„Impf-Schäden“ – „Impf – Gegner“ – „Andrew Wakefield“ – Dr. „William Thompson“, CDC Senior scientist & whistleblower – „Vaxxed“ – „PREMIERE des Films“ am Freitag den „1 April 2016“ im „Angelika-Film-Center“ in „New York City“ – „Premiering“ Friday, April 1st at „Angelika Film Center“ in „NYC“ – „Von der Vertuschung bis zur Katastrophe“ – „MMR-Impfung“ möglicherweise Autismus – „U.S. Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) – „TRIBECA“ – Filmfestspiele – „Robert de Niro“

„Quer-denken- tv“ – „Michael Vogt“

Vaxxed – von der Vertuschung  bis zur Katastrophe

28. März 2016 (Redaktion, Bild: www.vaxxedthemovie.com) Hier ist ein Trailer über einen neuen Dokumentarfilm, der Medizingeschichte schreiben wird – wenn er denn veröffentlicht werden kann. Der Wissenschaftler Dr. William Thompson ist ein so genannter „Whistleblower„. Er ist ein absoluter Insider in den Institutionen, medizinischen Hintergründen und Folgen der rigiden Impfpolitik, die mehr und mehr auch denen aufgezwungen wird, die – aus guten Gründen – das Impfen ablehnen. Diese Doku will die hochbrisanten Informationen des Wissenschaftlers an die Öffentlichkeit bringen. Das dürfte spannend werden, es gibt bereits große Anstrengungen der Impfindustrie, das zu verhindern. Wie weit diese Anstrengungen gehen werden, wird sich zeigen. Robert de Niro soll jedenfalls schon unter Drohungen dazu gezwungen worden sein, den Film aus dem Programm seiner TRIBECA-Filmfestspiele zu streichen.

 

Im Jahr 2013 erhielt der Biologe Dr. Brian Hooker einen Anruf. Ein führender Wissenschaftler am „U.S. Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) war am anderen Ende der Leitung. Er war der Wissenschaftler, der die CDC-Studie zur Verbindung der Masern-Mumps-Röteln-Impfung mit Autismus der CDC im Jahr 2004 geleitet hatte. Der Name des Wissenschaftlers: Dr. William Thompson. Er gestand am Telefon, daß damals das CDC in seinem Schlußbericht ganz entscheidende Daten weggelassen hatte, die offenbart hätten, daß es einen kausalen Zusammenhang zwischen der Masern-Mumps-Röteln-Impfung und Autismus gibt.

Über mehrere Monate hinweg nahm Dr. Hooker die Telefongespräche mit Dr. Thompson auf Tonträger auf. Dr. Thompson stelle ihm auch die vertraulichen Daten zur Verfügung, die seine Kollegen im CDC herausgelöscht hatten. Dr. Hooker gewann außerdem die Unterstützung des britischen Gastro-Enterologen Dr. Andrew Wakefield, der fälschlicherweise beschuldigt wurde, die Anti-Impf-Bewegung gegründet zu haben, als er 1998 als Erster berichtete, daß die MMR-Impfung möglicherweise Autismus auslösen könne.

Sein  Engagement für die Gesundheit der Kinder brachte Wakefield dazu, diese Dokumentation zu begleiten, indem er die Beweise für eine solche empörende Vertuschung prüfte – begangen von der Regierungs-Agentur, die mit dem Schutz der Gesundheit amerikanischer Bürger betraut ist.

Interviews mit Insidern der Pharmazie, Ärzten, Politikern und Eltern von Impfgeschädigten enthüllen eine alarmierende, großangelegte Täuschung, die zu der explodierenden Zunahme von Autismus beigetragen hat – möglicherweise der katastrophalsten Epidemie unserer Zeit.

Der Schauspieler Robert de Niro wollte diesen Film auf seinem Festival Tribeca zeigen. Es sei ihm ein persönliches Anliegen, zu der Diskussion um dieses Thema beizutragen. Seine Frau und er haben ein gemeinsames, autistisches Kind.

Die Mainstreammedien in Deutschland berichten nichts zu diesem Vorgang, nur der österreichische „Standard“ veröffentlichte gestern dazu einen kleinen Artikel, in dem als Hintergrund für die Absage an die Aufführung zu lesen ist: “

Vaxxed“ ist das Machwerk des Impfgegners Andrew Wakefield, der in einer Studie einen Zusammenhang von Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln und einem höheren Risiko für Autismus bei Kindern behauptet hatte. Die Studie wurde jedoch 2004 vom britische Medizinjournal „The Lancet“ zurückgezogen, da Wakefield die Studie manipuliert hatte und von Anwälten der Eltern autistischer Kinder Geld für Studienmaterial erhalten hatte, das diese in Prozessen gegen Impfstoffhersteller verwenden wollten. Er verlor in Großbritannien seine ärztliche Zulassung.“

Die renommierte Seite „Natural News“ berichtete ebenfalls gestern:

„There has never been an assault against a documentary film in the history of America like the one we’ve just witnessed over the last 48 hours. The entire mainstream media waged a coordinated, simultaneous attack against the Tribeca Film Festival to censor a film none of them had even seen. [ … ] This is the first time in the history of film and media that the totality of the media establishment has condemned a film that none of them have ever viewed, desperately trying to make sure no American ever witnesses the hour and a half of film footage that is now „forbidden“ to be viewed in a nation founded on free speech.“

Übersetzung:

„Noch nie gab es einen Angriff wie diesen in der Geschichte Amerikas gegen einen Dokumentarfilm, wie diesen, dessen Zeuge wir in den letzten 48 Stunden gerade werden: Die gesamten Mainstreammedeien führten eine koordinierte, simultane Attacke gegen das Tribeca Film Festival, einen Film zu zensieren, den keiner von ihnen überhaupt gesehen hatte. [ …] Das ist das erste Mal in der Geschichte des Films und der Medien, daß die Gesamtheit des Medien-Establishments einen Film verurteilt, den bisher niemand angesehen hat, und verzweifelt versucht sicherzustellen, daß kein Amerikaner die eineinhalb Stunden Filmmaterial zu sehen bekommt und die nun anzusehen „verboten“ ist – in einer Nation die sich auf das Recht der freien Rede gründet.“

Weiter berichtet „Natural News“ in dem Beitrag:

„Natural News can now report that Robert De Niro and his wife spoke directly with U.S. Congressman Bill Posey for approximately one hour on Friday, during which De Niro was given numerous assurances by Congressman Posey that the CDC whistleblower, Dr. William Thompson, really did confess to taking part in massive scientific fraud to conceal the links between vaccines and autism. It was based in part on this assurance that De Niro originally backed the film’s screening at Tribeca.
But hours later, somebody got to De Niro. Somebody powerful and connected whom we believe threatened Robert De Niro into silence. This mysterious conversation has not been revealed. De Niro has not released the names of those from the „scientific community“ who threatened him, nor have the VAXXED filmmakers been offered any ability to respond to whatever accusations may have been falsely leveled against the film.“

Übersetzung:

„Zur Zeit kann Natural News berichten, daß Robert de Niro und seine Frau direkt mit dem Kongress-Angehörigen Bill Posey am Freitag etwa eine Stunde lang gesprochen haben. Während des Gespräches wurde de Niro mehrfach von Posey versichert, daß der CDC-Whistleblower, Dr. William Thompson, tatsächlich gestanden habe, an einem massiven wissenschaftlichen Betrug zur Verschleierung des Zusammenhangs zwischen Impfungen und Autismus mitgewirkt zu haben. Einem Teil seiner Zusicherungen lag zugrunde, daß de Niro ursprünglich die Ausstrahlung des Films auf dem Tribeca-Festival unterstützte.
Doch Stunden später ist irgendjemand auf de Niro zugekommen. Jemand Mächtiges mit Verbindungen, der, wie wir glauben, de Niro durch Drohungen zum Schweigen gebracht hat. Diese mysteriöse Unterhaltung ist noch nicht enthüllt worden. Weder hat De Niro die Namen derer, die ihn von der „Wissenschaftlichen Gemeinschaft“ bedroht haben, genannt, noch haben die Filmemacher von „Vaxxed“ eine Gelegenheit erhalten, auf die fälschlicherweise wegen was-auch-immer erhobenen Vorwürfe gegen den Film zu reagieren.“

 

Auf der offiziellen Webseite der „Vaxxed“-Dokumentation steht aktuell folgender Text:

 

It is our understanding that persons from an organization affiliated with the festival have made unspecified allegations against the film
– claims that we were given no opportunity to challenge or redress.
We were denied due process.

We have just witnessed yet another example of the power of corporate interests censoring free speech, art, and truth.

Tribeca’s action will not succeed in denying the world access to the truth behind the film Vaxxed.

We are grateful to the many thousands of people who have already mobilized
including doctors, scientists, educators and the autistic community.

We will be pressing forward and sharing our plans in the very near future.

Onward!

– Andrew Wakefield (Director) and Del Bigtree (Producer)

 

Übersetzung:
„Wir verstehen es dahingehend, daß Personen einer mit dem Festival verbandelten Organisation unspezifizierte Vorwürfe gegen den Film erhoben haben
–  Behauptungen, die zu widerlegen oder zu prüfen wir keine Gelegenheit bekamen.
Uns wurde das angemessene und übliche Prozedere verweigert.

Wir erfahren gerade wieder einmal ein Beispiel für die Macht von von Konzerninteressen, die Zensur der freien Rede, der Kunst und der Wahrheit.

Das Vorgehen von Tribeca wird es nicht schaffen, der Welt den Zugang zu der Wahrheit hinter dem Film „Vaxxed“ zu verweigern.

Wir sind den vielen Tausenden Menschen dankbar, die sich schon mobilisiert haben,
einschließlich Ärzten, Wissenschaftlern, Ausbildern und der Gemeinschaft der Autisten.

Wir werden mit Druck vorwärtsgehen und unsere Pläne sehr bald mitteilen.

Weiter geht’s!

Andrew Wakefield (Direktor) und Del Bigtree (Produzent)

„Oh my God. I cannot believe we did what we did. But we did.“

Dr. William Thompson, CDC Senior scientist & whistleblower

***************************************************************************************

http://www.vaxxedthemovie.com/

<<<<<<<<<<<<<PREMIERE des Films am Freitag den 1 April 2016>>>>>>>>>>>

<<<<<<<<<<<<<<<<  im „Angelika – Film – Center“  in New York>>>>>>>>>>>>

<<<<<<<<Premiering Friday, April 1st at „Angelika Film Center“ in NYC>>>>>>>

View our statement regarding Tribeca Film Festival Here.

Sign up for all updates on future screenings and how you can help spread the word!

„Oh my God. I cannot believe we did what we did. But we did.“

– Dr. William Thompson, CDC Senior scientist & whistleblower

– About –

Directed by Andrew Wakefield
Produced by Del Bigtree
A Del Bigtree Production of an Autism Media Channel Film

In 2013, biologist Dr. Brian Hooker received a call from a Senior Scientist at the U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) who led the agency’s 2004 study on the Measles-Mumps-Rubella (MMR) vaccine and its link to autism. The scientist, Dr. William Thompson, confessed that the CDC had omitted crucial data in their final report that revealed a causal relationship between the MMR vaccine and autism.

Over several months, Dr. Hooker records the phone calls made to him by Dr. Thompson who provides the confidential data destroyed by his colleagues at the CDC. Dr. Hooker enlists the help of Dr. Andrew Wakefield, the British gastroenterologist falsely accused of starting the anti-vax movement when he first reported in 1998 that the MMR vaccine may cause autism. In his ongoing effort to advocate for children’s health, Wakefield directs this documentary examining the evidence behind an appalling cover-up committed by the government agency charged with protecting the health of American citizens. Interviews with pharmaceutical insiders, doctors, politicians, and parents of vaccine-injured children reveal an alarming deception that has contributed to the skyrocketing increase of autism and potentially the most catastrophic epidemic of our lifetime.

„The Lowest Point of my Career is that I went along with that paper“

– Dr. William Thompson, CDC senior Scientist & Whistleblower

– Screenings –

Premiering Friday, April 1st at Angelika Film Center in NYC

Exclusive One Week Engagement
Friday, April 1st, 2016
Angelika Film Center
18 W. Houston St., New York, NY 10012
(212) 995-2570
Show times: Friday (4/1) thru Thursday (4/7): 11:00a, 1:15p, 3:30p, 5:45p, 8:00p, 10:30p
A special group ticket price is available for $8/ticket for groups of 25 or more, however tickets must be purchased in person at the box office.

There will be Q&As following the 8:00pm shows on Friday (4/1) and Saturday (4/2)

„I am sitting in a very pretty position in terms of providing you a lot of information.“

– Dr. William Thompson, CDC Senior Scientist & Whistleblower

– CONTACT –

General Inquiry – info@vaxxedthemovie.com

Press Inquiry – press@vaxxedthemovie.com

Sales Inquiry (Non-Consumer) – sales@vaxxedthemovie.com

Screenings Inquiry – screenings@vaxxedthemovie.com

Get Updates or Get Involved

Thank you in advance for your interest in this film. The team is focused on preparing for the Tribeca Film Festival world premiere and may not be able to reply directly to emails in a timely manner. Please sign up through the SUBSCRIBE form and we’ll circle back with updates on screenings and ways to watch as soon as we are ready to share and mobilize the many!

After the festival premiere, it is our intention that this film will screen in theatres across the US (before being available to purchase on DVD, digitally or in other countries) and we will need your help!

We also have some specific ways you can volunteer to help when you sign up.

Copyright ©2016 Vaxxed: From Cover-Up To Catastrophe

*********************************************************************************************

quer-denken-tv – http://quer-denken.tv/wie-robert-de-niro-von-der-impfindustrie-bedroht-wurde/

Wie Robert de Niro von der Impfindustrie bedroht wurde

Vaxxed-1

04. April 2016 (von Niki Vogt) Wir berichteten vor einigen Tagen über die überraschende Absage der Aufführung des Dokumentarfilmes „VAXXED“, den der bekannte Schauspieler Robert de Niro auf seinem Filmfestival „Tribeca“ persönlich vorstellen wollte. Über Nacht nahm er davon Abstand, obwohl er vorher ausdrücklich persönlich diesen Film vorstellen wollte. „VAXXED“ setzt sich mit den Aussagen eines führenden Insiders der Impfindustrie auseinander, die belegen sollen, daß die Masern-Mumps-Röteln-Impfung erheblich zu der geradezu explodierendenAnzahl von Autismuserkrankungen bei Kindern beigetragen hat. Robert de Niro hat selbst ein autistisches Kind und machte diesen Film zu seiner persönlichen Angelegenheit.

Nun ist einer öffentlich zugängliche Studie (die als PDF unter dem Artikel heruntergeladen werden kann) zufolge die Zahl der durch das US-Amerikanische Gesundheitssystem verursachten Toten per se schon erschreckend hoch: Pro Jahr sterben durch das öffentliche Gesundheitssystem der USA 225.000 Menschen. Eine ganze Stadt. In einem Jahrzehnt sind das 2,25 Millionen Menschen: Eine Großstadt. Den US-Bürgern ist das nicht bewußt. Informationen darüber muß man suchen.

Der Film VAXXED hat das Potential, einen riesigen, schlafenden Hund zu wecken. Nicht nur, daß die Impfindustrie tausenden Entschädigungsforderungen und Klagen gegenüber sehen wird. Wenn der amerikanischen Öffentlichkeit der Seifensieder aufgeht, daß die Impfindustrie wissentlich und absichtlich ihre Kinder zu Behinderten, lebensunfähigen Opfern spritzt, ist das eh schon angeschlagene Image der Pharmaindustrie vollkommen im Keller. Kommen diese Fakten und Zahlen ans Licht der Öffentlichkeit, wird die Lage explosiv.

Es wäre also eigentlich schon ein Wunder gewesen, wenn dieser Film hätte gezeigt werden dürfen, belegt er doch eindeutig und aus berufenem Munde, daß die alles entscheidende Studie zur Frage, ob die MMR-Impfung (Masern-Mumps-Röteln) tatsächlich Autismus verursachen kann, grob gefälscht worden ist, um den durch die Untersuchungen erbrachten Beweis zu verschleiern.

File:The Modern City.jpg
Der Ort der Tribeca Filmfestspiele, Bild: Wikimedia Commons, Frank Schulenburg, Licence: CC BY-SA 3.0. Tribeca ist ein Stadtteil von Manhattan, New York. Der Name steht für „Triangle Below Canal Street“. Tribeca war ursprünglich ein Industriebezirk, hat aber seit den 1990er-Jahren eine gesellschaftliche Aufwertung erfahren. Heute befinden sich in Tribeca viele Bars, Restaurants und Kunstgalerien. Hier ist auch das Tribeca Film Festival beheimatet, das als Antwort auf die Terroranschläge am 11. September 2001 gegründet wurde.

Als De Niro ganz kurz vor dem Festival die Aufführung absagte, kam natürlich sofort der Verdacht auf, daß dies nicht ganz freiwillig von Robert de Niro erfolgte. Fassen wir noch einmal zusammen, wie sich heute, nachdem einige Informationen durchgesickert sind, die Abläufe darstellen.

Zuallererst wird de Niro auf den Film VAXXED aufmerksam, da ihm das Thema Autismus ein persönliches und sein Leben stark beeinflussendes Anliegen ist. Sein Kind ist autistisch. Er will den Film auf seinem Festival zeigen. Der Film, daß weiß de Niro, enthüllt kriminelle Machenschaften, Betrug und Lügen der Pharmaindustrie, die mit allen Mitteln verschleiert hat, daß die MMR-Impfung und die hochschießende Zahl an Autismusfällen zusammenhängen.

Daraufhin versucht man, de Niro von diesem Vorhaben abzubringen und setzt ihn offensichtlich unter Druck. Denn er trifft sich mit dem Kongreßabgeordneten Bill Posey aus Florida, um sich zu vergewissern, daß die Doku auf Tatsachen beruht und nicht ein verlogenes „Machwerk“ irrer, fanatischer Impfgegner ist, wie ihm wohl weisgemacht wurde. Bill Posey bestätigt de Niro, daß der Film auf wahren Fakten beruht, daß es einen Kronzeugen aus dem inneren Zirkel gibt, der die Originalunterlagen an sich genommen und geleakt hat, und daß einige von dessen Kollegen, die ebenfalls an der gefälschten Studie gearbeitet haben, aus Gewissensgründen ausgestiegen sind und den Plot bestätigen. Posey selbst ist, wie sich nun herausstellt, im Besitz der Originaldokumente, die besagter Insider William Thompson in seinen Besitz gebracht hatte. Insbesondere der Unterlagen, die den Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus belegen, und die bewußt in dem alles entscheidenden Gutachten unterschlagen wurden. De Niro war auf Bill Posey gekommen, weil dieser sich im Kongreß in einer kurzen Rede klar zu dem betrügerischen Gutachten positioniert hatte. Ganz offensichtlich hatte man im ersten Schritt bei de Niro Zweifel an der Seriosität des Filmes geweckt und ihn gewarnt, sich für einen propagandistischen Hetzfilm gegen das Impfen herzugeben, der keine stichhaltigen Beweise aufweisen kann. De Niro ist anscheinand von Posey beruhigt und überzeugt worden und will den Film zeigen.

Er ist jetzt sogar so überzeugt, daß er nicht nur den Film vorführen will, er will ihn jetzt selbst, live, ankündigen, eine Einführung sprechen und auf der Bühne sein persönliches Engagement zeigen.

Offenbar Alarm bei der Impfindustrie … und die Zeit wird knapp. Nicht nur, daß die Verleumdungskampagne bei de Niro gegen den Film nichts fruchtete, der will den Film auch noch ganz besonders hervorheben. Ein Desaster bahnt sich an. Jetzt werden andere Saiten aufgezogen, sonst geht die Sache in die Hose und 24 Stunden später erfährt Amerika, was die Pharmaindustrie mit seinen Kindern gemacht hat.

Plötzlich – zumindest ist keine andere Erklärung einleuchtend – tauchen sehr wichtige und einflußreiche Leute auf. Vielleicht auch nur einer? Was was sagt er Robert de Niro? Mit was droht er ihm? Womit wird er erpreßt? De Niro schweigt. Aber ohne weitere Erklärung sagt er nicht nur sein persönliches Engagement für den Film ab, sondern nimmt VAXXED auch noch komplett aus dem Tribeca-Festival Programm. Er hat wohl verstanden. Mit was auch immer man ihm gedroht hat, es muß sehr wirkungsvoll gewesen sein. Denn die Welt sieht, daß Robert de Niro kneift. Das tut er sicherlich nicht gern, das schadet seinem Image außerordentlich. Entsprechend schwer müssen die „Wehe-wenn-nicht-Argumente“ gewesen sein. De Niro bietet nicht einmal den Versuch einer Erklärung an. Er wollte für den Film eintreten, aber entschied, daß das Risiko viel zu groß ist. Er streckte die Waffen und schweigt.

Welch unerhörtes Ausmaß an Betrug, Lügen und Menschenverachtung lauert hinter der scheinbar untadeligen, wissenschaftlich-medizinischen Fassade der Impfindustrie, das da in dem Film zutage getreten wäre? Ein Skandal, der so groß ist, daß man sogar offen und ganz klar ersichtlich zu solchen brutalen Maßnahmen greift, um die Veröffentlichung unter allen Umständen zu verhindern. Jeder erkennt aus den Abläufen, daß hier weit mehr als nur ein paar unglücklich verlaufene Fälle vorgefallen sein müssen. Die Verschwörung ist so groß, daß sie auf keinen Fall aufgedeckt werden darf, selbst wenn das Vertuschen offensichtlich wird.

Warten wir ab, ob die Macher des Films ihre Ankündigung wahr machen, und den Film in jedem Fall veröffentlichen werden. Sollte er irgendwo auftauchen, sofort herunterladen! Er wird nicht lange online sein.

Vielleicht gelingt es jemandem in Rußland oder China, wohin der Arm der Impfindustrie nicht reicht, den Film lange genug online zu stellen, daß er gedownloaded werden kann.

Anonymous, dann übernehmen Sie!

Und wir werden ihn überall einbinden.

Studie über Todesrate durch das US-Gesundheitssystem: iatrogenic

„Willst du dem IS helfen?“ – „Dann unterstütze ERDOGAN“ /“ISIS“ – „Organ-Handel“ aus Mossul nach Rakka und aus Rakka nach Istanbul oder Ankara /RT appelliert mutmaßliches Massaker an Kurden in Cizre aufzuklären/ USA gestehen den Terroranschlag auf Krankenhaus in Afghanistan ein / Niederlage für Monsanto: EU-Parlament lehnt Glyphosat-Verlängerung ab

„Willst du dem IS helfen?“ – „Dann unterstütze ERDOGAN“

„BEWEISLAST“ gegen „ERDOGAN-CLAN“

„Wer ist der Kopf“ von ISIS – Professionelle Buchhaltung – Jedes verkaufte Barrel Öl wurde vom IS sorgsam protokolliert – das ist nicht die Handschrift von ISIS – dahinter steckt eine professionelle ausgeklügelte Organisation

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37482-is-ankara-connection-rt-deckt/

Die IS-Ankara-Connection: RT deckt Terrorunterstützung durch Türkei auf

Profesionelle Buchhaltung: Jedes verkaufte Barrel Öl wurde vom IS sorgsam protokolliert

Professionelle Buchhaltung: Jedes verkaufte Barrel Öl wurde vom IS sorgsam protokolliert
Ein Reporterteam von RT hat sich in den Nordosten Syriens begeben, um dort eine Dokumentation über den „Islamischen Staat“ zu drehen. In der Stadt al-Schaddadi, die kurz davor von Kurden vom IS zurückerobert wurde, fanden die Journalisten äußerst brisante Dokumente. Darunter Rechnungen für Öl, das an die Türkei verkauft wurde und in der Türkei gedrucktes Schulungsmaterial für den Sturz der Assad-Regierung.

 

Ein gefangener IS-Kämpfer bestätigt gegenüber RT die ISAnkara-Connection:

„Man handelt mit Erdöl. Ich weiß darüber Bescheid. Außerdem helfen sie dem IS mit Nahrungsmitteln und anderen wichtigen Dingen. […] Man hilft ihnen darüber hinaus mit Geld, Waffen und Munition. Das alles tut man offen.“

Aus Pässen, die in al-Schaddadi zurückgelassen wurden, geht hervor, dass über die syrisch-türkische Grenze ein reger Zulauf von IS-Kämpfern in die Kriegsgebiete herrscht. Den Grenzübertritt lässt sich die Türkei wiederum vom IS mit Erdöl bezahlen, so der Zeuge.

Ein weiterer IS-Kämpfer bekräftigt gegenüber den Reportern die Enthüllungen und beschreibt seine Einreise von der Türkei nach Syrien und den Handel zwischen Ankara und dem IS-Gebiet. Im April 2016 veröffentlicht RT die gesamte Dokumentation aus den umkämpften Gebieten.

Der Historiker und Journalist Dr. Nikolaus Brauns kommentierte die RT-Enthüllungen wie folgt:

„Die von RT dokumentierten Unterlagen beweisen einmal mehr die enge Zusammenarbeit zwischen dem IS und türkischen Behörden. Die Türkei spielte eine zentrale Rolle als Geburtshelferin des IS-Kalifats.
[…]

Mit der IS-Unterstützung verbindet das ErdoganRegime die doppelte Zielstellung, den syrischen Präsidenten Assad zu stürzen und durch eine sunnitisch geprägte und mit Ankara verbündete Regierung zu ersetzen sowie die Etablierung eines kurdischen Selbstverwaltungsgebietes in Nordsyrien zu verhindern.“

Andrej Hunko, MdB Die Linke, fordert eine internationale Untersuchung der Recherchen von RT:

„Dies ist ein weiterer Beleg der Unterstützung des „Islamischen Staates“ durch die türkische Regierung.

Ich fordere eine internationale Untersuchungskommission, um die Hinweise zu verifizieren. Es ist unerträglich, dass die Bundesregierung den engen Schulterschluss mit Erdogan sucht. […]“

****************************************************************************************************

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37472-tuerky-daesh-syria/

Enthüllt: „Willst du dem IS helfen?“ RT legt neue Beweise für Ankaras Terrorunterstützung vor

Pässe von Kämpfern des "Islamischen Staates" mit Einreisestempeln aus Istambul.

Pässe von Kämpfern des „Islamischen Staates“ mit Einreisestempeln aus Istambul.
Frisch gedruckte Anleitungen zum Sturz von Baschar alAssad aus der Türkei, in aller Eile zurückgelassene Reisepässe mit türkischen Einreisestempeln, ein gefangener IS-Terrorist beschreibt mögliche Rückzugswege in die Türkei. Das alles zeigen neue Enthüllungen von RT. Ein Reporterteam des Senders hat während Dreharbeiten im syrischkurdischen Grenzgebiet exklusive Beweise für die Zusammenarbeit zwischen Ankara und dem „Islamischen Staat“ entdeckt.

Ein RT-Journalistenteam fuhr in den vergangenen Tagen in die syrisch-kurdische Stadt al-Schaddadi, um eine neue Dokumentation über Daesh, den „Islamischen Staat“ zu drehen. Al-Schaddadi ist ein wichtiges Gebiet: Wer es unter seiner Kontrolle hat, kann über eines der größten Erdölfelder im Nordosten Syriens schalten und walten.

Nur zehn Tage, nachdem kurdische Kämpfer den „Islamischen Staat“ aus der Stadt verdrängt hatten, kam das RT-Team dort an. Die Terroristen hatten eine zerstörte Stadt mit nur teilweise funktionierender Kanalisation und Wasserversorgung zurückgelassen.

„Die meisten Aufnahmen wurden in al-Schaddadi gemacht, wo ungefähr 10.000 Menschen leben. Die IS-Kämpfer waren geflohen und hatten alle Habseligkeiten, einschließlich wichtiger Dokumente zurückgelassen, die wir fanden. Darunter sind Scheine zur Erdölförderung, d.h. wie viel Erdöl man jeden Tag gefördert und dann verkauft hat“, erzählt der Doku-Regisseur.

 

Nach den Dokumenten zu urteilen, müssen die Terroristen das verkaufte Erdöl peinlich genau und professionell berechnet haben.

Einheimische sind die besten Zeugen dafür, wohin man das Erdöl verkauft hat, weil sie unter dem IS gelebt haben. Die meisten von ihnen haben für den ʻIslamischen Staatʼ gearbeitet. Das Erdöl wurde zuerst an Mittelsmänner aus Rakka und Aleppo geliefert, die es dann weiter beförderten und dabei öfters die Türkei als Zielland nannten.“

Eine Quittung über den Erdölverkauf durch den „Islamischen Staat“

Eine Quittung über den Erdölverkauf durch den „Islamischen Staat“

 

„Die kurdischen Kämpfer zeigten uns Reisepässe, die sie bei den getöteten Terroristen gefunden hatten. Die Palette der Herkunftsländer ist riesengroß. Alle Dokumente weisen aber eine Gemeinsamkeit auf – und zwar den Einreisestempel der Türkei.“

Die gefangenen IS-Leute hätten erzählt, dass es keine türkischen Soldaten an der Grenze zu Syrien gebe, so der Regisseur.

„Einer der Terroristen sagte, er habe die Grenze problemlos passiert, um sich dem IS anzuschließen, weil das auch für die Türkei von Vorteil sei. Er erläuterte, dass die Türkei davon auch profitiere. Sie bekomme nämlich Erdöl. Sehr viele Menschen erzählten uns, dass die Terroristen einen großen Sponsor verlieren, wenn die Türkei den Durchschlupf an der Grenze dichtmacht, wenn der ʻIslamische Staatʼ keinen Nachschub von Personal, Waffen, Nahrungsmittel mehr bekommt, und wenn die Kämpfer keinen Urlaub und keine ärztliche Behandlung in der Türkei machen könnten.“

Bevor sie die Grenze passieren, pflegen die Terroristen durch Istanbul zu flanieren und sich vor Sehenswürdigkeiten fotografieren zu lassen. Das RT-Journalistenteam fand solche Bilder im USB-Stick eines gefangengenommenen IS-Kämpfers.

Die Doku-Autoren überraschte am meisten das Unterrichtsmaterial des „Islamischen Staates“. Sie fanden etwa eine Prüfung für künftige Lehrer. „Im Test gab es folgende Frage: ʻWas soll man von einem Menschen halten, der das Köpfen durch den Islamischen Staat verschmäht?ʼ Die richtige Antwort: ʻEr ist untreu.ʼ“

 

Eine in Istanbul gedruckte Broschüre mit dem Titel „Die besten Kampfstrategien für den Sturz des verbrecherischen Assad-Regimes“ und eine IS-Flagge

Eine in Istanbul gedruckte Broschüre mit dem Titel „Die besten Kampfstrategien für den Sturz des verbrecherischen Assad-Regimes“ und eine IS-Flagge

Als die kurdischen Einheiten ihre Offensive begannen, verließen die Terroristen al-Schaddadi, wobei sie nicht nur Dokumente und persönliche Sachen, sondern auch Schuhe zurückließen. „In einigen Wohnungen fanden wir abrasierte Bärte, weil die Kämpfer in Zivilkleidung flohen, erzählt der Regisseur.

Al-Schaddadi nach dem Rückzug der IS-Kämpfer

Al-Schaddadi nach dem Rückzug der IS-Kämpfer

 

In der vollständigen Version der Dokumentation sind exklusive Aufnahmen aus den vom „Islamischen Staat“ befreiten syrischen Städten al-Schaddadi, Rumilan, al-Kamischli und Tel-Abjad sowie Interviews mit Einheimischen und gefangen genommenen Terroristen zu sehen. Der Film soll zum ersten Mal im April 2016 vorgeführt werden. In Kürze folgen weitere Enthüllungen auf RT Deutsch.

*****************************************************************************************

https://deutsch.rt.com/6407/international/rt-exklusiv-interview-mit-mitarbeiter-von-is-ol-raffinierie-in-syrien-video/

ISIS – Öl-Handel – Syrien – Türkei

RT-Exklusiv: Interview mit Mitarbeiter von IS-Öl-Raffinierie in Syrien [Video]

Quelle: RT
Unsere Reporterin Maria Finoshina im Interview mit „Abu al-Hakam“, Mitarbeiter einer Öl-Raffinerie, die dem Islamischen Staat (IS) in Syriens einstiger Öl-Hauptstadt Rakka untersteht. Seinen Aussagen zufolge wird das Öl auf dem Landweg in umgebauten Wassertanks und sogar Feuerwehrautos geschmuggelt.

Zudem spricht er von unterirdischen Pipelines, die das Rohöl ungehindert in die Türkei transportieren. Die USLuftangriffe gehen seiner Meinung nach ins Leere, wirklich ernsthafte Luftschläge gegen die Raffinerien gäbe es nicht.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37495-reisebusse-von-mosul-uber-raqqa/

„Organ-Handel“

Reisebusse von Mossul über Raqqa in die Türkei und „Gerichtsdokumente“ des Islamischen Staates

Reisebusse von Mossul über Raqqa in die Türkei und "Gerichtsdokumente" des Islamischen Staates
Ein Kämpfer der kurdischen Volksbefreiungseinheiten zeigt dem Reporter-Team von RT weitere exklusive Dokumente des IS: Unterlagen eines „Reiseveranstalters“ mit Sitz in der IS-Hochburg Mossul, von wo aus regelmäßige Touren über andere vom IS gehaltene Städte in die Türkei durchgeführt wurden, und Aufzeichnungen juristischer Art, wie Todesurteile und eine Fatwa, die das Töten von Ungläubigen für den Organhandel erlaubt.

 

„Diese Dokumente hat man am Checkpoint Tel Abjad entdeckt. Sie enthalten Angaben über den Grenzverkehr zwischen dem ʻIslamischen Staatʼ und der Türkei, Namen der Fahrgäste und Kennzeichen der Wagen, die aus Mossul nach Rakka und aus Rakka nach Istanbul oder Ankara gefahren sind. Das Büro dieser Gesellschaft befindet sich in Mossul. Das ist auch der Ausgangspunkt. Die Wagen sind nach Rakka oder nach Tel Abjad und dann nach Ankara gefahren. Das bedeutet, dass der Checkpoint Tel Abjad vor dem Rückzug der IS-Kämpfer normal funktioniert hat, und dass die Türkei den Grenzverkehr nicht verhindert hat“, erklärt das Mitglied der kurdischen Volksverteidigungseinheiten.

Außerdem wurden auch „Gerichtsdokumente“ des IS gefunden, in denen Todesurteile zu finden sind sowie Koranzitate und Überlieferungen über Rechtsentscheidungen des Propheten Mohammad.

Und darüber hinaus auch eine Fatwa mit dem Titel „Beschluss über die Durchführung von medizinischen Eingriffen an Ungläubigen„. Diese Fatwa ist ein Beweis für den Handel mit Organen von Seiten des IS, welcher zudem zeigt, dass für diesen Organhandel Gefangene des IS getötet werden. In einem entsprechenden Gerichtsprozess gegen das Terrornetzwerk könnte diese Fatwa als Beweis genutzt werden.

**********************************************************************************************

https://deutsch.rt.com/international/37377-petition-justiceforkurds–rt-appelliert/

Appell – Massaker an Kurden in Cizre aufzuklären

Petition #JusticeForKurds – RT appelliert mutmaßliches Massaker an Kurden in Cizre aufzuklären

Petition #JusticeForKurds – RT appelliert mutmaßliches Massaker an Kurden in Cizre aufzuklären

Ihr Fall gilt vielen als Beleg für die Einschränkung der Pressefreiheit in der Türkei: Zwei regierungskritische Journalisten müssen sich seit Freitag vor einem Gericht in Istanbul verantworten. Der Chefredakteur der Zeitung Cumhuriyet, Can Dündar, und sein Kollege Erdem Gül sind unter anderem wegen Spionage und der Vorbereitung eines Staatsstreichs angeklagt. Die Öffentlichkeit wurde kurz nach Beginn von dem Prozess ausgeschlossen.

„Wir werden den Journalismus verteidigen und das Recht der Öffentlichkeit, die Wahrheit zu erfahren“, sagte der 54-jährige Dündar bei seiner Ankunft am Gerichtsgebäude. „Journalismus ist kein Verbrechen“, sagte Gül, der Cumhuriyet-Büroleiter in Ankara. Etwa 200 Demonstranten applaudierten den beiden Angeklagten, denen auch die Preisgabe von Staatsgeheimnissen und Beihilfe zur Bildung einer terroristischen Vereinigung zur Last gelegt werden.

Die Richter gaben zum Prozessauftakt einem Antrag der Staatsanwaltschaft statt, das Verfahren hinter verschlossenen Türen fortzuführen. Die Anklagebehörde hatte ihre Forderung mit Verweis auf die „nationale Sicherheit“ begründet. Die Unterstützer der beiden Angeklagten im Gerichtssaal reagierten empört auf den Ausschluss der Öffentlichkeit.

Dündar und Gül wurden Ende November festgenommen, weil sie Berichte über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an islamistische Rebellen in Syrien veröffentlicht hatten. Staatschef Recep Tayyip Erdogan stellte persönlich Strafanzeige. Nach drei Monaten in Untersuchungshaft kamen die Journalisten auf Anordnung des Verfassungsgerichts Ende Februar vorläufig frei. Ihnen droht eine lebenslange Haftstrafe.

In einem offenen Brief an den türkischen Regierungschef Ahmet Davutoglu forderten mehr als hundert Autoren, unter ihnen Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa, die Vorwürfe gegen die beiden Journalisten fallenzulassen.

Auch der Europarat und mehrere internationale Journalistenverbände hatten die Inhaftierungen Dündars und Güls kritisiert. „Der Prozess gegen Dündar und Gül ist ein Test für die Rechtsstaatlichkeit in der Türkei“, erklärte die Organisation Reporter ohne Grenzen am Freitag. „Sie sind Journalisten, keine gefährlichen Terroristen.“

Kritiker werfen der türkischen Regierung ein zunehmend repressives Vorgehen gegen oppositionelle Medien vor. Auf einer Rangliste zum Stand der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt die Türkei auf Platz 149 von 180 Staaten. Dutzende weitere Journalisten sind in dem Land inhaftiert.

Anfang März wurde die regierungskritische Zeitung Zaman unter Zwangsverwaltung gestellt. Der bisherige Chefredakteur Abdulhamit Bilici wurde gefeuert. Hintergrund waren Ermittlungen wegen Geldwäsche und Verschwörung.

*********************************************************************************************

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/29/tuerkei-bestellt-deutschen-botschafter-wegen-tv-satire-ein/

Türkei bestellt deutschen Botschafter wegen TV-Satire ein

Die Türkei hat den deutschen Botschafter einbestellt, weil eine deutsche TV-Satire offenbar das Missfallen von Präsident Erdogan erregt hat. Auch EU-Diplomaten haben den Zorn Erdogans auf sich gezogen, weil sie bei den Prozessen gegen kritische Journalisten anwesend waren.

VIDEO – Einstellungen – mit englischen Untertiteln – ENGLISH

Das türkische Außenministerium hat einem Spiegel-Bericht zufolge den deutschen Botschafter wegen eines satirischen TV-Beitrags einbestellt. Der Diplomat musste sich demnach bereits am vergangenen Dienstag in einem längeren Gespräch rechtfertigen. Dabei sei es um eine knapp zweiminütige Satire aus einer NDR-Sendung über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegangen, berichtete der Spiegel. Das Auswärtige Amt wollte sich dazu nicht äußern.

Am Wochenende hatte Erdogan Diplomaten scharf kritisiert, weil sie einen Prozess gegen zwei prominente Journalisten besucht haben. Das entspreche nicht dem diplomatischen Protokoll, sagte Erdogan bei einem Treffen von Geschäftsleuten in Istanbul. Das Verfahren gegen die beiden Journalisten wegen Spionage hat im Ausland für viel Aufmerksamkeit und Kritik gesorgt.

Am Samstag sagte Erdogan vor Wirtschaftsvertretern in Istanbul: «Wer sind sie? Was haben sie dort zu suchen? Dies ist nicht ihr Land, dies ist die Türkei.» Diplomaten dürften sich nur in ihren Vertretungen frei bewegen, ergänzte Erdogan.

Besonders kritisierte Erdogan den britischen Generalkonsul Leigh Turner, der sich auf Twitter an der Diskussion um den Prozess beteiligte und ein Foto teilte.

Mehrere Diplomaten, darunter Turner und der deutsche Botschafter Martin Erdmann, hatten am Freitag in Istanbul den Beginn des Prozesses gegen die Journalisten Can Dündar und Erdem Gül beobachtet. Ihnen wird unter anderem Spionage und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Dündar ist Chefredakteur der Zeitung «Cumhuriyet», Gül deren Hauptstadt-Büroleiter.

Die Kontroverse um die Teilnahme der Diplomaten spitzte sich am Montag zu, als Erdogan direkt auf eine Twitter-Nachricht Turners reagierte. Dieser hatte geschrieben, die Türkei entscheide selbst, was für ein Land sie sein wolle. Erdogan erklärte auf einer Veranstaltung in Istanbul, damit sei eine Grenze überschritten worden. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu sagte er: «Wenn diese Person noch immer ihren Dienst in der Türkei fortführen kann, ist das unserem Edelmut und unserer Gastfreundschaft zu verdanken.» Woanders würden Diplomaten, die ein solches Benehmen an den Tag legten, nicht einen Tag länger geduldet.

Auch Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hatte die Prozess-Teilnahme der Diplomaten kritisiert. Anadolu berichtete unter Berufung auf Diplomatenkreise, das türkische Außenministerium habe sich bei einigen ausländischen Vertretungen wegen der Teilnahme ihrer Diplomaten beschwert. Wie genau die Beschwerde aussah, war zunächst unklar. Auch eine Bestätigung des Außenministeriums lag zunächst nicht vor.

Hintergrund der Anklage gegen Dündar und Gül ist ein Bericht der «Cumhuriyet» aus dem vergangenen Jahr über angebliche Waffenlieferungen der Türkei an Extremisten in Syrien. Den Journalisten droht lebenslange Haft. Erdogan, der gegen Dündar und Gül persönlich Anzeige erstattet hatte, sowie der türkische Geheimdienst MIT treten als Nebenkläger auf.

Der Prozess hatte internationale Kritik ausgelöst. Die Organisation Reporter ohne Grenzen und Menschenrechtsorganisationen fordern eine Einstellung des Verfahrens, das aus ihrer Sicht politisch motiviert ist.

************************************************************************************************

https://deutsch.rt.com/international/37469-waffenstillstand-in-syrien-toten-wichtiger/

“Joint Precision Airdrop” System – JPADS – >“in Wirklichkeit soll doch >ISIS< versorgt werden“<

Waffenstillstand in Syrien: Töten wichtiger als Retten

Joint Precision Airdrop Sytem im EInsatz für kostbare Fracht: Air Force-Angehörige verladen Paletten in eine C-130J Hercules, Bagram AF, Afghanistan, November 2011.
Joint Precision Airdrop System im EInsatz für kostbare Fracht: Air Force-Angehörige verladen Paletten in eine C-130J Hercules, Bagram AF, Afghanistan, November 2011.

*************************************************************************************************

https://deutsch.rt.com/europa/37480-geheimdienste-warnen-vor-400-fur/

Geheimdienste warnen vor 400 für Anschläge in Europa trainierten IS-Terroristen

Geheimdienste warnen vor 400 für Anschläge in Europa trainierten IS-Terroristen