiter des Test-Teams steht vor einem Coronavirus-Testmobil des Deutschen Roten Kreuz (DRK) am August Stunz Zentrum im hessischen Frankfurt am Main. © Andreas Arnold/​dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Grundlage für mehr Tests auf das Coronavirus in Krankenhäusern und Pflegeheimen schaffen. „Mein Ziel ist es, noch im Mai eine Verordnung vorzulegen, die präventive Reihentests in Krankenhäusern und Pflegeheimen ermöglicht“, sagte Spahn der Zeitung Die Welt. „Wenn Patienten und Bewohner aufgenommen oder verlegt werden, sollten Sars-CoV-19-Tests die Regel sein.“.

 

*********** *********** *********** *********** *********** ***********

 

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504203/Weltaerztebund-Chef-fordert-Impfpflicht-gegen-Corona

Weltärztebund-Chef fordert Impfpflicht gegen Corona

20.05.2020 14:40

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen. „Ich war für die Impflicht bei Masern. Ich bin auch hier für eine Impfpflicht„, so Montgomery.

Weltärztebund-Chef fordert Impfpflicht gegen Corona

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery. (Foto: dpa)

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen. „Ich war für die Impflicht bei Masern. Ich bin auch hier für eine Impfpflicht“, sagte Montgomery den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). Die Bundesregierung hatte am Montag erneut betont, dass sie eine künftige Corona-Schutzimpfung nicht zur Pflicht machen will: Es wird keine Impfpflicht gegen das Coronavirus geben“, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer.

Noch existiert kein solcher Impfstoff. Weltweit gibt es laut dem Verband forschender Pharma-Unternehmen (vfa) aber mehr als 120 Impfstoffprojekte. Ob ein Impfstoff noch in diesem Jahr auf den Markt gebracht werden kann, gilt als fraglich.

Montgomery forderte, die deutsche Regierung müsse mit gesetzlichen Maßnahmen dafür sorgen, „dass nicht derjenige als Erster geimpft wird, der am meisten dafür zahlt“. „Als Erstes müssen die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und die Mitarbeiter in den Kliniken geimpft werden. Ich fürchte aber, dass auch hierzulande ein Schwarzmarkt entstehen wird.“ Dazu komme ein anderes Problem, sagte Montgomery: „Es wird Leute geben, die sich nicht impfen lassen wollen. Infizieren sie sich, sind sie eine Gefahr für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen.“

Beim Schutz älterer Menschen sieht Montgomery indes Nachholbedarf. „In der Altenpflege haben die Schutzkonzepte komplett versagt. Sowohl beim Personal als auch bei den Besuchern“, sagte der Chef des Weltärztebundes den Zeitungen. Das müsse sich künftig bessern. „Die Politik hat lange Zeit nur daran gedacht, dass wir Masken und Kittel für die Krankenhäuser brauchen. Kein Mensch hat an die Altenpflege gedacht“, kritisierte er. Die Hauptlast sieht er nun bei den Gesundheitsämtern, die neue Fälle registrieren, Kontakte nachverfolgen und Quarantänemaßnahmen verhängen müssten.

*********** *********** *********** *********** *********** ***********

YouTube verteidigt die Entfernung eines Videos von einem Epide­miologen zum Corona­virus über ,Herden-Immunität‘

YouTube verteidigt die Entfernung eines Videos von einem Epide­miologen zum Corona­virus über ,Herden-Immunität‘

Anders Denkende: Verboten! Bild: sokaeiko / pixelio.de

Scott Morefield
YouTube verteidigt die Absetzung eines Videos von einem prominenten Epidemiologen, welcher seinen Standpunkt zum Coronavirus und zu „Herden-Immunität“ erklärt.

Das Video stellte Dr. Knut Wittkowski vor, den ehemaligen Leiter von Biostatistik, Epidemiologie und Forschungsdesign an der Rockefeller University. Darin äußerte er sich kritisch zum Lockdown und zum social distancing mit dem Argument, dass diese Maßnahmen kontraproduktiv sind, um gegenüber dem Virus „Herden-Immunität“ zu erreichen. Das Video wurde wegen angeblicher „Falschinformation“ abgesetzt, nachdem es über 1,3 Millionen mal angeklickt worden war.

„Wie bei allen Erkrankungen der Atemwege ist das Einzige, was diese Krankheit stoppen kann, Herden-Immunität“, sagt Wittkowski in dem Video. Die New York Post hatte darüber erstmals berichtet. „Etwa 80% der Menschen müssen in Kontakt mit dem Virus kommen, und die Mehrheit davon würde nicht einmal bemerken, dass sie infiziert worden sind“.

In einer Antwort auf eine entsprechende Anfrage des Daily Caller nach einem Kommentar von YouTube schrieb dessen Sprecher Ivy Choi:

Wir entfernen schnell gekennzeichnete Inhalte, welche unsere Leitlinien verletzen, einschließlich von Inhalten, die explizit die Wirksamkeit der globalen oder lokalen Gesundheitsbehörden bzgl. social distancing in Frage stellen, was Andere dazu verleiten könnte, gegen die Maßnahmen der Behörden vorzugehen. Wir sind zu zeitnaher und helfender Information zu dieser kritischen Zeit verpflichtet.

YouTube wurde im April vom Nachrichten-Moderator bei Fox News Tucker Carlson und Anderen schwer kritisiert, nachdem das Unternehmen ein Video von Dr. Dan Erickson und Dr. Artin Massihi entfernt hatte, in welchem die beiden Wissenschaftler die Lockdown-Maßnahmen von Kalifornien kritisiert hatten. Auf das Video wurde bis dahin 5 Millionen mal zugegriffen. (Ein Beitrag zum gleichen Thema steht hier).

„Wenn all das einmal vorbei ist, werden wir wahrscheinlich auf diesen Moment des Verhaltens von YouTube zurückblicken als einen Wendepunkt der Art und Weise, wie wir in diesem Land leben, ein scharfer Bruch mit 250 Jahren Gesetz und Ordnung“, sagte Carlson, ein Mitbegründer des Daily Caller. „Das Video der Doktoren wurde von einem lokalen Fernsehsender produziert. Es war tatsächlich eine Story der Mainstream-News. Die einzige Rechtfertigung für die Zensur war, dass die Physiker in dem Video zu anderen Ergebnissen gekommen waren als die gegenwärtig herrschende Klasse“.

Link: https://wattsupwiththat.com/2020/05/20/youtube-defends-removing-epidemiologists-video-on-coronavirus-herd-immunity/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

https://nypost.com/2020/05/16/youtube-censors-epidemiologist-knut-wittkowski-for-opposing-lockdown/

YouTube censors epidemiologist Knut Wittkowski for opposing lockdown

Sign up for our special edition newsletter to get a daily update on the coronavirus pandemic.

Big Tech companies are aggressively tamping down on COVID-19 “misinformation” — opinions and ideas contrary to official pronouncements.

Dr. Knut M. Wittkowski, former head of biostatistics, epidemiology and research design at Rockefeller University, says YouTube removed a video of him talking about the virus that had racked up more than 1.3 million views.

Wittkowski, 65, is a ferocious critic of the nation’s current steps to fight the coronavirus. He has derided social distancing, saying it only prolongs the virus’ existence, and has attacked the current lockdown as mostly unnecessary.

Wittkowski, who holds two doctorates in computer science and medical biometry, believes the coronavirus should be allowed to create “herd immunity,” and that short of a vaccine, the pandemic will only end after it has sufficiently spread through the population.

“With all respiratory diseases, the only thing that stops the disease is herd immunity. About 80% of the people need to have had contact with the virus, and the majority of them won’t even have recognized that they were infected,” he says in the now-deleted video.

“I was just explaining what we had,” Wittkowski told The Post of the video, saying he had no idea why it was removed. The footage was produced by the British film company Journeyman Pictures.

“They don’t tell you. They just say it violates our community standards. There’s no explanation for what those standards are or what standards it violated.”

In articles and interviews across the web, he has likened COVID-19 to a “bad flu.” That likely made him a target for YouTube, which said in April it would be “removing information that is problematic” about the pandemic.

“Anything that goes against [World Health Organization] recommendations would be a violation of our policy and so removal is another really important part of our policy,” CEO Susan Wojcicki told CNN.

Wittkowski’s argument is a minority opinion among his colleagues, but still well within mainstream thought and currently is the basis for Sweden’s non-lockdown approach to the pandemic.

The embattled WHO, however, is not a fan, with the group’s executive director of health emergencies, Mike Ryan, this week calling it “a really dangerous, dangerous calculation.”

Rockefeller University — Wittkowski’s employer for 20 years — also released a statement sharply distancing itself from him last month.

While the doctor might have been too hot for YouTube, he has found a home at the American Institute for Economic Research, which is currently hosting the video online.

Across social media, censors have been racing to limit the flow of verboten information.

“We have broadened our definition of harm to address content that goes directly against guidance from authoritative sources of global and local public health information,” Twitter said in April shortly after removing two tweets by Brazilian President Jair Bolsonaro.

That same month, Facebook conceded it had been working with state governments in California, New Jersey and Nebraska to remove pages for anti-quarantine events.

“It’s the kind of totalitarian thinking and conduct that has cost millions of lives in recent world history. The fact that it’s being done by private companies and not government doesn’t change that,” Ron Coleman, a prominent First Amendment lawyer, told The Post.

Wittkowski, however, says history has already vindicated his earlier position that the old and immunocompromised alone should have been strictly isolated, which The Post reported in March.

Roughly one-third of all US COVID-19 deaths have been among nursing home patients and staff, a problem that Wittkowski says was deeply exacerbated in New York by Gov. Andrew Cuomo’s March 25 executive order requiring nursing homes to accept individuals with the virus.

He dismissed a new order from the governor this week requiring regular COVID testing for staff as a farce.

“Cuomo can’t undo his mistake of forcing nursing homes to take in infected people when the horse is out of the barn,” he said.

If nothing else, Wittkowski has made a point of practicing what he preaches.

The German national flouts New York’s coronavirus restrictions, walking around his Upper East Side neighborhood maskless and eating in underground restaurants.

“We don’t have to fear anything but fear,” he said. “Wasn’t that an American who said that?”

Ivy Choi, a YouTube spokesperson, told The Post in a statement:  “We quickly remove flagged content that violates our Community Guidelines, including content that explicitly disputes the efficacy of global or local healthy authority recommended guidance on social distancing that may lead others to act against that guidance. We are committed to continue providing timely and helpful information at this critical time.”

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Keine Übersterblichkeit: Warum starben 2018 mehr als 2020? – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Homburg

73.170 Aufrufe
18.05.2020

39.300 Abonnenten
Während Politiker und Virologen weiter vor einer zweiten Welle warnen, ist in den neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Gesamtsterblichkeit in Deutschland nicht mal etwas von der ersten zu sehen. Prof. Stefan Homburg zeigt, daß 2020 deutlich weniger Menschen starben als im Grippewinter 2018. Und die Neuinfektionen sinken weiter, wie bei Epidemien von Atemwegserkrankungen üblich. Für die Wirtschaft und die Staatsfinanzen sieht Finanzwissenschaftler Homburg allerdings schwarz. https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges… https://www.worldometers.info/coronav…

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

https://www.businessinsider.com/coronavirus-germany-reopening-low-deaths-testing-lockdown-2020-5?r=DE&IR=T

Germany is reopening with one of the lowest death rates in the world. Here’s how it barely missed a trick as it fought the coronavirus.

Chancellor Angela Merkel (CDU) walks to the Chancellery on foot, accompanied by her bodyguards, after the government questioning in the Bundestag in Berlin, Germany, Wednesday, May 13, 2020. In the 159th session of the German Bundestag, besides the government questioning, discussions about foreign missions of the Bundeswehr are on the agenda. (Michael Kappeler/dpa via AP)
  Angela Merkel walks with her bodyguards in Berlin, May 13, 2020.
Associated Press

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

OBWOHL  für mind  10 MAL soviel Menschen PLATZ ist  – – – selbst unter der EINHALTUNG der FASCHISTISCHEN CORONA-REGELN  – – – JOURNALISMUS wurde von OBEN abgesegnet

https://www.sueddeutsche.de/bayern/corona-bayern-news-1.4775078

Coronavirus-Newsblog für Bayern

München erlaubt nur 1000 Teilnehmer bei Corona-Demo

 

Am vergangenen Samstag wurde schon einmal auf der Theresienwiese gegen die Corona-Einschränkungen demonstriert. Die Behörden ließen nur 1000 Teilnehmer zu, um die Infektionsgefahr zu reduzieren.<<<JAJAJA das BBBÖÖÖSSSEEE VVVIIRRUUSSS…>>>>>

(Foto: Stephan Rumpf)

 

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Corona Demo München alle Reden 16.5.2020 Theresienwiese

4.430 Aufrufe
18.05.2020

9890 Abonnenten
Die kompletten Reden von der Corona Demo am 16.5.2020 auf der Münchner Theresienwiese.

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Demo für Grundrechte in Schwäbisch Gmünd | 16.5. | Protest gegen Corona Maßnahmen

2.328 Aufrufe
17.05.2020

3380 Abonnenten

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Demo für Grundrechte in Schwäbisch Gmünd | Protest gegen Corona Maßnahmen

2.185 Aufrufe
10.05.2020

3380 Abonnenten

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

Die zweite Welle: Europarat warnt vor „Biowaffenangriff““

92.290 Aufrufe
25.05.2020

97.000 Abonnenten
Aktuelle News aus Politik und Wirtschaft aufgeschlüsselt und erklärt. Unterstützungsmöglichkeiten :

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

9/11 – 11/9 – PANIK – PROPAGANDA – ANGST – FALSCHE FAKTEN

https://www.spiegel.de/fotostrecke/schweinegrippe-die-seuche-der-jungen-fotostrecke-48643.html

Schweinegrippe

Die Seuche der Jungen

In Deutschland greift die Angst vor der Schweinegrippe um sich. In den Impfpraxen herrscht Chaos. Unklar ist, wie viele sich schon angesteckt haben und wie gefährlich der Erreger wirklich ist.
1 / 6

A2800 epa Michael Reynolds/ dpa
2 / 6

A2902 Achim Scheidemann/ dpa
3 / 6

ALLEN FREDRICKSON/ REUTERS
4 / 6

DER SPIEGEL
5 / 6

DPA/ CDC
6 / 6

Z5328 Jens Wolf/ dpa

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504219/Nun-trotzen-auch-Polizisten-gegen-Corona-Regeln-und-schliessen-sich-Feier-an?src=XNASLSPREG

Nun trotzen auch Polizisten gegen Corona-Regeln und schließen sich Feier an

20.05.2020 23:41

Die dpa meldet: „Ausgerechnet eine Gruppe Polizisten soll in Mainz die Corona-Verordnung missachtet und in einer Gaststätte in der Altstadt zu lange und ohne ausreichenden Abstand gefeiert haben“.

Nun trotzen auch Polizisten gegen Corona-Regeln und schließen sich Feier an

Vier Leute stoßen mit vier Gläsern Bier an, aufgenommen in Leipzig. (Foto: dpa)

Ausgerechnet eine Gruppe Polizisten soll in Mainz die Corona-Verordnung missachtet und in einer Gaststätte in der Altstadt zu lange und ohne ausreichenden Abstand gefeiert haben, so die dpa. Die Beamten hätten am Montagabend zunächst ordnungsgemäß Plätze reserviert und sich «in geringer Anzahl» in dem Lokal aufgehalten, teilte die Polizei in Mainz am Mittwoch mit. Im Verlauf des Abends habe die Zahl der Gäste – darunter Polizisten – jedoch bis auf etwa 40 zugenommen. Dabei seien weder Abstände eingehalten noch Mund-Nase-Masken getragen worden. Die Gaststätte soll auch länger geöffnet gewesen sein als bis 22 Uhr.

«Dieses Verhalten ist keineswegs ein Kavaliersdelikt und wird mit aller Konsequenz aufgeklärt», heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die Verstöße würden geahndet und disziplinarrechtliche Maßnahmen geprüft. «Es ist für die Führung der Polizei in Mainz nicht akzeptabel, dass offensichtlich eine kleine Gruppe Polizeibeamter das gute Ansehen der Mainzer Polizei mit diesem nicht zu tolerierenden Verhalten schädigt.»

******************** ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********

BILL GATES GIVES THE SIGNAL AGAIN (33)

4.549 Aufrufe

14.700 Abonnenten

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

aus dem TEXT: …. würde niemand schmutziges Geld oder Münzen bei sich tragen oder erneut mit einem Scheck umgehen.”  <<<<SSOOOSSOOSSOO SCHMUTZIGES GELD – – – JETZT solls  SCHMUTZIGES GELD in digitaler FORM geben>>>>

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504167/Investmentbanker-jubelt-Corona-Virus-beschleunigt-Niedergang-des-Bargelds

Investmentbanker jubelt: Corona-Virus beschleunigt Niedergang des Bargelds

23.05.2020 12:17

Ein ehemaliger hochrangiger Goldman Sachs-Manager meint, dass die Corona-Pandemie das Verschwinden des Bargelds beschleunigt – und das findet er gut.

Investmentbanker jubelt: Corona-Virus beschleunigt Niedergang des Bargelds

30.01.2009, Schweiz, Davos: Gary Cohn, damaliger Chief Operating Officer von Goldman Sachs, während des Weltwirtschaftsforums. (Foto: dpa)

“Online-Händler wie Alibaba und Amazon florieren, und immer mehr stationäre Geschäfte haben auf Systeme umgestellt, bei denen Sie im Voraus bestellen, telefonieren und am Straßenrand abholen. Sogar Unternehmen, die sich jahrzehntelang gegen Kreditkarten gewehrt haben – Frankfurter Bäckereien und Psychotherapeuten in New York -, begrüßen oder verlangen sogar digitales Geld”, behauptet Gary Cohn, ehemaliger COO von Goldman Sachs und Ex-Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates der USA, in einem Gastbeitrag der Financial Times.

Cohn lobt Valdis Dombrovskis, Vizepräsident der Europäischen Kommission für Finanzdienstleistungen. Dombrovskis versuche, diesen Prozess voranzutreiben. Dabei beruft er sich auf einen Tweet des EU-Kommissars. Dieser hatte am 25. März 2020 mitgeteilt, dass es an der Zeit sei, das Bargeld durch Kreditkarten zu ersetzen. “Zeit, Ihre Münzen gegen Zahlungskarten einzutauschen – sicherer, um das Coronavirus einzudämmen. Wir ermutigen alle Zahlungsdienstleister, die nach EU-Recht zulässigen Grenzwerte für kontaktloses Bezahlen zu erhöhen, so Dombrovskis.

Cohn wörtlich: “Die Coronavirus-Pandemie und unsere Bemühungen, die Übertragung von Krankheiten zu verringern, zwingen uns zu der Frage, ob wir der Notwendigkeit entwachsen sind, Geld in physischer Form zu tragen und zu bewegen. Wir verfügen bereits über die Technologie, um rein digital zu bezahlen und Transaktionen durchzuführen und zum Zeitpunkt der Transaktion eine hochsichere biometrische Authentifizierung zu verwenden (…) Wenn wir auf digital umsteigen würden, <<<<würde niemand schmutziges Geld oder Münzen bei sich tragen oder erneut mit einem Scheck umgehen.”>>>>>

Doch der Investmentbanker liegt falsch mit der Annahme, dass Bargeld infektiöse Krankheiten überträgt. Das haben zahlreiche Verbände, Banken und sogar die Bundesbank bereits bestätigt. Die EZB hat sogar zwangsläufig nachgezogen und anerkannt, dass die “Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit einem Virus über eine Banknote im Vergleich zu anderen Oberflächen sehr gering” sei. Unklar ist, ob die Aussage der EZB taktischer Natur war, denn EZB-Chefin Christine Lagarde ist eine Bargeld-Gegnerin.

Der demokratische US-Senator Sherrod Brown versuchte zunächst, Digital Banking als Teil in die Coronavirus-Reaktion einzubeziehen. Er möchte, dass die US-Notenbank digitale Dollarkonten und Geldbörsen für alle Bürger erstellt. Geldautomaten und Bankfilialen, die bereits schnell schließen, wären veraltet. Das Einkommen würde direkt in die Brieftasche einer Person eingezahlt und direkt daraus ausgegeben. Eine Idee, die Cohn, der sich in seinem Gastbeitrag als „Menschenfreund“ präsentiert, begeistert. Er meint: “Für die geschätzten 1,7 Milliarden Menschen weltweit , die kein Bankkonto haben, würden staatliche Geldbörsen ihnen einen breiteren Zugang zu Online-Diensten und -Märkten ermöglichen und ihnen helfen, Darlehensgeber und Scheckeinlösungsdienste zu vermeiden.”

Doch auch Unternehmen würden davon profitieren, meint der wohlbetuchte “Menschenfreund”: “Jedes Unternehmen, insbesondere kleine, hätte ein digitales Hauptbuch über seinen Cashflow und seinen Umsatz. Dies würde es für Mitarbeiter oder Zwischenhändler schwieriger machen, Bargeld abzuziehen, da Kunden die digitale Geldbörse des Verkäufers direkt bezahlen würden. Viele illegale Unternehmen würden effektiv aus dem Geschäft genommen oder zumindest weitaus sichtbarer und würden der Umsatzsteuer und der Einkommensteuer unterliegen. Denken Sie an den Bundesstaat Kalifornien, der lizenzierten Cannabisverkäufern eine Verbrauchsteuer von 15 Prozent auferlegt, während der Schwarzmarkt auf Bargeldbasis Steuern vermeidet. Der Staat schätzt, dass der regulierte Markt weniger als ein Drittel der Aktivitäten erfasst hat.”

Die Einführung digitaler Zahlungsmöglichkeiten habe aufgrund der Corona-Pandemie einen “gigantischen Schub” erhalten. Diese Veränderung sei ein Schritt in die richtige Richtung, behauptet er.

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

Under Attack (Stop007)

2.855 Aufrufe

Dr. Katherine Horton reports about various attacks on her and others, including physical and defamatory attacks on her and NSA whistleblower William Binney. Watch Dr. Horton’s videos in full on Patreon: https://www.patreon.com/stop007 ================================================ LINKS ================================================ Support Dr. Horton on Patreon: https://www.patreon.com/stop007 Bill Binney and Kirk Wiebe on the Targeted Individual Survey https://www.youtube.com/watch?v=fRcVg… Jason Goodman: 0.5% of viewers leave a comment. Mentioned in video: „Out of Shadows Into Shady: Has ex-CIA Kevin Shipp Deceived the Viewing Public with a Limited Hangout“ https://youtu.be/E0WSoD1TM6Q?t=1858 Timeline of Ramola Dharmaraj’s ongoing campaign to defame Dr. Horton and her work colleagues https://stop007.org/home/black-list/r… Ramola Dharmaraj’s blog article defaming William Binney and Kirk Wiebe https://everydayconcerned.net/2020/05…

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

WIE KONNTE das die USA ÜBER-SEHEN

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504057/Wie-die-Tuerkei-zu-einer-globalen-Drohnen-Macht-wurde

Wie die Türkei zu einer globalen Drohnen-Macht wurde

23.05.2020 12:15

Die Türkei hat sich binnen kürzester Zeit zu einer weltweiten Drohnen-Macht entwickelt. Auf diesem Gebiet konkurriert sie nur noch mit den USA, Großbritannien und Israel.

Wie die Türkei zu einer globalen Drohnen-Macht wurde

Angriff einer türkischen Drohne auf ein Ziel in Syrien. (Foto: dpa)

Zwischen dem 27. Februar und dem 5. März 2020 führte die Türkei die “Operation Spring Shield” durch, um die Blitzoffensive der Syrischen Arabischen Armee (SAA) in Idlib zu stoppen und Moskau zur Vermittlung eines Waffenstillstands zu drängen. Aufgrund der schwerwiegenden Risiken, die mit dem Betrieb im syrischen Luftraum verbunden sind, entschieden sich türkische Militär-Strategen für die Verwendung von Kampf-Drohnen (UAVs) als Hauptbestandteil der Luftwaffe. Während die türkischen Streitkräfte eine große Anzahl von Tötungen an den Kampfeinheiten der SAA erzielten, verdient der bei der Beseitigung der in Syrien hergestellten syrischen Boden-Luft-Raketensysteme (SAM) die größte Aufmerksamkeit. Innerhalb einer Woche zerstörten die türkischen Drohnen insgesamt acht Luftverteidigssystem der Typen Pantsir und Buk, berichtet die Jamestown Foundation.

Das türkische Militär verwendete im Verlauf seiner Idlib-Kampagne zwei unbemannte primäre Flugsysteme, den Bayraktar TB-2 und den ANKA-S. In Bezug auf das Betriebskonzept (CONOPS) hatte Ankaras Drohnen-Inventar Vor- und Nachteile. Positiv zu vermerken ist, dass in erster Linie die indigene Design- und Produktionsfähigkeit der Türkei ein gewisses Maß an Handlungsspielraum verlieh. Es ist anzumerken, dass in der Vergangenheit die anhaltenden Bemühungen mehrerer türkischer Regierungen, die Drohnen MQ-1 Predator und MQ-9 Reaper zu beschaffen, aufgrund des Einspruchs des US-Kongresses erfolglos blieben.

Zweitens genießen sowohl der Bayraktar TB-2 als auch der ANKA-S eine 24-Stunden-Ausdauer während ihrer Missionen, was einen guten Standard für die Langstreckenklasse (MALE) in mittlerer Höhe darstellt, so die türkische Rüstungsbehöre SSB. Dies ermöglichte eine angemessene Wartezeit über den Zielgebieten.

Drittens hat das türkische Militär während seiner Syrien-Expeditionen seit 2016 die Integration zwischen taktischer landgestützter Feuerunterstützung (Artillerie- und Mehrfachraketensysteme) und Drohnen gefördert. Interessanterweise haben die Russen in einer separaten Notiz die gleichen Lehren gezogen, die sie angesichts der in Syrien gewonnenen Erfahrungen ermittelt haben. Derzeit sind russische Orlan-10-Drohnen weltweit im Einsatz, berichtet das Small Wars Journal.

Der Hauptnachteil von Ankaras Drohneninventar liegt in der Notwendigkeit, problematische Nutzlastbeschränkungen zu überwinden.

Der Bayraktar TB-2 hat eine Kampfnutzlast von 55 Kilogramm, während der ANKA-S der Turkish Aerospace Industries (TAi), die SATCOM-fähige Variante der ANKA-Familie (Satellitenkommunikation), eine maximale Nutzlast von 200 Kilogramm vorweisen kann.

Angesichts der Defizite in Bezug auf die schiere Feuerkraft, die diese Plattformen gleichzeitig freisetzen können, musste das türkische Militär das Problem punktgenau angehen. Hier kam der türkische Rüstungshersteller Roketsan ins Spiel.

Während ihrer Kampfeinsätze trugen die von Roketsan hergestellten Drohnen intelligente Munition der Typen MAM-L- und MAM-C. Die MAM-L mit einem Gewicht von 22 Kilogramm hat eine Reichweite von acht Kilometern, kann jedoch mit einem Trägheitsnavigationssystem für ein globales Positionierungssystem auf etwa 14 Kilometer erweitert werden und bietet verschiedene Sprengkopfoptionen. Die MAM-C ist eine kleinere intelligente Bombe mit einem Gewicht von nur 6,5 Kilogramm, die für einen weicheren Zielsatz geeignet ist.

Am 5. März veröffentlichte die SSB auf ihrem offiziellen Twitter-Konto ein MAM-L-Video, in dem hervorgehoben wurde, dass es sich um die in der Idlib-Kampagne verwendete Hauptmunition handelte. Obwohl die Leistung von Roketsans intelligenter Munition ausreichte, um die Arbeit zu erledigen, waren türkische Militärplaner immer noch mit zwei Hauptproblemen konfrontiert.

Türkische Drohnen mussten innerhalb der Einsatzbereiche der syrischen Pantsir SAM-Systeme operieren. Das russische Pantsir-Basissystem basiert auf einer robusten Designphilosophie, die verschiedene Faktoen miteinander verbindet. Eine selbstfahrende Batterie trägt bis zu zwölf 57E6-Raketen und zwei 30-mm-2A38M-Flugabwehr-Artilleriegeschosse.

Die Standardrakete 57E6 hat eine maximale Reichweite von 20 Kilometer und eine maximale Höhe von 15 Kilometer, während die automatischen Kanonen eine Reichweite von vier Kilometer und eine Höhe von drei Kilometer abdecken können. Ein kürzlich auf der Ausstellung Army 2019 in Kubinka vorgestelltes Upgrade hat die Reichweite der Abfangraketen auf 30 Kilometer und die effektive maximale Höhe auf 18 Kilometer erweitert, obwohl nicht bekannt ist, ob Russland die neueste Variante auf die syrischen Systeme übertragen hat.

Angesichts der technischen Eigenschaften der SAM-Systeme der Pantsir-Familie war es den türkischen Bayraktar TB-2 und ANKA-S unmöglich, die MAM-L-Smart-Munition von außerhalb der Reichweite der syrisch-russischen System zu starten.

Darüber hinaus stellte die syrische Luftwaffe auch eine ernsthafte Bedrohung für die unbemannten türkischen Systeme dar. Bereits im Jahr 2002 hat beispielsweise ein irakischer Mig-25, der auf die sowjetische Technologie der späten 1960er Jahre zurückgeht, eine US-amerikanische Predator-Drohne abgefangen.

Die Türkei nutzte zwei wichtige Fähigkeiten, um die Bayraktar TB-2 und ANKA-S über dem gefährlichen syrischen Himmel zu schützen.

Erstens nutzte das türkische Militär die Deckung durch intensive elektronische Kriegsführung (EW), um die syrische Luftverteidigung zu blenden. Die Radar Aufklärungs- und Störapparatur KORAL bleibt in dieser Hinsicht das führende indigene Gut der elektronischen Kriegsführung der Türkei. Das vom türkischen Rüstungsbauer ASELSAN produzierte System wurde hauptsächlich zur Unterdrückung feindlicher Luftverteidigungsmissionen entwickelt. Die KORAL hat eine effektive Reichweite von etwa 200 Kilometer, was eine ausreichende elektromagnetische Projektion tief in Nordsyrien ermöglichte.

Zweitens präsentierte die türkische Luftwaffe einen High-Tech-Komplex von Boeing 737. Dabei ging es um den Einsatz des Frühwarn- und Kontrollflugzeugs Boeing 737 AEW&C. Dies ermöglichte den Abschuss der von syrischen Jets des Typs Su-24, die gestört wurden, ohne in den syrischen Luftraum einzudringen. Dadurch wurden die türkischen Drohnen im syrischen Luftraum geschützt.

Der Jamestown Foundation zufolge stehen den türkischen Drohnen “gute Zeiten bevor”. Schwerere Systeme mit größeren Nutzlasten und erweiterten Funktionen werden in Kürze in Betrieb genommen. Die Bayraktar Akıncı-Drohne stellt das bemerkenswerteste Produkt der türkischen unbemannten Luftwaffe der nächsten Generation dar. Die vom türkischen Drohnenhersteller Baykar Defence produzierte Drohne hat eine Nutzlast von 1.350 Kilogramm und rüstet die Plattform mit schwererer Munition aus, zu denen Bomben der Typen MK-82- und MK-83 gehören. Die Drohne wird mehr auf künstlicher Intelligenz basierende Fähigkeiten setzen, um seine Autonomie zu stärken, berichtet Baykar Defence.

Die Drohne TAI Aksungur stellt ein weiteres bemerkenswertes unbemanntes Flugsystem, das auf seine Inbetriebnahme wartet, dar. Es soll die U-Boot-Abwehrfähigkeiten der türkischen Marine dank seines Sonobuoy-Pods und des MAD-Booms (Magnetic Anomaly Detector) neue Möglichkeiten verleihen.

The Intercept zufolge hat sich die Türkei zu einer weltweiten Drohnenmacht entwickelt. Die Türkei konkurriere weltweit nur noch mit den USA und Großbritannien. Zuvor hatte die Türkei ihre Drohnen gegen den IS und gegen die PKK eingesetzt.

2006 bestellte hatte die Türkei erstmals zehn unbewaffnete Heron-Drohnen aus Israel, die seit den 1970er Jahren unbemannte Militärflugzeuge einsetzen, bestellt. Es dauerte fünf Jahre, bis Israel die Drohnen in die Türkei geliefert hatte. Ankara beschuldigte die Israelis, den Motor und die Bildgebungssysteme absichtlich sabotiert zu haben, und schickte sie zur Reparatur nach Israel zurück, was mehrere Jahre dauerte, um sie zu reparieren. Die Herons, die schließlich in der Türkei eingesetzt wurden, wurden ursprünglich von israelischem Personal pilotiert, und türkische Beamte vermuteten, dass das von ihnen gesammelte Material heimlich an den israelischen Geheimdienst ging. Das stellte den Wendepunkt in der türkischen Militärindustrie dar. Türkische Militärplaner entschieden sich nach diesem Ereignis, Drohnen und weitere Waffensystem künftig selbst herzustellen.

Seitdem ist es den Türken gelungen, sich zu einer Drohnen-Macht zu entwickeln. Ob sich das Land in Konkurrenz zu den USA, Großbritannien und Israel durchsetzen wird, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt ungeklärt.

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

********************* ** ********* ** ********* ** ********* ** ********* ** *******

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: